Taxifahrer(1)

0 Aufrufe
0%

Der 40-jährige Pakistaner Masud hielt mit seinem Taxi vor der Adresse, die ihm der Beamte gab.

Es war 2 Uhr morgens und dies würde wahrscheinlich die letzte Fahrt der Nacht sein.

Dann fuhr er mit dem Taxi zu seiner Frau und seinen Kindern, die bereits fest schliefen.

Er drückte kurz auf die Hupe, um die Person wissen zu lassen, dass er da war.

Zwei junge Leute kamen aus dem Haus.

Sie hatten damals eine junge Frau unter sich, und sie mussten ihm beim Gehen helfen.

Sie öffneten die Hintertür und ließen ihn halb auf dem Sitz zurück.

„Er hatte ein bisschen zu viel getrunken?

Einer der Männer gab Mesud einen Zwanziger und nannte ihm die Adresse, wo er ihn hinbringen sollte.

Massoud blickte hinter sich, die Frau, die eher wie ein Mädchen aussah, wach, aber zusammengesunken im Sessel.

Er war klein.

Sie trug einen kurzen Rock, der hochgezogen war, um fast ihren Schritt zu enthüllen.

Sie trug eine dünne Bluse mit einem großen offenen Ausschnitt.

Die Bluse war so unordentlich, dass eine ihrer kleinen schneeweißen Brüste fast vollständig entblößt war.

Masood fragte, ob es ihm gut gehe, und er antwortete: „Fuck you, mir geht es großartig.“

Es war ein tolles Fest.

Das Taxi fuhr los und fuhr zu der Adresse, die Mesud selbst gegeben hatte.

Ein paar Minuten nach einer ungefähr zehnminütigen Fahrt murmelte das Mädchen sehr betrunken: „Verdammt, ich?

Diese Bastarde packten mein Höschen und meinen BH.

Entschuldigung, Herr?

Mesud mochte die Idee nicht, die Genitalien der Frau zu reinigen, bevor er ins Taxi stieg, aber in der Vergangenheit mussten schlimmere Dinge aufgeräumt werden.

Er hasste es am meisten, Erbrochenes aufzuwischen.

„Das? Es ist in Ordnung, Ma’am.

Ich bringe Sie gesund und munter nach Hause.

Mesud hatte auch Gutes gesehen.

Er hatte mehrere Blowjobs gesehen;

Ein Paar gab ihm tatsächlich fünfzig Dollar Trinkgeld und fickte sie dann, während er fuhr.

Sie sagten, sie hätten immer davon geträumt, dies zu tun.

Er hatte auch beobachtet, wie eine Frau eine andere Frau aß.

Taxifahren in den USA war ein interessanter Job, vor allem die Nachtschicht in der Großstadt.

Das Mädchen zog ihren Rock an.

„Sehen Sie, Sir.

Schau dir das Chaos an, das diese vier Typen aus meiner Muschi gemacht haben.

Masood schaute in den Spiegel und sah, dass sein haariger Schritt mit Spermatropfen durchtränkt war.

Das Mädchen kicherte, „Sie hat es dir gezeigt!?

Masud blickte zurück auf die Straße.

Das Mädchen zog ihre Bluse herunter, bis ihre Brüste aus ihrem Kragen heraussprangen.

Mesud sah ihn im Spiegel und sah, dass er hinsah.

„Ha Ha, es hat dich noch einmal schauen lassen.

magst du meine titten??

„Sie sind sehr schön, Ma’am, wir sind fast an Ihrer Adresse angekommen, dann können Sie hineingehen und etwas schlafen.

Sie werden sich morgens besser fühlen.

Meine Fotze will noch mehr gefickt werden.

Willst du mich ficken, Herr?

Ich hoffe, du hast einen großen Schwanz.

Ich mag große Hähne.

Ich werde es zuerst aufsaugen, um dich gut und zäh zu machen.

„Hier sind wir, Ma’am, Sie brauchen eine gute Nachtruhe.

Deine Freunde haben die Reise bezahlt.

Gute Nacht Ma’am.

Das Mädchen öffnete die Taxitür.

?Partynutte.?

Als er aus dem Taxi stieg, stolperte er und stürzte.

Mesud sprang aus seinem Taxi und rannte zu ihm und half ihm aufzustehen.

Abgesehen von einem kleinen Kratzer an einem Knie schien es unverletzt zu sein.

Er packte ihre Hüfte.

Ich bin froh, dass du deine Meinung geändert hast.

Ich werde dich gut ficken.

Der Mann begann, sie mit seinem Rucksack zu seiner Haustür zu ziehen.

An diesem Punkt ergab sich Masud seinen männlichen Wünschen und erlaubte ihr, ihn in seine Wohnung zu bringen.

Sobald sich die Tür hinter ihnen geschlossen hatte, kniete sie sich vor ihn, löste ihren Gürtel, öffnete ihn und zog ihre Hose und Shorts mit einer schnellen Bewegung herunter.

Masood hatte die ganze Reise über gekämpft, und jetzt zeigte seine braune Erektion das Gesicht dieses jungen Fremden.

Mesuds Männlichkeit war nur fünfeinhalb Zoll lang, aber sie war sehr dick.

Konnte nicht ganz herumkommen.

Sein Schwanz war so hart wie Eiche.

Das Mädchen legte ihre Hand um ihn.

Verdammt, das Ding ist riesig.

Ich hatte noch nie einen so großen Schwanz.

Ich weiß nicht, ob ich es in meinen Mund stecken kann.

Aber er tat es.

Seine Lippen waren fest um seinen Schaft gepresst und bald war seine Nase in seinem Schamhaar vergraben.

Sein Kopf schwang an dem riesigen Schaft auf und ab und seine Zunge rieb die empfindliche Stelle am Hinterkopf.

Masood spürte, wie seine engen Lippen an seiner Fotze zupften und die Eichel des Schwanzes gegen seinen Mund rieb.

Es fühlte sich großartig an.

Ein paar Minuten später zog sie: „Ich will diesen Schwanz jetzt in meiner Muschi haben.

Ich will von ihm gefickt werden, hart ficken.

Lass uns zu meinem Bett gehen.

Er packte sie am Schwanz und folgte ihr ins Schlafzimmer.

Er lag auf dem Rücken auf dem Bett.

Masood bückte sich und saugte an ihren Brüsten.

Ihre Brüste waren nicht groß, aber sie hatte große, erigierte Brustwarzen.

Er stöhnte vor Vergnügen beim Saugen.

Masood bemerkte, dass er aufgehört hatte zu stöhnen und sich zu bewegen.

Sie sah ihn an und sah, dass sie ohnmächtig geworden war.

Er überlegte zu gehen, aber sein Schwanz brauchte zu diesem Zeitpunkt dringend Erleichterung.

Er rollte es zusammen und legte es mit seinen Füßen auf den Boden und seiner Brust auf das Bett.

Er spreizte seine Beine auseinander und betrachtete seine beiden Löcher.

Obwohl es anfing zu trocknen, war noch etwas Sperma sichtbar.

Masud traf eine Entscheidung.

Seine Frau liebte Sex, ließ sich aber nie von ihm in den Arsch ficken.

Er sagte, das Loch sei nur zum Aussteigen da.

Mesud nahm sein braunes Werkzeug und drückte die violette Spitze gegen das geschrumpfte Arschloch der Frau.

Was er früher an diesem Abend getan hatte, war noch einigermaßen klar.

Mit einem harten und entschlossenen Stoß grub Masood seinen dicken braunen Schnabel vollständig in den Anus des bewusstlosen Mädchens.

Es war eine Anstrengung, ihn in sein enges Loch zu bekommen.

Er dachte, wenn es etwas dicker wäre, würde es es in zwei Hälften teilen.

Gott, sein gigantisches Fleisch war perfekt eng um ihn herum.

Sogar ekstatisch hörte er, wie sie stöhnte, als es ihren Arsch hochkam.

Masood rammte seinen Schwanz so hart, so schnell und so tief er konnte in und aus seinem Hinterteil.

Er konnte sich nicht erinnern, dass er das Ficken so sehr genossen hatte, es sei denn, es war das erste Mal, dass er das getan hatte.

Seine ältere Schwester hat ihm in Pakistan das Ficken beigebracht.

Es dauerte nicht lange, bis er Gallonen seines Samens tief in seinen Arsch pumpte.

Er spritzte drei oder vier Spermien hinter sich her.

Sie streichelte ihren Schwanz weiter in ihren Arsch, bis sie anfing, ihre Erektion zu verlieren.

Dann nahm er es mit nach draußen und beobachtete, wie sein Mut aus seinem weit gedehnten Arschloch quoll.

Massoud schob ihn zurück zu seinem Bett und deckte ihn mit einem Laken zu.

Er ging in sein Badezimmer und wusch sich, damit seine Frau, wenn er zu Hause aufwachte, nichts spürte oder roch, was ihn wissen ließe, was er tat.

Dann verließ er die Wohnung, schloss die Tür hinter sich ab und brachte das Taxi zur Taxigarage zurück.

Er stieg in sein eigenes Auto und fuhr nach Hause und genoss eine gute Nachtruhe.

Ungefähr eine Woche später sagte der Disponent, er habe einen Käufer, der ihn ausdrücklich haben wollte.

Er schaute auf die Adresse und es war seine Adresse.

515

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.