Tiffany Leiddi Megane Lopez Tiffany Leiddi 4 You Dorcelclub

0 Aufrufe
0%


Ich brauchte den Job wirklich, also sagte ich Ja zu einem Sommerschuljob. Der Manager hat mich kontaktiert, um mich um einen Gefallen zu bitten, und da ich keinen festen Job habe, dachte ich, es würde nicht schaden, im Sommer etwas mehr Geld auszugeben. Ich musste zusammen Sport-/Gesundheitsunterricht machen. Am ersten Tag meldete ich mich pünktlich und stellte fest, dass ich nur zwei Schüler auf meinem Stundenplan hatte! Beide waren Highschool-Neulinge. . . . Emma Nicholson und Justin Winters. Der Unterricht begann um 7:30 Uhr und Emma kam pünktlich an. Wir hatten einige Spiele und ich informierte ihn, dass der Unterricht wahrscheinlich abgesagt würde.
„Können sie nicht den Unterricht absagen?“, sagte er. „Meine Schule lässt mich nicht in die 10. Klasse gehen!“ er jammerte. Ich war auch etwas unglücklich mit der Aussicht, denn obwohl ich normalerweise in der High School unterrichte, fing diese kleine Fee an, mich zu begeistern. Er erklärte weiter, dass er das Fitnessstudio geschwänzt habe, um während des regulären Schuljahres mit seinen Freunden zusammen zu sein, aber zu spät gemerkt habe, dass er keinen Kredit bekommen würde. Plötzlich kam der Manager, Mr. Johnson, in das Assistenz-Fitnessstudio und ging hinüber, wo wir uns unterhielten.
„Mike, es tut mir leid, dass ich Sie alle damit beschäftigt habe, diesen Kurs zu unterrichten, aber wir hatten wirklich das Gefühl, dass sich mehr Schüler anmelden würden. Tut mir auch leid, junge Dame … Ihr Geld zurück“, sagte Mr. Johnson. Emma brach sofort in Tränen aus. Wir waren beide überrascht von ihrer Reaktion.
„Das kannst du nicht… Ich muss Credits bekommen oder ich schaffe die neunte Klasse nicht!“ sie schluchzte.
„Ich kann nicht viel tun“, sagte Mr. Johnson. „Ihre Studiengebühren können das Gehalt von Herrn Watkin allein nicht leisten, und wir haben nicht genug Schüler in unseren anderen Klassen.“ Lisa brach zusammen und schluchzte weiter. Ich hatte schon immer eine Schwäche für weinende Mädchen, und das war keine Ausnahme. Aber als ich auf ihren knospenden Körper starrte, kam mir ein anderer Gedanke. Sie hatte wunderschönes glattes blondes Haar, das bis zu ihren kleinen Brüsten reichte. Ihre Hüften waren noch nicht geformt, aber ihre Brüste standen hervor und aus irgendeinem Grund ragten ihre Brustwarzen aus der Vorderseite ihres weißen Shirts heraus. Als sie weiter weinte, sprang ihre Brust ein und aus und zeigte für ein Mädchen in ihrem Alter längere Brustwarzen als üblich.
„Ich muss zurück ins Büro, Mike. Sagen Sie mir, was ich tun soll, wenn er sich beruhigt hat. Ich brauche einen anderen Sozialkundelehrer, der Ihnen hilft, wenn die anderen Klassen immer größer werden … wir sprechen uns später wieder.“ ” Sie ist weg, aber das Wort, das mir in den Sinn kam, war „wachsen“, weil mein 8-Zoll-Schwanz es tat, ich stellte mir mehr über einige ziemlich böse Möglichkeiten vor, die mir in den Sinn kamen. Dieses Mädchen sollte diesen Kurs belegen … ich fragte mich, wie weit sie gehen würde, wenn ich Vorkehrungen treffen würde, um dies zu unterrichten … eins zu eins. Je mehr ich darüber nachdachte, desto härter wurde mein Schwanz. Ich sah nach unten und er sprang buchstäblich nach vorne. Meine Jogginghose Emma hatte sich beruhigt und Ich stand auf und trat vor sie. Wenn sie ihren Kopf heben würde, wäre mein erigierter Penis direkt vor ihrem Gesicht. Es war Zeit, einen Deal zu machen.. .
„Emma… Ich weiß, dass du verärgert bist… aber vielleicht gibt es noch einen Weg, das zu erledigen.“ Sie hob ihren Kopf von ihrem Schoß und verfehlte knapp meinen absichtlich platzierten Schwanz. Leider schaute er nicht geradeaus, sondern mir ins Gesicht.
„Wirklich Herr Watkins?“ Er sagte, er versuche, sich zu beruhigen. „Als ob ich alles tun würde, um einen Kredit zu bekommen. Ich will nicht in die neunte Klasse gehen.“ Das waren die Worte, die ich zu hören erwartet hatte.
„Nun … ich muss mit Mr. Johnson sprechen, und anstatt dafür bezahlt zu werden, Sie zu unterrichten, müssen Sie mir den zusätzlichen Gefallen tun“, begann ich.
„Wie du es nennst … und ich werde es für dich tun. Du bist der Beste!“ Da stand Emma auf und umarmte mich unerwartet. Wegen meiner 6′ 6 „Größe, als sie ihre Arme um mich schlang, platzierte sie meinen pochenden Schwanz zwischen ihren Brüsten und wurde belohnt, indem mein dicker Schaft über ihre Brüste rieb. Ich zog sie absichtlich näher und umkreiste meinen Schwanz von einem Titty zum anderen und tastet vorsichtig die Ware darunter ab.
„Ich bin mir sicher, dass wir das herausfinden können, Emma… und du wirst eine Menge über alle möglichen Dinge lernen.“ Ich spürte, wie sie sich leicht zusammenzog, als ich ihre Brüste mit meiner geilen Härte weiter umkreiste. Ich hatte absichtlich die Unterseite meines Penis auf das Brötchen gelegt, von dem ich wusste, dass es die vergrößerte Brustwarze war. „Warum gehen wir nicht ins Fitnessstudio und schreiben einen Vertrag, den du befolgen kannst, während ich dein Lehrer bin?“ Ich hörte auf zu reden und trat weit genug zurück, damit er die schiere Größe meines Schwanzes verstehen konnte, der immer noch obszön aus meinem Schweiß kam. Diesmal sah er sie direkt an und starrte sie an. Blut begann seine Wangen zu füllen, als sich seine Verlegenheit zeigte.
„Okay … das wäre in Ordnung“, sagte er, immer noch auf der Suche. Ich drehte mich um und ging in das Büro, das sich zwischen den Umkleideräumen der Jungen und Mädchen befand. Ich habe meine Stange angepasst, weil sie schmerzhaft abgewinkelt war. Ich zückte den einzigen Schlüssel, den Mr. Jenkins mir für den Sommer gegeben hatte, und öffnete das Büro. Als wir eintraten, roch es nach einer Mischung aus verschiedenen Deos und Drogen.
