Analfisting Und Liebäugelt Zu Dritt Lesben

0 Aufrufe
0%


Mein Name ist Diana und wir lebten über 10 Jahre in derselben Wohnung wie mein Mann (Peter). Hier habe ich meine derzeit beste Freundin (Carol) kennengelernt, die als alleinerziehende Mutter mit ihren beiden Jungs (Ben und Jason) lebt. Carol war im Laufe der Jahre eine großartige Freundin, die uns oft in den Ferien und in den Ferien begleitete. Peter und ich waren kürzlich in ein Haus gezogen, aber ich verbrachte immer noch oft Zeit mit Carol.
Er ist sehr streng mit seinen Jungs und erlaubt ihnen nicht, Filme mit R-Rating anzusehen, Handys zu besitzen oder unbeaufsichtigt Zeit im Internet zu verbringen. Ich fand ihn immer sehr streng, aber beide Jungs waren unglaublich gutmütig und lieb. Peter und ich entschieden uns, keine Kinder zu haben und genossen den feurigen Lebensstil einer Frau. Carol wusste das, hatte aber kein Interesse daran, ein Teil davon zu sein. Trotzdem hörte er gerne von meinen lustigen Aktivitäten und fragte immer nach Details. Er hat ihr eine Explosion von den verdammten Fremden gegeben, die Peter aufgebaut hat, von Online-Kontaktanzeigen über Erotiktheater und Spielhallen bis hin zu Swingerclubs usw. Ich würde Ihnen sagen, dass er weg war… er wusste davon.
Wir hatten ein sehr abenteuerliches Sexleben und ich liebe es Ich liebe die Aufregung eines neuen Typen, der meinen Körper benutzt. Manche Jungs wollen nur zusehen und es macht mich auch an… sie auf meine Brüste und meine Muschi starren zu sehen, während ich vor ihnen masturbiere, meistens tun sie das Gleiche. Einige Typen können es kaum erwarten, ihre Schwänze in meine verheiratete Muschi zu stecken, während mein Mann sich Filme und Filme ansieht. Niemand in unserem Leben weiß von unserer Beziehung und zieht es vor, dass die Menschen um uns herum uns anders sehen oder etwas erwarten, das die Dinge am Ende unangenehm macht. Wir ziehen es vor, mit Leuten zu spielen, die wir nicht wirklich kennen, um Drama zu vermeiden. Carol ist die einzige Person, der ich vertraue.
Als ich und Jason älter wurden, wurde mir klar, dass sie mich anstarrten und immer auf meinen Arsch oder meine Brüste starrten. Ich kann es ihnen nicht verübeln, dass sie neugierig sind, zumal sie aufgrund ihrer strengen Mütter nicht die Chance bekommen, viele Frauen nackt zu sehen. Peter hat es auch bemerkt und sich oft darüber lustig gemacht. Er wusste, wie sehr ich die Aufmerksamkeit liebte und dass sie mich öfter sehen wollten. Wir haben nicht viel darüber nachgedacht, es war einfach so, dass Männer Männer sind.
Carol rief mich eines Tages weinend an und erzählte mir, dass ein alter Jugendfreund von mir plötzlich bei einem Autounfall gestorben war. Auf dem Heimweg zur Beerdigung fragte er, ob ich eine Woche lang auf Ben aufpassen könnte. Es sieht so aus, als würde Jason im Haus seines Freundes bleiben, aber Ben konnte nirgendwo anders übernachten. Ich sagte ihm, dass es in Ordnung wäre und er sich keine Sorgen machen müsse. Ich hatte das Gefühl, dass sie beide alt genug waren, um allein zu Hause zu sein, aber ich sagte nichts, weil ich ihn nicht noch mehr aufregen wollte. Außerdem hätte es Spaß machen können, es mit nach Hause zu nehmen, und es ist nur eine Woche her.
Am nächsten Tag näherte sich Carol mit Ben und bedankte sich noch einmal für meine Hilfe. Ich erinnerte ihn daran, dass es mir wirklich nichts ausmachte. Ich bin sowieso die meiste Zeit allein zu Hause (ich arbeite von zu Hause aus, was ich bevorzuge, weil ich es in meinem eigenen Tempo tun kann) und ich wusste, dass sie alt genug war, um sich selbst zu unterhalten. Carol verabschiedete sich von ihm und sagte ihm, er solle sie behandeln (er benimmt sich immer noch, als wäre er ein kleines Kind, lol). Sie verdrehte die Augen, als sie ihn nicht sehen konnte, sagte sie, dass sie es auch tun würde.
Nachdem er gegangen war, brachte ich Ben in sein Zimmer. Es war ein kleines Gästezimmer mit gemeinsamem Zugang zum Hauptbadezimmer und einer Tür zum Pool. Ich dachte, er könnte dort Videospiele spielen und so viel schwimmen, wie er wollte. Ich gab ihm ein Tablet, damit er auf das Internet zugreifen konnte. Sie sah mich ein wenig besorgt an und sagte: Mama, das ist für die Schule und lass uns das nie benutzen, es sei denn, sie ist bei uns. Es schien ihr peinlich zu sein, es zu sagen, weil sie wusste, dass es Unsinn war, aber ich glaube, sie dachte, sie würde in Schwierigkeiten geraten, wenn sie später herausfände, dass er es benutzte. Ich kicherte ein wenig und sagte: Wir wissen beide, dass deine Mutter hart zu dir war. Du kannst es benutzen, während du hier bist, ich verspreche, ich werde nichts sagen. Damit lächelte ich und zwinkerte ihm schnell zu und sagte ihm, er solle seinen Koffer öffnen und sich wie zu Hause fühlen. Ich lächelte ehrlich und wusste, dass ich nichts sagen würde (ich gab ihnen etwas Freiheit, wann immer ich konnte) und sagte: Danke Diana, das weiß ich zu schätzen sagte. Ich sagte ihm, er sei willkommen, und dann verließ ich ihn, um seinen Koffer zu öffnen. Ich konnte fühlen, wie er auf meinen Hintern starrte, als ich rausging, aber das war normal für ihn.
Ich ging und arbeitete in meinem Büro, beendete es und ging, um es mir anzusehen. Er hatte seine Videospiele bereits an den Fernseher in seinem Zimmer angeschlossen und starrte auf das Tablet, während er im Bett lag. Ich fragte ihn, ob er Badeshorts mitgebracht habe, er sagte, er habe keine. Also nickte ich und sagte: Nun, das wird nicht passieren, lass uns in den Laden gehen und einen Badeanzug kaufen. Ich brauche sowieso einen neuen. Er sah mich etwas geschockt an und fragte: Bist du sicher? Ich will dich wirklich nicht stören. Ich sagte ihm, dass es nicht wichtig sei und dass ich vor dem Ausgehen duschen würde. Ich habe ihm einmal gesagt, dass ich bemerkt habe, dass er auf mich heruntergeschaut hat, und mir wurde klar, dass er dachte, wie ich nackt aussah … was ich sowohl amüsant als auch provozierend fand.
Ich verließ das Zimmer vom Gemeinschaftsbad und schloss die Tür, um mich zum Duschen auszuziehen.
Als sich die Tür schloss und ich mich auszog, dachte ich immer wieder darüber nach, wie er reagieren würde, wenn er mich jetzt sehen würde. Langsam ausziehen und meinen Körper entblößen … Ich wette, ein junger Mann wie er würde es wirklich genießen. Ich duschte und dachte, was würde ich tun, wenn ich dich kommen sehen würde… kann ich etwas sagen? Soll ich so tun, als hätte ich es nicht bemerkt? Es ist schon eine Weile her, seit mein Mann und ich Sex-Abenteuer geteilt haben … hauptsächlich wegen seines derzeit vollen Arbeitsplans. Der Gedanke, dass Ben einen Blick darauf werfen würde, begann mich wirklich anzumachen. Ideen, wie ich mich bloßstellen könnte, ohne zu enthüllen, dass ich wusste, begannen in meinem Kopf zu rasen. Ich kann ihn in der Rolle des Unschuldigen aufregen lassen… aber wie? Ich wusste, dass ich nicht das jüngste Mädchen war und definitiv meine beste Periode hatte, aber ich denke immer noch, dass ich attraktiv bin … und ich sehe die ganze Zeit Typen, die mich auschecken (mich eingeschlossen).
Ich beendete meine Dusche und trocknete mich ab, während ich auf die immer noch geschlossene Tür starrte. Ich wickelte mich in ein Handtuch und öffnete die Tür seines Zimmers, um ihn wissen zu lassen, dass die Dusche kostenlos war, wenn er wollte. Er bewegte sich schnell, aber er sah aus, als würde er sich an seinen Shorts reiben. Ich tat so, als würde ich es nicht bemerken und fragte ihn, ob er duschen wolle. Nein danke, ich habe einen gekauft, bevor ich gekommen bin, sagte sie. Ich sagte ihm, es sei in Ordnung, mach dich einfach bereit zu gehen und drehe mich um, um in mein Zimmer zu gehen, ließ die Badezimmertür in seinem Zimmer offen und schloss die Tür zu meinem Zimmer hinter mir … die Straße. Es war völlig unbeabsichtigt, aber mir wurde klar, dass es immer noch ein wenig offensichtlich war … und für eine kurze Zeit beschloss ich, so zu tun, als hätte ich es nicht bemerkt, und es dabei belassen. Würde es einen Unterschied machen? Würde er versuchen, nachzusehen? Die Vorstellung, dass es nur etwas sein könnte, ließ meine Muschi auf eine gute und sehr vertraute Weise schmerzen.
Ich beschloss, mich einfach normal zu verhalten und das zu tun, was ich normalerweise tun würde … außer natürlich, einen kurzen Blick durch die Tür zu werfen. Also ließ ich das Handtuch liegen und schaute durch einen Spiegel auf die leicht angelehnte Tür, um zu sehen, ob er zusah … aber leider war niemand da. Vielleicht hat er es nicht bemerkt, vielleicht hatte er nur Angst. Ich posierte nackt vor dem Ganzkörperspiegel und hoffte, man könnte es sehen, aber nichts geschah. Ich fühlte mich besiegt und enttäuscht. Vielleicht war es ihm einfach nicht so wichtig, wie ich dachte. Ich fing an, mich anzuziehen, zog meinen BH und mein Höschen an. Nachdem ich mein Höschen hochgezogen hatte, schaute ich wieder in den Spiegel und war ein wenig erschrocken, als ich sah, dass du hineinschaust Ich bin mir ziemlich sicher, dass er nichts Gutes sehen konnte, aber ich tat so, als würde ich ihn nicht bemerken und betrachtete mich im Spiegel. Ich war hier in meiner Unterwäsche und ein spionierender Tom kontrollierte mich und ich konnte fühlen, wie die Erregung durch mich floss. Ich wusste, dass sie nicht mehr gesehen hatte, als sie später in einem Badeanzug gesehen hatte, aber ich wusste, dass sie es tun wollte und bereit war, es heimlich zu tun … und es war nur eine Frage der Zeit, bis Ben mehr sah. über mich. Ich zog mich fertig an und konnte sehen, wie er von der Tür wegging.
Wir gingen zum Markt, um Badesachen zu kaufen. Dort fand er schnell ein paar Badeanzüge… er probierte sie nicht einmal an. Männer sind viel einfacher als Frauen, wenn es um Bademode geht. Also machten wir uns auf die Suche nach einem neuen Badeanzug. Ich wollte es nicht zu lange dauern, weil ich dich nicht langweilen wollte. Also dachte ich, ich würde ein paar finden und sie ausprobieren und seine Meinung einholen. Das brachte mich natürlich auf dämonische Ideen Also, ich möchte einen etwas sexyeren Badeanzug finden … Etwas, das Peters Aufmerksamkeit erregt, sagte ich in verstohlenem Ton zu Ben. Sie schenkte mir ein kleines Grinsen und sagte All diese Bikinis sehen sexy aus, also sagte ich, ich wolle einen besonders sexy Bikini und fragte, ob sie mir bei der Entscheidung helfen könne. Seine Augen leuchteten auf und er sagte: Sicher … aber ich verstehe wirklich nicht, wie sie dich ansehen werden, wenn ich sie im Regal sehe. Ich sah ihn an und sah, dass er mich ansah und nur darauf wartete, was ich als nächstes sagen würde. Ich sagte: Ich werde sie ausprobieren und du wirst es mich wissen lassen … Es ist nicht so, dass ich nackt sein werde, also ist es in Ordnung. Das heißt, solange du dich nicht unwohl oder unbeholfen fühlst. Er versuchte cool zu wirken, aber ich konnte seine Aufregung in seinen Augen sehen und er antwortete: Klar, das ist großartig.
Ich warf einen kurzen Blick in den Laden und suchte nach dem schlampigsten und freizügigsten Badeanzug an meinem Körper. Ich bin nicht das dünnste Mädchen, aber ich bin definitiv auch nicht dick. Ich werde nicht ins Detail über mein Gewicht gehen, weil ich denke, dass es nicht wirklich wichtig ist, aber sagen wir, ich bin verhältnismäßig und kurvig … und Jungs fühlen sich immer von meinem Arsch und meiner Brust angezogen. Es hilft nicht, dass ich richtig große Brustwarzen habe, die ohne einen gepolsterten BH (den ich selten trage) schwer zu verbergen sind. Wie auch immer, ich ging voller Vorfreude und diesem rasenden Schmerz, den ich liebte, in die Umkleidekabine. Es gab einen Aufseher (dünn, Mitte 20, Haare zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden), der in den Umkleideräumen arbeitete und sagte, dass sie niemanden in den Flur außerhalb der Umkleideräume lassen dürften. Ich sagte dem Aufseher, ich wollte nur Bens Meinung, aber er sagte, leider müsse Ben entweder mit mir in der Umkleidekabine sein, oder ich könnte hinausgehen, um es ihm zu zeigen. Ich wusste, dass es zu viel für ihn war, mit mir in der Umkleidekabine zu sein (ich habe versucht, mich aus Versehen bloßzustellen, um vorzugeben, unschuldig zu sein), also fragte ich den Aufseher, ob er in die Umkleidekabine kommen könnte, nachdem ich abgeholt hatte auf Ben. und der Begleiter stimmte zu und sagte: Es ist in Ordnung, solange niemand im Flur verweilt.
Also brachte ich meine Badeanzüge in die Umkleidekabine, die dem Eingang am nächsten war, damit ich Bens Aufmerksamkeit erregen konnte, wenn ich sie brauchte. Aber es war ihr immer noch verboten, es zu tragen, sie konnte mich nicht sehen, ohne die Umkleidekabine zu verlassen. Ich zog mich sofort bis auf mein Tanga-Höschen aus und zog meinen ersten Badeanzug an. Es war ein dunkelroter Bikini, der meine Brüste kaum hob … Ich glaube, ich habe unterschätzt, wie groß meine Brüste waren. Aber es war okay, ich bin sicher, Ben würde es genießen, wenn meine Brüste über mich schwappten. Ich schaute aus der Umkleidekabine, um mich zu vergewissern, dass niemand da war, und dann ging ich schnell den Flur hinunter und winkte Ben zu. Ich sah, wie er lächelte und in meine Richtung ging, und ich sah, wie der Begleiter mich ansah und wirklich breit lächelte. Ich ging schnell zurück zum Umkleideraum und wartete darauf, dass Ben eintrat. Das Zimmer war nicht so groß (im Nachhinein hätte ich wohl eine Behindertenkabine haben sollen), also setzte ich es auf die Innenbank und stellte mich davor. Er. Er musterte mich von oben bis unten und sagte: Wow, Diana, das ist ein wirklich sexy Bikini sagte. Ich war ein wenig überrascht, dass er das sagte, aber ich glaube, er wusste, worauf ich hinauswollte. Schläft er? Er sieht ein bisschen angespannt aus, fragte ich, als ich mich umdrehte, damit er meinen Hintern auf Augenhöhe sehen konnte, während er vor mir saß. Es ist schwer zu sagen, wenn du in deinem Höschen bist, sagte er, was mir klar machte, dass er es bemerkt hatte. Ich sah ihn lächelnd an und sagte: Aus hygienischen Gründen musst du sie offen lassen, während du Kleider anprobierst … Er beugte sich hinunter, um genauer hinzuschauen, als ob er das wirklich brauchte, um zu sagen, dass du kleiner bist .
Ich begann mir Sorgen zu machen, dass ich zeigen könnte, dass ich mich über sie lustig machte, also sagte sie: Ich weiß, es ist nur ein Badeanzug, aber deine Mutter oder Peter mögen es vielleicht nicht, dass du mich in der Umkleidekabine hast … also vielleicht wir wir werden es geheim halten, damit wir niemanden verärgern. Er sah mich mit einem breiten Lächeln an und sagte: Ich kann ein Geheimnis bewahren. Sobald ich sagte, dass ich eine heiße Kälte in meinem Bein spürte, ging es direkt in meine Muschi (obwohl sie sowohl mit Höschen als auch mit Badeanzug bedeckt war, starrte sie immer noch). Ich lachte und sagte: Okay, gut Ich sagte. Ich wusste, dass es Peter egal sein würde (ich konnte es kaum erwarten, ihm das zu sagen), aber ich wollte nicht, dass Ben das wusste. Ich sagte, dass der Bikini toll aussieht, bis auf das Oberteil. Ich zeigte auf meine Brüste und sagte: Ich mache mir Sorgen, dass ich aus diesem Ding herausspringen könnte. Er fing an, auf meine Brüste zu schauen, die nicht weit von seinem Gesicht entfernt waren, und sagte: Sieht so aus, als würde er mich festhalten. Ich schob die kleinen Dreiecke, die meine Brustwarzen bedeckten, ein wenig hin und her und sagte: Ich denke, dieses Oberteil ist zu klein, und wenn ich mich schnell bewege, muss ich fallen und meine Brüste entblößen. Bens Augen weiteten sich und er lächelte und sagte: Ich wünschte sagte. Ich lächelte und sagte: Versuch es, ich bin sicher, es wird funktionieren. Ich wusste, was das bedeutete, und ich wusste, was passieren würde. Er wollte, dass ich den Badeanzug schaukele und teste, und er hoffte, dass meine Brüste fallen würden … und ich wusste, dass sie es tun würden, und bald würde er anfangen, auf meine nackten Brustwarzen zu starren.
Ich zappelte ein wenig (und ich konnte bereits fühlen, dass sie herauskamen). Ich sagte: Vielleicht hast du Recht, er kann es halten, und dann sprang ich ein wenig … und das war es. Meine beiden Brüste ragten oben hervor und verschluckten das Bikinioberteil darunter. Also habe ich mich versehentlich vor Ben gezeigt, und er bricht in Tränen aus. Ihre Augen funkelten und ihr Mund klappte herunter, aber dann verwandelte sie sich schnell in ein kleines Lächeln und sah einen Moment lang nicht auf meine Brüste. Ich täuschte Verlegenheit vor und sagte: Ich hatte Angst, dass das passieren würde, es tut mir leid. Er sah mich kurz an und sagte: Ist schon okay, es ist unser Geheimnis … Unfälle passieren … und dann schaute er wieder auf meine Brüste. Schau mich mit meinen entblößten Brüsten an, es tut mir leid, sagte ich, während ich langsam meinen Bikini straffte und neu arrangierte, wobei ich versuchte, meine Brustwarzen zu bedecken und immer und immer wieder zu rutschen. Ich schaute einfach weiter und sagte: Es ist okay, es ist mir wirklich egal, und ich antwortete mit einem kleinen Glucksen: Ich wette, das würdest du nicht. Als ich mich schließlich daran gewöhnt hatte, lächelte er und sagte noch einmal zu ihm: Bitte erzähle niemandem davon, es ist mir wirklich peinlich. Er sagte ok, sagte kein Wort. Ich bedankte mich bei ihm und erinnerte ihn daran, dass ich noch zwei weitere Outfits ausprobieren muss. Er stand auf, um zu gehen, hatte aber eine offensichtliche Erektion, an die er sich anpassen musste. Er entschuldigte sich und ich sagte Okay, nur ein weiteres Geheimnis und zwinkerte ihm zu. Er lächelte, als er anfing zu gehen.
Die Tür schloss sich und ich zog sofort meinen Bikini aus und legte meine Hände auf mein Höschen. Ich bin durchnässt Ich zeigte Ben einfach meine Brüste, rieb sie fast an seinem Gesicht und ehrlich gesagt war es hart. Als ich ein leises Klopfen an der Tür hörte, fing ich an, meine Muschi zu reiben, und spürte, wie die Intensität zunahm. Ich dachte, Ben hätte etwas vergessen und öffnete die Tür einen Spalt. Der Wärter stand mit einem breiten Lächeln im Gesicht da, was mich überraschte. Ich fragte, ob alles in Ordnung sei, und er sagte: Tut mir leid, Sie zu stören, ich dachte nur, Sie würden eine zweite Meinung schätzen. Kaum hatte er das gesagt, hatte ich den Eindruck, dass er sich das auch ansehen wollte. Ich bedeckte meine Brüste mit meinem Arm und immer noch in meinem Höschen öffnete ich die Tür und sagte: Ich bin mir nicht sicher, wie ich meinen nächsten Badeanzug anziehen soll, kannst du mir helfen? Ich sagte. Er grinste und ging ohne ein weiteres Wort in die Umkleidekabine, sah mich an und sagte: Im Wohnzimmer kann niemand bleiben und grinste. Also stand ich in einem Tanga da und setzte mich hin, bedeckte meine Brustwarzen mit meiner Hand, während er den Badeanzug packte und auf mich herabblickte. Ich schloss die Tür mit meiner freien Hand ab und sagte in einem sexy Tonfall: Bist du hier, um zu helfen oder um zu sehen? Ich fragte. Er lächelte und sagte: Beides, denke ich. Also lächelte ich, senkte meine Arme, um meine Brüste zu enthüllen, und sagte: Mmmm, gut. Ich war schon höllisch geil und jetzt stehe ich nur in meinem Höschen vor einem Fremden.
Ich fragte den Aufseher (ich kannte nicht einmal seinen Namen, es war mir egal) Können Sie mir helfen, diesen nächsten Badeanzug anzuziehen? es ist. wo geht es hin. Er hielt bereits den Badeanzug, während er ständig auf mich herabblickte. Ich wusste, wie man es trägt, wollte aber sehen, wie weit das gehen würde. Sicher. Ich werde das ausstrecken, damit du dein Bein hier reinstecken kannst, sagte sie, und das tat ich, während sie auf diesen durchnässten Tanga starrte. Dann verlängerte er ein weiteres Stück und ich benutzte seine Schultern, um mich zu stabilisieren, während ich mein Bein platzierte und meine Brustwarzen buchstäblich gegen sein Gesicht legte. Ich hoffe, es macht Ihnen nichts aus, sagte ich, absolut nicht Sie hat geantwortet. Ich zog den Badeanzug an und fing an, die Träger zu machen, aber sie sagte: Warte … nicht so sehr mit diesem Höschen. Ich wusste was du wolltest und das wollte ich auch Ist es in Ordnung, es ohne Höschen zu versuchen? Ich fragte, und er antwortete: Niemand muss es wissen. Ich lächelte und zog den Badeanzug aus und zog dann langsam mein Höschen herunter, während ich ihm in die Augen sah … aber seine Augen waren die ganze Zeit auf meine Fotze gerichtet. Sobald es auf meinen Knöcheln landete, trat ich ihnen aus dem Weg und stand einen Moment da, um ihn alles nehmen zu lassen. Er saß dort, wo Ben war (einzelner Punkt), also war er fast auf Augenhöhe. mit meiner katze. Meine Lippen sind rasiert, aber mein Mann lässt gerne ein paar Haare oben, also schneide ich sie in ein kleines Dreieck.
Der Wärter streckte sanft seine Hand aus, um meine Fotze zu reiben, und genau das hatte ich gehofft. In diesem Moment wusste ich, dass ich diesen Typen ficken würde. Ich stöhnte ein wenig und hob ihn vom Sitz hoch. Der Umkleideraum hatte nicht viel Platz, aber ich habe schon früher mit weniger Platz in Lounges für Erwachsene gearbeitet. Ich gab ihm einen tiefen Zungenkuss, als er seinen Gürtel öffnete und den Reißverschluss zumachte. Ich ging auf meine Knie und nahm seinen Schwanz heraus (der erste neue Schwanz, mit dem ich seit Monaten gespielt habe) und steckte ihn ohne zu zögern in meinen Mund. Es war ein durchschnittlicher Schwanz (mein Mann war definitiv größer), aber das war egal … Ich musste einfach gefickt werden Ich sah ihn an und stellte Augenkontakt her, als er seinen Schwanz bearbeitete und meine Fotze rieb. Ich bemerkte, dass er einen Ehering trug, und das machte mich noch aufgeregter. Ich konnte fühlen, wie aufgeregt sein Schwanz war, als er auf meiner Zunge pochte … aber ich wollte ficken, bevor er ejakulierte. Ich wusste, dass Ben auch wartete, und ich wollte nicht, dass er es ahnte. Während er noch seinen Schwanz bearbeitete, stand ich auf und fragte ihn, ob er ein Kondom habe. Zögernd flüsterte er nein … Ich sah auf seinen Schwanz in meiner Hand und sagte: Du kannst mich ficken, aber nur für eine Minute … und du musst mir sagen, wann er bereit ist zu ejakulieren, also werde ich es tun Nimm es. in meinem Mund … abgemacht?. Er nickte ja, und ich drehte mich um und lehnte mich so weit wie möglich in die Kabine, um ihm Zugang zu meiner überreizten Katze zu geben. Er zögerte nicht, ich konnte spüren, wie sein Schwanz gegen meine Katze drückte Ich suchte nach dem Loch und penetrierte mich schließlich. Ich schaute in den Spiegel, an den ich mich lehnte, und ich sah sein Gesicht, als er ausatmete … Ich brauchte es und er brauchte es offensichtlich auch. Ich drehte meinen Kopf und sagte: Fick mich wie der Schlampe bin ich, er beschleunigte schneller und fickte mich härter. Ich konnte es kaum erwarten, Peter davon zu erzählen, aber der Teil, wo er mich zerkaute (Peter bestand immer darauf, ein Kondom zu benutzen) Verdammt, dauerte weniger als eine Minute und er sagte, er würde kommen, also drehte er sich schnell herum, um seinen Schwanz wieder in meinen Mund zu bekommen, aber er zog bereits Sperma, noch bevor ich meine Lippen darauf hatte … also landete etwas Sperma in meinem Gesicht, einiges in mein Mund.
Er sagte kein Wort, er stand nur keuchend da. Ich nahm meinen Tanga und benutzte ihn, um mich abzuwischen, und steckte ihn dann in meine Tasche. Bist du in Ordnung? sagte ich mit einem Lächeln und er schüttelte den Kopf ja. Darüber wird nie gesprochen, verstanden? ‚ sagte ich und er antwortete: Er stimmte zu, als er seinen Schwanz wieder in seine Hose steckte. Ich erkannte, dass ich immer noch den Badeanzug tragen musste und trat einen Schritt zurück. Brauchst du noch Hilfe? fragte er und ich antwortete mit einem Grinsen: Ich habe dabei nie wirklich Hilfe gebraucht. Ich öffnete ihm die Tür und sagte Ben, er solle zurückkommen und ihm natürlich sagen, er solle nichts sagen Es ist okay, sagte sie und warf mir einen letzten nackten Blick zu, als ich meinen Badeanzug anzog und die Tür schloss. Ich sah mich mit einem verschmitzten Lächeln im Spiegel an, aber ich war trotzdem sehr verletzt Noch mehr als zuvor
Ich strich den Badeanzug glatt, bemerkte aber, dass er meine Muschi nicht sehr gut bedeckte … Da hörte ich ein leichtes Klopfen an der Tür. Ich öffnete es, um von Ben begrüßt zu werden, der schüchtern lächelte, und sagte ihm, er solle hereinkommen. Er setzte sich wieder und musterte mich von oben bis unten und sagte: Du hast eine Weile gebraucht, um das anzuziehen. Ich habe gelogen und gesagt, ich habe einen Anruf von Peter bekommen, also war ich abgelenkt. Er sah mich von oben bis unten an und nahm mich in sich auf. Die Riemen gingen über meine Brust, bedeckten meine Brustwarzen, ließen aber immer noch zu, dass meine Brüste auf beiden Seiten sichtbar waren. Es kam in einem dünnen Tanga, der meine Muschi kaum bedeckte und meinen Arsch hochkletterte. Ich sah Ben an und sagte: Ist das viel? Ich fragte und er sagte: Du siehst wirklich heiß aus … aber … was ist mit deiner Unterwäsche passiert? Sie hat geantwortet. Ich sah ihn an und sagte: Du hattest Recht, sie hatten Schwierigkeiten zu verstehen, wie es war, als sie blieben … also breche ich ein bisschen die Regeln. Er lächelte mich an und ich bemerkte, dass er immer wieder auf meinen Schritt starrte. Ich sagte: Ich fürchte, es deckt das nicht gut genug ab, und ich bemerkte auch eine kleine Lockerheit in diesem Bereich. Er starrte meine jetzt eindeutig kaum bedeckte Amy an und sagte: Sie bedeckt fast alles. Ich drehte mich um, um mich im Spiegel zu betrachten und sah, dass es gerade meine Lippen bedeckte und definitiv locker war … aus einem Blickwinkel würdest du wahrscheinlich viel mehr sehen, als es hätte zeigen sollen. Als ich meinen Arsch beobachtete, konnte ich sein Spiegelbild im Spiegel sehen, wie er seinen Schwanz an seiner Hose rieb. Hat er nicht bemerkt, dass ich ihn sehen kann, oder wird er sich auf meinen Körper konzentrieren, um klar zu denken? Ich fragte ihn: Sieht es hinten viel aus? Ich weiß im Grunde nur, dass ich eine Schnur in meinem Arsch habe und es sich locker anfühlt. Es ist wahrscheinlich nur ein Badeanzug, den man zu Hause trägt, aber er sieht toll aus, sagte sie. Ich zog leicht, ließ ihn ohne Schnur einen Blick werfen und drehte mich dann wieder zu ihm um. Er entfernte schnell seine Hand von seinem Schwanz, schaute aber wieder auf meine Fotze (sie war wegen ihr nicht so weit entfernt, vielleicht höchstens 2 Fuß). Ich habe das Gefühl, dass du mich darin nicht sehen solltest, es ist wahrscheinlich zu aufschlussreich, sagte ich. Ich log und sagte: Es ist nicht sehr beschreibend, es ist in Ordnung und ich antwortete: Ich denke, es ist in Ordnung, solange Sie den größten Teil meiner Muschi nicht sehen können und meine Brustwarzen bedeckt sind. Er lächelte mich an und sagte: Ist das nächste aussagekräftiger?. Ich weiß, Sie wollten wissen, ob Sie mehr sehen könnten, und ich wollte Ihnen mehr zeigen. Ich habe nur noch diesen Bikini, aber ich denke, er könnte ein bisschen zu groß sein, also mache ich mir vielleicht nicht die Mühe, ihn zu tragen, sagte ich. Er sah mich an und sagte: Es würde nicht schaden, es herauszufinden, während Sie hier sind. Richtig, antwortete ich, und dann kam mir eine lustige Idee.
Ich sah ihn an und sagte: Kann ich darauf vertrauen, dass du deine Augen schließt? Ich sagte. Er sah mich verwirrt an und sagte: Was? sagte. Also sagte ich zu ihr: Du gehst besser und kommst wieder … es ist nur ein weiterer Badeanzug, kann ich darauf vertrauen, dass du deine Augen schließt, während du es versuchst? Du musst nicht hin und her gehen. Er schaute mich an und sagte Sicher. Also lächelte ich, dankte ihm und fing dann langsam an, meine Arme aus dem Badeanzug zu ziehen und sagte ihm, er solle seine Augen schließen und ich würde ihn wissen lassen, dass ich mich wieder anziehen würde. Ich sah zu, wie sie ihre Augen schloss, aber ich wusste, dass sie nichts anderes tun konnte, als zu starren… Sie versuchte heute schon einmal, mich anzusehen. Als ich anfing, den Badeanzug herunterzuziehen, konnte ich sehen, wie ein Auge leicht zuckte, dann das andere. Er konnte sich nicht gut verstecken, aber solange er nicht wusste, dass ich wusste, dass er zusah, würde alles gut werden. Danke, dass du deine Augen geschlossen gehalten hast. Wenn Peter wüsste, dass ich nackt in einer kleinen Kabine war, in der du warst, wäre es schwer zu erklären Sagte ich, zog das Top nach unten und enthüllte meine Brüste wieder. Sobald es sichtbar wurde, starrte er offen auf meine Brüste. Sein Kopf bewegte sich immer noch, um zu sehen, und ich konnte seine Pupillen sehen, obwohl er versuchte, die Augen zusammenzukneifen, als wären seine Augen geschlossen. Ich zog den Badeanzug weiter nach unten und beobachtete, wie ihr Kopf nach unten ging, bis ich langsam meine Hände senkte und sie dann auf den Boden fallen ließ. Seine Augen flatterten mehr als zuvor, als er den ersten Blick auf meine Muschi warf. Nach all den Ereignissen des Tages war ich sowieso immer noch sehr geil. Ich habe ihm meine Möpse gezeigt, ich habe einen Fremden gefickt und jetzt zeigte ich ihm meine frisch gefickte blanke Fotze.
Ich entfernte mich von ihm, damit er meinen Arsch sehen konnte und ich mich vorbeugen konnte, um einen genaueren Blick auf meine Muschi zu werfen. Als ich mich umdrehte, konnte ich seine weit geöffneten Augen sehen, ohne daran zu denken, wie ich ihn wieder im Spiegel sehen würde. Er rieb und drückte wieder seinen Penis durch seine Hose, während er auf meinen Arsch starrte … also bückte ich mich, um den Badeanzug aufzuheben (wobei ich meine Beine größtenteils ausgestreckt, aber getrennt ließ), wodurch meine Fotze und mein Arsch ein paar Zentimeter höher waren innerhalb. wegen ihm. Ich nahm mir die Zeit, den Badeanzug zu schnappen und sah im Spiegel zu, wie ich näher kam, um meine Katze zu untersuchen, so sehr, dass ich ein wenig besorgt war, sie könnte mich treffen. Ich nahm den Badeanzug und steckte ihn wieder in seinen Kleiderbügel und ging dann mit einem neuen zu Ben zurück. Ich drehte mich zu ihm um und sah, dass er wieder angefangen hatte zu blinzeln und aufgehört hatte, seinen Schwanz zu quetschen. Deine Augen sind immer noch geschlossen, nicht wahr? Ich fragte. Er nickte ja, da ich sehen konnte, dass er immer noch auf mich herabsah. Gut… ich kann immer noch nicht glauben, dass ich solche Brüste schon einmal hatte, ich hoffe, ich habe dich nicht in Verlegenheit gebracht, sagte ich. Er schielte auf meine harten Nippel und lächelte und sagte: Ich hoffe, es ist dir nicht peinlich, ich hatte Glück. Ich stand immer noch nackt vor ihr, schlurfte durch den Bikini und sagte: Ich denke, es ist in Ordnung, ich bin sicher, du hast schon viele Brüste gesehen … Das wird unser lustiges kleines Geheimnis sein.
Ich dachte, ich hätte ihr genug Zeit gegeben, mich anzusehen (mit geschlossenen Augen, was nicht sehr überzeugend war), also fing ich an, den überraschend eng anliegenden Badeanzug zu tragen … Ich schätze, meine Brüste waren größer, als ich dachte. Ich bemerkte, dass er seine Augen schloss, nachdem er vollständig angezogen war, und ich sagte: Du kannst jetzt deine Augen öffnen. Er öffnete seine Augen und tat so, als würde er mich zum ersten Mal sehen. Es war ein bisschen sexy, aber nicht übermäßig sexy. Ben sah mich an und sagte: Nicht schlecht, aber die anderen gefallen mir besser… hmm, ich frage mich warum. Ich werde wahrscheinlich alle drei holen, damit wir nach Hause können, bevor Peter da ist, sagte ich. Ich nickte und sagte: Okay, wir können uns anziehen und gehen. Ich dachte, er würde aus der Umkleidekabine kommen, aber stattdessen sagte er: Okay, ich schließe meine Augen wieder. Ich lächelte und dachte bei mir, OK, ich gebe dir noch eine Show, bevor ich gehe. Danke Ben, sagte ich und begann mich auszuziehen. Als ich die Riemen herunterließ, fing er schnell an, die Augen zusammenzukneifen. Es war unglaublich, dass sein Kopf meinen Händen folgte, obwohl seine Augen geschlossen waren… Es war so offensichtlich, dass er mich anstarrte. Wie wäre es heute Abend mit Pizza, sagte ich, als ich den Badeanzug wegwarf und wieder nackt davor stand. Klingt gut, sagte er und schaute wieder auf meine Muschi. Ich drehte meinen Kopf, um meinen Hintern im Spiegel zu betrachten, und sagte: Ich kann mir nach dem Abendessen einen Film ansehen, aber wenn du keine Lust hast, kannst du stattdessen deine Spielchen spielen. Ich bin mir nicht sicher, ob er ein Wort von mir gehört hat, denn seine Augen waren weit offen und seine Dolche zeigten auf meine Brüste und meine Fotze. Ich wollte eine Weile so bleiben, damit sie alles aufnehmen konnte, aber es war unnatürlich, so lange zu bleiben. Ich drehte mich um und sah zu, wie sie ihre Augen wieder schloss (fick sie, wenn sie wirklich vom Anstarren wegkommen muss, lol). Genau wie zuvor hob ich den Badeanzug vom Boden auf (sein Arsch zu ihm, Fotze vor seinem Gesicht freigelegt) und sah noch einmal seine offenen Augen im Spiegel. Er kam wieder näher, wahrscheinlich um an meiner Muschi zu riechen … aber er war so nah, dass ich seinen schweren Atem an meiner Fotze spüren konnte und ich bin mir sicher, dass er sehen konnte, wie sie sich öffnete und zitterte. Ich versuchte, ruhig zu bleiben, als ich sah, wie er wieder seinen Schwanz drückte. Gibt es irgendetwas Besonderes, das du dir ansehen möchtest? Ich sagte. Ich sagte: Ähm … ich bin mir nicht sicher … vielleicht Game of Thrones … meine Mutter lässt mich wegen der Gewalt und Nacktheit nicht sehen. Ich dachte, wie ironisch es war, dass er das sagte, als ich nah genug an meiner nackten Fotze war, dass ich seinen Atem spüren konnte. Ich stand auf, hängte den Badeanzug auf und drehte mich zu ihr um, um zu sagen: Du bist kein kleines Kind, ich bin sicher, du kannst damit umgehen, etwas Gewalt und Nacktheit in einem Film zu sehen. Sie lächelte mit ihren geschlossenen Augen und gluckste: Mama, du weißt, dass sie ein bisschen nervös ist, und ich sagte: Das war’s … aber du kannst dich bei Peter und Diana ein bisschen entspannen … also entspann dich und nimm es Spaß. Ben sagte, es war schon so, als er mir endlich dabei zusah, wie ich meine normale Kleidung zudeckte.
Okay, meine Augen sind offen, sagte ich, als ich meine Hose zuzog. Ich konnte nicht glauben, dass ich nackt vor ihm stehen, meine nackte Fotze nah an sein Gesicht bringen und so tun könnte, als hätte ich keine Ahnung, dass er mich sieht. Es war so aufregend, sie denken zu lassen, dass sie mit ihm davonlief. Ich stand auf… aber es war klar, dass er wieder eine Erektion hatte. Er verstand und sah mich überrascht an. Ich kicherte und sagte: Ist das wegen meiner Badeanzüge? Ich sagte. Sie zuckte mit den Schultern und errötete, und ich sagte zu ihr: Ist schon okay, das ist natürlich … Es ist wirklich schmeichelhaft, also sei nicht schüchtern. Sie sah mich an und sagte: Ist das unser Geheimnis? Ich sagte: Natürlich mit einem fröhlichen Augenzwinkern.
Auf dem Heimweg dachten wir darüber nach, wie viele Geheimnisse wir an nur einem Tag haben. Ich sagte ihm, alles sei unschuldig und zufällig, aber ich erwähnte nicht das Beste. Ben stimmte zu, sagte aber nach ein paar Sekunden des Schweigens: Deine Brüste zu sehen war mein Lieblingsgeheimnis. Während ich über ihre Offenheit ein wenig überrascht war, spottete ich geschockt. Er lachte und sagte: Ich mache nur Spaß, ich weiß, dass es ein Unfall war … aber es war ein schöner Unfall. Ich lächelte und sagte: Ich kann dir sagen, dass es dir gefällt … Nun, verdammt. Es ist okay. Es ist nicht so, als hättest du mich nicht nackt gesehen … Es sind nur meine Brüste. Er lächelte und sagte nichts, aber ich wusste, was er dachte.
Wir kamen nach Hause und Ben ging in sein Zimmer und ich griff zum Telefon, um Pizza zu bestellen. Peter kam kurz nach unserer Abreise nach Hause und ich war so aufgeregt, ihm von meinem Tag zu erzählen. Ich konnte sehen, wie sie mit jedem neuen Detail immer aufgeregter wurde. Er sah in das Zimmer, in dem Ben wohnte, aber die Tür war geschlossen … Ich bin sicher, ich werde entkommen. Peter zog mich in unser Schlafzimmer, schloss die Tür, zog meine Shorts herunter. Ich hatte kein Höschen an, da ich es in meiner Tasche gelassen hatte, bedeckt mit Sperma. Er legte sich neben mich aufs Bett, nahm seinen Schwanz heraus und schob ihn in mich hinein. Ich sagte ihr, sie solle ruhig sein, als sie langsam anfing, in mich einzudringen. Er sagte, erzähl mir alles. Als ich ihm die Details gab, Ben zu ärgern und den Wärter zu ficken, würde er seine Bewegungen verlangsamen, damit er nicht herunterkommt. Er versuchte nicht, mich hart zu ficken, er wollte mich nur ficken, als er von meinem sexy Tag hörte. Ich log und sagte, der Wärter habe ein Kondom benutzt, aber er habe es abgenommen, bevor es in mein Gesicht und meinen Mund ejakuliert habe. Als ich ihm erzählte, dass ich mit geschlossenen Augen völlig nackt vor Ben stehe, sagte er, er finde es großartig. Er sagte, er wolle es mir einmal vorspielen, damit Ben sehen könne, was er sehe. Ich sagte, es klang lustig.
Später an diesem Abend hingen wir alle herum, während wir Pizza aßen, und sahen uns Filme an, die er normalerweise nicht sehen durfte. Peter verstand sich immer sehr gut mit Ben und Jason. Sie scherzten, machten vulgäre Kommentare über Mädchen (und machten nackte Kommentare über sie in Nacktszenen). Sie lachten über die vulgären Komödien … Es war schön zu sehen, wie Ben wirklich losließ und Spaß hatte. Er schaut von Zeit zu Zeit nach mir, und ich wusste, dass Peter es auch bemerkt hat. Irgendwann gingen Peter und ich ins Bett, aber wir sagten Ben, er solle so lange bleiben, wie er wollte. Sobald Peter mich allein ließ, wusste ich, dass er mich wieder ficken würde, und ich hatte recht. Dies war nur der erste Tag von 7, an dem Ben da sein wird, und ich konnte es kaum erwarten zu sehen, was für einen anderen Spaß ich haben könnte.
Peter erinnerte mich daran, dass ich so eine Schlampe sei und ich lächelte und sagte: Ich bin deine Schlampe.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert