Stiefbruder Stephanies Harter Fick


Seit der Poolparty sind sechs Monate vergangen und Ashley und Jason haben seitdem kaum noch miteinander gesprochen. Jason beschloss, dorthin zu gehen und etwas Zeit mit seiner Freundin Ashley zu verbringen. Jason ging zu Ashleys Schlafsaal und klopfte an ihre Tür. Ashley öffnete die Tür, sagte aber nichts zu Jason, sondern ließ ihn herein. Jason… Können wir reden? Fragte Ashley. Ja, ist alles in Ordnung? Jason sagte, er sei sich nicht sicher. Kannst du dich setzen? Fragte Ashley. Jason saß auf dem Bett und sah Ashley an, unsicher, was er sagen sollte. Bitte werde nicht wütend und versteh das, was ich zu sagen habe, nicht falsch, sagte Ashley besorgt und sah ihn an. Okay…, sagte Jason. Ich möchte mit dir Schluss machen. Ich habe nichts gegen dich und du hast nichts falsch gemacht, wir sehen uns nur nicht mehr so ​​oft und das letzte Mal, dass wir uns gesehen haben, war vor SECHS Monaten, Jason. SECHS MONATE. … das ist eine lange Zeit, sagte Ashley. Jason schaute nur nach unten. Wir sind so weit weggekommen, dass ich glaube, dass ich das nicht mehr schaffe, sagte Ashley.
Aber… ich dachte, Jason begann etwas zu sagen, bevor er in Tränen ausbrach. Es tut mir so leid, sagte Ashley und öffnete die Tür. Jason verstand den Hinweis und ging hinaus, und Ashley schloss die Tür. Jason lehnte sich mit dem Rücken gegen die Tür, rutschte sie hinunter und begann vor sich hin zu weinen, wobei er versuchte, keinen Lärm zu machen, der andere Menschen stören könnte.
Ein paar Mädchen gingen vorbei und sahen Jason vor sich hin weinen und hatten Mitleid mit ihm. Ein Mädchen kam auf Jason zu und setzte sich neben ihn, um ihn zu trösten. Geht es dir gut? fragte das Mädchen. Nein… Meine Freundin hat mich einfach verlassen, sagte Jason und blickte auf. Es tut mir leid, sagte das Mädchen. W-wer bist du? fragte Jason. Mein Name ist Morgan. Wie heißt du? Fragte Morgan und stellte sich vor. Jason, sagte Jason. Komm, lass uns in mein Zimmer gehen. Ich habe ein paar Taschentücher, mit denen du dir die Nase putzen kannst, sagte Morgan und stand auf.
Jason folgte Morgan in sein Zimmer, und als er drinnen war, reichte Morgan ihm eine Schachtel Taschentücher. Jason saß auf dem Bett und putzte sich die Nase, als er aufhörte zu weinen. Ich weiß, wie du dich fühlst, sagte Morgan. Mein Freund hat mich verlassen, weil er es mit jemand anderem hinter meinem Rücken gemacht hat, sagte Morgan. Es tut mir leid, das zu hören, sagte Jason. Und ich denke, wir sind schon so lange zusammen, aber … wir haben uns WIRKLICH noch nie persönlich getroffen, sagte Morgan. War es online? fragte Jason. Ja… ich wollte meine Credits aufbrauchen und zu seinem Wohnort wechseln und dort weiter zur Schule gehen, aber… ich denke nicht, sagte Morgan. Morgan drückte sie mit dem Rücken gegen die Wand und rutschte nach unten. Jason beobachtete sie und sah, dass sie einen Rock trug und beobachtete, wie dieser über ihren Rücken reichte und ihr Höschen sichtbar machte.
Jason begann zu erröten und versuchte, nicht hinzusehen. Warum sollte irgendjemand jemanden wollen, der so hässlich ist wie ich? Sagte Morgan. Du bist nicht hässlich, sagte Jason und versuchte sie zu trösten. Ich bin hässlich. Man hat sich immer über mich lustig gemacht, weil ich so war. Außerdem wusste ich immer, dass Liebe etwas ist, was nur schöne Menschen erreichen können, sagte Morgan und legte ihren Kopf auf ihre Arme. Ja, aber du bist wunderschön, sagte Jason. Das sagst du nur, damit ich mich besser fühle, sagte Morgan. Vielleicht, aber es ist immer noch wahr, sagte Jason. Jasons Blick richtete sich unwillkürlich auf ihr Höschen und er bemerkte, dass es weiß wie Schnee war und er sah etwas Seltsames an Morgan. Jason schaute auf Morgans Höschen und sah, dass an Morgans Körper eine kleine Beule zu wachsen begann. Jason schluckte nervös.