„Warum setzt du dich nicht zu Emma und schaust, ob ich ein Stück Papier finden kann.“ Ich öffnete die oberste Schublade und fand sofort einen Stift, ein Klemmbrett und eine Stoppuhr. Hmm. . . Ich dachte, die Stoppuhr würde funktionieren. Ich zog die Schublade etwas weiter und fand ein echtes Notizbuch. Ich legte das juristische Notizbuch in das Klemmbrett, nahm den Stift und reichte ihn Emma, ​​die saß. Er sah sich im Raum um und versuchte, sich von meinen vorherigen Bewegungen zu befreien.
„Was ist da drin?“ fragte sie und zeigte auf einen Schrankbereich.
„Es ist eine Dusche.“
„Wow, sieht aus, als hätte deine Sportlehrerin ihre eigene Dusche?“
„Ja, für deine Schüler musst du frisch bleiben. Du willst doch nicht, dass ein stinkender Mann dir sagt, was du zu tun hast, oder? Er lachte.
„Ich denke nicht … es ist wunderbar, wenn jemand in der Schule seine eigene Dusche nimmt.“
„Nun, da der Duschraum im Sommer geschlossen ist und Sie jeden Tag so hart arbeiten werden, werden Sie ihn wahrscheinlich benutzen. Wie wäre das?“ Er sah mich überrascht an.
„Wirklich … als ob ich nicht wüsste, dass ich auch duschen muss. In der regulären Schule müssen wir das nicht. Die meisten von uns waschen sich einfach und tragen Deo auf, bevor wir wieder in den Unterricht gehen.
„Nun, in der Sommerschule wird das tägliche Duschen obligatorisch sein.“
„Ist schon okay, ich mag es sowieso nicht, zu schwitzen. Was soll ich zum Beispiel schreiben?“ Sie fragte.
„Wir werden einen Deal machen. Wenn ich dich in diesen Kurs akzeptiere, möchte ich sicherstellen, dass du genau das tust, was ich sage … verstehst du?“
„Ich halte immer mein Wort, Mr. Watkins.
„Ich hoffe… denn wenn du dich nicht an den Vertrag hältst, bekommst du keinen Kredit und es kann sogar Strafen oder Konsequenzen geben… verstehst du?“
„Ja, Mr. Watkins“, sagte er mit einem leichten Grinsen im Gesicht. Dieser junge Mann wusste nicht, wofür es war.
„Ich sage Ihnen was, da wir diesen Sommer sehr eng zusammenarbeiten werden, warum sagen Sie mir nicht einen anderen Namen als Mr. Watkins?“
„Okay… wie was… ich weiß nicht einmal seinen Namen… ah ja, den tue ich… das ist Mike. Das war der Vorname meines Vaters.“
„Wirklich? Lebt er noch?“ Ich fragte.
„Ich denke schon. Sie hat sich ein bisschen getrennt, als ich klein war. Ich lebe bei meiner Mutter.“
„Oh, also ist nicht wirklich ein Mann im Haus, huh? Nun, du kannst mich Mike nennen, wenn du willst, oder sogar Daddy, wenn du willst.“
„Okay…aber es wird etwas gewöhnungsbedürftig sein… bist du verheiratet?“
„Nein, ich habe noch nicht die perfekte Frau gefunden. Ich lebe allein in einer Wohnung, etwa zwei Meilen von hier. Direkt am Wasser.“
„Du lebst in Pride Lake? Du musst reich sein!“
„Ich weiß nicht, wie es ihm geht… vielleicht kannst du im Sommer für mich Zivildienst leisten und kannst dir auch die Wohnung ansehen. Er lachte.
„Wirklich? Das wird lustig!“
„Darauf können Sie sich verlassen! Es sollte eine sehr spannende Lernerfahrung für Sie werden, solange Sie Ihren Vertrag einhalten. Wir haben nur zwanzig Minuten bis zum Ende des Unterrichts, warum beginnen wir nicht mit unserem Vertrag.“
„Großartig, fangen wir an“, sagte er und hielt die Tafel hoch.
„Okay, warum schreibst du nicht, was ich gesagt habe, und wir werden es beide unterschreiben, wenn wir fertig sind. Erstens, ich werde meinen Lehrervater anrufen. Zweitens, ich werde immer tun, was immer von mir verlangt wird. um Anerkennung für diese Lektion zu bekommen.“
„Warte, du fährst zu schnell. Er bückte sich und schrieb weiter. Ihr wunderschönes blondes Haar glänzte, als sie ihn beobachtete. Ihre Brüste waren in dieser Position etwas verdeckt, aber ich konzentrierte mich auf die etwas kürzeren blauen Jeansshorts. Sie trug weiße Nike-Schuhe, und der Abstand zwischen ihren Shorts und Schuhen zeigte ihre gebräunten Beine. Ich konnte nicht umhin, mich zu fragen, was für ein Höschen sie unter diesen Shorts trug, und musste diese Brüste sehen, die mein Schwanz vor wenigen Augenblicken gefühlt hatte.
„Okay, mach schon“, sagte er und bemerkte, dass ich zu seinem jugendlichen Körper aufblickte.
„Nummer drei, ich trage im Unterricht und nach dem Unterricht immer, was ich will.“
„Was meinst du nach dem Unterricht?“ Sie fragte.
„Manchmal, wenn wir Ausflüge machen, musst du dich angemessen kleiden. Wir können sogar ein paar Mal joggen gehen. Nummer vier, ich werde duschen, wann immer ich will.“
„Muss das im Vertrag stehen?“
„Schreiben Sie einfach weiter… Nummer fünf, alle meine Aktivitäten werden mit niemand anderem besprochen. Lassen Sie mich kurz innehalten, damit Sie sich zusammenreißen können.“ Ich bemerkte, dass sie anfing zu erröten. . .oder war es nur meine Einbildung?
„Zum Beispiel, wie viele Regeln wird es geben?“
„Vielleicht zehn … aber ich weiß nicht, ich erfinde sie, während ich gehe. Nummer sechs, ich verstehe, dass es ein gemeinnütziges Projekt als Teil dieser Klasse sein wird. Mein gemeinnütziger Dienst wird bei meinem Vater sein Ich verstehe, dass ich wie die anderen Schüler der Sommerschule 20 Stunden Zivildienst leisten muss.“ Es war am Ende der Seite, also riss er das gelbe Papier vorsichtig auf, drehte es um und schrieb weiter.
„Nummer sieben, ich verstehe, dass es im Unterricht eine Komponente zur Sexualerziehung gibt, und wir werden uns Filme ansehen, die die verschiedenen behandelten Themen zeigen.“ Ich konnte es kaum erwarten, ihm ein paar nicht jugendfreie Filme zu zeigen, die ich zu Hause hatte.
