Video Stiefmutter Beim Fingern Erwischt

0 Aufrufe
0%


Ich habe mich nie für schwul gehalten, aber ich wusste, dass ich lügen würde, wenn ich versuchen würde, mir einzureden, dass ich nicht enttäuscht war, dass ich nicht mit Barry nach Hause gegangen bin. Eigentlich hatte ich nicht den Mut, es ihm zu sagen, aber in den letzten Monaten war es meine Angewohnheit, im Bett zu liegen, meinen Schwanz zu streicheln und durch jedes schwanzförmige Ding zu scrollen, das ich darin finden kann, während ich von Barry Tagträume hatte und seinen großen fetten Schwanz. und aus meinem engen jungfräulichen Arschloch.
Ich dachte, die Weihnachtsfeier wäre die perfekte Gelegenheit für ihn, bei mir zu sein. Ich wusste nicht einmal, ob die Gerüchte wahr waren, war er wirklich dafür bekannt, dass er seinen Lieblingslehrling aussuchte und sie zu einem netten, absolut professionellen Essen ausführte, ihre Gesichter wütend machte und sie dann nach Hause brachte und ihre Armen hilflos fickte? kleine Gedanken aus. Gott, wie ich wollte, dass es echt ist. Ich würde alles tun, um ich zu sein, ausgestreckt wie eine Stoffpuppe auf dem Bett, völlig wehrlos gegen das harte Stück Fleisch, das in meinen Anus ein- und ausgeht. Ich rasierte mich sogar komplett ab und beschloss, ein Kommando zu werden; Das Wissen, dass ich darin nackt war, gab mir eine Art schlampiges Selbstvertrauen.
Ich dachte, es würde es ihm leichter machen, also war ich, nachdem ich ungefähr eine Stunde draußen war, völlig erledigt. Ich war mir sicher, dass er mich weiterhin so anstarrte wie zuvor; wie ein wildes Tier, das auf ein einfaches Stück Fleisch starrt. So sehr ich auch geglaubt habe, du wolltest mich ficken, daraus wurde nichts. Ich habe schon eine große Sache gemacht, als wir alleine im Raucherbereich waren und ich habe meine Kippen nah an ihre Füße gebracht, mich langsam nach unten gebeugt, um sie aufzuheben, und meinen Arsch an ihrem Schritt gerieben. So wie ich jetzt weiß, muss die Lust, die sie gerade verspürte, eine Qual gewesen sein. Anscheinend ist Barrys Frau vor ein paar Stunden aufgetaucht, und ich war zu wütend, um es zu verstehen. Als ich erkannte, dass dies der Fall war, dachte ich, es hätte keinen Sinn, länger zu verweilen; Barry konnte mit dieser alten Schlampe nichts anfangen.
Ich rief ein Taxi, verabschiedete mich und wartete auf der Straße, rauchte und hatte das Gefühl, ohne innere Leere nach Hause zu gehen. Das Taxi kam, ich stolperte darüber, und wir unterhielten uns ein wenig mit dem Fahrer, als wir aus der Stadt fuhren. Ich fühlte mich so geil, dass ich halb daran dachte, meinen Schwanz herauszuziehen und zurückzugehen. Alles, woran ich denken konnte, war, was passiert wäre, wenn Barrys Frau nicht aufgetaucht wäre. Ironischerweise hätte ich erkennen können, dass ich, wenn ich mich weniger um meine Frustration gekümmert und meinem Fahrer mehr Aufmerksamkeit geschenkt hätte, möglicherweise genau hier das bekommen könnte, wonach ich mich sehnte. Der Mann war eigentlich ideal. Er war schwarz, Mitte 50, und hatte einen großen, kräftigen Körperbau, der an der Taille allmählich pummelig wurde. Er hatte große, starke Hände und eine tiefe, dröhnende Stimme, und wenn ich gerade in Gedanken wäre, würde ich denken, dass sein Schwanz mindestens 9 Zoll lang sein muss. Noch wichtiger war, dass er großes Interesse an seinem jungen Passagier zeigte. Als nächstes sah ich aus dem Fenster und sah, dass ich fast zu Hause war; Wir kamen am örtlichen 24-Stunden-Laden vorbei. Ich hatte plötzlich den impulsiven Drang, in den Laden zu gehen und Gurken zu kaufen. Wenn ich Barry nicht in mir haben kann, habe ich das Nächstbeste. Ich sagte dem Taxifahrer, er solle den Laden umkehren, ich sprang heraus und ging hinein. Jetzt, an diesem Punkt, stelle ich fest, dass ich kein Bargeld habe und meine Debitkarte bis nächste Woche leer sein wird. Fuuuuck. Plötzlich begann ein Streit in meinem Kopf. Mir blieben zwei Möglichkeiten. Ich könnte mich ziemlich leicht aus dem Laden schleichen und die letzten fünf Minuten zu Fuß zu meinem Haus gehen. Oder ich bin ein guter, ehrlicher Bürger und erkläre dem Taxifahrer das Problem. Normalerweise wäre das einfach; nach Hause laufen. Aber dann erinnerte ich mich an etwas, das ich über eines der Mädchen in der Schule gehört hatte. Sie konnte kein Taxi bezahlen, also gab sie dem Typen einen Blowjob. Das klang nach einer großartigen Lösung für unsere beiden Probleme.
Als ich zum Taxi zurückkam, lächelte mich der Fahrer an. War es auf der gleichen Wellenlänge wie ich?
„Mach dir keine Sorgen, Sohn, ich verstehe nicht, warum wir keinen Deal machen können“
Verdammt, dachte ich, was ist das Schlimmste, was passieren könnte?
„Ich auch nicht. Ich würde mehr als glücklich sein, all deine Wünsche zu erfüllen…“
„Hmm, bist du dir sicher? Weißt du, ich brauche nur einen, aber der ist riesig.“
Damit glitt er mit seiner Hand zu seinen Hosenschlitzen, aber ich war ihm weit voraus. Als ich ihm sagte, dass ich nicht zahlen könne, sah ich, wie die Beule in seiner Leiste zu wachsen begann. Zip entwirrte es, bevor er zu seiner Identität kam, und enthüllte seine Männlichkeit. Er war nur halb aufrecht und ein Biest. Der Fahrer sah meinen Gesichtsausdruck und fing an zu lachen.
„Bist du sicher, dass du damit klarkommst, Sonnenschein?“
Mir fehlten die Worte. Im Gesicht des Mannes, der mich zuerst erobern würde, blickte ich von seinem wunderbaren Schwanz auf und wusste sofort, dass ich immer der Sklave dieses Mannes sein würde. Ich würde alles dafür tun, dass er mich immer und immer wieder fickt. Und damit bin ich direkt eingetaucht. Ich lutschte, streichelte und schlürfte seinen Schwanz. Es war mein erstes Mal, aber ich fühlte mich wie ein Profi. Es dauerte nicht lange, bis er mein Gesicht drückte, als gäbe es kein Morgen. Ein feuriger Mut floss meine Kehle und mein Kinn hinunter, und doch floss er ein und aus, und ich leckte, als ob mein Leben davon abhinge. Schließlich nahm ich die Spitze seines Penis zwischen meine Lippen, saugte hart und härtete seinen Schaft noch mehr. 30 Sekunden später hustete, tröpfelte und spritzte mein Sperma. Ich fange an, mich zu fragen, ob für mein Arschloch noch etwas übrig ist.
Fast so, als ob er meine Gedanken lesen würde, hielt mein neu gefundener Meister mein Kinn und sah mir tief in die Augen.
„Mach dir keine Sorgen, Schlampe, es ist noch viel übrig, woher es kam“
Alles, was ich tun konnte, war zu grinsen und ihn halb zu küssen, halb dankbar an seinem Schwanz zu lutschen.
Dann befahl er mir, meine Kehle mit Fleisch zu stopfen (was nur die Hälfte dessen kostete, was er anbot) und befahl mir, nicht in die Luft zu gehen, bis er uns an einen etwas abgelegeneren Ort brachte.
„Okay Schlampe reicht“
Ich schnappte nach Luft, als ich meinen Kopf hob und all die frische Ejakulation von meinen Lippen leckte, während ich hinausstarrte und versuchte zu entziffern, wo wir waren. Er fuhr uns in den örtlichen Wald; Ich könnte mir keinen besseren Ort für einen 12 Zoll dicken Schwanz vorstellen, um mich zu treffen.

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.