Angie Lovewhoa Excl Excl

0 Aufrufe
0%


Donnerstag, 5. April 2012Höschen für Papa
Seit mehreren Jahren habe ich gehofft, dass sich meine kleine Tochter in eine Schlampe verwandeln würde. Ich kann seine Mutter nicht mehr sehen, obwohl sie nur eine halbe Meile entfernt wohnt. Meine Tochter Chloe verbringt abwechselnd Wochen mit mir und ihrer Mutter.
Seit sie klein war, bereitete sie jedes Mal, wenn ich sie zum Einkaufen mitnahm, eine kleine Modenschau für mich vor, wenn wir nach Hause kamen. Jetzt, wo sie erwachsen ist, möchte sie die kürzesten Röcke und die dünnsten Tangas, und es wird für mich immer schwieriger, meine Erektion während einer Modenschau zu verbergen.
Er behält die Kleidung, die ich für ihn gekauft habe, bei mir zu Hause; Ihre Mutter würde verrückt werden, wenn sie einige der Kleidungsstücke sehen würde, die Chloe trug. Das bedeutet, dass ich seine gesamte Wäsche waschen muss. Ich liebe den Geruch, den ihre Muschi auf ihrem Höschen hinterlässt. Sobald sie zur Schule geht, nehme ich das Paar vom Vortag aus dem Wäschesack und masturbiere, wobei ich sie mutig zudecke, aber träume, dass ich ihre Muschi fülle.
Ich dachte immer, sie sei sexuell sehr naiv. Die Nachrichten sind voll von Geschichten über Mädchen in Chloes Alter, die Sex mit Minderjährigen haben, aber Chloe erwähnt nie Jungs, sie scheint meine schlecht getarnte Pornosammlung nie zu stören, und obwohl ich immer hoffe, nach dem Sex Spermaflecken auf ihrem Höschen zu finden, wenn sie ins Kino geht Disco oder bei Freunden. Sie riechen einfach an ihrer Muschi.
Vor ein paar Wochen hat sich alles geändert. Sie trug einen kleinen schlichten weißen Tanga. Das sind ihre Favoriten, sie riechen immer nach ihrer Muschi und ich stelle mir vor, wenn sie sie trägt, zieht sie sie zwischen ihre Schamlippen, um ihre Klitoris zu reiben. Ich habe sie tapfer zugedeckt, sie aber auf meinem Bett liegen lassen und vergessen, sie vor der Arbeit in die Waschmaschine zu stecken.
Sobald ich nach Hause kam, wurde mir klar, was ich getan hatte. Ich rannte in mein Schlafzimmer, aber sie waren weg. Ich machte mir den ganzen Abend über Chloes Reaktion Sorgen, aber sie schien völlig normal zu sein. Ich begann zu hoffen, dass er diese mitnahm, vielleicht dachte er, ich hätte sie fallen lassen, als ich die schmutzige Wäsche aufhob. Es wäre in Ordnung, solange er nicht bemerkte, dass mein Sperma sie bedeckte.
Am nächsten Morgen, nachdem ich in der Schule angekommen war, überprüfte ich den Wäschekorb. Ich begann mich zu entspannen, als ihre Kleidung von gestern da war, aber ich konnte ihren kleinen weißen Tanga nirgendwo finden. Am nächsten Tag war kein Höschen mehr im Wäschekorb. Ich begann mir Sorgen zu machen, dass sie merkte, was ich tat, und aufhörte, ihr Höschen in die Wäsche zu legen. Ich war mir sicher, dass er mich am Freitag für einen Perversen hielt und seiner Mutter alles erzählen würde.
Ich kam am Freitagabend von der Arbeit nach Hause und war mir sicher, dass er seiner Mutter erzählen würde, was passiert war, und in der folgenden Woche nicht zurück durfte. Ich verbrachte den ganzen Abend damit, ängstlich darüber nachzudenken, was ich sagen sollte, um die Anschuldigungen abzuwehren, die auf mich zukommen würden. Als ich endlich ins Bett ging, erlebte ich den Schock meines Lebens. Ihr winziger weißer Tanga lag mitten auf meinem Bett. Als ich nach unten griff, um sie aufzuheben, hatte ich das Gefühl, dass das Material fast so hart wie Pappe war. Der Geruch ihrer Muschi war fast unerträglich. Meine Spermaflecken waren immer noch sichtbar, aber nur über den Spuren, die ihre Muschi hinterlassen hatte.
Ich muss die nächste Woche damit verbracht haben, ständig mit ihnen zu masturbieren; Ich stelle mir vor, dass es wie mein Sperma aussieht, und der Grund dafür, dass sie ihr Höschen in der letzten Woche nicht in die Wäsche gesteckt hat, ist, dass sie jeden Tag einen kleinen weißen Tanga trägt; Ich stellte mir vor, dass sie jeden Tag den gleichen Tanga trug, damit sie mein Sperma in der Nähe ihrer Muschi spüren konnte.
Ich ging am Freitagmorgen zur Arbeit und ließ ihr komplett mit Beute bedecktes Höschen auf meinem Bett liegen. Ich habe den ganzen Tag damit verbracht, mich zu fragen, was passieren würde, wenn ich nach Hause komme. Er hatte die ganze Woche nicht angerufen. Das war nicht ungewöhnlich, aber ich hatte Angst, er könnte entscheiden, dass er die Woche nicht mit mir verbringen wollte. Als ich nach Hause kam, sah ich ihre Tasche im Flur, aber das Haus war leer. Auch dies war nicht ungewöhnlich. Sie warf oft ihre Tasche weg und ging mit ihren Freunden aus. Ich rannte in mein Schlafzimmer, um zu sehen, ob ihr Tanga noch auf meinem Bett lag. Er nahm seinen Tanga, ließ aber ein Paar meiner Boxer zurück. Ich griff nach unten, um sie aufzuheben, und spürte eine feuchte Stelle in der Leistengegend. Der Geruch ihrer Muschi war sehr angenehm. Ich schloss meine Augen und stellte mir vor, wie sie auf meinem Bett lag, meine Boxershorts trug und das Material meiner Boxershorts zwischen ihren Schamlippen rieb, in der Hoffnung, dass sie beim Anblick meines Schwanzes zum Abspritzen kam.
Wir waren uns einig, dass er am Freitag- und Samstagabend bis 21:30 Uhr draußen bleiben konnte. Ich verbrachte den Abend damit, die Boxershorts zu tragen, die er mir hinterlassen hatte, und auf die Uhr zu schauen. 9:30 Uhr kam und ging. Normalerweise ruft er an, wenn er zu spät kommt, auch wenn er 100 Meter von zu Hause entfernt ist und in weniger als einer Minute, um 9:30 Uhr, zu Hause sein wird. Nichts heute. Als es 22 Uhr war, steckte ich den Schlüssel in die Haustür.
Wann rufen Sie diese junge Dame an? Ich habe die Frage eingegeben. sprechen.
Sie sah mich nur an, hob ihren Rock, zog ihren winzigen Tanga herunter, der nicht mehr ganz weiß war, und fragte: War ich eine junge Dame, als du das mit meiner Unterwäsche gemacht hast?
Sie warf mir ihren Tanga zu und fuhr fort: Was für ein Vater wagt es, das Höschen seiner Tochter zu füllen? Ich bin mir sicher, dass du denkst, dass es nicht nur mein Höschen ist, in das du kommst. Ich konnte sie heute Nachmittag nach der Schule kaum ausziehen, du würdest so heftig darin abspritzen.?
Dann wurde seine Stimme sanfter. Aber nachdem ich sie an meiner Muschi gerieben und so nass gemacht hatte und daran dachte, dass du sie füllst, hätte ich es fast geschafft.
Ich bemerkte fast nicht, dass sie ihre Hand zwischen ihre Beine legte, während sie mit mir redete.
Ich bin gerade etwas wund; Ich habe die ganze Woche damit verbracht, mich selbst zu fingern, also musst du mich zuerst lecken.
Ich konnte nicht glauben, wie realistisch er in manchen Fragen war. Er setzte sich auf das Sofa und spreizte die Beine. Komm schon, du Perverser. Du kannst mich morgen ficken, aber wirst du jetzt auf die Knie gehen und mich lecken, bis ich dir sage, dass du aufhören sollst?
Ich hatte jahrelang davon geträumt, dass ich einen Weg finden könnte, an Chloes Muschi zu gelangen, und jetzt sagte sie mir, was ich tun sollte. Ich musste einen Weg finden, das zu stoppen. Ich musste einen Vorwand finden, um in ihrem Höschen zu masturbieren, aber ich konnte nicht widerstehen, ihre Muschi zu lecken.
Auf meinen Knien, mein Gesicht zwischen ihren Beinen, fange ich an, meine Zunge zwischen ihre Schamlippen zu schieben. Sobald meine Zunge Kontakt hatte, packte sie meine Haare und zog mein Gesicht näher an ihre Muschi.
?Du dreckiger Perverser? Sie schreit und drückt mein Gesicht noch mehr in ihre Muschi. Du dreckiger Bastard, wie kannst du es wagen, die Muschi deiner Tochter zu lecken?
Ich konnte ihre Worte hören und dachte fast darüber nach, aufzuhören, aber sie drückte mein Gesicht an ihre Muschi und ich konnte schmecken, wie nass sie war.
Du dreckiges Schwein? Sie schrie, als ich sie leckte. Du dreckiger Pädophiler, bringst du mich zum Abspritzen?
Ich spürte, wie ihre Schenkel meinen Kopf drückten, ihre Muschi gegen mein Gesicht drückte, dann begann sie zu keuchen und zu stöhnen, als sie zu kommen begann. Es schien, als würde es ewig dauern. Ich leckte weiter ihren Kitzler und zwang sie, weiter zu kommen, bis sie mit einem Schrei meinen Kopf drückte.
Ich konnte nicht glauben, was gerade passiert ist. Ich hatte jahrelang davon geträumt, die Muschi meines kleinen Mädchens zu lecken, und jetzt lag sie mit gespreizten Beinen auf der Couch und ihre Muschi glänzte von dem Lecken, das ich ihr gerade gegeben hatte. Sie sah mich an, immer noch zwischen ihren Beinen knieend, mein Gesicht feucht von ihrer Muschi, mein Schwanz ragte hart zwischen meinen Beinen hervor. Ich konnte mich nicht entscheiden, was der größte Schock war, die Tatsache, dass sie wollte, dass ich ihre Muschi lecke, oder die Zunge, die sie benutzte, während ich sie leckte. Sie muss verrückte Fantasien haben, so zu reden. Ich konnte mir nicht vorstellen, wie sie das umsetzen konnte, weil sie immer so unschuldig aussah. Ich denke, die Eltern sind immer die Letzten, die es erfahren.
Als ihr Orgasmus vorüber war, öffnete sie endlich die Augen: Du verdammtes Arschloch, du hast die Muschi deiner Tochter geleckt. Du wirst immer noch hart, ich kann dir sagen, dass du deinen Pedo-Schwanz wichsen und mir dein dreckiges Sperma ins Gesicht und auf die Titten spritzen wirst.
Offensichtlich ist seine Fantasie noch nicht vorbei. Ich stehe auf und fange an, ihr einen runterzuholen. Es dauert nicht lange, bis ihre dicken Spermastränge von meinem Schwanz fliegen und mit einem Schlag auf ihrem Gesicht und ihren Titten landen. Ich sehe zu, wie sie ihre Augen schließt und mein Sperma mit ihren Fingern anhebt.
Das ist so ekelhaft; Hat mich Mut gemacht?
Ich schaue weiterhin zu, wie er seine Finger sauber leckt.
Es schmeckt schlecht, sie leckt noch mehr von meiner Wichse, du kannst mich nicht dazu zwingen, alles zu lecken, sie greift nach den letzten paar Tropfen, du dreckiger Pädophiler, du Perverser, du leckst meine Muschi und isst all deine ekelhafte Wichse. ?
