Lutsch Mich Nein Ich Werde Deinen Arsch Lecken. Wird Das Beste Umgeben

0 Aufrufe
0%


Es ist 11 Jahre her, seit sich meine Eltern scheiden ließen. Meine Mutter, bei der ich lebe, hatte finanzielle Schwierigkeiten und musste ein Zimmer in unserem Haus zur Miete anmelden. Ursprünglich wurde nur eine Person zur Miete des Zimmers gesucht, aber die meisten der Befragten waren entweder ein Paar oder eine ganze Familie. Schließlich habe ich mich für dieses junge Paar von 4 Jahren entschieden. Walter war ein 6:1 gebräunter Salvadorianer, dessen Mann im Baugewerbe arbeitete. Seine Frau Christina wurde etwa fünf- bis fünfmal stärker braun als ihr Mann. Alles lief gut, außer dass er den Jungen ständig dazu drängte, mit ihm zu spielen. Walter kam jeden Tag gegen 17:20 Uhr nach Hause, den Werkzeuggürtel noch am Gürtel; Arbeitsstiefel, leuchtend orangefarbenes Hemd und gelegentliche Weste. In den ersten Wochen dachte ich nicht, dass er oder seine Frau etwas Besonderes seien, sondern nur zwei normal aussehende Menschen mit einem normalen Leben. Doch mit der Zeit sah ich ihn aus der Dusche kommen, nachdem er von der Arbeit nach Hause gekommen war. Er trug nichts außer einem Handtuch, das um seine Taille gewickelt war. Wasser tropfte von ihrem mittellangen schwarzen Haar auf ihre markante Brust; Tropfen liefen von ihrer Brust zu ihrem flachen Bauch und verschwanden, wenn sie das Handtuch erreichten. Es war sehr glatt, hatte aber keinen Rasierbrand, daher war es offensichtlich, dass es von Natur aus glatt war. Ich brauchte ungefähr drei Sekunden, um das alles zu verstehen, und ich merkte nicht, dass ich vor ihm stand, ihm den Weg versperrte und meinen Mund fast offen hatte.
Nachdem ich einen ersten Blick auf seine scharfe Brust, seinen flachen Bauch und seinen glatten Körper geworfen hatte, stellte ich sicher, dass ich um 17:30 Uhr zu Hause sein würde, um zu warten, bis er aus der Dusche kam, um einen Blick auf den gottähnlichen Mann zu werfen. Jeden Tag habe ich gewartet und es gesehen, und ich habe nie aufgehört, die pure Perfektion zu bewundern, die ich einst das Normale nannte.
Die Badezimmertür täuschte und manchmal ließ sie sich nicht abschließen und sie versuchte darauf zu gehen, aber sie kannte das Geheimnis, wie man die Tür schließt, und gab mir nie die Gelegenheit, sie völlig nackt anzusehen. Ich fing an, mehr mit ihm zu reden, nur um bei ihm zu sein. Ich trug Arbeitskleidung, Netzshorts und ein T-Shirt oder nur ein Handtuch, allein seine Anwesenheit machte mich nervös, egal bei welchem ​​Wetter. Ich wusste, dass ich falsch lag, denn ich wünschte mir einen Mann, der nicht nur verheiratet war, sondern auch einen Sohn hatte und dessen Frau freundlich zu mir war.
Nachdem ich sie nachts halbnackt gesehen, mit ihr gesprochen und auf die Perfektion gestarrt hatte, von der ich wusste, dass sie unter ihrer Kleidung steckte, schloss ich mich in meinem Zimmer ein und holte mir einen runter. Ich dachte, es würde nichts zwischen ihm und mir geben, also akzeptierte ich den Gedanken, dass er bei mir sein würde.
Nachdem ich etwa drei Monate in meinem Haus gelebt hatte, kam ich von der Arbeit nach Hause und fand sein Auto in meiner üblichen Einfahrt geparkt. Ich nahm meinen gewohnten Platz ein und betrat das Haus. Ich ging in mein Zimmer, zog mir Shorts und ein T-Shirt an und ging in die Küche. Wir haben eine Waschküche neben der Küche und ich habe von dort ein Geräusch gehört. Ich ging sehr leise, damit die Leute drinnen mich nicht kommen hörten. Die Tür öffnete sich leicht und durch den Spalt sah ich Walter ohne Hemd. Er hielt sich ein Kleidungsstück vors Gesicht und rieb sich von der Innenseite seiner Jeans aus den Schritt. Ich sah ungläubig aus, als mir klar wurde, dass er MEINE Unterwäsche roch Ich wollte gehen und sehen, was er tun würde, aber ich hatte zu viel Angst und beschloss, zurückzugehen und etwas Lärm zu machen, um ihn wissen zu lassen, dass er nicht mehr allein im Haus war. Er kam schnell aus der Waschküche und seine Jeans waren trotz der Hose sichtbar steif. Er war immer noch ohne Hemd. Hallo Bud, bist du gerade von der Arbeit zurückgekommen? sagte.
?Ja du?? Ich antwortete
Etwa fünf Minuten lang war mein Hemd ziemlich schmutzig, also ließ ich es einfach dort liegen. Ich gehe jetzt duschen, nein, dann können wir vielleicht ein Bier trinken?
?Sicherlich? Das war alles, was ich sagte, und damit ging er mit einem Handwerkzeug ins Badezimmer. Ich wusste, was sie vorhatte, sie wichste, bis sie die Dusche aufdrehte und den männlichen Samen über die ganze Dusche verteilte. Der Gedanke machte mich verrückt. Ich rannte buchstäblich in mein Zimmer, mein Ohr an der Wand, und als ich es schüttelte, hoffte ich, ihn grunzen oder stöhnen zu hören, aber die Dusche war so laut und er konnte nichts hören.
Von diesem Tag an kam ich direkt von der Arbeit nach Hause in der Hoffnung, ihn dabei zu erwischen, wie er sich im Waschsalon einen runterholte und an meiner Unterwäsche schnüffelte. Meine Bemühungen waren vergeblich. Ich habe sogar auf einem von ihnen ejakuliert und sie befleckt hinterlassen, in der Hoffnung, dass du nicht widerstehen kannst. Stattdessen nahm er sie und ich sah sie nie wieder.
Meine Fantasie wurde wilder, jetzt wusste ich, dass sie auch Männer mochte, aber ich wusste nicht, wie ich ihr eine Falle stellen sollte. Viel?
Es war ein Sonntagmorgen; Es war Sommer und man konnte die Hitze spüren, obwohl es noch früh war. Ich stand um 10 Uhr auf, zog meine Shorts an und verließ mein Zimmer. Normalerweise gingen alle in die Kirche. Ich wurde hart, machte mir aber nicht die Mühe, es zu vertuschen, weil ich wusste, dass sie inzwischen in der Kirche sein würden. Ich ging nach draußen und sah Walter auf der Couch sitzen. Er trug auch Shorts und sonst nichts. Er hatte die Beine gespreizt und sein Arm lag auf der Fernbedienung und der andere hielt sich am Sofa hinter ihm fest. Er sah mich an und sagte: Guten Morgen, Mann, du siehst aus, als hättest du einen guten Traum gehabt. und lächelte. Ich war völlig rot vor Verlegenheit. Er sah das und fügte hinzu: Keine Sorge, das passiert uns allen. Er stand auf, ging in die Küche und sagte: Hat deine Mutter dir Frühstück hinterlassen? sagte. Ich folgte ihm, setzte mich und frühstückte, während er mir beim Essen zusah. Keiner von uns sagte ein Wort miteinander. Nachdem ich mit dem Essen fertig war, hob er die Teller auf, wusch sie für mich ab und sagte dann: Ich weiß nicht, warum du dir deswegen Sorgen machst, das passiert mir ständig, und ich bin ein erwachsener Mann. Du bist erst 21, also spielen deine Hormone immer noch wild. Entspann dich, Kumpel? Ich hörte ihm zu und bemerkte nicht, dass er gerade den Abwasch beendete und auf mich zukam. Er legte mir eine Hand auf die Schulter und ließ mich aufspringen.
Tut mir leid, ich wollte dich nicht erschrecken? sagte.
Es ist okay, ich habe nur nachgedacht?
?Warten?Rotkäppchen? Wenn Sie möchten, kann ich es noch einmal abspielen und noch einmal ansehen.
Während wir uns unterhielten, ging er zum Kühlschrank, kaufte zwei Bier, öffnete ihn und gab mir eines.
Ist es nicht zu früh zum Trinken?
Es ist Sonntag und es ist nie zu früh, mit der Party zu beginnen? Er zwinkerte mir zu und ging ins Wohnzimmer.
Ich schnappte mir mein Bier und folgte ihr, während sie ging, ohne auf ihren Hintern zu schauen, da ich wusste, dass sie von Natur aus glatt war. Ich träumte davon, auf meinem Gesicht zu sitzen, meinen Schwanz zu lutschen und ihren haarlosen Hintern zu essen. Ich war immer noch streng und er hatte mich bereits gesehen, also hatte es keinen Sinn, meine Gedanken unterdrücken zu wollen.
Er baute den Film auf, während ich saß, und setzte sich dann dicht neben mich, so nah, dass sein Arm und sein Bein meines berührten. Ich stellte das Bier ab und als ich wieder aufsah, legte er seine Hand auf mein Knie, sah mir in die Augen und sagte: Wenn du dich schlecht fühlst, wenn du deinen Fehler siehst, würdest du dich dann besser fühlen, wenn du meinen siehst? So kann ich Ihnen zeigen, dass es keinen Grund gibt, sich zu schämen.
Er hielt meinen Blick fest, während er dies sagte, und als er zu Ende gesprochen hatte, schwieg ich; Ich habe gerade auf ihre Leistengegend geschaut und kann sehen, dass sie bereits anfängt, sich zu verhärten. Sie nahm das als ein Ja und fing an, mein Bein zu reiben, wir pressten ab und zu mein Knie zusammen. Ich hatte schon früher Sex mit anderen Männern, aber sie waren alle in meinem Alter, niemand war 2 Jahre älter als ich, aber er war etwa 10 Jahre älter als ich.
Er trank sein Bier, stellte die leere Dose auf den Boden und griff nach seinem Gerät. Er rieb es, bis es hart wurde, und verließ dabei nie mein Knie. Ich lag gelähmt auf der Couch, meine Fantasie wurde wahr, aber in meiner Fantasie hatte ich die Kontrolle und in dieser Realität war ich nichts weiter als eine leblose Puppe. Ich entschied, dass ich das Beste daraus machen musste und begann damit, sein Bein zu reiben. Er sah mir in die Augen und lächelte
?Sehen Sie nichts, wofür Sie sich schämen müssen? sagte. So sehr ich es auch genoss, dass wir uns gegenseitig die Beine rieben, ich wusste, dass es nicht den ganzen Tag dauerte und ich wollte, dass er mich fickte. Schließlich brachte ich meine Hand näher an seine Leiste und brachte sie näher, er begann zu stöhnen und sein Stöhnen wurde immer lauter, je näher ich seinem Schwanz kam. Ich griff nach seinem Schwanz und er hob seine Hand, damit ich ihn reiben konnte. Ich packte die Sohle seines Schwanzes durch seine Shorts und Unterwäsche. Er hat mir das Gleiche angetan. Ich musste ihn sehen, als ich seinen Schwanz packte, also schob ich mit der anderen Hand sanft seine Shorts nach unten, damit sein Penis herauskam. Er war kräftig und hatte einen dunkelroten Pilzkopf, der aufgrund seiner Vorhaut nur halb sichtbar war. Ich bevorzuge abgeschnittene Typen, aber das war der größte Idiot, den ich je gesehen habe. Er zog seine Shorts noch etwas weiter herunter und rutschte auf dem Sofa hin und her. Er wollte meine Shorts herunterziehen, aber ich hielt ihn davon ab und er sah mich geschockt an. Ich stand vom Stuhl auf und bedeutete ihm aufzustehen, und er stand auf. Wie alle Fantasien, die ich über ihn hatte, hatte ich die Kontrolle. Dann fuhr ich mit meiner Hand von seiner Brust zu seinen Bauchmuskeln; Als er aufstand, steckte sein Werkzeug wieder in seinen Shorts. Dann fuhr ich mit meinen Händen wieder nach oben und dieses Mal seinen Rücken hinunter, ich konnte seine gut definierten Muskeln spüren: seinen oberen Rücken, seine Flügel, seinen unteren Rücken und dann seinen Bauch, den ich packte und drückte. Diese letzte Bewegung brachte ihn näher zu mir, unsere Blicke trafen sich und wir begannen uns zu küssen, leidenschaftlich zu küssen, unsere Zungen trafen sich und wir tanzten zuerst in seinem Mund, dann außerhalb unseres Mundes, dann in meinem Mund. Als seine Zunge in meinen Mund eindrang, saugte ich daran und hielt sie gefangen in meinem Mund. Das Gefühl deiner Zunge ließ meinen Schwanz in meinen Shorts zucken. Der Kuss dauerte eine Weile und war in Ordnung. Ich unterbrach den Kuss und saugte an seinem Ohr, während er stöhnte und flüsterte: Ja, das fühlt sich so gut an? Dann leckte er sich den Hals und stöhnte weiter. Auf meiner Kussreise nach unten saugte ich für einen Moment ihre Brustwarze aus, ihre Brustwarze, ihre dunklen, viertellangen, haarlosen Brustwarzen, dann ihre Achselhöhlen und ihre Shorts, wobei ich darauf achtete, ihre Unterwäsche nicht herunterzulassen, als ich bei ihr ankam. Mit diesem. Sie trug ein schwarzes American Eagle Boxer-Höschen, MEINE UNTERWÄSCHE Ich sah ihn an und sagte: Das ist meinem sehr ähnlich
?Diese? Er sagte, er sah ein wenig schüchtern aus? Ich habe sie neulich in der Waschküche voller Sperma gesehen; Sperma und ich konnte nicht widerstehen. Ich musste sie haben, riechen, tragen, sogar schmecken, in der Hoffnung, dass ich dein süßes Sperma schmecken könnte. Ich zog sie herunter und sie waren immer noch mit getrocknetem Sperma befleckt. So ekelhaft das auch klingen mag, es hat mich noch mehr erregt und mein gefangener Schwanz pochte wie nie zuvor. Ich sah seinen dicken, unbeschnittenen 9-Zoll-Schwanz vor meinem Gesicht und machte mich darauf ein. Sie bewegte ihre Vorhaut, während sie daran saugte. Sein riesiges Organ passte nicht in meinen Mund, aber ich gab mein Bestes und es schien ihm Spaß zu machen. Ich habe schon ein paar Schwänze geleckt und kann nicht sagen, dass ich ein Experte bin, aber ich wusste, was ich tat. Sein Stöhnen begann zu knurren und bald flehte er mich an, aufzuhören, sonst wäre er in meinen Mund ejakuliert. Obwohl ich deinen Samen in meinen Mund stecken wollte, wusste ich, dass ich aufhören musste, weil ich deinen Schwanz in meinem Arsch haben wollte; aber ich konnte nicht aufhören, an seinem jetzt glänzenden, steinharten Schwanz zu lutschen. Sie musste mein Gesicht wegbewegen, als sie gerade ejakulieren wollte. Er küsste mich und schubste mich auf die Couch. Er nahm mein Sortiment und lutschte meinen 8,5-Zoll-Schwanz. Wir waren fast gleich groß, aber; Ich war halb so schwer wie er. Er war nicht so erfahren wie ich, aber er schaffte es trotzdem, den größten Teil meines Schwanzes in seinen Mund zu bekommen. Er spielte mit meinen Eiern und rieb mein haariges Arschloch mit seinem Finger. Meine Augen schlossen sich und ich dachte ständig, wenn ich meine Augen öffnete, würde ich mich vielleicht wieder in meinem Zimmer wiederfinden, als wäre ein Traum wahr geworden. Ich öffnete entsetzt die Augen und er war immer noch da, lutschte meinen Schwanz und spielte mit meinen Eiern und meinem Arschloch. Nachdem ich eine Weile an mir gesaugt hatte, zog ich ihn hoch und küsste ihn. Unsere Schwänze trafen sich und es trieb uns wahnsinnig dazu, uns gegenseitig zu ficken. Unsere Schwänze rieben bei jedem Stoß aneinander. Sein Schwanz ejakulierte wie verrückt. Ich wollte es trocknen, hatte aber andere Dinge dafür im Sinn. Ich drückte ihn von mir weg und ließ ihn neben mir sitzen und ging, um seinen jetzt auslaufenden Schwanz mit meiner Vorsperma zu holen. Dieses Mal konnte ich mehr von seinem Schwanz in meinen Mund stecken. Ich wollte alles, ich hatte so viel Lust in mir und nur ein Stück für meinen Albtraum. Ich ließ seinen köstlichen Schwanz widerwillig los und ging, um seine Eier zu lutschen. Als ich sie in den Mund nahm, waren kaum Haare darin und sie fühlten sich großartig in meinem Mund an. Ich war näher an der Stelle, die ich wollte, also ging ich etwas tiefer, spreizte seine Beine und verschaffte mir einen besseren Zugang zu ihm. Ich packte seine muskulösen Beine und hob sie hoch; Dieser Arsch hatte sich für mich geöffnet und war genauso glatt, wie ich es mir vorgestellt hatte. Ich habe nicht gezögert; Ich strecke meine Zunge heraus und fange an, ihr rosa Loch zu lecken. Ich konnte ihn riechen, diesen wunderbaren Duft, der mich mit noch mehr Lust und Verlangen danach berauschte. Ich war unkontrollierbar, ich hatte so lange danach gelüstet, dass ich nicht die Absicht hatte, damit aufzuhören. Sein Stöhnen machte mich nur noch geiler. Mein Bein ist nass von der Vorejakulation, mein Schwanz ist bereit, bei der kleinsten Berührung zu explodieren. Ich drang mit meiner Zunge in seinen Arsch ein und er stöhnte, grunzte und stieß meinen Kopf noch tiefer hinein.
Mit großem Schmerz ließ ich ihren wunderschönen Arsch los und ging, um sie erneut zu küssen. Seine Körpertemperatur war unglaublich. Seine Muskeln waren angespannt und dehnbar, was ihn noch besser machte. Ihre Beine waren immer noch in der Luft und jetzt ruhte mein Schwanz auf meinen Schultern. Er fand seinen Weg in ihr Loch, erkundete es und neckte sie, während wir uns küssten. Ich senkte ihre Beine und wollte dieses Mal etwas Aufmerksamkeit. Ich stand auf der Couch und gab ihm meinen Schwanz. Nach gefühlten 10 Sekunden war ich zum Ejakulieren bereit, ich nahm meinen Schwanz aus ihrem Mund und setzte mich auf ihren Schoß. Sein Schwanz war direkt unter meinem Loch, sein Pochen nahe an meinem Arsch fühlte sich so gut an. Ich wollte ihn in mir haben, er wollte in mir sein, aber ich wollte die Kontrolle haben, also habe ich ihm das Vergnügen genommen, in mich einzudringen. Stattdessen drehte und schaukelte ich meine Hüften, bevor ich merkte, dass sein Schwanz so stark vorejakuliert war, dass mein Arsch wirklich rutschig war. Dann liegt meine linke Hand auf seiner breiten Schulter; Er nahm meine linke Hand, schnappte sich sein Werkzeug und steckte es an den Eingang meines Lochs. Ich setzte mich langsam tiefer und stieg hinein. Sein großer, dicker Schwanz spreizt meinen Arsch, wie er noch nie zuvor gespreizt wurde. Der heiße dicke Schwanz ist in mein Loch geraten und hat gebrannt. Ich ging immer tiefer und tiefer und hatte das Gefühl, mein Loch stünde in Flammen. Mit etwa der Hälfte seines Hahns hörte ich auf, nicht mehr alles auf einmal bekommen zu können. Ich ließ es eine Weile in mir bleiben, bevor ich fortfuhr. Er verstand, dass es weh tat und ließ mich beeilen. Andererseits war ich sauer auf mich selbst, weil ich deinen Schwanz reiten konnte, wie in meinen Fantasien. Der Schmerz und das Brennen verschwanden schließlich und zum Glück geschah das, denn ich wollte einen ernsthaften Fick.
Mein Schwanz pochte, als ich seinen riesigen Schwanz in meinen Arsch schob. Ich begann mit meinen Kniebeugen und fing an, ihn zu ficken. Er schloss die Augen und ließ den Mund halb offen, während er stöhnte und grummelte. Hin und wieder steckte er seinen Schwanz tiefer in mich hinein und mein Schwanz pochte jedes Mal, wenn er es tat. Er hat mich gefickt und ich habe ihn gefickt. Er ging auf Cumming zu und ich blieb stehen. Ich stieg von seinem Schwanz ab, hob seine Beine wieder an, legte sie auf meine Schultern und fickte seinen Arsch erneut mit meinem Schwanz. Als er es am wenigsten erwartete, rammte ich meinen Schwanz in ihn hinein. Er kratzte meinen Rücken und das erregte mich noch mehr, mein Schwanz zuckte in ihm. Sein Schwanz tropfte immer noch aus seinem Schlitz, bevor er abspritzte. Ich brachte seinen Arsch nah an die Kante der Couch, beugte mich nach vorne und konnte die Spitze seines Schwanzes lecken. Dein Schwanz schmeckt anders, sobald er in meinem Arsch ist, aber er ist immer noch großartig. Ich fickte ihn, während ich leckte, um seinen Penis von seinem Sperma zu befreien. Ungefähr 3 Minuten nachdem ich sie gefickt hatte, konnte sie es nicht mehr ertragen. Sie verkrampfte sich, ihr Ball schrumpfte und ich wusste, dass sie gleich ejakulieren würde, also streckte ich meinen Schwanz ein wenig heraus, um ihn mit meinem Mund zu schlucken. Sobald ich es tat, ließ er sein Sperma in meinem Mund ab. Ein dicker, cremiger heißer Saft läuft meinen Hals hinunter. Dann kamen 4-5 weitere Spermasequenzen. Ich hielt ihr Sperma in meinem Mund und als es fertig war, ging ich zu ihrem Mund, küsste sie und fütterte sie mit etwas von ihrem Sperma, das ich in meinem Mund behalten hatte. Die Spitze meines Schwanzes steckte immer noch in ihrem Arsch, also fickte ich sie weiter, während sie ihr Sperma austauschte und aß. Das schickte mich über das Dach und ich entfesselte meine Arschejakulation ohne jegliche Warnsignale. Als ich ihren Arsch mit der ersten Ladung Sperma traf, war mein Schwanz größtenteils draußen, aber beim zweiten Schuss Sperma war ich mit meinem Schwanz vollständig in sie eingedrungen. Ich wollte mein Sperma tief in ihm haben. Jetzt zeig ihm, dass du mir gehörst. Als ich ankam, hockte ich mich dicht an ihre Brustwarze, streckte meine Zunge heraus und leckte sie. Er stöhnte, mein Schwanz blieb darin stecken und es wurde wieder hart?

Hinzufügt von:
Datum: August 13, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert