War es vergewaltigung?

0 Aufrufe
0%

Also bin ich durch die Prüfung gefallen.

STILL.

Ich sah die Ergebnisliste und obwohl ich wusste, dass ich versagt hatte, war die Bestätigung wirklich schmerzhaft.

Meine beste Freundin Rose war geschäftlich verreist, also versuchte sie ihr Bestes, um mich per SMS bei Laune zu halten, aber ich schlief trotzdem weinend ein.

Ihr Mann Frank, der immer noch in der Stadt war, schrieb mir auch eine SMS und ließ mich wissen, dass er für mich da sei, wenn ich meine Schmerzen aufhängen oder ertränken müsste oder so.

Meine Geschichte mit Frank?

Wir hatten uns vier Monate lang nicht oft gesehen, bevor alles passierte.

Da erwischte Rose ihn dabei, wie er sie betrog.

Es dauerte ein paar Monate, bis sie wieder bei ihm einzog, und ich hatte ihn gemieden.

Wir waren schon vorher Freunde gewesen;

Wir gingen aus, wenn Rose nicht in der Stadt war, wie die Knospen.

Ich vertraue vielen Menschen nicht so leicht, also hat es mir viel bedeutet, als er sie betrogen hat.

Ich hatte das Gefühl, dass er auch unsere Freundschaft verraten hat.

Das war also das erste Mal seit dem Unfall?

dass wir uns ohne Rose als Puffer sahen.

Wir sind für einen Freitag etwas früher ausgegangen.

Wir gingen bowlen und aßen Burger in der Bowlingbahn.

Es war ein ziemlich nobler Ort für eine Bowlingbahn mit angeschlossenem Club und Bar, und es war teuer.

Ich fühlte mich schuldig, als ich darum bat, noch ein Spiel zu spielen, also gingen wir und saßen eine Weile draußen.

Er starrte die ganze Zeit auf sein Handy, also dachte ich: „Ja, fühlt er sich auch nicht mehr wohl mit mir?“

und ich fühlte mich schlecht, aber ich war immer noch sauer auf ihn, also sagte ich, ich müsse nach Hause gehen.

Er sagte nein und wir gingen in eine nahe gelegene Bar.

Wir haben viel getrunken.

Ich versuchte, neben anderen Getränken mit Softdrinks Schritt zu halten, aber dann bestellte er mir einen Shot, und dann bestellte ich sehr teuren Whiskey, und wir begannen, sehr explizite Diskussionen über sein Sexleben mit Rose zu führen.

Vor dem Unfall hatten sie keinen Sex, wie umsonst.

Rose war darüber sehr, sehr wütend gewesen.

Für mich ja.

Jetzt waren sie Swinger.

Ich denke immer wieder, dass es keinen Sinn macht, dass sie noch nie Swinger war oder noch nie einen Dreier hatte, aber nachdem ihr Mann sie betrügt, fängt sie an, Dreier zu haben und Partner zu tauschen, als wäre nichts passiert?

Ich schweife ab.

Da war also ein Junge, Roger, der zu Gast gewesen war, ich schätze, man würde ihn nennen.

Frank hat mir erzählt, dass er mit Roger gegangen ist, und hat mich gefragt, ob ich denke, dass ihn das schwul macht.

Ich war betrunken, also kann ich mich nicht erinnern, was ich ihm gesagt habe.

Wahrscheinlich so etwas, egal was ich denke.

Ich weiß, ich habe ihm von einem Typen erzählt, vielleicht dem Typen, mit dem ich damals zusammen war, ich weiß es nicht, aber ich hatte das Gefühl, ich sollte nicht langweilig und zurückhaltend sein und beweisen, dass ich auch ein Sexleben habe.

Er sagte mir, dass es schwierig sei, von dieser Geschichte zu hören.

Er zeigte mir ein Bild auf seinem Handy, auf dem Rose von Roger gefickt wurde.

Ich weiß, ich habe ein paar Mal versucht, das Gespräch vom Sex abzulenken, aber ich war so betrunken, dass ich mich einfach nicht erinnern kann, was ich gesagt habe.

Irgendwann entschieden er oder wir, dass es Zeit war zu gehen.

Ich ging nach draußen, um bei den Leuten auf der Terrasse eine Zigarette zu rauchen.

Frank bezahlte die Rechnung und folgte mir hinaus.

Er nahm mir meine Zigarette ab und nahm einen Zug, dann versuchte er mich auf den Mund zu küssen.

Ich ging weg und stieß ihn, lachte und sagte ihm, er sei ein betrunkener Idiot.

Es kam mir nie in den Sinn, dass er ernsthaft versuchte, mich zu küssen.

Nun, dann sagte er, er wollte mich dazu bringen, den Rauch einzuatmen.

Also habe ich das ein paar Mal gemacht, wobei er immer noch dachte, es sei in Ordnung, denn obwohl sich unsere Motten berührten, war es kein Kuss.

Dann fing er an mich zu küssen und mich?

Ich weiß nicht, ich war nervös, ein bisschen aufgeregt und sehr betrunken.

Ich ließ mich ein wenig von ihm küssen und dann erwiderte ich ein wenig und dachte die ganze Zeit, dass es nur ein dummer, betrunkener und unschuldiger Spaß war.

Unschuldig!

Wir mussten ein paar Blocks laufen, um zu einem Ort zu gelangen, an dem wir ein Taxi bekommen konnten.

Ich fühlte mich betrunken und glücklich und genoss es, hier und da zu küssen.

Ich erinnere mich, dass er so etwas wie „Du bist so cool, weil du weißt, dass das nichts bedeutet“ zu mir sagte.

Ich lachte nur und schob ihn weg, indem ich ihm sagte, dass er ungefähr die Hälfte der Male, in denen er mich küssen wollte, dumm sei, aber als ich ihn mich küssen ließ, erwiderte ich es.

Ich weiß nicht, wie oft wir uns geküsst haben, bevor wir zum Taxistand kamen.

Wir nahmen ein Taxi und ich stieg ein und brach zusammen.

Ich muss ziemlich betrunken gewesen sein, weil mein Gehirn anfing, rein und raus zu gehen, als wäre ich im Halbschlaf, wenn Sie sich ein wenig der Dinge bewusst sind, die vor sich gehen, aber Sie sind nicht wirklich in der Lage zu sprechen oder an irgendetwas teilzunehmen.

Ich fühlte, wie sich mein Rock auf meinem Hintern hob und Franks Hände auf meinem Hintern.

Ich habe vielleicht seine Hände von ihm genommen oder ich habe nur gedacht, dass ich es wollte.

Ich erinnere mich, wie er dem Fahrer Anweisungen gab und dachte, er sei viel nüchterner als ich.

Ich erinnere mich, dass ich dachte, ich wäre in der Scheiße, weil ich ihr Haus für mindestens mehrere Stunden nicht verlassen konnte.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich gehört oder gesagt habe: „Ich bin am Arsch“.

Ich lag richtig.

Sie hat mich auf dem ganzen Heimweg im Taxi unter meinem Rock angefasst;

Wenn der Fahrer nicht anfing, nach weiteren Anweisungen zu fragen, wurde mein Rock wieder umgedreht, um mich zu bedecken.

Ich war mir dessen bewusst, aber ich konnte mich nicht bewegen.

Ich habe nicht gesagt, im Taxi anzuhalten, weil ich Angst hatte, der Fahrer würde die Polizei rufen oder so.

Wie ich schon mehrfach gesagt habe, war ich sehr, sehr betrunken.

Ich hätte wahrscheinlich etwas sagen sollen;

vielleicht würde es ihm Angst machen.

Gegen Ende der Taxifahrt schaffte er es, seine Finger von hinten zwischen meine Lippen zu schieben.

Ich weiß, ich bin nass, ich bin immer total geil, wenn ich betrunken bin, auch wenn ich keinen Sex haben will, werde ich nass.

Ich bin sicher, er hat es als Zeichen genommen, dass ich es wollte.

Ich war wahrscheinlich auf einer gewissen Ebene aufgeregt, aber ich habe immer noch nicht darüber nachgedacht, ich dachte einfach nicht, dass wirklich etwas passieren würde.

Keine vier Monate, nachdem er Rose betrogen hatte, nicht mit seinem besten Freund, der ihn beschimpft und ihm alle Namen aus dem Buch gerufen und dann vier Monate lang kein sinnvolles Wort mehr mit ihm gesprochen hatte.

Ich kann mich nicht erinnern, ins Haus gegangen zu sein oder wie ich durch das Wohnzimmer an der Küche vorbei zur Frühstücksecke gegangen bin, aber ich erinnere mich, dass ich an der Frühstückstheke stand und ihn von der anderen Seite des Hauses aus beobachtete, als er sich auszog, und dann wurde ich wirklich alarmiert .

Ich erinnere mich, dass ich ihn angeschrien habe, er solle sich wieder anziehen, aufhören, dumm zu sein.

Er hat einige seiner Kleider angezogen, aber nicht alle.

Er rannte auf mich zu, umarmte mich und sagte, es sei okay, dass wir nichts tun müssten, aber er wollte mich schon lange und es täte ihm leid.

Sie hat mich immer wieder gefragt, ob es mir gut geht und ich sagte ja, aber wir können nichts tun, ich kann meine beste Freundin nicht betrügen, sie kann ihr das nicht noch einmal antun, bla bla bla usw.

Er sagte es immer wieder

er wusste es, und dann habe ich geweint, oder mehr oder weniger geweint, es ist irgendwie verwirrt.

Er umarmte mich und vergrub seinen Kopf in meinem Nacken.

Er fing an, sich die Nase zu reiben und an der Stelle zu nagen, die mich so anmacht, und ich bin mir sicher, dass ich mich beschwert habe, ich weiß, ich war ein bisschen geil.

Seine Hände waren überall auf mir, unter meinem Shirt, mein Shirt war aus, unter meinem BH, dann war mein BH aus und er spielte mit meinen Nippeln und wir küssten uns.

Meine Atmung war blockiert, oder ich keuchte, oder er keuchte und ich konnte nicht atmen, ich war aufgeregt und verängstigt, wütend und verärgert.

Ich ging weg und zog meinen BH wieder an und er fing wieder an, mich zu küssen und bat mich, ihn mir beim Ausziehen zusehen zu lassen.

Ich sagte nein und zog mein Shirt wieder an und flehte ihn an, mich nicht mehr zu berühren, mich nicht mehr zu küssen.

Ich sagte immer wieder: „Wir können das nicht tun, du kannst ihr das nicht noch einmal antun, du hast sie nicht gesehen, du weißt nicht, was sie ihr angetan hat.“

Er stimmte mir weiterhin zu, aber irgendwie lösten sich das Shirt und der BH wieder und ich verlor den Kampf mit meinen Beinen, um auf meinen Füßen zu bleiben.

Irgendwann fing ich an, mit ihm zu verhandeln.

Ich sagte ihm, er solle seine Kleidung anbehalten und er könne mir beim Abheben zusehen, aber er tat es.

Sie sagte ok und zog meinen Rock aus.

Ich hatte mein Höschen am ersten Abend ausgezogen (ich habe auch viel im Geheimen nachgedacht), weil es beim Bowling sehr unangenehm aufstand.

Der Rock war unter meinem Knie, also dachte ich nicht einmal, dass es eine große Sache war.

„Kein Höschen, bist du eine gute Schlampe?“

sagte er, als er nach unten schaute.

Aus irgendeinem Grund einen Spitznamen zu haben, macht mich wirklich an.

Er griff nach unten und schob einen Finger in mich hinein, und meine Knie gaben nach.

Hat er geholfen?

oben in ihrem Schlafzimmer, damit er mir beim Heruntergehen zusehen konnte.

Ja! Sicher.

Ich lag auf dem Bett und mein Kopf und der Raum und das Universum drehten sich.

Er war auf dem Bett und er war nackt.

Ich erinnere mich, dass ich ihm sagte, er müsse angezogen bleiben, aber sein Gesicht war in meinem Schritt und war überall auf mir, als wäre es sein Job, bevor ich noch mehr protestieren konnte.

Rose hatte mir mehrmals erzählt, wie gut er darin war, Muschis zu essen, und ich rollte mit den Augen und glaubte ihr nicht.

Nun, er war ziemlich gut.

Sie wusste genau, wo mein G-Punkt war und wie sie ihn reiben musste, schnell und hart, während sie an meiner Klitoris saugte.

Ich kam ziemlich schnell und habe es erst spät gemerkt, aber das war das erste Mal, dass ich gespritzt habe.

„Du schmeckst fantastisch, küss mich und schmeck dich selbst.

Er küsste mich und ich küsste zurück, immer noch aufgeregt, weil ich nach einem Orgasmus nie zufrieden bin.

Ich schmeckte wie Ananassaft.

So gut habe ich seit dieser Nacht noch nie geschmeckt, zwar nie so schlecht, aber nie wieder so süß und fruchtig.

Er kam ein bisschen mehr auf mich zurück, seine Zunge tauchte immer wieder in meine Fotze ein, bis ich auf seine Zunge kam und er mir immer wieder sagte, wie großartig er war.

Ich habe hier und da immer wieder nein gesagt, aber ich habe es nie abgelehnt;

Ich wollte wiederkommen.

Er hatte Recht, ich war eine Hure.

Nackt im Ehebett meiner besten Freundin, die Beine weit geöffnet, mit dem Gesicht ihres Mannes in meiner Muschi, die es mit allem, was es wert ist, auffrisst, und ich stöhnte und rieb meine Hüften in meinem Mund.

Ich kam noch ein paar Mal auf seine Zehen und war ehrlich gesagt bereit zu schlafen, aber er war noch nicht fertig mit mir.

Er zog Roses Vibrator aus der Nachttischschublade und fing an, mich zu ficken.

Er stieß es tief in mich ein und begann dann, es schnell und kraftvoll rein und raus zu bewegen.

Ich kam, schrie und spritzte wieder.

Die ganze Zeit hat er mir gesagt, wie sehr er mich will, verdammt sexy, dass ich bin, dass er mich ficken wollte, seit er mich vor vier Jahren zum ersten Mal getroffen hat.

Es ist unmöglich, von diesen Dingen nicht beeindruckt zu sein, während man betrunken ist und immer wieder abspritzt und etwas sehr Verbotenes tut.

Obwohl ich immer wieder sagte, wir sollten es nicht tun, hatte ich aufgehört zu sagen: Nein?

und ich kam immer wieder.

Schließlich legte er mein linkes Bein über ihre Schulter und führte seinen harten Schwanz bis zu meiner Fotze.

Ohne Kondom.

Willst du, dass ich dich ficke?

Kirchen.

Ich wollte immer wieder kommen, aber ich schüttelte den Kopf.

»Wir sollten es nicht tun, wir können es nicht tun.

Ich sagte, als er glitt, es ist ein steinharter Schwanz den ganzen Weg hindurch.

Er fühlte sich gut an.

Er drückte mein Bein zwischen unsere Körper, während er ununterbrochen in mich rein- und rauspumpte, wahrscheinlich eine halbe Stunde lang.

Er streckte immer wieder seine Hand aus, um meine Brustwarzen zu kneifen und drückte seine Hand um meine Kehle, was ich hasste, aber nicht sagen konnte, um es ihm zu sagen.

Sie nannte mich immer wieder eine gute Schlampe und sagte mir, dass ich eine wunderschöne Muschi hätte, dass ich so gut beim Ficken wäre, dass meine Brüste großartig wären, dass ich so verdammt sexy wäre.

Ich sagte immer wieder, er sei nur betrunken und würde es am Morgen bereuen, das würde ich tun, dass wir uns nüchtern hassten, aber das machte seinen Schwanz nicht weich, er pumpte und pumpte weiter

.

Ich ließ ihn aufhören, weil ich pinkeln musste und drohte, auf das Bett zu pinkeln.

Während ich auf der Toilette saß und pinkelte, folgte er mir hinein, packte meinen Hals und drückte ihn auf seinen Schwanz.

Ich nahm es heraus und fing an, daran zu saugen, damit es mich nicht ersticken würde.

Ich nahm es, bis es meine Kehle berührte, leckte und benetzte es überall und genoss, wie süß meine Muschi auf seinem Schwanz war.

Habe ich mich vorgebeugt und sanft mit seinen Eiern gespielt, als ich meine Zunge um seinen Kopf wirbelte und dann anfing, meinen Kopf auf seinem Schwanz auf und ab zu bewegen, während ich seine Eier rieb?

Ich dachte, wenn ich ihn zum Abspritzen bringen könnte, würde er aufhören, mich zu ficken

und wir schlafen ein und wir könnten das hinter uns lassen, so tun, als wäre es nie passiert.

Er wollte nicht kommen, oder er konnte nicht kommen, er hatte aus irgendeinem Grund eine unglaubliche Ausdauer.

Er zog mich aus der Toilette und ließ mich meine Hände waschen, bevor er mich zurück ins Schlafzimmer brachte und mich aufs Bett drückte.

Er fickte mich, bis ich trocken war, bis ich roh war und er immer noch abspritzte, er steckte seinen Finger in meinen Arsch, während er Gleitmittel über meine ganze Muschi goss und mich weiter fickte.

Ich hatte das Gefühl, dass es stundenlang so weiterging, aber ich habe keine Ahnung, wie lange es tatsächlich gedauert hat.

Ich glaube nicht einmal, dass ich wegen all dem wach war.

Ich erinnere mich nur an das Gefühl meiner tauben Beine, meiner schmerzenden Muschi und ihres Schweißes, der in kalten Tropfen auf mein Gesicht und meine Brust tropfte.

Endlich war es soweit.

Er zog sich aus und kam überall hin.

Er schlug auf das Kopfteil, meine Haare, mein Gesicht, meine Brüste, meinen Bauch, und dann öffnete er meine Muschi und kam darauf.

Ich war so müde und immer noch so betrunken, dass ich mich nicht einmal bewegt habe, um aufzuräumen oder was auch immer.

Er holte ein Handtuch oder so etwas, trocknete mich ein wenig ab und sagte mir dann, ich solle besser bei ihm im Bett bleiben, anstatt den Flur hinunter ins Gästezimmer zu gehen.

Ich habe nicht argumentiert.

Ich habe nur meine Augen geschlossen.

Das nächste, was ich wusste, war Tageslicht, aber dieses kühle, subtile Tageslicht am frühen Morgen.

Hat er mein Haar gestreichelt, dann meinen Nacken geküsst und dann die Decke heruntergezogen?

Ich tat so, als würde ich schlafen, aber er streichelte, küsste und befummelte mich weiter.

Er rollte mich auf meinen Rücken und ließ seine Finger in meine trockene Fotze gleiten.

Ich öffnete meine Augen und schrie vor Schmerz.

Er sagte mir, dass er diese Chance wahrscheinlich nie wieder bekommen würde, also beabsichtigte er, mich so gut wie möglich zu genießen.

Er nahm die Flasche Gleitmittel heraus und sprühte es auf ihn und mich.

Er fragte mich, ob ich jemals einen Hahnring gesehen hätte, und ich sagte, ich hätte ihn nicht gesehen.

Er zeigte mir diesen durchsichtigen, dehnbaren Silikonring und versteckte ihn dann über seinem Schwanz und wieder und um seine Eier und seinen Schwanz.

Er sagte mir, es macht es größer und hält es länger härter.

Ich sagte ihm, dass ich Schmerzen hatte und die letzte Nacht genug war und er nüchtern war, also hatte er keine Entschuldigung.

Er sagte so etwas wie „Du bist eine heiße Schlampe, du bist nackt in meinem Bett und ich werde dich ficken.“

Er setzte sich auf mich und fing an zu pumpen.

Ich war zu müde, wund und hatte einen beginnenden Kater, um dagegen anzukämpfen oder ihn zu genießen oder irgendetwas anderes zu tun, als zu versuchen, meinen Mageninhalt festzuhalten.

Er war frustriert, dass ich nicht reagierte und fing an, mich härter zu ficken, was ihn noch mehr leiden ließ.

Irgendwann, in der Hoffnung, es früher oder später hinter sich zu bringen, fing ich an, seinen Schwanz hin und her zu bewegen und zu stöhnen, von dem ich hoffte, dass es überzeugend war.

Es funktionierte, weil er sich herauszog und wieder auf mich losging.

Ich stieg aus dem Bett und fiel fast zu Boden, meine Beine zitterten sehr.

Ich humpelte ins Badezimmer und spülte mich unter der Dusche ab, schaute dann auf das schmutzige Laken und Frank, der da mit völlig absorbierter Luft in seinem iPad saß, drehte mich um und schleppte mich den Flur hinunter zum Gästezimmer, und ich war eingeschlafen.

Ein paar Stunden später wachte ich auf, fand all meine Klamotten im Haus herumliegen und brachte Frank zurück zu seinem Auto.

Ich sagte lange nichts, bis endlich die Stille brach.

„Es hat viel Spaß gemacht, ich hoffe du bist nicht beleidigt, aber du bist ein toller Laie.

Ich lächelte angespannt und unterdrückte den Drang zu weinen.

Wir näherten uns dem Parkplatz, wo er sein Auto abgestellt hatte, und er versuchte erneut zu sprechen.

„Das Einzige, was ich bereue, ist, dass ich dich nicht mehr ficken konnte.“

Ich fühlte eine Welle von Übelkeit, Traurigkeit, Ekel und Scham.

Er stieg aus meinem Auto und ging zum Parkplatz, und ich ging nach Hause und nahm eine lange Dusche.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.