Todesspaß ch. 0

0 Aufrufe
0%

Noch einmal, diese Folge ist NICHT EROTISCH.

Es enthält auch Inhalte, die für einige Personen möglicherweise nicht geeignet sind.

Lesen auf eigene Gefahr.

(Aber nicht sehr grafisch)

?

?

?

?

?

?

?

?

?

?

?

Ich starrte auf das Kissen, das ich gegen meinen Körper drückte, bereit, es hochzuziehen, um meine Augen zu schließen, falls etwas passieren sollte.

Der Film war gruselig, aber das lag wahrscheinlich daran, dass ich ein großer Feigling war.

Ich sah meine Freundin Camille an, deren Augen auf den Fernsehbildschirm gerichtet waren.

Ich konzentrierte mich gerade rechtzeitig auf den Film, um Zeuge eines Mädchenausflugs zu werden.

Wie Klischee?

Jemand half ihr jedoch schnell auf und sie sah erleichtert aus, bis sich herausstellte, dass es der Mörder war.

Sein Lächeln verschwand sofort, als der Mann sein Schwert schwang.

„HEY!“

Camille und ich schrien gleichzeitig, wir umarmten uns beide.

„Oh Mann! So lustig!“

Die Person lachte.

Ich drehte mich auf der Couch um und stand dem Verbrecher gegenüber, Camilles zwölfjährigem Bruder.

„Ach Daniel.“

murmelte ich während ich mit den Augen rollte.

„Meine Nerven waren wegen des Films super empfindlich.“

sagte ich, während ich auf die Fortsetzung zeigte.

„Das ist der einzige Grund, warum du mir Angst machen kannst.“

„Uh-huh. Natürlich.“

Er grinste und sah dann seine Schwester an.

„Und du?“

Er lachte, bevor er sagte: „Dasselbe wie Zylen gesagt hat. Wir haben uns auf den Film konzentriert.“

Daniel verdrehte die Augen.

„Okay? Wie auch immer, ich konnte dich trotzdem erschrecken.“

Er ging auf die Treppe zu, blieb aber unten stehen.

„Oh, blonder Mann, er hat überlebt.“

Dies brachte Camille und mich zum Stöhnen.

„Weil er der Mörder ist und damit durchkommt.“

„Daniel, du bist so ein Idiot!“

Camille schrie auf, als man Daniels Schritte die Treppe hinaufsteigen hörte.

Dann drehte er sich zu mir um und lächelte.

„Tut mir leid, es hat es ruiniert.“

Ich zuckte mit den Schultern.

„Es ist okay. Es ist schon ein bisschen lange her.“

Ich stand von der Couch auf und nahm mein Handy heraus.

11:43 „Ich muss gehen.“

Ich war auf dem Weg zur Haustür, als Daniel die Treppe herunterkam und sich am Arsch zog.

„Wow! Leute, I-I-I-“

Camilles Augen weiteten sich besorgt.

„Was ist los, Daniel. Spuck es aus.“

Mein Körper erstarrte, als Daniel blass aussah und alles verspritzte, was er sah.

„Tr-Tr-Trish! Nebenan! Da ist jemand in ihrem Zimmer! Ich habe es durch die Fenster gesehen!“

Er spuckte.

Camille sah ihn verwirrt an, blieb aber wo sie war.

Ich bin nicht mutig, aber ich musste sehen, wovon Daniel sprach, also eilte ich nach oben.

Camille und Daniel ergriffen die Initiative und folgten mir.

Als ich mich Daniels Zimmer näherte, wurde ich langsamer und ging vorsichtig zum Fenster.

Ich schaute aus Trishs Fenster, das parallel zu Daniels lag, über den Hof zwischen den Häusern.

„Ich sehe nichts. Die Lichter sind aus.“

sagte Camille, als sie neben mir stand und aus dem Fenster schaute.

Kaum hatte er das gesagt, ging das Licht an.

Ich konzentrierte mich auf das Fenster und stieß ein Schluchzen aus, als ich eine Bewegung sah.

„Was hast du gesehen?“

fragte Daniel durch die Tür.

Ich nickte, während ich weiter starrte.

Dann, als sie zum Fenster taumelte, erschien Trish.

Er drehte sich zum Fenster und sah uns an.

Ich war für einen Moment erleichtert, bis er den Mund öffnete.

Etwas spritzte aus seinem Mund, als er sich gegen das Fenster lehnte.

Als er zu Boden stürzte, verschmierte die Flüssigkeit und hinterließ markante rote Flecken.

„Was …“, murmelte Camille, als sie ihre Hand zum Mund führte.

Ich konnte meine Augen nicht vom Fenster abwenden, ich konnte die Bilder, die ich sah, nicht verarbeiten.

Ich sah eine schnelle Bewegung und dann… erschien eine Gestalt.

Meine Augen folgten dem Körper der Person, bis sie sein Gesicht berührten.

Maskierte Gesichter.

Sie hoben Trish schnell hoch und lehnten sie gegen das Fenster.

Camille stieß einen Schrei aus, als Trish aus dem Fenster geschleudert wurde und ihr Körper lose auf den Boden schlug.

Camille entfernte sich vom Fenster und ging zu Daniel hinüber, der sich jetzt die Augen rieb.

Ich blieb stehen, als die Person, die vor mir stand, mich ansah.

Ich sah schnell nach unten, um mein Handy aus meiner Tasche zu holen, aber als ich noch einmal hinsah, war die Person verschwunden.

Mein Herz zog sich zusammen, aber ich rief hastig die Polizei.

Die Leitung klingelte nur zweimal, bevor sie abgenommen wurde.

„Neun-eins, wo ist Ihr Notfall?“

„Vierzehn elf, Hillbend Drive. Es ist ein Mord begangen worden.“

?

?

?

?

?

?

?

?

?

?

…. Also, wie ich bereits sagte, dies ist größtenteils eine Einführung in die Serie.

Auch wenn man darüber nachdenkt, weil es ziemlich kurz ist.

Da ich von MTVs Scream inspiriert wurde, wollte ich versuchen, etwas anderes zu schreiben.

Laut auflachen.

Aber dies ist eine Geschichte mit schwulem Sex!

😀 ?

….Außerdem kann ich die Ich-Perspektive (möglicherweise sogar zwischen den Charakteren) und die Dritte-Person-Perspektive durchlaufen.

Werde ich mehr von der Geschichte sehen, wenn ich mit dem Schreiben beginne?

….Also was denkst du?

Ich hoffe, das ist bei euch nicht zu anders.

/: Ich hoffe du hinterlässt einen Kommentar (:.?

?

?

?

?

?

?

?

?

?

?

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.