„Das wusste ich nicht“, sagte sie naiv, „normalerweise lernen wir in unserem naturwissenschaftlichen Schulunterricht etwas über Sex. Du weißt eine ganze Menge über Sex, Daddy?“ Er erinnerte sich, dass er mich zum ersten Mal so genannt hatte, und mein Schwanz taumelte nach vorne.
„Genug, um das Nötigste abzudecken. Warum, interessierst du dich für Sex?“
„Ich denke schon… meine Mutter fühlt sich nicht wohl dabei, über Dinge zu reden, also nehme ich die meisten Dinge aus der Schule… was ich weiß, ist nicht der beste Ort.“
„Mach dir keine Sorgen Emma… wenn wir fertig sind, wirst du dich beim Sex, deinem süßen kleinen Körper, Jungs und männlichen Schwänzen so viel besser fühlen… versprochen.“ Ohne eine Antwort abzuwarten, fuhr sie fort: „Nummer acht, wir werden unsere Turneinheit in unserer Klasse haben, und ich werde auf Wunsch einen Turnanzug zum Unterricht mitbringen.“ Während ich weiter schrieb, stellte ich mir vor, wie sie hineinschauen würde ein enganliegendes Trikot, ihre Teenager-Brüste und vielleicht sogar eine Fotze, die ihre Lippen zeigt.Vielleicht sollten wir morgen so anfangen.
„Nummer neun, wenn ich gefragt werde, bringe ich einen Freund mit, während ich ein paar Gesundheits- und Fitnessaktivitäten mache?
„Das könnte lustig werden“, flüsterte er vor sich hin.
„Und Nummer zehn, wenn ich alles tue, was ich erwarte, wird mir mein Vater diesen Kurs anrechnen. Ich sah ihm nach, als er fertig war, und plötzlich klingelte es.
„Warte mal, Emma, ​​und lies alle Regeln laut vor.“ Er ging schnell an allen zehn vorbei.
„Gut, jetzt lass es uns beide unterschreiben und du kannst nach Hause gehen. Ich habe das Klemmbrett bewusst an den Tisch gebracht, mich vorgebeugt und unterschrieben.
„Jetzt bist du dran.“
„Es ist in Ordnung, Herr Watkins!“ Ich hatte auf diesen kleinen Fehler gehofft und er befriedigte meinen Wunsch. Ich wartete, bis er fertig war, und rief dann seine Vergesslichkeit an.
„Was ist mein Name?“
„Wow, ich meine Papa.“ Ich stellte mich schnell hinter ihn und schlang meine Arme um ihn. Ich lehne mich nach vorne und treibe meinen geraden Schwanz in die Ritze ihres jungen Arsches.
„Das ist besser, Emma, ​​aber denk daran, es wird verschiedene Konsequenzen geben, wenn du dich nicht an die Regeln hältst … so etwas in der Art.“ Ich packte sofort seine Schultern und drückte. Langsam gleite ich mit beiden Händen über ihre Brust und drücke und streichle sanft mit meinen Fingerspitzen, eine nach der anderen, über ihre harten, geröteten und geschwollenen Brüste. Sie trug darunter einen dünnen BH, aber ich konnte einen spiralförmigen Kreis um jede Brust ziehen, von der Basis jeder hart pochenden Brustwarze bis zur Spitze. . . zwischen meinen Fingern und dem Daumen kneifen. . . Sie rollte sie hin und her und schlug mit meiner Zungenspitze gegen ihr süßes kleines Ohr, was Emma dazu brachte, wiederholt durch ihre Lippen nach Luft zu schnappen. Ich entschied mich dafür, keinen Kuss auf diese jungen Teenagerlippen zu geben. . . wenigstens nicht heute. Ich spürte, wie sich die Brustwarzen zu vergrößern begannen, als ich fester drückte. Dieses Mädchen würde so viel Spaß machen. Ich hielt abrupt an und drehte es um.
„Nun, junge Dame, ich möchte, dass Sie daran denken, morgen Ihren Turnanzug zum Unterricht mitzubringen und sich auf viel Bewegung vorzubereiten. Und noch etwas, lassen Sie Ihren BH von nun an zu Hause oder in Ihrer Handtasche. Berühren Sie Ihre nackten Brüste, wann immer Sie möchten willst … und denk an Regel Nummer zwei: „Du wirst immer alles tun, was ich von dir verlange, um für diese Lektion gelobt zu werden, okay?“ Er sah mich an und sagte „Ja“. Sie drehte sich um, schnappte sich ihre Tasche und verließ das Fitnessstudio. Sobald er außer Sichtweite war, zog ich meine Jogginghose und Shorts herunter und packte meinen brutal pochenden Schwanz. Ich wusste, dass es nur Sekunden dauern würde, bis es meine Ladung traf. . . buchstäblich im ganzen Raum.
Tag zwei: Gymnastik, Trikots und freche Workouts
„Hallo Papa, was machen wir heute?“ So begrüßte mich Emma am nächsten Tag. Ich hatte mit dem Schulleiter darüber gesprochen, Sozialkunde zu unterrichten und ob es in Ordnung wäre, wenn Emma einen Kredit für das Fitnessstudio bekommen würde. Sie war offen für beide Ideen, obwohl sie ein wenig Bedenken hatte, Emma alleine zu unterrichten. Ich unterbrach das Gespräch, indem ich sagte, dass ich mit ihrer Situation sympathisiere und dass ich mit ihrer Mutter darüber gesprochen habe (was ich nicht tat) und dass sie dankbar sei, dass sie die Stunde beenden konnte. Emma traf mich im Nebenfitnessstudio, wo es Matten, Stangen und andere Fitnessgeräte gibt. Ich habe mich gefragt, was du nach der kleinen Liebesbekundung denkst, die ich am Tag zuvor gezeigt habe.
„Wir bringen dich heute in Form. Hast du schon einmal Gymnastik gemacht?“ Ich sah mir an, was sie trug, und lächelte in mich hinein, als erinnerte ich mich daran, dass sie ihren BH zu Hause vergessen hatte. Sie trug eine gelbe Bluse mit dünnen Spaghettiträgern daran. Sie sah ein wenig schlaff aus, aber sie zeigte ihre orangefarbenen Brüste, was einige schelmische Fantasien hervorrief.
„Letztes Jahr war ich Cheerleader für ein Ligateam der Mittelschule und wir haben Reifen und Frontrollen und so weiter gemacht, aber ich war noch nie zuvor in Bars oder auf Springpferden.“ Das Oberteil war ordentlich eingesteckt, was nicht in meinen Plänen war. Es würde ein paar Minuten dauern, sie dazu zu bringen, sich so anzuziehen, wie ich es wollte.
„Ich sag dir was, lass uns ein paar Dehnübungen und andere Übungen machen, um dich aufzuwärmen. Ach übrigens, der Schulleiter hat diesen Sommer den Kurs für dich gemacht und wenn du alle 10 Teile des Vertrages absolvierst, bekommt er die volle Anerkennung .“
„Großartig… soll ich meinen Trikotanzug anziehen?“
„Noch nicht, lass uns aufwärmen. Fangen wir mit ein paar Buben an, während ich gehe und die Tür schließe. Ich begann mich zu verhärten, als ich sah, wie ihre Teenager-Brüste auf ihm hüpften. Er wusste, dass ich ihn beobachtete, und er fing an zu grinsen, als er zählte: „1 ..2 ..3 . . . . und ich kaufte ein Schloss. Ich ging zu den Türen, zog sie auf und wickelte dann leise die Kette herum die Panikstangen und ließ das Schloss einrasten. Als ich fertig war, drehte ich mich um. Sein Gesicht fing an, rot zu werden, und auf seinen Wangen standen Schweißstreifen.
„Gut, jetzt lass uns ein paar Dehnübungen machen, es auf beiden Seiten fixieren. Du siehst aus, als wären deine Haare nass.“ Sie lag mit einem Fuß unter ihrem süßen kleinen Arsch und dem anderen vor ihr auf dem Boden.
„Ich bin gerade erst vor ein paar Minuten aus der Dusche gekommen. Ich hatte keine Zeit zum Föhnen.“
„Das ist gut . . .“ „Du riechst so gut“, sagte ich, als ich mich ihm näherte.
„Danke, Daddy“, lächelte er und beugte sich vor, um mit seinen Dehnübungen zu beginnen. Was sie nicht wusste, war, dass ich es kaum erwarten konnte, dass ihre Bluse aus ihren Shorts kam, damit sie einen Atlas für mich machen konnte. Er beendete beide Seiten und lehnte sich (wissentlich?) mit gespreizten Beinen zurück.
„Okay, lass uns ein paar Vorwärtsrollen machen. Stell dich am Rand der Matten auf und schau, ob du drei Frontrollen hintereinander hinbekommst.“
„Ich bin ein bisschen eingerostet, also lach nicht, wenn ich falle.“ Seine Hände kauerten an seinen Seiten und begannen dann zu rollen. Sie beendete eine Drehung und ich bemerkte, wie ihre Bluse anfing, ihr auf den Bauch zu fallen. Nach seiner zweiten Drehung zeigte er etwa sechs Zoll Bauch und Rücken. Am Ende der letzten Drehung war das Einzige, was mich davon abhielt, zuzusehen, wie das Material ihre Brüste hochstieg, ihre niedlichen kleinen Brüste. Er richtete sich auf und setzte sich wieder hin. Er fing an, Jeans zu werfen. . .Übung tat ihnen weh.
„Wie wäre es mit ein paar Schubkarren?“
„Okay, wie viele?
„Wie wäre es mit fünf hintereinander und ich möchte wirklich, dass du gerade bleibst und sie schön langsam machst, ich möchte nicht, dass du zu müde wirst.“ Er ging zurück zum Rand der Matte und legte seine rechte Hand auf die Matte und begann. Was ich gleich sehen würde, war ein voyeuristisches Vergnügen in Zeitlupe. Als ihre Beine die Zwölf-Uhr-Position erreichten, tauchten zwei absolut entzückende nackte Brüste auf, um mich zu begrüßen. Die orangefarbenen Kugeln hatten oben rosa gewellte Nippel und waren in voller Sicht meiner sinnlichen Augen. Als ihre Beine wieder auf der Matte waren, bedeckte ihr Oberteil ihre Brüste. Ich stieg schnell ab, um die nächste Kurve zu beobachten.
„Gut und langsam Emma und zeig mir die richtige Form.“ Sie wurde etwas langsamer und gab mir einen längeren Blick auf ihre nackten Brüste, als sie sich wieder umdrehte. Ihre harte Brust bewegte sich kaum, als ihre nackten Brüste zum letzten Mal enthüllt wurden, als sie anhielt, bevor sie die Matte verließ. Plötzlich erkannte er, was er mir zeigte und zog sein Top herunter.
„Du Dreckskerl! Du hast auf meine nackten Brüste geschaut, nicht wahr?“ er weinte. Ich lachte.
„Zuerst habe ich mir deine Form angesehen, aber gegen Ende muss ich zugeben, dass deine Brüste herausgeschlichen sind. Nun, warum gehst du nicht in die Umkleidekabine und ziehst deinen Trikotanzug an. Wir haben gerade erst mit der Arbeit begonnen aus. Ich werde mich auch ändern.“ Emma schnappte sich ihre Sporttasche und ging in die Spinde des Mädchens. Ich ging ins Büro und fand die seidigen weißen Shorts, die ich von zu Hause mitgebracht hatte. Sie waren etwas locker, was später meinen wollüstigen Zwecken diente. Ich zog alle meine Kleider aus und bewunderte mich im Spiegel. Wenn ich Shorts trug, war mein Penis komplett erigiert, natürlich ohne darunter. Sobald diese nass wurden, wusste ich, dass Sie meinen dicken Schwanz und meine Schamhaare ohne Schwierigkeiten sehen konnten. Ich habe mich gefragt, wie Sie mit dieser Szene umgehen würden. Ich verließ das Büro und ging zurück zu den Matten. Kurze Zeit später kam Emma herein.
„Hey Daddy, wo ist dein Shirt?“, wurde ich begrüßt, als die Stimme leise in der Turnhalle widerhallte. Ich sah einen etwas überraschenden und angenehmen Anblick. Emma trug nur einen Turnanzug und war so gut, dass ich nichts anderes sehen konnte. Ihr Oberteil war hellrosa und sie sah hinreißend aus mit ihren langen, glatten, blonden Haaren, die nach hinten gebürstet waren.
„Ich dachte, ich würde mit dir arbeiten und normalerweise schwitze ich ein bisschen. Ich hasse es, wenn mein Hemd an meiner Brust klebt, also dachte ich, ich lasse es im Büro. Du hast keine Angst vor meiner behaarten Brust, oder?“ Sie starrte mich an und ehrlich gesagt ein wenig nervös mit einem fast nackten Mann. Ich konnte an meiner muskulösen, aber ziemlich behaarten Brust erkennen, dass er ein wenig erregt war.
„Du siehst lecker aus… ich meine… ich habe dich noch nie so oft gesehen. Ich wollte sagen, geh auf die Knie und lecke gierig meinen Schwanz, aber . . .
„Ich möchte, dass wir abwechselnd die Beine des anderen unten halten, damit wir ein paar Sit-Ups machen können. Soll ich zuerst gehen?“ Ich fragte.
Er sagte: „Du kannst, wenn du willst. Warum setzt du dich nicht auf deinen Hintern und versuchst, deine Knöchel zu packen? Du bist so groß, ich weiß nicht, ob ich das kann.“ in meinem langsam wachsenden Hahn.
„Okay“, sagte ich, als ich mich auf die Matte legte. Er fiel vor mir auf die Knie. Es war das erste Mal, dass ich ihre Brüste im Trikot bemerkte. Der Lycra-Stoff klebte an ihrer Brust, was dazu führte, dass ihre Nippel und Brüste meinen geilen Augen gezeigt wurden, da nichts darunter war. Er legte seine kleinen Hände auf meine Knöchel. Seine Berührung erregt meinen langsam wachsenden Schwanz.
„Okay, halt dich fest, ich versuche es mit fünfzig. Ich möchte, dass du für mich zählst.“
„Ich werde mein Bestes tun… ist sie bereit?“ Sie fragte. Ich lege meine Hände hinter meinen Kopf und lehne mich vor, um zu beginnen. Ich rappelte mich auf und fing an.
„Eins … zwei … drei“, begann er. Als ich aufstand, bemerkte ich, dass ich einige Schwierigkeiten hatte, mein Gewicht zu halten. Ich beobachtete auch, wie er bemerkte, dass er meine Shorts bis zu meinen nackten Eiern und meinem Schwanz sehen konnte, während er mich festhielt.
»Sieben … acht … neun«, rief er. Ich fragte mich, wie es seine Konzentration beeinflussen würde, meinen Schwanz zu sehen. Ich kam immer wieder zurück und jedes Mal, wenn ich sah, wie deine Augen direkt auf meinen prallen Schwanz blickten. Seine ungeteilte Aufmerksamkeit erzeugte ein erotisches Gefühl und ich war bereits zu drei Vierteln erigiert. Als ich aufstand, wusste ich, dass ich mein Gerät anpassen musste, oder meine Sit-Ups würden schmerzhaft sein, wenn ich vollständig aufrecht war.
„Lass mich kurz meine Ausrüstung hier aufbauen, ich hoffe es macht dir nichts aus?“ Ich legte mich zurück, sagte ich, griff in meine Shorts, ergriff die Spitze meines Schwanzes und zog ihn zentriert in die Nähe meines Bauches. „Hier, es ist besser so… Bei welcher Nummer waren wir?“ Ich fragte.
„Uhh… uhh… ich glaube es war zweiunddreißig Uhr… wie bist du auf einmal so hart geworden?“ fragte sie unschuldig.
„Ich bin so aufgeregt, wenn ein Neuling auf meinen Schwanz und meine Eier schaut. Aber keine Sorge, das ist vollkommen normal. Bringen wir es zu Ende.“ Als ich neu startete, war Emma komplett gespült. Ein paar Minuten später wurde mir klar, dass mein 8-Zoll-Schwanz kurz davor war, durch das Gummiband oben an meiner Hose zu gehen. Wir waren kurz nach 46, als sich der lila Kopf in Emmas Blickfeld schlich. Als ich nach oben ging, hörte er auf zu zählen und schaute auf meinen Schwanz. Ich beendete die letzten paar und lehnte mich ein wenig erschöpft zurück. Ich fing an zu schwitzen und ich schaute nach unten und sah zwei volle Zoll meines Schwanzes aus meiner Hose ragen. Außerdem begann der Schweiß, das weiße Material transparent zu machen, wodurch der Rest meiner dicken Kerne sichtbar wurde.
„Wow, ich wusste nicht, dass ein Mann so groß sein muss“, sagte sie, während sie auf ihrem engen kleinen Arsch saß, aber immer noch auf meinen harten Schwanz starrte.
Als ich meinen Schwanz ausstrecke und mit meinen verschwitzten Fingern und dem Daumen umkreise, „Ich sag dir was, Emma, ​​ich möchte, dass du hier über meine Männlichkeit sprichst“, „kannst du es als ‚Schwanz‘ sagen? mich?
„Hahn“, flüsterte er, immer noch starrend. Ich beugte mich nach hinten und mehr von meinem Stock kam in mein Blickfeld.
„Das war ziemlich erbärmlich. Noch einmal, warum sagst du diesen Satz nicht wirklich für mich … „Daddy, ich schaue gerne auf deinen Schwanz!“ Ich wartete auf seine Reaktion, aber er sah immer noch ungläubig aus.
„Komm Emma… ich will dich nicht schlagen müssen…“ Plötzlich brach er aus seiner Trance aus und sah mir in die Augen.
„Daddy, ich LIEBE es, deinen Schwanz anzusehen!“ sagte er mit einem zusätzlichen Ausdruck und einem schelmischen Ausdruck auf seinem Gesicht. Ich wollte meine Shorts abreißen und ihn aus der Nähe zeigen, aber ich wollte ihn nicht erschrecken. Ich stand auf und zog meine Angelrute zurück in meine Shorts.
„Nun, das freut mich zu hören… aber lass uns die Plätze tauschen, du bist an der Reihe ein wenig zu schwitzen.“ Emma lehnte sich mit einem Lächeln im Gesicht auf die Knie zurück. Ich stand eine Minute darauf und starrte auf diesen perfekten jungen Körper. Er blickte auf und betrachtete noch einmal meinen Schwanz durch meine übergroßen Shorts. Ich sank auf seine Füße und legte meine Hände auf seine Knöchel. Ich sah an ihren Beinen hinunter zu ihrem mit Lycra bedeckten Schritt und träumte von der engen kleinen feuchten Muschi darunter. Es gab drei Druckknöpfe, die das Trikot an Ort und Stelle hielten, und sie befanden sich alle im Schrittbereich. Da sie nie Strumpfhosen trug, konnte ich die Spur ihrer Katzenlippen sehen und sehen. . . und es sah wegen der hellrosa Farbe der Oberseite feucht aus. Vielleicht hat mein Hahn auch gerade sein Wasser getrunken.
„Sind Sie bereit?“
„Ja…hier geht sie.“ Mit dem gleichen Lächeln auf seinem Gesicht wie zuvor hob er seinen Kopf und bewegte sich auf die sitzende Position zu. Als sie sich weiter auf und ab bewegte, bemerkte ich, dass ihre Brüste leicht zitterten, als sie oben ankam. Ich änderte meinen Blickwinkel, sodass ich in das kleine Tal zwischen ihren Brüsten sehen konnte. Als wir bei fünfundzwanzig ankamen, fing es an, schwieriger für ihn zu werden. . . da sein Ziel fünfzig war.
Auf ihrer nächsten Reise nach vorne öffnete sich versehentlich einer der Druckknöpfe ihres Trikots. Er bemühte sich so sehr, dass er es nicht einmal bemerkte. Emmas Gesicht war rot, weil sie schon vor den Sit-Ups trainiert hatte, und Schweiß lief ihr über die Wangen. Allmählich passierte (glücklicherweise), dass ihre Brüste völlig nass wurden und ihre Brustwarzen fast sichtbar wurden, offensichtlich dunkler als die hellrosa Farbe des Stoffes.
„Müssen Sie sich kurz ausruhen…?“ Ich habe angeboten. Er legte sich auf die Kissen zurück.
„Ist das nicht Betrug?“ Er sagte, er atme schwer und mit einigen Schwierigkeiten.
„Du hast bisher einen großartigen Sport gemacht, Emma. Nicht viele Jungen oder Mädchen in deinem Alter können mit dem mithalten, was ich dir vorgebe. Willst du eine Massage?
„Vielleicht hilft das. Soll ich mich hinsetzen oder umdrehen?“
„Nein… entspann dich einfach für ein paar Minuten und lass meine magischen Finger ihr Ding machen.
„Schließe deine Augen und genieße, was ich tue. In Ordnung?“
„Ja!“
„Und denken Sie daran, Sie müssen Ihre Augen geschlossen halten, um die volle Wirkung zu erzielen.“ Die Flüssigkeit in meinen Eiern fing an zu kochen, ich ahnte, was es war. Ich öffnete langsam ihre Beine, damit ich mich ihrem Körper nähern konnte. Er sagte kein Wort, als ich meine Hände auf seine nackten Füße legte und anfing, seine Zehen und seine Unterseite für die ersten paar Sekunden zu massieren. Ich drückte und knetete sanft seine Haut, wie es mir ein Freund beibrachte, der früher in unserer Wohnung lebte. Ich ging langsam an ihren Beinen hoch, bis sie hinter ihren Knien waren. Ich rückte näher an seine Leiste heran und ließ meine Knie seine inneren Schenkel berühren.
Um sicherzustellen, dass ihre Augen immer noch geschlossen waren, schaute ich auf und arbeitete mich langsam zum Trikot hoch. Ich grub meine Finger teuflisch unter das Tuch, zog mich dann aber spöttisch zurück. Ich legte meine linke Hand auf ihren Bauch und fing an, große Kreise zu zeichnen, wobei ich nur knapp den Ansatz ihrer Brüste verfehlte. Sie begann so sehr zu schwitzen, dass fast eine dünne Schicht feuchtigkeitsspendendes Gleitmittel da war, was mir bei meinem Versuch half. Immer wenn ich nach oben ging, vermisste ich es, ihre Brüste zu berühren. Was passierte, war, dass ihre niedlichen kleinen Nippel mit jedem Beinahe-Treffer höher zu steigen begannen. Ich bückte mich und blies sanft auf jede Brustwarze. Er zuckte plötzlich zusammen, schaffte es aber, die Augen wie angewiesen geschlossen zu halten.
„Wie… was machst du, dreckiger Mann?“ Sie flüsterte.
„Wie fühlt sich das an, Emma?“ sagte ich, als mein Daumen sich ihrer engen kleinen Fotze näherte und meine Finger begannen, die Basis ihrer orangefarbenen Brüste zu ihren festen Brustwarzen auf beiden Seiten zu bewegen.
„Fühlt sich ein bisschen unanständig an … aber gut. Ich will nur nichts tun, was ich bereuen könnte. Ist das auch aufregend für dich?“
„Nehmen wir an, ich bin aufgeregter als je zuvor in meinem Leben. Ich liebe es, deinen Körper zu berühren.“
„Ich wette, dein Schwanz ist wieder hart, oder?“
„Ja, das ist es sicherlich… lass mich dich etwas fühlen lassen.“ Ich war auf meinen Knien und stand sehr vorsichtig auf, wobei ich darauf achtete, keine Geräusche oder Vibrationen zu machen. Schnell zog ich meine nassen Shorts aus und legte sie auf die Matte. Als ich mich wieder hinkniete, zeigte mein 8-Zoll-Schwanz gerade nach oben.
„Lass mich für eine Sekunde deine Hand halten, Emma. Ich möchte, dass du die Antwort auf deine Frage spürst.“ Langsam hob er die Hand, die ich hielt, von seinem Handgelenk. Ich bückte mich, sodass mein Penis in Reichweite war.
„Öffne deine Finger… fertig. Jetzt schließe sie wieder.“ Emma tat, was ihr gesagt wurde, und ihre feuchten Finger wirbelten um die lila Spitze meines harten Schwanzes. Ich sprang sofort nach vorne und ließ meinen Schwanz in ihrer anmutigen Hand hin und her bewegen.
„Ohhhhhh … Emma … was denkst du, ist mein Schwanz hart genug für dich? Bewege deine Hand auf und ab … ohhhhhh jaaaahhhh. Scheiße … das ist perfekt!“ Fast wie ein Profi fing Emma an, mir die beste Handarbeit zu geben, an die ich mich erinnern konnte. Es könnte noch besser sein, als er seine Augen geschlossen hielt und sein Verstand versuchte, sich vorzustellen, was er fühlte. Sein Griff war etwas locker, aber ich machte es wieder wett, indem ich langsam seine Hand schraubte. Nach ein paar Minuten war es Zeit aufzuhören oder mein Wasser würde über ihren ganzen jungen Körper strömen. . .was in den Plänen war. . . nur nicht so früh. Ich nahm seine Hand vorsichtig und ließ sie zurück auf die Matte fallen.
„Habe ich es nicht richtig gemacht?“ Sie fragte.
„Du hast es so gut gemacht, ich würde nicht lange brauchen. Lass uns wieder dafür sorgen, dass du dich gut fühlst und deine Sit-Ups beenden. Du weißt, was man sagt… was hast du gerade mit mir gemacht?“, fragte ich.
„Uhh… nicht wirklich… sowas wie dich zu spüren?“
„Nein, es ist eher so, als würde ich dir das antun.“ Ich beugte mich vor, nahm meine Fingerspitzen und berührte, während ich meinen Penis hielt, leicht die hervorstehenden Brustwarzen, die leicht geschrumpft waren. Er sprang vor mich, war aber bald erleichtert, als ich meine Hände öffnete und beide Brüste in seine Handflächen nahm. Ich kniff sanft meine Finger über ihre winzigen Knospen und sah ihnen beim Wachsen zu. Als sie älter wurden, wurden sie enger und ich fing an, die Brustwarzen sanft von ihrer Brust zu ziehen. Sie begann leise zu stöhnen, während ich die nächsten paar Minuten damit verbrachte, ihre jungen Brüste zu drücken und zu necken.
„Wie fühlt sich das an?“ Ich fragte.
„Ahh… wirklich pervers… Ich habe noch nie jemanden das mit mir machen lassen… …es macht mich nur ein bisschen geil, schätze ich.“
„Oh, und sich geil zu fühlen, das ist der springende Punkt. Fassst du deine Brüste so an, wenn du alleine bist?“ fragte ich, während sie weiter ihre niedlichen kleinen Brüste manipulierte.
„Ahh… manchmal, wenn ich in meinem Zimmer bin und meine Mutter bei der Arbeit ist… ahhh das fühlt sich toll an.“ Ich beobachtete seine Reaktion und erhöhte allmählich den Druck auf meine Zwicken und Zuckungen.
„Was machst du sonst noch, um dich gut zu fühlen, Emma?“ fragte ich, als ich mit einer Hand ihren Körper sanft zu ihren Hüften bewegte. Sein Gesicht verriet seine Verlegenheit.
„Nun… in letzter Zeit, nachdem ich meine Brüste berührt habe, wie du es jetzt tust, habe ich mich dort auch selbst berührt… weißt du.“ Ich fühlte weiterhin ihre Brust mit meiner linken Hand, bewegte aber langsam meine rechte Hand, bis sie knapp über ihrer Klitoris war.
„Oh, du meinst genau hier“, flüstere ich, während ich meine Finger die letzten paar Zentimeter in die Aussparung in seinem Trikot gleiten lasse, von der wir beide wissen, dass es ihre Schamlippen sind. Ich fuhr mit meinem Mittelfinger leicht über diese Lippen und bemerkte, dass Feuchtigkeit aus dem Stoff sickerte. Ich erzeugte eine kreisförmige Bewegung mit meinem Finger und achtete darauf, sanft zu reiben, wo ich wusste, dass die Erregungsknospe zu wachsen begann.
„Oh Daddy… ja… du machst mich so warm und aufgeregt… es fühlt sich großartig an.“
In den nächsten paar Minuten kniff ich weiter in ihre Titten und rieb ihre kleine Fotze. Es begann leicht zu steigen, da ich wusste, dass es sich einem Höhepunkt näherte. . . Aber ich würde es noch nicht zulassen. Es war an der Zeit, die Druckknöpfe zu öffnen und ihre nackte Haut zu berühren.
„Wir machen eine Sekunde Pause, Emma, ​​weil ich dir noch etwas zeigen möchte, das dich besser fühlen lässt.“ Bevor ich auf seine Antwort wartete, fand ich schnell die Druckknöpfe an der Unterseite des Trikots und öffnete sie. Ich war so freundlich gewesen, dieses Mädchen nackt sehen zu wollen. Ich zog den Stoff über ihre niedlichen kleinen Hüften hinaus.
„Yoooooo“, sagte er, als sich seine Augen zu öffnen begannen.
„Emma, ​​schließe deine Augen! Du weißt, dass ich dir nicht wehtun werde.“ Er folgte meinen Anweisungen, während ich weiter den Stoff über seinen Bauch zog und seinen Hintern von den Kissen hob. Ich wollte ihre nackten Brüste und ihren nackten Körper sehen. . . Ich wollte auch meine Zunge tief in diese Muschi reiben, die ich in den letzten Minuten gefühlt habe. Ich zog den Stoff mit beiden Händen von der Seite ihrer jungen Brüste zu ihrem Hals und Gesicht. Ich musste aufhören, als ihre Brüste in Sicht kamen. Ich konnte nicht anders und bückte mich und begann ihre nackten Brustwarzen wild zu küssen.
Ihre rosafarbenen Knospen versteiften sich vor Aufregung, als ich jeden Nippel mit meinen Lippen ergriff und sie nach außen zog. Ich nahm meine Zunge und leckte lange nasse Zungen hin und her, genoss jeden Moment. Ihre Brüste waren klein und ich konnte sie in meinen Mund saugen und die verbale Attacke mit meiner Zunge fortsetzen. Gieriger als ich mich jemals in meinem Leben gefühlt habe, ging ich weiter und senkte meine Hand über ihre nackte Haut, an ihrem Nabel vorbei und betrat die Höhle der Liebe. Ich war sehr froh, dass kein einziges Haar durchging, während mein Mittelfinger über ihre wartenden Lippen fuhr.
Ich saugte weiterhin glücklich an ihren Brüsten, als ihre Jugend in das „V“ glitt und langsam meinen Finger ein oder zwei Zoll nach innen glitt, ohne dass sie Schmerzen empfinden sollte. Das hatte den Effekt, den ich wollte, Emma stöhnte vor Freude, als ich die kleine Fee mit den Fingern fickte und dafür sorgte, dass ihre Freudenknospe aktiviert wurde. Mein großer Körper ermöglichte es mir, die volle Kontrolle zu behalten, während ich ihn weiterhin so sehr erregte, wie ich konnte. Ich musste diese jungfräuliche Klitoris mit der Spitze meines pochenden Schwanzes berühren. Ich zog meine Hand zurück, beugte mich vor und deutete mit der harten, violetten Spitze des Steins auf das feuchte „V“ ihrer Schamlippen.
Ich würde warten, um dieses tiefe Tal an einem anderen Tag zu betreten, aber das Gefühl, wie meine Eichel an ihren haarlosen Lippen rieb, ließ mich innerhalb von Sekunden Ozeane süßer Freude über ihre nackte Haut gießen. Auf und ab berührte mein 8-Zoll-Schwanz meine jungfräulichen Lippen und meinen Kitzler und ich wusste, dass sie kommen würde.
„Ohhhhhhhhhhh ..shiiiiiiiiiiiiiitttttttttt!“ rief sie, als ihr Körper vor Freude zu zittern begann. Ich blickte nach unten und beobachtete, wie meine kleine Fee für die nächste Minute vor Freude zitterte. Ich wollte mich ihm unbedingt anschließen und entschied, dass es an der Zeit war! Ich nahm vorsichtig meinen Schwanz aus seinem feuchten Loch, bewegte mich nach vorne und bewegte seinen Bauch nach oben zu seiner Brust.
„Emma, ​​öffne deine Augen und sieh dir den SCHWANZ an, der ihre Brüste ficken und Ejakulat über ihr ganzes Gesicht spritzen wird.“ Emma warf ihren Turnanzug über ihren Kopf und blickte gerade rechtzeitig nach unten, um die volle Länge von 20 cm des lila geäderten Rächers zu sehen, der bereit war zu explodieren. Ich griff nach ihrer Basis und schob sie um ihre beiden erigierten Brustwarzen und rieb sie sanft an ihren Brüsten Der Ausdruck des Schocks war sensationell und der Ausdruck des Schocks auf ihrem Gesicht schürte die Erregung.
„Was mache ich, Emma? Und ich möchte, dass du das sagst … ein sehr ungezogenes Mädchen für mich“, fragte ich, während ich weiterhin jede Brustwarze mit der lila Spitze meines straffen Hinterns umkreiste.
„Du hältst deinen großen lila Schwanz in deiner Hand und du berührst damit meine Brüste, du machst mich verrückt. Es fühlt sich so schlecht an … und aufregend meine Brüste so.“
„Kneif deine Nippel für mich, Emma … Ich liebe es, den Mädchen zuzusehen, wie sie ihre Sticheleien machen.“ Emma griff nach oben und packte jede der Klammern mit ihren Fingern und Daumen. Er wirbelte sie herum, fast als wären sie ungezogenes Spielzeug. Dann nahm er in jede seiner Hände eine Brust und zeigte sie mir fast zur Untersuchung. Ich positionierte mich näher an ihrem Teenager-Hals, tanzte meinen Schwanz und meine Eier über ihre Teenager-Brust und beobachtete die braunen Linien, die zeigten, wo das Bikinioberteil ihre Brust bedeckte.
Er blickte auf, um zu sehen, was ich tat. Es brachte auch ihre üppigen Lippen näher an meinen pochenden Schwanz. Es war Zeit, ihm eine Idee in den Kopf zu setzen. Ich bückte mich und küsste seine weichen Lippen. Sie reagierte zunächst nicht, aber meine begierigen Lippen und meine Zunge begannen, ihre romantische Magie in ihrem zitternden Mund zu wirken. Ich tauchte langsam meine Zunge hinein und spielte Zungenschlag damit. Bald saugte er an meinem stechenden Muskel und genoss das Gefühl, das er in seinem Körper hervorrief. Als ich weiter an meiner feuchten, beharrlichen Zunge saugte, ahmte ich absichtlich die Bewegungen eines verrückten, außer Kontrolle geratenen SCHWANZES nach. Ich wusste nicht, ob sich die Nachricht in seinen lustvollen Gedanken niedergeschlagen hatte, aber ich wusste, dass er das Gift meines 8-Zoll-Kriegers entfesseln wollte.
„Setz deine Brüste zusammen, Emma … ich werde sie für dich ficken.“ Das leidenschaftliche Mädchen, jetzt nackt, lächelte und drückte ihre Brüste so sanft wie sie konnte. Ich ließ meinen schmerzenden Schwanz sofort in das kleine Tal fallen, das er hinterlassen hatte, und begann, seine enorme Länge hin und her zu ziehen. . .Hin und her. Wir schwitzten beide und seine Brust war mit einer dünnen Feuchtigkeitsschicht bedeckt, die sich auf der Unterseite meines SCHWANZS großartig anfühlte. Er legte seinen Kopf auf die Matte, drückte aber seine jungen Brüste so eng wie möglich an mein Pferd. Es würde nur noch ein paar Sekunden dauern, und ich würde ihm die Last aufbürden.
„Emma, ​​ich bin kurz davor zu ejakulieren… und ich möchte, dass du dir dieses Ende ansiehst. Aber ich brauche einen kleinen Gefallen…“ Lisa, fast erschöpft vom Sex, senkte ihren Kopf und sah mich und meinen herannahenden Schwanz an mit ihren strahlend blauen Augen.
„Du nennst es Dad… und ich werde es für dich tun!“
„Das Ficken wird ein bisschen trocken und ich brauche ein glattes Bad.
„Aber . . .“ und das ist alles, was ich ihn sagen lasse. Ich beugte mich vor und grub meinen Schwanz in seine warmen, feuchten Lippen.
„Hebe deine Lippen hoch und lerne, wie man den Schwanz eines hungrigen Mannes lutscht.“ Ich sah nach unten und er tat es, während ich weiter meinen Schwanz in seinen Mund hinein und wieder heraus rieb. Das erotische Gefühl war fast verblüffend. Ich fühlte plötzlich, wie Gallonen Sperma meine Eier verließen und die Länge meines Schwanzes entlang wanderten. Ich nahm meine pochende Nadel aus ihrem Mund, platzierte sie zwischen ihren Brustwarzen und schlug damit hin und her.
Sofort schossen die ersten Strähnen heißer Ejakulation nach oben und landeten auf ihrem Kinn, ihren wunderschönen rosigen Wangen und ihrem blonden Haar. An diesem Punkt wollte ich die Kontrolle und nahm meinen von Spucke triefenden Schwanz und richtete ihn auf ihre anmutigen Lippen, gerade rechtzeitig für die zweite Explosion, die auf ihren Lippen und ihrem Kinn explodierte. Ein erotisches Bild begann von ihrem Gesicht zu tropfen, was mich noch mehr auflud.
Er öffnete seinen Mund und graue Spuren meines heißen Spermas traten in die Öffnung ein und trieben seine Zunge. Er leckte meine heißen Säfte sanft in seinen eifrigen Mund.
„Drück deine Sachen auf meine Brüste, Dad. Ich will deine warme Sahne auf meiner Brust spüren.“ So schmutzig hatte er noch nie geredet und als ob ich nicht erregt genug wäre, brachte es mich wieder einmal an den Abgrund. Ich zielte und traf meine nächste Ladung zuerst auf die rechte Brustwarze, dann auf die linke. Die Wucht der Explosion hielt an und endete erneut auf seinem cremebedeckten Gesicht. Ich wusste, ich hatte noch einen Schuss übrig und er würde in seinen wartenden Mund gehen. Ich wurde auf meinen Füßen getragen und senkte meinen Schwanz über sein Gesicht. Mit einiger Mühe drückte ich den Kopf meines Schwanzes nach unten und in seinen offenen Mund.
„Trink alles … meine kleine Muschi!“ Ich trat zurück und schoss den Rest meiner Ladung in seine Kehle. Ich nahm es heraus und schluckte es zum Glück ohne Würgen. Völlig erschöpft fiel ich auf ihn. Wir saßen ein paar Minuten so da und sammelten unsere Energie wieder. Schließlich brach er das Schweigen.
„Muss ich meine Sit-Ups noch zu Ende machen?“ Wir lachten beide.
„Nein Schatz, du warst heute etwas ganz Besonderes zu deinem Vater und seinem großen Schwanz und wir müssen bis morgen warten. Leider muss ich in 10 Minuten immer noch Sozialkunde unterrichten, also müssen wir aufräumen. Ich Sie müssen sofort in mein Büro gehen, damit ich zusehen kann, wie Ihr süßer kleiner Arsch unterwegs schwingt. Ich möchte … und eine heiße Dusche genießen.“ Emma kicherte, als sie aufstand.
„Daddy, du bist so pervers. Ich kann die morgige Stunde kaum erwarten.“
„Warte, zeig mir noch einmal diese enge, haarlose Fotze. Und er wird morgen einen guten Job machen.“ Ich lag neben mir und sie kam auf mich zu und spreizte ihre Schamlippen obszön in meine Richtung. Dann ging er in die Hocke, so nah, dass ich ihn fast berühren konnte.
„Ich kann es kaum erwarten. Vielleicht kannst du diesen Ort so lecken, wie ich dich lecke… du dreckiger Mann.“ Sie lachte, als ich versuchte, ihren süßen kleinen Arsch zu packen und rannte ins Büro. Ich war angezogen, als sie mit ihrer Dusche fertig war. Ich gab ihm ein Papier. Heute Abend war es Hausaufgabe. Und beim nächsten Mal fangen wir hier an. . .

Hinzufügt von:
Datum: Juli 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.