Die letzten Tropfen meiner Wichse verschwinden zwischen ihren Lippen.
?Das war sehr gut. Hattest du Angst? Ich hoffe, du hast ein bisschen Angst, nicht zu viel, nur ein bisschen. Es tut wirklich weh beim Masturbieren. Du bist so ein kranker Perverser, dass ich nicht glaube, dass ich dich davon abhalten kann, morgen deine Tochter zu vergewaltigen.
Also beugte er sich vor, küsste mich auf die Stirn und ging nach oben ins Schlafzimmer.
Als ich allein im Wohnzimmer zurückblieb, versuchte ich zu verstehen, was passiert war. Chloe wusste, dass ich in ihr Höschen masturbierte. Sie hatte sich in meine Boxershorts getropft. Sie hatte mir ihre Muschi gegeben, um sie zu lecken und mein ganzes Sperma zu essen, aber sie hatte weder meinen Schwanz gelutscht noch mich gebeten, sie zu ficken. Das Überraschendste war, dass er mich beschimpfte, obwohl er immer noch mehr wollte. Versuchte er, mich zu demütigen, oder wollte er sich selbst misshandelt fühlen?
Ich sammelte ihr Höschen ein und ging zu meinem Bett. Ich musste viel nachdenken und masturbieren, bevor ich schlafen ging.
Normalerweise bringt sie mir am Samstagmorgen eine Tasse Kaffee, um mich aufzuwecken und als Stoßdämpfer für die Einkaufsliste zu dienen, die sie zu liefern bereit ist. An diesem Samstagmorgen wachte ich auf und sah Chloe neben mir stehen. Sie trug meine Boxershorts von gestern, deren Hosenbund hochgekrempelt war, sodass ihre Hüften hoch waren, und sie zog sie zwischen ihre Schamlippen hoch, so dass nur ein leicht feuchter Fleck sichtbar war. Zum ersten Mal seit Jahren sah ich ihre Brüste, die klein, fest und mit deutlich geschwollenen Brustwarzen waren.
Erinnerungen an die letzte Nacht überfielen meinen Schwanz. Es gab keinen Kaffee, aber der Gedanke daran, wieder ihre triefende Muschi zu trinken, weckte mich schneller als jede Menge Koffein. Ich brauchte ein paar Minuten, um auf ihre Titten zu starren und im Geiste ihre Boxershorts auszuziehen, um ihre kahle Muschi freizulegen, bevor mir klar wurde, dass sie einfach nur da stand. Er wusste gestern Abend, was er wollte, auch wenn seine Sprache verwirrend war, aber heute Morgen schien das verloren zu sein.
Ich streichelte das Bett. Komm her, Baby? Ich nahm ihre Hand und zog sie zu mir.
Wirst du mich jetzt vergewaltigen, Papa? fragte er mit einem leichten Zittern in seiner Stimme.
Natürlich werde ich dich nicht vergewaltigen, du bist meine Tochter und ich würde niemals etwas tun, was dir wehtun könnte?
Mama sagt, du bist ein schmutziger Pädo-Vergewaltiger. Ich wollte dich schon so lange, aber meine Mutter sagt, nur kranke Schlampen mögen Sex und wenn ich Sex mag, wird mich niemand lieben. Musst du mich also vergewaltigen?
Ich konnte die Logik seiner Gedanken erkennen; Es muss auf den Einfluss seiner Mutter zurückzuführen sein, da hat er angefangen. Ich konnte nicht leugnen, dass mich die Art, wie er gestern Abend mit mir gesprochen hat, erregt hat.
?Bist du keine Schlampe? Ich beruhigte ihn und hoffte, dass es bald passieren würde. Ich liebe dich, egal was jemand sagt? Ich weiß ganz genau, dass ich möchte, dass sie meine Schlampe ist.
Das Gefühl ihres harten, jungen Körpers an meinem, der Gedanke daran, dass sie mich einen Vergewaltiger nennen würde und dann meine Hoffnung, dass sie sich in eine Schlampe verwandeln würde, ließen meinen Schwanz fast schmerzhaft anschwellen.
Wirst du mich vergewaltigen, Papa? er flüsterte. ?Werde ich dich zwingen, meine Muschi zu ficken?
Ich griff vorsichtig zwischen ihre Beine, meine Fingerspitzen konnten den feuchten Bereich in meinen Boxershorts spüren, der zwischen ihren Schamlippen eingeklemmt war.
Nimm deine schmutzigen Hände von mir. Sie schrie, aber gleichzeitig hob sie ihre Hüften und drückte ihre Muschi noch mehr gegen meine Hand. Genau wie letzte Nacht sagen seine Worte das eine, sein Körper sagt das andere.
Ich schob meine Hand in den Bund ihrer Boxershorts und wollte unbedingt die Nässe ihrer Muschi spüren.
Nein Papa, bitte zieh mich aus, bin ich ein braves Mädchen? flüsterte er und hob seine Hüften vom Bett, um es einfacher zu machen, seine Boxershorts über seine Beine zu schieben.
Du bist ein verdammter Pädo, du wirst deine Tochter vergewaltigen. Ich bin keine Schlampe. Du hast mich ausgezogen und willst deinen Schwanz in mich hineinzwingen?
Ich weiß, ich sollte aufhören, ich weiß, ich sollte keinen Sex mit jemandem haben, der so schlecht im Sex ist wie Chloe, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass sie meine Tochter ist. Aber wenn ich sie mit weit gespreizten Beinen auf dem Rücken liegen sehe, weiß ich, dass ich sie ficken werde.
Ich kniete zwischen ihren Beinen und die Spitze meines Schwanzes berührt ihre Schamlippen.
Bitte tu es nicht, tu mir nicht weh. Ich bin ein gutes Mädchen, keine Schlampe, die ihren Vater fickt. Ich höre fast auf, aber ich kann nur eines tun, als ich spüre, wie sie ihre Beine hinter meine Knie schlingt.
?Halt halt halt. Vergewaltigst du mich? Sie stöhnt und zieht mich mit ihren Beinen näher heran, wobei mein Schwanz zwischen ihre Schamlippen gleitet. Die feuchte Wärme ihrer Muschi an der empfindlichen, geschwollenen Eichel meines Penis ist unwiderstehlich. Ich passte meine Position an und balancierte auf ihrem jungen Körper, sodass mein Schwanz bereit war, in sie hineinzurutschen.
Sie spürte, wie ich meinen Schwanz neu positionierte und ihren Rücken krümmte, sich vom Bett erhob und ihre Muschi auf meinen Schwanz drückte. Das Gefühl, wie die Spitze meines Schwanzes in sie eindringt, ist fast unerträglich. Ich möchte tief in sie eintauchen und ihr Mut machen.
Glücklicherweise ließ sie sich, bevor ich die Kontrolle verlor, wieder auf das Bett fallen und ihre Muschi löste ihren tückischen Griff um meinen Schwanz.
?Sie sind pervers? Stöhnen. ?Bleib mir fern? flüstert sie und zieht mich mit ihren Beinen näher heran. Mein Schwanz schlüpft wieder zwischen ihre Lippen und sucht nach ihrem heißen, feuchten Muschiloch. Ich lasse mich langsam auf sie zu und versenke meinen Schwanz langsam in ihr, während ich das Gefühl genieße, wie ihre Muschi meinen Schwanz drückt. Oh Papa, bitte hör auf, mich zu vergewaltigen. Du dreckiger Pädo. Ich bin keine Schlampe. Ich bin keine dreckige Hure. Bitte fick mich nicht wie eine Schlampe, bitte steck deinen Schwanz nicht in meine Muschi und fülle sie mit Sperma.
In ihren Worten konnte ich nur mit größter Mühe nicht hart in sie eindringen und die Muschi meiner Tochter mit meinem Sperma füllen. Ich wusste, dass ich nicht lange durchhalten würde, aber Chloe schien genauso viel Frustration angestaut zu haben wie ich.
Verdammter dreckiger Bastard? Sie schrie. ?Wirst du deinen dreckigen Schwanz aus mir herausnehmen? er schrie. ?Vergewaltigen Sie mich? Sie schlang ihre Arme um mich, zog sich an meine Brust und spießte sich an meinem Schwanz auf.
Verdammter Pädophiler, verdammter Pädophiler, verdammter Pädophiler? Sie stöhnte immer wieder und drückte sich unter meinen Schwanz. Dann holte er tief Luft, zog mich zu sich und ließ den Orgasmus sich in seinem ganzen Körper ausbreiten. Es fiel mir schwer, meinen eigenen Orgasmus in Schach zu halten, und das Gefühl, wie ihre Muschi meinen Schwanz drückte, war zu viel für mich. Mit einem Grunzen drückte ich mich tief in ihre Muschi und füllte mein Mädchen mit Sperma.
Ihr Orgasmus ließ nach, als sie unter mir lag und sanft ihre Hüften wiegte. ?Bin ich eine Hure? Er murmelte vor sich hin: Bin ich eine dreckige Schlampe, weil ich dich dazu gebracht habe, mich zu vergewaltigen? er murmelte.
Als ich spürte, wie mein Schwanz weicher wurde, wollte ich mich von ihr abheben, aber sie hielt mich fester fest. Liebst du mich immer noch, Papa? Liebst du mich immer noch, weil du weißt, dass ich eine dreckige Schlampe bin?
Zu hören, wie sie sich selbst eine Schlampe nannte, reichte aus, um mich wieder hart zu machen. Sie muss gespürt haben, wie mein Schwanz in ihr zuckte, weil sie weitermachte? Kann ich deine Hure sein, Papa? Ich möchte deine Schlampe sein, damit du mich jeden Tag vergewaltigen kannst. Ich möchte, dass Paedo Daddy jeden Tag meine Hurenmuschi vergewaltigt und in mir abspritzt.?
Sie muss die Wirkung ihrer Worte auf meinen Schwanz spüren können. Ich konnte fühlen, wie es in ihrer Muschi anschwoll und hart wurde. Ich wusste, dass ich nicht so schnell wieder abspritzen würde, aber ich würde es genießen, sie wieder zu ficken.
Meine Mutter sagte, nette Jungs mögen keine versauten Mädchen, aber sie sagte, du bist ein schmutziger Pädo-Vergewaltiger. Bedeutet das, dass ich dein Schlampen-Daddy sein kann?
Ich halte meinen jetzt harten Schwanz in ihrer Muschi, rolle mich auf den Rücken und ziehe sie auf mich herunter. Seine Zunge erregte mich fast genauso sehr wie sein Körper. Wenn ich schreiben würde, was ich für Chloe empfinde, würde ich dafür sorgen, dass sie es liest. Ich wollte sie nicht erschrecken, aber ich musste ihr sagen, wie sehr ich sie als Hure wollte.
Oh Baby, natürlich kannst du meine Schlampe sein.
Ich nannte sie eine Schlampe und spürte, wie ihre Muschi meinen Schwanz drückte. So mit meinem kleinen Mädchen zu reden war heißer als alle meine Fantasien.
Danke Papa, ich liebe dich so sehr. Ich dachte, wenn jemand wüsste, dass ich eine Schlampe bin, würdest du mich nicht mehr lieben.
Ich wünschte, ich könnte meinen Freunden sagen, dass meine Tochter die sexieste Schlampe der Welt ist. Würden sie sehr eifersüchtig sein?
Es ist in Ordnung, es ihnen zu sagen, Dad, es ist mir egal, wer weiß.
Sie fing an, auf meinem Schwanz hin und her zu schaukeln. War sie bei dem Gedanken, dass meine Freunde wussten, dass ich sie fickte, genauso erregt wie ich?
Ich kann nicht, Baby. Wenn sie es wüssten, würden sie dich auch ficken wollen.?
Ich bin mir sicher, dass ich wieder gespürt habe, wie ihre Muschi meinen Schwanz drückte, als ich das sagte.
?Sind sie auch Pädophile? Ich bin dein Schlampen-Daddy, es ist mir egal, ob du willst, dass sie mich ficken.?
An der Art und Weise, wie sie sich an meinen Schwanz drückte, war ich mir sicher, dass es nicht darum ging, sich nicht darum zu kümmern, sondern darum, von meinen Freunden gefickt zu werden.
Ich bin dein Schlampen-Daddy. Jeder, den du sagst, kann mich ficken. Wenn Sie das sagen, können sie mich genauso mit Mut erfüllen wie Sie.?
Sie hüpfte immer stärker auf meinem Schwanz.
Ich werde eine gute kleine Schlampe für deine Pädophilenfreunde sein, wenn du deinem Papa von mir erzählst. Nur weil du mein Daddy bist, kannst du zulassen, dass jeder deine kleine Hure fickt.
Ich konnte nicht abspritzen, aber sie hatte das Gefühl, dass sie näher kam.
Ja Baby, ich habe viele Freunde, die dich gerne ficken würden. Ich kann es kaum erwarten, zu sehen, wie sie dich ficken. Sie alle werden es lieben, Paedo und meine kleine Hure zu benutzen.?
?Wirst du mich zwingen, sie zu ficken, Papa? er stöhnte. Komm sie in mich hinein, ich bin deine Hure für jeden, den du sagst? Sie schrie und schauderte, als er anfing abzuspritzen.
Langsam ließ ihr Orgasmus nach, aber ich wollte nicht, dass sie sich von meinem Schwanz löste. Ich wusste, dass ich aufhören musste, ich wusste, dass ich mit ihr reden musste, um zu verstehen, warum sie die gleichen perversen Wünsche hatte wie ich, aber ich konnte meinen Schwanz nicht aus ihrer Muschi herausbekommen.
Heute Abend können wir eine Party feiern. Ich werde alle meine Freunde anrufen und kannst du ihnen zeigen, was für eine gute Hure du für deinen Daddy bist? Ich sagte ihm. Sie war gerade mit dem Abspritzen fertig, aber als ich sie eine Hure nannte, spürte ich, wie ihre Muschi wieder meinen Schwanz drückte.
?Werden sie mich ficken? Werden sie mich mit Mut erfüllen? Werden sie mich wie eine Schlampe benutzen?
Ich konnte spüren, dass er versuchte, sich wieder zu verbessern und wollte, dass es so weiterging.
Ja Baby, sie werden dich alle ficken. Werde ich zusehen, wie sie alle ihre Fotzen benutzen und sie mit Sperma füllen? Ich griff um sie herum, wischte meinen Finger an der Saftmischung ab, die aus ihrer Muschi tropfte, und steckte die Spitze in ihr Arschloch.
Er kam sofort zu mir und packte mein Handgelenk. Einen Moment lang dachte ich, ich wäre zu weit gegangen. Ich weiß, dass er mich fickt und wie eine Schlampe redet, aber bisher war es normaler Sex. Es ist völlig normal, außer dass ein Vater seine kleine Tochter fickt. Während ich darauf wartete, dass sie meine Hand entfernte, war ich angenehm überrascht, als sie meinen Finger tiefer in ihren Arsch drückte.
Wenn ich wirklich dein Schlampen-Daddy sein will, musst du mich in den Arsch ficken. Wenn ich dich bitten würde, mein Arschloch zu ficken, würdest du mich dann immer noch lieben? Es tut mir leid, dass es so dreckig ist, aber Huren werden ständig in den Arsch gefickt und ich bin dein Huren-Daddy.?
Ich hätte fast meine Ausdauer verloren. Ich wollte unbedingt ihr Arschloch ficken, aber ich dachte, ich wäre enttäuscht, wenn es zu eng wäre und ich meinen Schwanz nicht hineinbekommen würde. Dann stellte ich mir vor, wie sie von meinen Freunden benutzt wurde, Schwänze in ihrem Mund, ihrer Muschi und ihrem Arschloch. Ich stellte mir vor, wie meine Freunde sie mit Sperma füllten und über ihren ganzen Körper und ihr Gesicht spritzten. Ich könnte mir keinen erotischeren Anblick vorstellen.
Ich bewegte meine Hand, steckte meinen zweiten Finger in ihren Arsch und schob ihn hinein und heraus. Heute Nacht wirst du Schwänze in deinem Mund, deiner Muschi und deinem Arsch haben, meine kleine Schlampe. Dein Papa wird dafür sorgen, dass du wie eine Hure in jedes Loch gefickt wirst.
Oh Papa, bitte lass sie mich alle gleichzeitig ficken. Wenn sie mich alle ficken, werde ich für dich die beste Hure aller Zeiten sein.
Während mein Schwanz in ihre Muschi ein- und ausging und meine Finger in ihren Arsch ein- und ausgingen, hüpfte sie wieder auf meinem Schwanz auf und ab. Als sie sich nach oben bewegte, hob ich sie höher, befreite meinen Schwanz aus ihrem Arschloch und führte ihn zu ihrem Arschloch.
?Verdammt? er stöhnte. Vergewaltige mein Arschloch, Papa. Sie setzte sich hart auf meinen Schwanz. Der Druck auf meinen Schwanz war unglaublich. Komm in mich rein, Papa. Muss man der dreckigen Hure in den Arsch spritzen?
Sie erhob sich und ließ sich auf meinen Schwanz fallen, drückte ihren Arsch auf meinen Schwanz, spreizte ihre Beine und trieb sich nach unten, bis unsere Körper meinen Schwanz tief in ihrem Arsch trafen. Zu spüren, wie mein Schwanz in ihren Arsch eindrang und ihre Muschi auf meinen Bauch tropfte, reichte aus, um mir das Gefühl zu geben, ich könnte abspritzen. Ich versuchte langsam, meinen Schwanz aus ihrem Arsch zu ziehen, aber sie wollte mehr. Chloe richtete sich auf und ließ sich zurück auf meinen Schwanz fallen. Sie hüpfte immer wieder auf meinem Schwanz herum und schlug mich jedes Mal, und ich war tief in ihr drin. Ich spürte, wie sich meine Eier zusammenzogen und mein Schwanz zuckte, als er schließlich grunzte und die wenigen Tropfen Sperma verspritzte, die sich in seinem Arsch angesammelt hatten.
Sie spürte sofort mein Sperma, sprang von meinem Schwanz, schien sich in der Luft zu drehen und saugte mich tief in ihren Mund. Ihre Hand legte sich um meinen Schwanz, streichelte ihn, während sie jeden letzten Tropfen meiner Wichse aussaugte. Das zweite Mal so schnell zu kommen, machte mich so empfindlich, dass das Saugen fast schmerzhaft war. Ich musste ihn anflehen aufzuhören. Zum Glück ließ sie mich los, aber nicht bevor sie die Spitze meines Schwanzes an ihrem Gesicht abwischte und mich zwang, einen letzten Schrei auszustoßen.
?Danke Papa? Er kicherte über mein Unbehagen. ?Können wir jetzt einkaufen gehen? Du musst mir für heute Abend ein paar Schlampenklamotten kaufen.
Für einen Moment dachte ich, dass ihre Mutter all die Klamotten, die ich ihr in den letzten Jahren gekauft hatte, Schlampenklamotten nennen würde. Jedes junge Mädchen, das ich den ganzen Sommer über sah, sah versauter aus als die örtlichen Prostituierten. Ich konnte mir nicht vorstellen, wie ein junges Mädchen als Schlampe bezeichnet werden könnte, geschweige denn Chloe.
?Werde ich mich anziehen, um einkaufen zu gehen? Sie sprang vom Bett, hielt inne, um die letzten Tropfen meiner Wichse von ihrer Muschi und ihrem Arsch zu lecken, und rannte dann aus meinem Schlafzimmer.
Er muss es eilig haben, dachte ich mir, vielleicht dauert die Zubereitung nur zwei Stunden. Ich versuchte mir vorzustellen, wie sie sich kleiden würde. Ich glaubte keine Sekunde, dass sie meinen Vorschlag annehmen würde, dass alle meine Freundinnen weiße Höschen tragen sollten, aber ich hatte gehofft, dass sie nicht auf übertriebenen Burlesque-Strümpfen, Hosenträgern und Hosen bestehen würde. Baskisches Outfit.
Sie musste unbedingt einkaufen gehen, denn es war in etwas mehr als einer Stunde fertig, was sicher ein persönlicher Rekord war. Noch überraschender war, dass sie es geschafft hatte, den üblichen Teenager-Schlampen-Look zu vermeiden, über den wir immer sprachen, wenn ich mit ihr einkaufen ging. Sie war vorsichtig gewesen; ihr kurzer Jeansrock, die roten Strumpfhosen und die gestreifte Strickjacke mit Reißverschluss ließen sie noch jünger aussehen.
Erst in der Röhre, als sie mir gegenüber saß, in ihrem Sitz zusammenbrach und die Beine spreizte, sah ich, dass sie ein Loch in den Schritt ihrer Strumpfhose gemacht hatte und vergaß. Tragen Sie ein beliebiges Höschen. Nachdem sie ihre entblößte Muschi betrachtet hatte, fing sie meinen Blick auf und lächelte mich an.
Er wollte an der U-Bahn-Station Tottenham Court Road aussteigen und sehen, was Soho zu bieten hatte. Es gelang mir, den drohenden Wutanfall abzumildern, indem ich sagte: Mädchen tun, was ihre Väter sagen, Huren tun, was ihre Zuhälter sagen. Wir können nach Camden fahren, aber in Soho dürfen Sie die gewünschten Geschäfte nicht betreten.
Die U-Bahn war voll, wir schafften es, weiterzusteigen, aber am Ende wurden wir zusammengequetscht. Chloe nutzte die Chance, mich zu foltern. Sie zog den Reißverschluss ihres Oberteils gerade so weit herunter, dass ich sehen konnte, dass sie keinen BH trug, und verbrachte die Fahrt damit, ihre Brüste an meinen Bauch und ihren Bauch an meinen Schritt zu drücken.
Einkaufen war eine Qual. Ich habe gelernt, es zu ertragen, dass er mich durch seine Lieblingsgeschäfte schleppt und ständig um alles bettelt, was ihm ins Auge fällt. Ich bekam die volle Behandlung, sie nutzte auch jede Gelegenheit, um ihre Brüste gegen mich zu drücken, ihre Muschi gegen mein Bein zu drücken oder meinen Schwanz zu quetschen, und das machte ihr Schlampen-Outfit zu etwas ganz Besonderem. Es passierte, noch bevor ich mit der Suche begann. für den Abend.
Es gelang mir, sie davon zu überzeugen, dass der Burlesque-Look etwas für vierzigjährige Nutten sei, sie lehnte die Schuluniform oder das Cheerleader-Outfit rundweg ab. Wir entschieden uns für einen knappen Bikini, kniehohe Socken, einen Röhrenrock, der ihre Muschi kaum bedeckte, noch bevor sie ihn zum Hochziehen ermutigte, und eine Spitzenbluse, die sie zu einem Knoten binden konnte, um ihren Nabel freizulegen.
Zu Hause bestand sie schließlich darauf, sich wie gewohnt für mich anzuziehen. ?Fick mich jetzt? sagte er, sobald er sie in ihrem versauten Outfit sah. Sie zog ihren Rock hoch und zog ihre Bikinihose zur Seite, um ihre Muschi freizulegen.
?Deine Muschi muss warten; Ich möchte nicht, dass es so weh tut, dass du nicht ficken kannst, ohne dass alle meine Freunde es versuchen.?
Aber Papa, mir ist so langweilig, ich kann es kaum erwarten, dass deine Freunde kommen, es sind noch Stunden übrig. Lass mich dich lutschen. Ich habe dich noch nicht richtig geleckt. Schauen Sie, ich habe die Schulmädchen-DVD aus Ihrer Sammlung genommen. Schau dir die DVD an und lass mich dich lecken, Papa.?
Ich war mir sicher, dass er sich nie um meine Pornosammlung gekümmert hat, aber er wusste offensichtlich gut genug, um zu wissen, welche meine Favoriten waren. Ich dachte nicht einmal daran, ihrem Angebot, meinen Schwanz zu lutschen, zu widerstehen. Ich lehnte mich einfach auf dem Stuhl zurück und genoss es, wie er meine Hose öffnete.
?Hast du einen sehr schönen Schwanz, Papa? sie schnurrte. Ich war so hilflos und wartete auf einen Weg, dich dazu zu bringen, mich zu vergewaltigen. Ihre Hand streichelte meinen Schwanz, sie senkte ihren Kopf und saugte den Kopf zwischen ihren Lippen. Sie muss gespürt haben, dass es genauso aufregend war, ihm beim Reden zuzuhören, wie zu spüren, wie er scheiße war.
Ich wollte schon lange deine Hure sein, Papa. Ich kann es kaum erwarten, dass du mich und alle deine Freunde fickst. Ich dachte, wenn sie so mit ihnen reden würde, würde die Hälfte von ihnen abspritzen, bevor sie überhaupt in die Nähe ihrer Muschi kamen.
Lass mich sie alle ficken, Papa. Ich möchte deine perfekte Spermaschlampe sein. Nimm ihre Schwänze und lass mich für dich abspritzen.?
Ich wollte sie fragen, wie sie zu so einer Schlampe geworden ist. Ohne eine Sekunde zu verpassen, steckte sie meinen Schwanz in ihre Muschi und ihr Arschloch. Sie hatte ihren Kopf zu meinem Schwanz gesenkt und machte einen guten Versuch, mir einen Deepthroat zu verpassen. Das Gefühl ihres Mundes auf meinem Schwanz machte mich verrückt und ermutigte mich, sie zu sich zu rufen und mich auf meinen Schwanz zu setzen, damit ich sie noch einmal ficken konnte.
Gerade als er sich ergeben wollte, klopfte es an der Tür. Ich erwartete, dass Chloe panisch von mir herunterspringen würde, aber sie saugte weiter.
Ist es in Ordnung, wenn ich das nehme? Ich stammelte. Mit erbärmlicher Anmut entfernte sie ihren Mund von meinem Schwanz. ?Wirst du deine Beine eine Weile geschlossen lassen? Ich neckte sie, während ich versuchte, meine Erektion unter Kontrolle zu bekommen, damit ich zur Tür gelangen konnte.
Es tut mir leid, bin ich ungeduldig geworden, als Sie sagten, Sie hätten Ihre Tochter mit einer Prostituierten spielen lassen? Carl sagte, er sei in das Haus gestürmt.
?Sieht sie so süß aus? Schrei. ?Ist es wirklich so dreckig, wie du am Telefon gesagt hast? Ich musste einfach früh ankommen. Ich habe versucht zu warten, bevor ich zu mir kam, aber ich masturbierte ständig und dachte an ihn.?
Es ist okay, Carl, ich kenne das Gefühl. Wenn du es nicht erwarten kannst, kann sie dir sofort Oralsex geben oder dich ganz schnell ficken. Wenn du ihre Muschi willst, dann tu es besser bald, ich will nicht, dass sie so wund ist, dass ich nicht ficken kann, bevor alle da sind.?
Ich bin gerade in einer sehr schwierigen Situation. Wenn es dir nichts ausmacht, nehme ich ihre Muschi?
Chloe, es ist okay, es ist Carl, er hat sich auf diese Nacht gefreut. Lass mich kommen und sie schnell ficken, bevor sie explodiert.?
Natürlich, Papa, du kannst jeden Schwanz, den du willst, in die Muschi der Hure stecken.
Er wandte sich an Carl. ?Wirst du mich vergewaltigen? Mein Vater hat mich heute Morgen vergewaltigt. Er schob seinen großen, fetten Schwanz direkt in meine Muschi. Er hörte nicht auf, mich zu ficken, bis ich abspritze. Dann hat er auch meinen Arsch vergewaltigt.
Bitte vergewaltige mich nicht so, wie mein Vater es mit Carl getan hat. Ich möchte keine Prostituierte sein.
Carl hatte einen verwirrten Gesichtsausdruck, also tat ich so, als würde ich meinen Schwanz herausziehen. Er kam bald zur Besinnung und öffnete den Reißverschluss seiner Hose.
Oh nein, du wirst meine Muschi mit deinem Schwanz verletzen. Bist du ein Pädophiler wie dein Vater?
Chloe drehte Carl den Rücken zu und ich ahmte eine Bewegung nach. Er griff nach unten und packte sie an den Hüften, hob ihren Rock, schob ihr Bikinihöschen beiseite und schob seinen Schwanz in sie hinein.
?Du bist pervers. Warum lässt du zu, dass er mich vergewaltigt, Papa, bitte rette mich vor ihm. Sein Schwanz vergewaltigt meine Muschi. Ich kann ihn nicht aufhalten, Papa. Er fickt mich wie eine Hure.
Ich glaube, Carl brauchte nur ein paar Stöße, bevor er in sie einschlug, sie an sich drückte und sein Sperma herausspritzte.
?Hat es dir gefallen, Papa? Hat es dir gefallen, mich deinem Freund zu schenken? Ich bin jetzt wirklich eine Hure. Ich kann seinen Mut in mir spüren. Soll ich es lecken oder willst du mich ficken, solange ich noch voller Sperma bin?
Ein Klopfen an der Tür zeigte an, dass Carl nicht der Einzige war, der früher ankam. Tom, Paul und Mike schlurften den Flur entlang zu Carl und Chloe im Wohnzimmer. Der Raum war ein wenig überfüllt, da wir alle dort waren, aber an der Art, wie die Neuankömmlinge Chloe ansahen, konnte ich erkennen, dass sie neu anfangen wollten.
Chloe stand in der Mitte des Raumes. Den Kopf gesenkt, die Schultern hochgezogen, den Blick auf den Boden gerichtet. Oh Papa, mir geht es gut, bitte lass nicht zu, dass mir diese Männer weh tun. gestartet.
Carl hatte das schon einmal gehört und begann vor sich hin zu lächeln. Auch Tom, Paul und Mike waren von seinem Verhalten beeindruckt, ebenso wie Carl. Sie sahen mich mit ungefragten Fragen an. Selbst wenn Chloe sich nicht bewegte, wusste ich, dass ihre Worte sie nicht abschrecken würden, sie baten lediglich um meine Erlaubnis, sie benutzen zu dürfen.
Ich nickte ihnen zu und sah zu, wie Tom nach unten griff, um Chloes Arsch zu streicheln. Sie schauderte bei seiner Berührung. Bitte, Papa. Ich mag diese Typen nicht. Ich weiß, was sie tun wollen.
Tom packte den Stoff ihres Rocks und zog ihn über ihre Hüften, sodass er auf den Boden fiel. Bitte nicht, Papa, ich möchte nicht, dass sie mir die Kleider ausziehen.
Mike stellte sich hinter Chloe, schlang seine Arme um ihren Körper, knöpfte ihr Oberteil auf und zog es aus. Er schob seine Hände in ihr Bikinioberteil und begann, ihre winzigen Brüste zu drücken. Seine Finger bewegten sich unter dem Material und neckten deutlich ihre Brustwarzen.
Papa, er berührt mich. Er ist ein kranker Pädophiler, er spielt mit meinen Titten.? Chloes Stimme wurde sanfter. Peter stand auf, drückte seine Hand zwischen ihre Beine und begann, ihre Muschi an ihrem Bikinihöschen zu reiben.
Ich konnte nicht anders, als mein kleines Mädchen zu sehen, das einen kaum sichtbaren Bikini trug und von drei riesigen Männern umgeben war, die sie begrapschten.
Lass ihn nicht meine Mädchenteile berühren, Papa? Sie stöhnte und drückte ihre Beine zusammen, nicht um Peters Hand fernzuhalten, sondern um sie fester an ihre Muschi zu drücken.
Tom und Mike hatten es gemeinsam geschafft, den oberen und unteren Teil ihres Bikinis zu öffnen, und als Peter es schaffte, seine Hand für einen Moment zu entfernen, blieb Chloe bis auf ihre Oberschenkelstrümpfe nackt zurück.
Oh Papa, werden sie mich jetzt vergewaltigen? Kannst du Paedos nicht davon abhalten, mich zu vergewaltigen?
Toms Finger waren die ersten, die die Nässe spürten, die aus ihrer Muschi tropfte. Sie sah jetzt fast enttäuscht aus, als ihr klar wurde, dass Chloes Worte nur ein Spiel waren und dass ihre Muschi genauso sehr nach Schwänzen verlangte, wie ihre Worte sagten.
Ich bin zu klein für all diese Männer, um mich zu ficken, Papa. Sie öffnete den Reißverschluss von Tom und fing an, ihn zu masturbieren. Sein Schwanz ist hart, Papa, das bedeutet, dass er mich vergewaltigen wird. Sollte Papa nicht zulassen, dass er mich vergewaltigt? Er pumpte seinen Schwanz schneller. Er wird seinen Schwanz in meine Muschi stecken und mich wie eine Hure ficken, Papa.
Chloe drückte Tom beim Masturbieren nach hinten gegen den Stuhl. Die Rückseiten ihrer Beine berührten den Stuhl und sobald sie sich setzte, sprang Chloe auf ihren Schoß und stieß Toms Schwanz vollständig in ihre Muschi.
Papa, Papa, fickt er mich? sie schnurrte vor Vergnügen. Paedos Schwanz ist in meiner Muschi. Toms Hände packten ihren Arsch und hielten sie an seinem Schwanz fest. Ich denke, er braucht eine Minute, um etwas Selbstbeherrschung zu erlangen, sonst würde er in ein paar Sekunden abspritzen.
Ich kann meinen Papa nicht bewegen, bitte lass niemanden meinen Arsch vergewaltigen. Peter verstand Chloes Verhalten und stellte sich hinter sie, kniete sich zwischen Toms Beine und schob seinen Schwanz in ihr Arschloch.
Dann nimmst du besser deinen Schwanz in ihren Mund? Ich habe es Mike gesagt. Er schlug ihr ein paar Mal mit seinem Schwanz ins Gesicht, packte sie an den Haaren und schob seinen Schwanz zwischen ihre Lippen.
Carl wurde wieder hart, als er zusah, wie Chloes Schwanz den kleinen Körper füllte. Ich masturbierte und sah zu, wie sie drei Schwänze nahm. Es tat mir fast leid, dass sie nicht reden konnte, weil Mike ihr wütend ins Gesicht fickte, aber ihr lustvolles Stöhnen erregte uns alle.
Es dauerte nicht lange, bis Tom die Kontrolle verlor. Chloes Schrei, als sie ihre Muschi entleerte, diente Peter als Auslöser, ihr hart in den Arsch zu hämmern und dann stehen zu bleiben, während sein Sperma sie füllte.
Sobald Mike anfing zu grunzen, packte er ihren Hinterkopf und drückte seinen Schwanz in ihre Kehle. Sie drückte ihr Gesicht an seinen Bauch, während sie seine Ladung schluckte.
Die drei Schwänze wurden weicher und ließen ihren Griff um ihren jungen Körper los. Ich konnte spüren, dass ich kurz vor dem Abspritzen stand. Ich wollte spüren, wie mein Schwanz in ihr saftiges Arschloch gleitet, aber ich wusste, dass ich zu nah dran war. Chloe bemerkte, dass ich masturbierte, trat aus dem Haufen von Körpern um sie herum heraus, fiel vor mir auf die Knie und bot ihr Gesicht als Ziel für meinen Wagemut an.
Es war zu viel für Carl, seine zweite Ladung abzuladen und sie ihr ins Gesicht zu spritzen, nur um eine Minute später von meinem Beitrag begleitet zu werden.
Du hast so ekelhafte Pädophilie-Freunde, Papa, kannst du mich denen wieder als Prostituierte verkaufen?
Sie fing an, das Sperma aus ihrer Fotze und ihrem Arsch zu nehmen und es dann von ihren Fingern zu lecken.

Hinzufügt von:
Datum: November 13, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert