Von frigid zu schlampe: arthur verwandelt charlotte

0 Aufrufe
0%

Früher Diese Geschichte spielt 1996, als ich erst 19 Jahre alt war.

Dies ist eine unglaubliche (fiktive) sexuelle Begegnung, die ich damals mit einem 18-jährigen Mädchen hatte.

Es ist eine Fortsetzung der Geschichte „Die 43-jährige versaute Mutter meines Freundes, Teil 2“.

Es ist nicht unbedingt erforderlich, Teil 1 zu lesen.

Vielleicht möchten Sie Teil 2 lesen, um etwas Hintergrundwissen zu den Charakteren zu bekommen.

Aber ich glaube nicht, dass es notwendig wäre, da diese Geschichte isoliert ist.

Sie finden meine 2 vorherigen Geschichten in der Kategorie „Erwachsene“.

In dieser Geschichte geht es jedoch nicht um reifen Sex, also wird sie nicht in diese Kategorie fallen.

Glaube ich, dass dies die Leser viel mehr ansprechen wird als meine vorherigen Geschichten?

Enjoy.in der Geschichte lud mein Freund Mike eine alte Highschool-Flamme zu einer Nacht in der Stadt ein.

Die alte Flamme stimmte zu, sagte aber, sie wolle, dass auch ihre beste Freundin mitkomme.

Sie gehörten der Mittelklasse an, mein Freund und ich gehörten der Arbeiterklasse an.

Die Freundin ihrer alten Flamme war überschwänglich und hitzköpfig, sie schien es nicht zu mögen, mit Leuten aus der Arbeiterklasse zusammen zu sein.

Aber sie ist die beste Freundin des Ex meiner Freundin.

In dieser Nacht wollte ich bei meinem Freund schlafen.

So sind die Mädchen.

Die Geschichte geht weiter.

Nach dem Telefongespräch mit Mikes Mutter, das zu einem unglaublichen Orgasmus führte, war ich so geil, dass ich nicht klar denken konnte.

Ich korrigierte diskret meine Erektion in meiner Hose und ging zurück zur Bar.

Ich übergab das Telefon der Barkellnerin, der Liz in einem Telefonat an der Bar mitteilte, dass es meine Mutter sei, die „dringend“ mit mir sprechen müsse.

„Es ist alles in Ordnung?“

Sie fragte.

„Ja. Es war nur ein häuslicher Unfall zwischen meiner Mutter und meinem Stiefvater. Den Müttern geht es jetzt gut“, sagte ich.

„Danke, dass Sie den Anruf für mich entgegengenommen haben.“

Ich ging zurück zum Tisch, wo Mike, Rachel und Charlotte mich neugierig ansahen.

Sie warteten darauf, dass ich das Drama über die bedrückende Situation meiner Mutter erzähle.

„Also? Was ist passiert, Mann?“

fragte Mike.

„Meine Mutter und mein Stiefvater hatten wieder einen ihrer Streitereien. Mutter war aufgebracht und bat mich, nach Hause zu gehen, ich sprach ein bisschen mit ihr und sie beruhigte sich. Ihr geht es jetzt gut“, sagte ich nervös, als ob ich es wäre

verbunden mit einem Polygraphen, direkt mit Mikes Kopf.

Als ich mich hinsetzte, fing Mike an, darüber zu schimpfen, was für ein Arschloch mein Stiefvater war.

Dass er jemanden wie meine Mutter nicht verdient usw.

Wir haben in der Vergangenheit darüber gesprochen.

Aber diesmal konnte ich Mike kaum in die Augen sehen.

Ich hatte Angst, dass er meine Lügen und die Wahrheit der Sache irgendwie durchschauen würde, wenn er mir in die Augen sehen würde.

Das hatte ich gerade mit seiner geilen E-Körbchen-Mutter zum Orgasmus geredet.

Ich habe das Thema gewechselt.

„Wir hören hier sowieso nicht auf. Wir wollen Spaß haben. Lass uns auf die Tanzfläche gehen“, argumentierte ich.

„In Ordnung“, fauchte Rachel.

„Komm schon Mike. Lass uns deine sexy Bewegungen sehen. Ich könnte lachen“, kicherte Rachel.

Wir gingen nach oben in den Discobereich der Bar und gingen auf die Tanzfläche.

Der DJ spielte Technomusik in einer fast unerträglichen Lautstärke.

Die Tanzfläche war ziemlich dunkel, das meiste Licht kam von den Formen und Farben, die von der Retro-Spiegelkugel reflektiert wurden.

Rachel begann vor Mike zu tanzen und rieb ihren Hintern an seinem Schritt.

Ebenso tanzte Mike höflich und rieb seinen Schritt an seinem Hintern.

Das geliebte Paar bereitete mir und Charlotte ein gewisses Unbehagen, als wir alleine tanzten.

Diese snobistische Hure Charlotte hatte meine Gefühle mit dem verletzt, was sie vorhin gesagt hatte, vor diesem Anruf bei Mikes Mutter.

Meine Gedanken dachten darüber nach, was sie zu mir sagte, als ich gerade versuchte, ein Gespräch mit ihr anzufangen: „Hören Sie, ich will nicht unhöflich sein. Aber seien wir ehrlich. Sie haben KEINEN Sex mit mir. Niemals !

Wenn du mich auch nur anfasst, schlage ich dich“, sagte er.

„Ich bin keiner von diesen billigen Dummköpfen, die man bekommt. Ich habe Standards und diese Standards sind weit über dir. Verstanden?“

Plötzlich kam Charlotte auf mich zu.

Er legte seinen Mund an mein Ohr, um über die Lautstärke der Techno-Beats hinweg zu sprechen.

Sie muss einen Gewissensanfall gehabt haben, denn sie sagte: „Ich möchte mich zuerst entschuldigen. Es tut mir leid, dass ich so mit dir gesprochen habe, ich war außer Dienst. Du hast es nicht verdient, so angesprochen zu werden

Dass.“

„Es ist okay, keine Sorge, ich mache dir keine Vorwürfe, dass du gesagt hast, was du gesagt hast“, war die Antwort in ihrem Ohr, als ich Charlotte anlächelte, bevor ich meinen Tanz fortsetzte.

Wir tanzten näher und die Atmosphäre zwischen uns wurde entspannter.

Er legte seinen Mund wieder an mein Ohr: „Ich weiß, dass ich manchmal auf eine snobistische Schlampe stoße, aber ich bin irgendwie nett, wenn du mich kennst.“

Und seitdem verstehen Charlotte und ich uns gut.

Später, zurück am Tisch, waren Mike und Rachel in ihrer eigenen Welt.

Charlotte und ich hatten im Allgemeinen ein angenehmes Gespräch.

Wir waren beide ziemlich beschwipst und fühlten uns in Gesellschaft des anderen wohl.

Es gab keine sexuelle Chemie zwischen Charlotte und mir.

Sie machte ebenso wie Mike klar, dass ich keine Chance auf sexuelle Begegnungen mit ihr hatte.

Es war ein absolut atemberaubender roter Kopf, der weit außerhalb meiner Reichweite lag.

Ich hatte auch einen roten Kopf und blasse Haut.

Nicht gerade der sehr attraktive, gepflegte Typ, der Charlottes Ansprüchen genügt.

Außerdem war ich zu verliebt in Mikes lüsterne 43-jährige Mutter, um mich wirklich darum zu kümmern, Charlotte zu ficken.

Es lag an dem Mangel an sexueller Chemie, dass das Gespräch zwischen uns so gut floss.

Kurz bevor unser Abend vorbei war, sprach Mike das Thema Sex an.

Rachel beschrieb, wie sie gerne Blowjobs gibt.

Er war anschaulich, als er seine Technik im Detail beschrieb.

Obwohl Charlotte genauso betrunken war wie wir anderen, sah sie im Scheinwerferlicht wie ein Kaninchen aus.

Es war leicht zu sehen, dass ihm das Gespräch nicht wohl war.

„Das stimmt, hast du noch nie einen Schwanz gelutscht oder irgendetwas anderes mit einem Typen gemacht als nur Sex? Sie sagen, du bist wirklich kalt“, lachte Mike über Charlotte.

„Oi! Sei nicht so grausam“, sagte Rachel und gab Mike einen leichten, sorglosen Stupser in seine Rippen.

Charlotte scherzte defensiv: „Ich habe Klasse, ich spreize meine Beine für niemanden, weißt du. Wenn jemand kommt, dem ich meinen Körper geben möchte, werde ich es tun. Es ist meine Wahl. Nur weil ich es nicht tue .

Wenn du dich wie eine Hure verhältst, heißt das nicht, dass ich frigide bin“, sagte er.

Mir wurde klar, dass Charlotte nicht der Typ war, der offen über Sex sprach, und es ärgerte mich, als frigide bezeichnet zu werden.

Was Mike sagte, schockierte sie, ich konnte sehen, wie ihre Augen leicht tränten.

Nach diesem Gespräch sprangen wir alle in ein Taxi und fuhren zu Mikes Haus.

Meine Erwartung für heute Abend wuchs beträchtlich.

Bei dem Gedanken, heute Nacht wieder mit Liz zusammen zu sein, fing ich an vor sexueller Erregung zu zittern.

Wir betraten das Haus durch die seitliche Küchentür.

Und da war Liz, die Geschirr in der Spüle abspülte.

„Hey Mom, wir sind zurück“, sagte Mike, als er zu ihr ging, um sie auf die Wange zu küssen.

„Hallo Leute. Hattet ihr Spaß?“

sagte Liz und drehte sich zu uns allen um.

Allerdings sah er mich nicht direkt an.

Ich, Mike und die Mädchen gingen alle mit einer Tasse Kaffee von Liz ins Wohnzimmer.

Mike und Rachel begannen sich zu küssen und zu kuscheln und Charlotte ging zu ihrer Tasche im Gästezimmer, um sich ihren Pyjama anzuziehen.

Ich gab die Gelegenheit auf und sagte den flirtenden Vögeln, dass ich gerade in die Küche kommen würde, um etwas mehr Zucker in meinen Kaffee zu tun.

Aber ich wollte unbedingt mit Liz reden.

Ich näherte mich Liz von hinten, während sie das Geschirr mit einem Geschirrtuch abtrocknete.

Ich legte meinen Arm um ihre Taille und sagte: „Hey Liz …“

Er zog sanft meinen Arm weg und sagte: „Nicht jetzt, Arthur.“

Sie drehte sich nicht einmal um, um mich anzusehen, und fuhr damit fort, das Geschirr abzutrocknen, als wäre ich nicht da.

Er war wieder wie ein anderer Mensch.

Er schien seine Meinung geändert zu haben.

„Wie geht es Liz?“

Ich habe gefragt.

Liz drehte sich mit einem wehmütigen Blick zu mir um.

„Es tut mir leid, Arthur. Ich habe in den letzten paar Stunden viel nachgedacht. Ich denke nicht, dass wir noch einmal eine Nacht wie die letzte Nacht haben sollten. Das ist nicht fair, du bist der beste Freund meines Sohnes und ich

Ich bin alt genug, um deine Mutter zu sein.

Es tut mir leid, ich will dir nicht weh tun, Arthur.

Bitte glauben Sie mir, wenn ich sage, dass ich jedes Wort ernst meinte, das ich letzte Nacht zu Ihnen gesagt habe.

Meine Gefühle für dich werden nicht verschwinden

weg, und du wirst immer das Thema meiner sexuellen Fantasien sein.

Aber wir können keine Art von sexueller Beziehung haben.

Es wird nur in Tränen enden.

Ich war so voller Schmerz von seinen Worten.

Liz war eine andere Person als die lustgetriebene Sexmaschine, die sie letzte Nacht war.

War das die normale, alltagssensible Liz?

und was er sagte, war richtig, wir können nicht weiter Sitzungen wie gestern Abend abhalten.

Mein Herz sank in meinen Magen.

Ich konnte nicht in ihrer Nähe sein.

„Ok Mrs. C. Ich werde Sie nicht mehr stören“, seufzte ich, bevor ich ins Wohnzimmer zurückkehrte.

Als ich die Küche verließ, hörte ich Liz ein paar Mal heftig schnüffeln, das Schnüffeln machte deutlich, dass Liz weinte … Ich konnte nicht zurückblicken, ich ging einfach zurück ins Wohnzimmer.

Zurück im Wohnzimmer umarmten sich Mike und Rachel, ich saß nur da und sah fern, aber ich konnte mich nicht konzentrieren.

Ein paar Minuten später rief Liz: „Gute Nacht allerseits. Sie können alle gerne bleiben. Bitte legen Sie sich nicht mit mir an.“

»Gute Nacht, Mrs. C«, rief Rachel.

„Okay, Rachel und ich werden jetzt packen, Arthur, ich glaube nicht, dass Charlotte runterkommt, jetzt bist du allein, Kumpel“, sagte Mike.

Natürlich wusste ich, dass er und Rachel nur eines im Sinn hatten.

„Ja, das ist okay für mich, ich werde mich aufs Sofa fallen lassen, ich brauche eine frühe Nacht.“

Die Sache ist die, ich hatte nicht die Motivation, wach zu bleiben und zu plaudern, meine Gedanken waren in Aufruhr für Mikes Mutter.

Es waren über 30 Minuten vergangen und ich lag hellwach auf der Couch, unfähig, Liz aus meinen Gedanken zu schütteln.

Dann hörte ich Schritte auf der Treppe, jemand kam herunter.

Ich hoffte bei Gott, dass es Liz war und dass alles in Ordnung sein würde.

Es war nicht Liz.

Es war Carlotta.

Sie hatte ihre Nachtwäsche an.

Eine rosafarbene Pyjamahose aus Baumwolle und ein passendes geknöpftes Pyjamaoberteil.

„Hey, Arthur. Du kannst dich hier unten auf diesem Sofa nicht wohl fühlen. Warum kommst du nicht rüber ins Gästezimmer. Du bleibst die meisten Wochenenden dort, es fühlt sich nicht richtig an, dich rauszuschmeißen. Ich. “

Ich weiß, dass Sie ein guter Kerl sind und nicht die Absicht haben, Spaßgeschäfte mit mir zu machen.

Solange du etwas trägst und auf deiner Seite des Bettes bleibst, teile ich gerne.

sagte Charlotte.

Dann hatte ich eine Rückblende zu dem Gespräch, das ich vorhin mit Mike hatte: „Wenn du heute Abend Charlotte nicht hinlegen kannst, seien wir ehrlich, Arthur, ist es höchst unwahrscheinlich, dass du es tun wirst. Dann wirst du hier auf der Couch zusammenbrechen, sie.

kann das Gästezimmer haben.

Dies natürlich, es sei denn, der eisige Stunner entscheidet, dass er dich da oben haben will, haha.

„Sind Sie sicher, dass es Ihnen nichts ausmacht?“

Ich sagte.

„Natürlich nicht, komm schon, Arthur“, versicherte er.

Ich folgte Charlotte die Treppe hinauf, sie ging vor mir und meine Augen waren fest auf ihren wunderschönen Hintern gerichtet, als sie nur wenige Zentimeter von meinem Gesicht entfernt so feminin schwankte.

Die meisten Männer würden sich alle Mühe geben, mit dieser 18-jährigen Schönheit ein Bett zu teilen.

Aber meine Gedanken waren offensichtlich bei anderen Dingen.

Ich zog meine Hose und mein Hemd aus und ging nur mit Boxershorts und einem Hemd bekleidet ins Bett.

Charlotte kletterte auf die andere Seite, wo ein Nachttisch mit einer Lampe darauf stand.

Zuerst standen wir uns gegenüber.

„Danke Charlotte. Weißt du, ich konnte dich nicht ausstehen und bevor du snobistisch bist. Aber heute Nacht habe ich eine andere Seite von dir gesehen. Du bist ein wirklich gutes Mädchen im Herzen“, sagte ich Charlotte aufrichtig.

„Oh, das ist nett von dir, Arthur, danke“, erwiderte sie.

Ich konnte das Wasser in seinen Augen wachsen sehen.

Carlotta war wunderschön.

Von Frauen beneidet, von Männern begehrt, intelligent und eine finanziell wohlhabende Familie.

Aber trotz alledem war klar, dass es ihr an Selbstwertgefühl mangelte.

Sie war es nicht gewohnt, dass Leute ihr sagten, was für ein guter Mensch er sei.

Was ich sagte, bewegte sie wirklich, gab ihr ein gutes Gefühl.

Obwohl sie den Tränen nahe war, lächelte sie mich an.

„Wir müssen etwas schlafen“, sagte ich, als ich mich zur Bettkante drehte.

„Sicher, gute Nacht“, sagte er, bevor er die Nachttischlampe ausschaltete.

Sobald Charlotte die Lampe ausschaltete, hämmerte es aus dem Zimmer auf der anderen Seite des Flurs.

Im Gegensatz zu diesem Bett, in dem Liz und ich erst letzte Nacht gevögelt hatten, hatte das Bett in Mikes Zimmer auf der anderen Seite des Flurs ein großes Kopfteil.

Das Klopfen war das Geräusch, als das Kopfteil gegen die Wand schlug.

Mike und Rachel hatten offensichtlich Sex.

„Jemand hat eine gute Zeit“, kicherte Charlotte.

„Guter Gott, er ist laut. Was auch immer Mikes Mutter denken würde, ich schätze, sie würde Verständnis haben, sie hat wahrscheinlich ihre Bedürfnisse, genau wie der Rest von uns.“

„Ja, meinst du?“

sagte ich sarkastisch.

Das Schlagen des Kopfteils hörte nach etwa 10 Minuten auf, sehr zu meiner Erleichterung.

Ich lag einfach da, konnte nach mehreren Minuten der Stille immer noch nicht schlafen, meine Gedanken waren überall.

„Arthur“, flüsterte Charlotte.

„Ja“, antwortete ich.

„Bist du noch wach?“

„Nein, ich schlafe gut“, scherzte ich sarkastisch.

„Darf ich fragen, warum du so viel schläfst? Du gehst jedes Wochenende aus und hast oft Sex mit einem Nachtclubmädchen. Aber wo ist die Romantik in deinem Leben? Wann hattest du das letzte Mal eine Freundin?“

fragte sie neugierig.

„Es macht einfach Spaß, ich genieße Sex wirklich. Hatte ich keine Liebesbeziehungen in meinem Leben, seit ich die High School verlassen habe? Um ehrlich zu sein, Charlotte, fehlt mir das Selbstvertrauen, wenn es darum geht, eine Beziehung aufzubauen.“

(Hab ich ihr nicht natürlich von der Romanze gestern Abend mit Mikes Mutter erzählt? Aber könnte letzte Nacht dann doch reine Lust gewesen sein? Was ich bei Charlotte empfand, war anders)

„Awww. Nun, ich habe heute Nacht etwas Romanze zwischen uns gespürt“, sagte sie und schockierte mich.

„Was. Wirklich? Aber wir haben uns nur allgemein unterhalten.“

„Aber es war ein gutes Gespräch und ich hatte das Gefühl, dass du mich wirklich kennenlernen wolltest? Da wir keine sexuellen oder romantischen Absichten hatten, verlief das Gespräch reibungsloser und freier zwischen uns.“

Er blieb stehen und sagte dann.

„Ich mag dich Arthur.“

„Ich mag dich auch Charlotte“

Plötzlich fühlte ich etwas.

Es war wie ein Stromschlag, der mich zusammenzucken ließ.

Tatsächlich war es das Gefühl von warmen, weichen Fingern auf der Innenseite meiner Boxershorts.

Die Finger begannen sanft den Schaft zu masturbieren.

Ziehe meine Vorhaut langsam hin und her.

Meine Gedanken tauchten tiefer in den Aufruhr ein.

Hier hing ich so an Liz und mit diesem Foto machte die perfekte Schönheit mir sexuelle Avancen.

Ich drehte mich zu Charlotte um.

Im Gegenzug schaltete er die Nachttischlampe ein.

Sie legte sich vor mich hin, schloss ihre Augen und brachte sanft ihre Lippen zu meinen und streichelte sie, bevor sie langsam mit meiner Unterlippe zwischen ihren Lippen davonging.

„Hey, Charlotte. Bist du sicher, dass du das willst?“

Ich flüsterte.

„Arthur. Ich habe deine Gesellschaft heute Nacht wirklich genossen. Ich möchte beweisen, dass ich nicht frigide bin.

„Du solltest keine sexuellen Annäherungsversuche machen, nur um zu beweisen, dass du nicht frigid bist. Du musst gar nichts beweisen“, sagte ich.

„Ich muss dich heute Nacht ein bisschen besser kennenlernen, und du bist ein gutes Mädchen. Du verdienst jemanden, der besser ist als ich.

„Aw. Du bist so süß, Arthur“, sagte sie.

„Ich kenne dich und Mike seit der High School. Ich dachte immer, du wärst ein guter Junge.

„Was? Du meinst, du findest mich jetzt attraktiv?“

fragte ich zögernd.

„Es ist lustig. Vor heute Nacht habe ich dich gehasst, du bist verdammt gut“, sagte ich lachend.

„Sei nicht so gemein“, sagte Charlotte mit einem kindischen, spöttischen Stirnrunzeln und einer verlängerten Unterlippe.

Sie sagte.

„Nicht so sehr eine körperliche Anziehung … nun ja, etwas von einer körperlichen Anziehung, nehme ich an …“

„Nun, ich weiß, dass ich nicht Brad Pitt Charlotte bin. Seien Sie ehrlich, ich bin eine schlechte Fotze, oder?“

sagte ich lachend.

„Nein, sag das nicht, Arthur. An deinem Aussehen ist nichts auszusetzen. Außerdem hat ein Mann mehr zu bieten als nur sein Aussehen.

„Männer interessieren sich normalerweise nur für eine Sache, wenn sie mit mir sprechen. Aber heute Abend warst du an mir interessiert, nicht an meinem Körper. Und wenn du mir Komplimente machst, fühle ich mich besonders. Mir wird normalerweise gesagt, wie sexy ich bin, bla bla

, ich habe es satt, es zu hören.

Aber du hast gesagt, ich bin ein guter Mensch.

Ich mag es, es gibt mir das Gefühl, gewollt zu sein.“

Charlotte hielt einen Moment inne und sagte dann: „Tut mir leid, ich grummele, ich bin immer noch ein bisschen beschwipst.“

„Ein weiterer Grund, warum wir heute Abend nichts Sexuelles unternehmen sollten, Charlotte. Du hast ein wenig getrunken. Und es wäre nicht fair, wenn ich dich ausnutzen würde, wenn Alkohol dein Urteilsvermögen trübt“, warnte ich.

Wieder sagte Charlotte: „Aw. Du bist so süß. Aber eigentlich weiß ich genau, was ich tue.

Wieder bewegte sie ihre Lippen zu meinen und wir küssten uns, ihre Lippen streichelten meine mit süßen, langsamen Bewegungen.

Es gab keine Zunge oder übermäßigen Speichel, ich wollte absolut nicht riskieren, pervers zu sein, um sie nicht zu entmutigen.

Er legte seine Hand auf mein Gesicht, als wir uns küssten.

Ich tat dasselbe und fuhr mit meinen Fingern durch ihr Haar.

Ich brach den Kuss ab, um zu sprechen: „Charlotte, kann ich dir eine persönliche Frage stellen?“

Was ist los?“ antwortete Charlotte.

„Ich weiß, dass es dir widerstrebt, als frigid bezeichnet zu werden. Und ich sehe, dass dir ein wenig Selbstwertgefühl fehlt. Ich frage mich nur, ob es eine Beziehung zwischen den beiden gibt?

genug“, fragte ich Charlotte.

Charlotte hielt einen Moment inne und nickte dann mit dem Kopf.

„Ich denke, du hast Recht, Arthur. Ich habe Angst, weil mir das Selbstvertrauen fehlt, und ich habe Angst davor, was die Leute von mir denken werden. Ich möchte nicht als frigide bekannt sein, ich ärgere mich darüber.

Angst, auch als Schlampe betrachtet zu werden.

Was ist, wenn die Leute mich auslachen oder Gerüchte verbreiten, dass ich nicht auftreten kann?

Es gibt aber auch mehr, ich weiß nicht genau, wovor ich Angst habe,

“, sagte er offen.

„Außer Sex habe ich sexuell nichts anderes gemacht. Wenn ich in der Nähe aufgewachsen bin, weiß ich, dass ich ein kleines sexuelles Kätzchen sein kann“, lachte sie.

„War es das erste Mal, dass du den Schwanz eines Mannes gestreichelt hast, als du mich gerade gefühlt hast?“

Ich habe gefragt.

Charlotte nickte mit dem Kopf.

Dann steckte er seine Hand in meine Boxershorts und fing an, meine Eier zu streicheln.

Es war wundervoll.

Er war so sinnlich und sanft.

Nicht wie die animalische Sitzung, die ich am Abend zuvor mit Liz hatte.

Je mehr Zeit ich mit Charlotte in diesem Bett verbrachte, desto mehr wurde mir klar, dass meine Gefühle für Liz mehr Lust als echte Chemie waren.

Aber bei Charlotte fühlte ich, obwohl ich nirgendwo so sexuell motiviert war wie bei Liz, dass wir uns verstanden und dass in dieser Nacht eine echte Zuneigung füreinander in uns gewachsen war.

Ich hatte Charlotte zuvor fälschlicherweise für einen bürgerlichen Snob gehalten, der es nicht ertragen konnte, mit uns Arbeitern gesehen zu werden.

Aber so war es nicht, er hatte eine sensible und fürsorgliche Seite.

Während unseres Gesprächs in der Bar an diesem Abend, als zwischen uns keine offensichtliche sexuelle Chemie bestand, hatten wir viel voneinander gelernt und überraschenderweise hatten wir Gemeinsamkeiten.

Der Mangel an sexuellem Interesse zwischen uns hat uns dazu gebracht, uns Bereichen zu öffnen, die normalerweise nicht von Menschen erforscht werden, die romantisch miteinander verbunden sind.

Ich habe es Charlotte gesagt.

„Deine Hand liegt wunderbar um meinen Schwanz, aber wie würde es sich anfühlen, sie mit deinem Mund zu tauschen?“

Charlotte blieb stehen, lächelte schüchtern und sagte.

„Ich möchte es anprobieren.“

„Gut“, sagte ich.

Ich zog die Bettdecke zurück und stand auf.

Ich lege ein Kissen auf den Boden.

Dann sagte ich: „Komm her, Charlotte, und knie dich auf dieses Kissen, stelle sicher, dass du es bequem hast.“

Charlotte band ihre Haare zu einem Pferdeschwanz und tat dann genau das.

„Okay, du fühlst dich wohl dort, Charlotte“, fragte ich.

„Ja, ich bin bereit“, sagte sie.

Ich sah Charlotte zittern, als ob ihr kalt wäre.

Aber ich denke, der Nervenkitzel kam von dem Kribbeln in der Wirbelsäule, das man bei sexueller Erregung spürt.

Sie sah zu mir auf.

Es war seltsam aus diesem Blickwinkel, ich bemerkte, dass es doch nicht so perfekt für Bilder war.

Ohne ihr Make-up waren Sommersprossen auf ihrer Nase sichtbar, ihre unteren Zähne waren leicht schief.

Aber trotzdem war es schön.

„Okay Charlotte, ich möchte, dass du Augenkontakt mit mir hältst, während ich meine Boxershorts herunterlasse.“

Charlotte sah zu mir auf, packte die Seiten meiner Boxershorts und zog sie mit einer schnellen Bewegung herunter.

„Ganz ruhig“, sagte ich.

„Jetzt möchte ich, dass du meinen Penis sanft mit deinen Fingern ergreifst und meine Vorhaut schüttelst.“

Er schälte meine Vorhaut, während er Augenkontakt hielt.

„Ok Charlotte, bitte, lege den Helm meines Schwanzes vorsichtig auf deine Zunge und verschließe dann unseren Mund.“

Sie sah zu mir auf und platzierte sanft die Spitze meines Schwanzes in ihrem Mund.

„Oh, das ist großartig. Halt deinen Mund still für mich, fang an, daran zu saugen wie durch einen Strohhalm.

Ihren Blickkontakt mit mir aufrechterhaltend, begann Charlotte, das Ende meines Schwanzes zu lutschen.

Es begann schnell in seinem Mund zu wachsen.

„Ah, schau, was passiert, Charlotte.

Ich sagte.

Charlotte kicherte und öffnete unkontrolliert ihren Mund.

Speichel tropfte ihr seitlich aus dem Mund und tropfte auf ihren Schlafanzug.

Obwohl ich an diesem Abend Charlottes sensible und fürsorgliche Seite gesehen hatte, war ihr äußerer Charakter normalerweise überschwänglich und aufbrausend.

Aber hier ist sie in ihrem Wunsch zu gefallen.

Aber das war nicht „Herr und Knecht“.

Ich wurde nicht deprimiert, um Macht über sie zu haben.

Nein. Dies war die Manifestation eines unbewussten gegenseitigen Verständnisses zwischen uns.

Hier bin ich, ein Neunzehnjähriger mit sexueller Erfahrung, und unterrichte Liebestechniken für einen 18-Jährigen, der lernbegierig ist und sich selbstbewusst fühlt.

Es war eine unglaubliche Erfahrung für uns beide.

„Nun, Charlotte. Ich möchte, dass du deine Lippen langsam entlang meines Schwanzes bewegst, so angenehm es auch ist. Dann gehe zurück zur Spitze und wiederhole den Vorgang hin und her. Denke gut und langsam. Keine Hände bitte.“ “

Charlotte bewegte ihre Lippen nach Bedarf über meine Länge.

Sie ließ den Schwanz bis zu ihren Mandeln gehen, als sie plötzlich würgte, meinen Schwanz losließ und Speichel hustete.

„Ganz ruhig da drüben“, sagte ich.

„Ja ok?“

Charlotte: „Ja, Liebling, mir geht es gut. Whoo.“

Ich: „Du machst einen tollen Job, besser als die erfahreneren Mädchen, die ich getroffen habe“

Charlotte lächelte vor Freude und fuhr fort, langsam meinen Schwanz zu saugen.

Diesmal mit einer scheinbar stärkeren Konzentration.

Sein Kopf war jetzt nach vorne gerichtet und seine Augen waren geschlossen.

Ohne dass ich sie schubste, beschleunigte sich ihr Tempo und ihr Streben gewann an Stärke.

Dies dauerte ein paar Minuten.

Ich war fast bereit zu platzen.

„Du bist großartig darin. Ich kann nicht glauben, dass das dein erstes Mal ist“, sagte ich ihr.

„Nun, Charlotte, jetzt bin ich damit fertig, deine Handlungen zu leiten. Bitte lutsche meinen Schwanz so, wie du es magst, wenn du deine Hände benutzen willst, ist das in Ordnung. Ich möchte, dass du die Erfahrung genießt. Benutze jede Technik, die du willst.

.

Wenn ich bereit bin, auf dich zu kommen, lasse ich es dich wissen, damit du dich fertig machen kannst.

Nachdem ich gekommen bin, werde ich an der Reihe sein, an dir zu arbeiten.

Liebe machen ist schließlich ein wechselseitiger Prozess.

Ich möchte dir so viel Freude bereiten

wie du mich erfreust.

Was sagen Sie?

Möchtest du, dass ich deiner Muschi danach den Gefallen revanchiere?“

Charlotte lächelte, nickte schnell und sagte.

„Absolut, ich kann es kaum erwarten, meine Muschi ist schon klatschnass. Deinen Schwanz in meinem Mund zu haben, hat mich so heiß und geil gemacht, ich liebe es. Schau, wie nass ich bin“, sagte Charlotte, als sie ihre Hand senkte.

Pyjamahose und Höschen und gerieben.

Dann löste sie ihre Hand von ihrer Muschi und hob sie hoch.

„Schau“, sagte er.

Ihre Finger waren vollständig mit Muschisaft überzogen.

Es sah aus, als hätte er seine Hand in goldenen Sirup getaucht.

„Ich mag es“, sagte ich.

„Spiel mit dir selbst, während du meinen Schwanz lutschst. Ich möchte, dass du all das Vergnügen spürst, das ich fühle.“

Das musste Charlotte nicht zweimal sagen.

Sie spuckte auf meinen Schwanz, fing dann an, ihn zu lutschen und ihre Muschi zu reiben.

Sie benutzte ihre Hand, um meinen Schwanz zu wichsen, während sie ihre Lippen bewegungslos darauf hielt.

Er hat viele Dinge an meinem Schwanz gemacht.

Er hatte so etwas schon einmal gesehen.

Vermutlich aus pornografischem Material.

Sie hielt meinen Schwanz gegen meinen Bauch und leckte den gesamten Schaft von der Basis bis zur Spitze, während sie mich ansah.

Dann steckte sie eine meiner Eier in ihren Mund und saugte daran, drehte ihre Zunge darum, während sie meinen Schwanz masturbierte und Augenkontakt hielt.

„Charlotte, ich komme gleich, Baby“, keuchte ich.

Ich nahm meinen Schwanz und fing an, ihn kräftig zu masturbieren, wobei das Ende auf sein Gesicht zeigte.

»Gib mir deine Hand«, sagte ich.

Mit einer Hand hielt ich Charlottes Handfläche nach oben und mit der anderen pumpte ich meinen Schwanz.

Charlotte hatte zwei Finger ihrer freien Hand in ihrer Muschi, die weghämmerte.

Ihre Muschi machte ein hörbares überwältigendes Geräusch, als ihre Finger hektisch in ihrem Tunnel arbeiteten.

„Sind deine Finger wirklich in deiner Muschi? Also masturbierst du dann?“

Ich habe gefragt.

„Uh huh“, war Charlottes Antwort.

„Jetzt komme ich in deine Hand, Charlotte“, keuchte ich.

„Du kannst es schmecken oder abwaschen. Streck mir deine Zunge raus. Das ist es, du siehst so sexy aus, ich komme. Ich komme sofort, Charlotte.“

Das zu sagen, muss in Charlotte etwas ausgelöst haben, denn sie trat in ihren unglaublichen Höhepunkt ein.

„Oh Baby. Yeah. Fuck. Fuck. Awwww ich komme. Huhh huhh huhhhhh ……“

Der Anblick von Charlottes Orgasmus verursachte einen Ruck in meiner Leiste.

Als Charlotte von ihrem Höhepunkt abbremste, spritzte ich mehrere Spermastränge in ihre Hand.

„Oh, wow! Charlotte schaut auf das Sperma, ich schieße dir direkt in die Hand. Schau. Eh, eh ……..“

Nach einem Moment keuchten Charlotte und ich.

Ich sagte zu Charlotte, die immer noch die Handfläche mit meinem Sperma nach oben hielt: „Nun, trotz allem, was Sie in all diesen Pornos sehen oder über Sexgeschichten lesen können. Nicht alle Frauen genießen den Geschmack von Sperma Frauen, die er hasst

Der Geschmack von Sperma Manche Frauen finden es erregend (Liz ist natürlich eine von ihnen), nicht wegen des Geschmacks, sondern wegen der Tatsache, dass ein männliches Organ in ihrem Mund ejakuliert, was für manche sehr erregend sein kann

Frauen.

Aber ich denke, die meisten mögen es nicht.

Wenn Sie neugierig sind, probieren Sie es aus.

Genau wie sie es in all diesen Pornos tun?

Sehen Sie, was Sie denken.

Einfach ein bisschen lecken.

Du wirst es nicht wissen, wenn du es nicht versuchst“, sagte ich.

Charlotte hob ihre Hand mit der Dose Sperma darin an ihre Nase und schnüffelte daran, „eeeuww, das riecht furchtbar“, sich windend.

„Okay, wasch es ab, Baby. Es ist nicht jedermanns Geschmack“, sagte ich.

Charlotte hielt einen Moment inne, dann schnippte sie schnell mit ihrer Zunge in den Spermapool.

Eher wie eine Katze in einer Schüssel Wasser.

Es sah ziemlich lustig und süß aus.

Dann war der Ausdruck auf seinem Gesicht ein Ausdruck der Unsicherheit.

Nach einer weiteren kurzen Pause trank er etwas in seinem Mund.

Plötzlich verengten sich seine Augen und sein Mund verzog sich.

„ähm. Yuk“, rief er.

Sie rannte ins Badezimmer, um sich den Mund zu waschen und das Sperma von ihrer Hand zu wischen.

Ich konnte nicht anders, als ein Glucksen auszustoßen.

Charlotte kehrte ein paar Minuten später ins Zimmer zurück.

Ich: „Geht es dir gut?

Charlotte: „Ja, das Zeug ist schrecklich.“

Ich: „Nun, jetzt weißt du wenigstens, wie es schmeckt. Erstmal für alles. Ich werde in Zukunft wissen, wohin ich meine Ejakulation nicht richten soll“, kicherte ich.

„Herkommen.“

Charlotte stand neben mir am Fußende des Bettes.

Ich nahm ihr Gesicht mit beiden Händen und küsste sie kurz, dann sagte ich: „Charlotte, du warst absolut wunderbar, es war einer der besten Blowjobs, die ich je hatte, und es war nur dein erstes Mal. Du hast nichts zu tun .“ .

Sorgen Sie sich darum, einen Mann nicht zu befriedigen, Sie sehen großartig aus.

Du performst erstaunlich.

Sie sollten wirklich von Ihren Fähigkeiten überzeugt sein.

Mach dir keine Sorgen, dass die Leute dich für eine Schlampe halten.

Es ist nicht wahr.

Es ist nichts falsch daran, die Kunst zu genießen

Liebe machen, Vorspiel und der Wunsch zu gefallen.

Es ist vollkommen natürlich.

Solange du nicht mit mehreren Partnern schläfst oder die ganze Zeit darüber redest, ist das in Ordnung.

Sich allen sexuellen Aktivitäten hinzugeben, die Ihre Lust befriedigen, ist

natürlich.

Sie sollten niemals vor Ihren sexuellen Bedürfnissen zurückschrecken.

Charlotte fing an zu weinen.

Es war, als hätte das, was ich ihr gesagt hatte, einen Dreck in ihrem Herzen zum Explodieren gebracht.

Eine unterdrückte Emotion, die den Vertrauensfluss blockierte, der ihr Selbstwertgefühl und ihr Vertrauen in ihre Fähigkeit, sich sexuell zu verhalten, lähmte.

Sie war nicht länger das „kalte“ Mädchen, das es ablehnte, angerufen zu werden.

Er hat sich sein Vertrauen verdient.

Ich küsste sie wieder.

Diesmal steckte ich meine Zunge in ihren Mund und wirbelte sie herum.

Er antwortete, indem er meinen Nacken packte, mein Gesicht fester gegen seines drückte, dann drang seine Zunge in meinen Mund ein.

Während wir uns intensiv französisch küssten, fing ich an, ihr Pyjamaoberteil aufzuknöpfen.

Ich nahm das Oberteil von ihren Schultern und öffnete mit einer Hand ihren BH.

Ihr BH fiel zu Boden und Charlotte bedeckte ihre Brüste mit ihrem Arm.

„Hey, sei nicht schüchtern“, sagte ich, als ich meinen Arm von ihrer Brust wegzog.

Sie sahen großartig aus.

Pert mit rosa Nippeln.

„Die sind so verdammt sexy. Darf ich fragen, welche BH-Größe du trägst“, fragte ich ehrfürchtig.

„34B“ war seine Antwort.

Wir küssten uns wieder.

Ich nahm ihre linke Brust in meine Hand und drückte sie sanft, was dazu führte, dass Charlotte anfing, schwer zu atmen.

Ich kniff leicht in ihre Brustwarze und fing an, sie zu schütteln, was ihre Brüste wie Wackelpudding schwingen ließ.

Dies brachte Charlotte in meinem Mund zum Stöhnen, als unsere Zungen tanzten.

Ich brach den Kuss ab und fing an, ihre Brüste zu küssen und zu streicheln.

Ich drückte sie und bewegte meinen Mund von Nippel zu Nippel, während ich an den rosa Knospen saugte und knabberte, wodurch sie unglaublich erigiert wurden.

„Oh wow, das ist wunderbar Arthur“, keuchte er.

Ich fiel auf die Knie.

Ich packte die Seiten ihrer Pyjamahose und ihres Höschens und ließ sie langsam ihre Beine hinabgleiten.

Bei näherer Betrachtung bemerkte ich, dass ihr Bauch nicht so flach war, wie ich es mir vorgestellt hatte.

Ihr Bauch war nur leicht hervorstehend.

Komisch, wie man diese Unvollkommenheiten bemerkt, wenn man etwas genau betrachtet.

Es war jedoch schön, seine körperlichen Mängel zu sehen.

Es war erstaunlich und normalerweise wäre jemand, der so gut aussah, außerhalb meiner Liga gewesen.

Als ich sah, dass sie Sommersprossen, eine leichte Verdrehung ihrer unteren Zähne und einen nicht ganz flachen Bauch hatte, schätzte ich sie noch mehr, sie sah eher aus wie ein normales Mädchen und nicht wie ein perfekter Hingucker für Fotos.

Ich stand auf und führte ihren linken Fuß an die Bettkante, während sie immer noch auf ihrem rechten Fuß stand, sodass ihre nasse Muschi freigelegt war.

Wir küssten uns wieder und ich steckte einen Finger in ihr nasses Loch.

er stöhnte vor Lust.

Ich steckte einen weiteren ein und fing an, ihre Muschi zu hämmern, während wir in einem Kussrausch waren.

Als ich schneller wurde, verwandelte sich Charlottes leichtes Keuchen in Stöhnen.

Wieder achtete ich auf ihre Brüste, von einer zur anderen.

„Oh, ja, ja, das ist es. Das ist richtig“, keuchte er.

Ich überzeugte Charlotte, sich umzudrehen und ihre Beine im Stehen zu spreizen.

Ich habe wieder zwei Finger eingefügt.

„Charlotte, schließe deine Beine mit meiner Hand dazwischen und meinen Fingern in deinem Loch“, sagte ich.

Charlotte schloss ihre Beine.

Ich kniete hinter ihr, mein Gesicht nur wenige Zentimeter von ihrem Arsch entfernt und zwei meiner Finger in ihrer nassen Muschi.

„Wie fühlt es sich an?“

Ich habe gefragt.

„Oh, Baby. Scheiße. Scheint ein bisschen eng und unglaublich zu sein“, war ihre euphorische Antwort, als sie ihren Rücken durchwölbte.

„Ist dein Arschloch sauber?“

Ich habe gefragt.

„Natürlich bin ich sehr sauber. Warum?“

Sie fragte.

„Hast du hier oben schon mal was gehabt?“

fragte ich und erwartete voll und ganz, dass sie nein sagen würde.

„Nur mein Finger“, war seine schockierende Antwort.

„Was!?“, schrie ich und nahm einen verbalen Doppelgriff.

„Wenn ich mit meinem Dildo masturbiere, trage ich etwas Gleitmittel auf mein Arschloch auf und stecke meinen Finger hinein. Ich liebe es, damit herumzuwackeln, während ich meine Muschi ficke. Hey, wage es nicht, es jemandem zu sagen. Bitte, Arthur.“

Sie sagte.

„Natürlich nicht Charlotte. Er ist nur unter uns“, versprach ich.

Mit meiner freien Hand spreize ich eine ihrer Pobacken.

Ich sah, dass ihr rosa Loch schön und sauber war.

Ich tauchte sofort ein und fing an, ihr rosa Arschloch zu lecken, während ich ihre Muschi berührte.

„Ahee, hehe, ahaha, oooh ha ha? Es ist kitzelig“, sagte sie.

Ich senkte mein Gesicht weiter und übte mehr Druck aus.

Dadurch hörte das Kribbeln auf.

„Oh wow, ich fand Rimming ein bisschen komisch. Aber eigentlich ist es ziemlich cool“, sagte er.

Nach ein paar Minuten zwang ich Charlotte, sich aufs Bett zu legen.

„Magst du, was ich tue, Charlotte? Heute Abend dreht sich alles um dich. Ich möchte nicht, dass du ein unvergessliches sinnliches Erlebnis hast.“

„Arthur. Ich habe keine Worte, um zu beschreiben, wie du mich heute Nacht fühlst. Ich hatte noch nie in meinem Leben eine solche Erfahrung. Ich möchte, dass diese Nacht ewig dauert.“

Wir küssten uns wieder.

Ich habe mit meinen Fingern eine Waffe geformt und sie in ihre Muschi eingeführt.

Ich rieb ihre Klitoris mit meinem Daumen, während meine beiden Finger den G-Punkt an der oberen Wand ihres Liebestunnels rieben.

Währenddessen streichelte, lutschte und biss ich an ihren Brüsten, jetzt ziemlich grob.

Aber nicht so gewalttätig, dass sie ihr große Schmerzen zufügt.

Ich sah seinen Gesichtsausdruck.

Ihre Augen waren geschlossen und sie war begeistert.

„Komm für mich, Charlotte“, sagte ich.

„Komm auf meine Finger.“

Charlotte packte meinen Hals und drückte ihre Lippen auf meine.

Ihre Muschi drückte kräftig meine Finger.

Sie kam, „huh, huh. Hmmm, hmmmm, hmmmmmmmm. Ohhhhh wow.

Wir haben uns dann ein paar Minuten geküsst und gekuschelt, sagte Charlotte.

„Ich will, dass du mich jetzt fickst, Arthur. Ich will deinen steinharten Schwanz in meiner Muschi spüren.“

Ich lag auf ihr mit meinem Schwanz in meiner Hand.

„Führe mich hinein“, sagte ich.

Sie nahm meinen Schwanz und steckte ihn in den Eingang ihrer klatschnassen Muschi.

Mit einem schnellen Stoß führte ich meinen Schwanz ein, bis mein Schambein ihre Schamlippen berührte.

Charlotte stieß ein lautes Stöhnen aus, von dem ich sicher war, dass Liz es aus dem Nebenzimmer hören würde.

Ich hielt meinen Schwanz in dieser Position und bewegte mich nicht, als ich sie tief küsste.

„Bitte fick mich“, sagte sie und begann, ihre Hüften langsam vor und zurück zu bewegen.

Ich forcierte und wir pushten gemeinsam.

Unsere Lippen waren verschlossen, als wir den Schritt machten.

Charlotte drückte ihre Arme und Beine an meinen Rücken und versenkte meine Nägel.

Wenn ich nicht in einer solchen sexuellen Euphorie gewesen wäre, hätte ich vor Schmerzen geheult.

Nach ein paar Minuten sagte Charlotte: „Lass uns die Position wechseln. Ich will deinen kleinen Schwanz reiten.“

Ich lag auf meinem Rücken, während Charlotte meinen Schwanz bestieg.

Er begann langsam und sanft, aber tief zu reiten.

Ich hatte meine Augen geschlossen, während ich im sexuellen Paradies war.

Charlotte sagte: „Öffne deine Augen und sieh mich an, Arthur.“

Ich tat wie befohlen.

Charlottes Nase war Zentimeter von meiner entfernt und sie sah mir in die Augen, atmete schwer, ihr Mund stand weit offen und sie war eindeutig verzückt.

In meinem Nebel schloss ich meine Augen wieder.

Charlotte griff nach meinen Haaren, zog sanft meinen Kopf vom Kissen und warf ihn zurück. „Ich sagte, sieh mich an.“

Ich habe genau das getan.

Er wollte, dass wir uns beim Ficken ansehen.

„Oh Arthur, ich habe mich noch nie in meinem Leben so gefühlt“, sagte sie.

Dann nahm Charlotte meine Hand, lutschte an meinem Mittelfinger und führte ihn zu ihrem Arschloch.

„Steck es!“

Er hat gefragt.

Ich steckte meinen Finger hinein und sie schrie vor Geilheit.

Charlotte fing dann an, mich hart und schnell zu reiten.

Ich habe einen zweiten Finger eingeführt.

„OHHH FUCK. JA. FINGER MEIN BITCH BABY, AWW IST ERSTAUNLICH. HUH HUH HUHHHH, ich bin CUMMIIIIIIIII!“

Charlotte hat ihren dritten Orgasmus erreicht.

Und er brach zusammen und keuchte an meinem Körper.

Ich war bereit zu platzen.

Ich drehte sie um, zog sie heraus und richtete meinen Schwanz auf ihr Gesicht.

„Ich würde meinen Mund halten, wenn ich du wäre, Baby, du wirst ein Gesicht voller Sperma haben.“

Ich hatte gewarnt.

Ich schickte einen Strang nach dem anderen Sperma über Charlottes Gesicht, während sie ihren Mund fest geschlossen hielt.

Mit ihrem Gesicht voller Sperma nahm Charlotte dann das Ende meines Schwanzes in ihren Mund und lutschte ihn gut.

Zuerst machte er ein angewidertes Gesicht, weil er den Geschmack hasste.

Dann lächelte er mich an und saugte weiter am Ende.

Den Rest des Spermas wischte er mit einem Taschentuch ab.

Wir haben beide zusammen geduscht und noch einmal unter der Dusche gefickt.

Als wir wieder ins Bett kamen, küssten und kuschelten wir uns und unterhielten uns gut.

Heute Nacht war erst der Anfang………

ENDE.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.