Morgan schaute auf und sah, dass Jason auf ihren Schritt starrte, und zog die Vorderseite ihres Rocks nach unten, um ihre wachsende Beule zu verdecken. Jason schaute verlegen weg und errötete wütend. Gefällt dir was du siehst? Fragte Morgan. Ich…ähm… Jason begann zu plappern, da er nicht die richtigen Worte fand. Seien Sie ehrlich, sagte Morgan. Ja…, sagte Jason niedergeschlagen und blickte zu Boden. Morgan stand auf, ging zu ihm und setzte sich neben Jason auf sein Bett. Morgan ging auf Jason zu. Jason bemerkte dies und bog in die entgegengesetzte Richtung ab. Morgan nahm Jasons Hand, legte sie auf seinen Schritt und ließ ihn sie reiben.
Jason versuchte, seine Hand zurückzuziehen, stellte jedoch fest, dass Morgan zu stark war, um ihn anzugreifen. Mir ist auf der Poolparty mit Ashley aufgefallen, wie geil du warst… Eigentlich wollte ich dich schon eine Weile… Ich weiß, dass du es auch magst, wenn Mädchen etwas Besonderes vorbereiten…, sagte Morgan und stand auf. Morgan hob ihren Rock hoch und Jason sah, wie sein Schwanz aus seinem Höschen sprang, wodurch sein Rock über seinen Schwanz fiel, bevor er sich über den Gesang seines Höschens beugte.
Jasons Blick fiel auf seinen zuckenden Schwanz und untersuchte ihn. Ich hoffe, es macht dir nichts aus, aber… ehrlich gesagt… hätte ich nichts dagegen, deinen Arsch zu zerstören, sagte Morgan. Jason schluckte nervös, fiel auf die Knie und gab seiner eigenen Lust und Versuchung nach. Mach dich bereit, meine Schlampe zu sein, sagte Morgan, packte Jasons Kopf und zog ihn zu seinem Schwanz. Jason nahm Morgans Schwanz in die Hand und begann, seine Größe zu untersuchen, indem er ihn langsam streichelte. Jason öffnete seinen Mund und begann, an den Seiten seines Schwanzes zu saugen, bevor er die Spitze seines Schwanzes in seinen Mund nahm. Mmm….guter Junge…lutsch ihn wie einen schwanzhungrigen Sexsklaven, befahl Morgan. Jason kam ihren Forderungen nach, öffnete seinen Mund weiter und begann, seinen Schwanz zu lutschen und zu streicheln, wobei er sich auf den Kopf konzentrierte. Morgan stieß ein leises, aber langes Stöhnen aus, als sie ihre Haare zur Seite ihres Kopfes warf, bevor sie Jason ansah.
Verloren in diesem Gefühl bewegte Jason seinen Kopf weiter und streichelte Morgans Schwanz schneller, bevor er aufhörte zu saugen und seinen Schwanz zu streicheln. So groß… 11 ½ Zoll Baby Morgan sah Jason an und Jason küsste die Spitze von Morgans Schwanz, streichelte ihn schneller und saugte erneut an der Spitze seines Schwanzes. Du magst es, nicht wahr, du Schlampe, sagte Morgan. Jason konzentrierte sich auf Morgans Schwanz und fing an, mehr von seinem Schwanz in seinen Hals zu stecken. Jason holte tief Luft und zog seinen gesamten Penis in ihre Kehle, bis sein Gesicht an Morgans Schritt drückte und sie absichtlich an ihm würgte, um ihre Kehle noch enger zu machen. Morgan stöhnte laut, packte ihren Kopf und stieß ihr in die Kehle.
Jason fing an, seine Hand auf Morgans Bein zu schlagen, und sie schluckte instinktiv alles hinunter. Morgan ließ Jasons Kopf los und Jason stand sofort keuchend und keuchend auf. Ich nehme an, du willst mich jetzt in den Arsch ficken? fragte Jason zwischen den Atemzügen. Glaubst du, dein Arsch kann meinen Schwanz vertragen? Fragte Morgan. Jason stand schnell auf, zog seine Hosen und Boxershorts aus und kletterte auf Morgans Bett, während sie auf dem Rücken lag, ihre Beine in die Luft hielt und ihren Hintern für ihn spreizte. Morgan streichelte seinen Schwanz, hielt ihn hart, kletterte auf das Bett und drückte seine Schwanzkugeln tief in Jasons Arsch. Jason stöhnte laut, als Morgan sich in Jasons Arsch drängte. Du liebst diesen dicken langen Schwanz, nicht wahr, du kleine Schlampe Sagte Morgan, als er Jason in die Augen sah. Jason schlang seine Arme um Morgans Hals und sein Hintern begann sich von selbst zusammenzuziehen, als er seine Beine um Morgans Taille schlang. Weißt du, wenn ich vor Ashley zu dir gekommen wäre, wäre ich derjenige gewesen, der dir den Analfick geklaut hätte, sagte Morgan.
Jason schloss die Augen. Tut es weh? fragte Morgan freundlich. Jason nickte. Gut, du wolltest diesen größeren Schwanz, jetzt wirst du ihn wie eine gute Schlampe nehmen, sagte Morgan. Jasons Griff um Morgans Hals und Taille wurde fester. Morgan wertete dies als Zeichen dafür, dass Jason bereit war, sie zu ficken. Morgan begann sich in Jasons Arsch zu bewegen und sofort begann Jason laut zu stöhnen. Als Morgan anfing, gegen Jason zu stoßen, packte er Jasons Hals, was Jason zum Schreien brachte. Mmm… Du bist SO tief… wessen Schlampe ist mit dem schmuddeligen Schwanz? Morgan spottete. Jason stöhnte laut: Du fühlst dich in meinem Arsch so groß an Jason stöhnte ständig, während Morgan sich schneller in seinem Arsch bewegte.
Das stimmt Und genau das werde ich mit dir machen Ich werde diesen ganzen männlichen Stolz ficken und dich in eine dumme, schwanzhungrige, unterwürfige Sissy-Schlampe verwandeln. Ich werde so tief abspritzen. In dir wirst du es lieben zu spüren, wie sich mein Samen in dir windet. Ich werde dafür sorgen, dass du für immer bestehen bleibst. Ich werde die ganze falsche Männlichkeit deines hilflosen Körpers ficken, die dich als abscheuliche feige Hure kennzeichnet Morgan stöhnte, als er schneller wurde. Du bist nichts weiter als eine schwanzliebende kleine Schlampe, nicht wahr? Morgan fügte hinzu. Jason nickte bei dem, was Morgan sagte. Morgan zog ihre Brust heraus und legte sie über Jasons Mund. Jason begann hungrig an Morgans Brustwarze zu saugen, während er in sie hinein stöhnte.
Jason begann vor purer Geilheit über Morgans Brustwarzen zu sabbern und fing an, tief in sie einzudringen und Morgans Arsch hart zu ficken. Jason wickelte ihre Beine aus und schlang sie um Morgans Taille, um ihn zu ermutigen, sie noch härter zu ficken. Laut stöhnend begann Morgan sich so schnell er konnte zu bewegen und drückte seinen Schwanz so tief wie möglich in Jason hinein und drang in seinen Arsch ein. Jason ließ Morgans Brust los. FICK MICH, ES FÜHLT SICH SO GUT AN, MICH SO TIEF ZU SCHLAGEN, MASTER HÄRTER FICK MICH HÄRTER… Jason war völlig anders und konnte nicht klar denken.
Du wirst keinen weiteren Schwanz mehr wollen, wenn ich mit dir fertig bin, neckte Morgan, leckte die Speichelspur ab und küsste ihn auf die Lippen. Ich will keinen weiteren Schwanz, sagte Jason und spreizte seine Arme und Beine. Ich möchte stärker saugen, sagte Jason und versuchte, Morgan von sich wegzustoßen. Morgan zog seinen Schwanz aus Jasons Arsch, lehnte sich auf seinem Bett zurück und begann, Morgans Schwanz zu lutschen, während Jason ihren Kopf wütend in Richtung seines Schwanzes bewegte. Jasons Augen begannen sich in seinem Hinterkopf zu verdrehen, als er Morgans Schwanzkugeln tief in seinen Mund nahm und sich selbst würgte.
Morgan stöhnte laut, als Jason sich an seinem Schwanz festhielt. Mmm, wenn ich meinen Schwanz so lutsche, komme ich gleich, sagte Morgan, während sie Jasons Kopf benutzte, ihn auf und ab bewegte und ihren Kopf auf seinem Schwanz bewegte. Jason bewegte seinen Kopf schneller als Morgan und hörte auf, nach Luft zu schnappen. Ich möchte, dass dein großer Alpha-Schwanz in meinem Sissy-Beta-Arsch explodiert, stöhnte Jason, als er auf dem Bauch lag. Morgan stellte sich hinter sie und schob seine Schwanzkugeln tief in sie hinein. Jasons Körper wurde schlaff, da ihm die Kraft fehlte, die er brauchte, um überhaupt aufrecht zu bleiben. Alles, was er tun konnte, war, ihren Arsch zu drücken. Bist du bereit, deinen Beta-Schlampenarsch mit meinem süßen Sperma überfluten zu lassen? Fragte Morgan. Jason nickte und versuchte, auch nur ein bisschen Kraft aufzubringen, die ihm noch geblieben war. Morgan drückte seine Schwanzkugeln tief in ihren Arsch und stieß seine Eier tief in sie hinein, wobei er seine Hüften an ihrem Arsch rieb. Jasons Körper gab nach und Jason kam zu Morgans Bett und legte sich auf ihr Bett, Morgan lag auf ihm.
Jason versuchte so langsam wie möglich zu atmen, um seine Herzfrequenz wieder auf den Normalwert zu bringen. Meister? Kann ich um noch einen bitten? Ich möchte ihn reiten… Ich möchte deinen großen, fleischigen Schwanz bis zur Unterwerfung reiten…, sagte Jason. Morgan drehte sich um und es war Morgan, der am Fußende des Bettes lag. Jason begann, seine Hüften auf und ab zu bewegen, zu wackeln und auf Morgans Schwanz zu reiten, als würde er auf einem mechanischen Bullen reiten. Reite meinen Schwanz, du schwanzhungrige Schlampe Sagte Morgan und zog Jasons Hüften nach unten, sodass sein Schwanz tiefer in sie eindringen konnte. Jason fing an, alle 11,5 Zoll von Morgans Schwanz zu nehmen und stöhnte laut, während er ihn manipulierte. oooohhhhhh fuuuuucccckk yeeeessss… Morgan bewegte ihre Hüften mehr. Das ist es… nimm meinen Schwanz wie eine brave kleine Schlampe, lehnte sich Morgan zurück und lächelte zufrieden, wohl wissend, dass sie Jason ausschloss. Morgan packte Jason, zog ihn vollständig über seinen Schwanz und drang zum dritten Mal in sie ein. Jasons Körper gab nach und in dem Moment, als Morgan in ihn eindrang, war jeder Zentimeter seines Körpers gefüllt. Morgan machte ein paar Bewegungen, um seinen Schwanz zu melken und sich in Jasons klaffendes Arschloch zu entleeren.
Morgan griff nach unten und fühlte Jasons Schwanz. Oh… die kleine Sissy-Schlampe hat sich entspannt, als ich sie gefickt habe… Du weißt, was das bedeutet, oder? Es bedeutet, dass wenn ich deinen Arsch ficke… du dich mir unterwerfen wirst, indem du locker bist und deine Minderwertigkeit zur Schau stellst. Sagte Morgan und hörte, wie Jason ihren Kopf küsste. Morgan rollte sich herum, so dass Jason wieder derjenige war, der unten lag, und ließ seinen nackten Körper in ihrem Arsch zurück, drückte sich gegen ihren nackten Körper und zog die Decke darüber, was sie zwang, über Nacht zu bleiben mit ihm.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert