Spaß im wissenschaftsunterricht_ (0)

0 Aufrufe
0%

Spaß im naturwissenschaftlichen Unterricht

Es war die dritte Stunde Erdwissenschaften und der Unterricht hatte gerade erst begonnen.

Er war an diesem Tag ein Taucher, also achtete niemand besonders darauf.

Jack saß neben einem Mädchen namens Audrey.

Er hat heute etwas Seltsames getan.

Er stützte sein Kinn auf den Tisch.

Er hatte das noch nie zuvor gemacht und den Rucksack zwischen seinen Beinen auf dem Stuhl gehalten.

Immer wenn Jack sich umdrehte, zog er schnell seine Hand hinter dem Rucksack hervor und schrieb ein paar Notizen an die Tafel.

Anstatt sie also direkt anzusehen, sah Jack sie aus den Augenwinkeln an.

Seine Hand war in seiner Hose.

Sie spielte mit sich selbst.

Jack dachte, jeder wollte ihn sehen, als sie sich in seinem Stuhl zurücklehnte, Jack schob schnell seinen Fuß darunter und wirbelte sie herum.

Sie landete mit ihrer Hand in ihrer Hose auf dem Boden und jeder konnte sie sehen.

Das U-Boot schaute und sah dies.

„Audrey, du musst dich wirklich so schlecht spielen“, sagte sie.

Alles, was sie tat, war mit dem Kopf zu nicken, bevor sie wieder mit sich selbst spielte.

„Wie viele Mädchen wollen gerade mit sich selbst spielen“, fragte der Sub‘?

Alle Mädchen im Raum hoben die Hände.

Das U-Boot nickte nur und sagte ihr, sie solle weitermachen.

Und sie machten Audrey, bevor sie nackt war und sie vor Jack auf den Tisch kletterte und anfing, ihre Muschi und Titten zu reiben.

Das nächste nackte Mädchen war Faith und sie kletterte neben Audrey auf den Tisch und fing an, sie zu küssen.

Die nächsten nackten Mädchen waren Maria und Elizabeth und sie begannen mit dem Strapon-Fick auf Liz‘ Schwanz.

Die er aus seinem Rucksack zog.

Dann waren da noch Kim, Maddy, Tori und Lily nackt.

Sie kamen zusammen und fingen an, sich gegenseitig zu küssen und ihre Brüste und Fotzen zu befühlen.

Melissa und Sophia waren die letzten, die nackt waren.

Melissa hat sich gerade auf einen Tisch gesetzt und sich selbst befingert.

Sophia zog zwei Tische näher zueinander, setzte sich dann in einer gespaltenen Position darauf und benutzte ihren Bleistift, um sich gegenseitig zu ficken.

Die Jungs gingen einfach in den hinteren Teil des Raums und sahen sich den Spaß an.

Wann immer ein Typ kommen musste, ging er auf ein Mädchen oder eine Gruppe von Mädchen zu und bespritzte sie mit seiner Ladung.

Audrey und Faith nahmen jetzt nichts mehr wahr, was vor sich ging.

Audrey hatte Faith auf ihrem Schoß und saugte an ihren Titten.

Ihre Brüste hatten eine gute Größe, weder groß noch klein.

Auch schön rund und brauchte keinen BH zum Anziehen.

Audreys Muschi war wunderschön, rosa und sehr eng.

Faiths Brüste waren sehr klein, sie hatte eine flache Brust und ein winziges Schwanzloch.

Ihr Arschloch war jedoch aufgrund ihres Analplugs vergrößert.

Maria hatte keine flache Brust, aber sie hatte auch keine großen Brüste.

Ihre Muschi war von dem ständigen Ficken, das sie immer zu Hause oder in der Schule hatte, angespannt.

Liz‘ Titten waren kaum da und ihre Fotze war so weit, dass ein erwachsener Mann mit beiden Händen greifen und klatschen konnte.

Kim hatte große Brüste und ihre Muschi war weder eng noch zu weit.

Recht.

Maddy hatte riesige Titten, aber eine sehr enge Muschi.

Tori hatte auch große Brüste und sie konnten leicht verwendet werden, um einen Typen zu würgen, wenn er sie um seinen Kopf wickelte.

Ihre Muschi war immer noch eng, selbst bei dem Fick, den sie zu Hause bekommt.

Lily hatte extrem große Titten und eine wirklich lockere Fotze von drei bis vier Schwänzen, die sie in ihrer Nacht hat.

Melissa hatte die kleinsten Titten und ihre Muschi war so eng, weil sie noch Jungfrau war.

Aber es wäre nicht nach heute.

Sophia wurde am meisten für ihren Körper vergöttert.

Sie liebte es, nackt zu sein und trug fast nichts zur Schule.

Aber sie hatte schöne freche Titten mit einer engen Muschi.

Der Sub ging zu Faith und legte sie auf den Tisch und fing an, ihre Muschi zu ficken und ließ ihren Analplug fallen.

Audrey hat sich gerade auf Faith gesetzt, damit sie ihre Muschi essen kann, während Faith gefickt wird.

Der Taucher konnte es nur auf seinen Kopf setzen, bevor er auf Faiths Widerstand stieß.

Er ging hindurch und fing an, sie zu ficken, während sie in Audreys Muschi schrie.

Als Faith ihr Jungfernhäutchen zerriss, schrie sie in Audreys Muschi und hörte lange nicht auf.

Wir hatten Angst, dass jemand im Flur sie gehört hatte, also schloss ich die Tür ab.

Und sicherlich hat jemand versucht einzutreten, aber mit dem Schloss drinnen und verschlossen konnten sie den Raum nicht betreten.

Von da an ging es weiter.

Faith hat jetzt einen Monsterschwanz in ihrer kleinen Muschi und fickt sie so hart sie kann und genießt es wieder.

Sie war kurz vor dem Orgasmus, als sie spürte, wie der Schwanz in ihr zu krampfen begann und er Sperma über ihre ganze Muschi spritzte.

Das schickte sie einfach über den Rand und sie kam gleichzeitig.

Jetzt zog sie Audrey an und aß ihre Muschi wie ein Profi.

Sie hätte ihre Lippen ein wenig gehänselt, bevor sie ihre Zunge in ihre Muschi gesteckt und seine Zunge sie gefickt hätte.

Dann hob er seine Hand und begann, ihre Klitoris mit ihrem Zeigefinger und Daumen zu massieren.

Audrey war zu diesem Zeitpunkt dem Orgasmus so nahe, dass sie so heftig kommen wollte.

Also fing er an, seine Hüften in Faiths Gesicht zu drücken und damit kam er stark und schnell.

Als alle anfingen zu strippen, sahen Maria und Liz zunächst nur überrascht aus.

Dann dachten sie, was zum Teufel, warum nicht.

Sie zogen ihre Kleidung so schnell wie möglich aus.

Dann griff Liz in ihren Rucksack, zog den Riemen heraus und legte ihn an.

Dann legte er Maria auf den Rücken auf den Tisch und schob den falschen Schwanz in ihre beste Freundin.

Eine Zeit lang haben sie so gevögelt.

Dann drehte sich Maria um und schüttelte Liz‘ Hintern.

Liz fing an, ihr Arschloch zu ficken.

Sie gingen schnell und hart voran.

Sie haben sogar den Tisch auf den Boden gestellt.

Endlich begann Maria zu kommen.

Dann tat es Liz, weil der falsche Schwanz ihre Muschi rieb.

Kim, Maddy, Lily und Tori hatten schon immer eine Fantasie davon, zusammen Sex zu haben.

Als sich diese Gelegenheit bot, nutzten sie sie und begannen miteinander zu spielen.

Tori zog Lily aus und Kim zog Maddy aus.

Dann zogen sich Tori und Kim gegenseitig aus.

Tori nahm Lilys Nippel in seinen Mund und begann zu saugen.

Er schnappte nach Luft, als Maddy anfing, ihre Muschi zu essen.

Kim fing an, Lilys Muschi zu lecken, während Tori ihre Brüste bearbeitete.

Den Mädchen war es egal, was andere Leute dachten, sie machten einfach weiter.

Tori würde seinen Kopf heben, um Kim zu küssen, bevor er zu Lily zurückkehrte.

Maddy soll Lily geküsst haben, bevor sie zu Toris Muschi zurückgekehrt ist.

Tori war wirklich aufgeregt, als Maddy aufhörte, also steckte sie Lilys ganze Titte in ihren Mund.

Lily konnte es fühlen und begann zu wackeln, was dazu führte, dass der Saft aus ihrer Muschi über Kims Gesicht lief.

Also versuchte Kim, mit ihrer Zunge weiter in Lilys Muschi einzudringen.

Plötzlich fühlte sich Tori wirklich gut und ihre Muschi spritzte ihre Säfte überall hin.

Auf Maddy und auf dem Tisch waren Toris Säfte.

Als er fertig war, hatte er keine Energie mehr und legte sich hin und ließ Kim Lily fertig machen.

Kim beendete Lily in Rekordzeit, als sie anfing, ihre Finger in Lilys Muschi zu stecken.

Zuerst, es war ein Finger, dann drei, schließlich hatte Kim ihre ganze Hand in Lilys wunderschöner Muschi.

Mit Hilfe ihrer Zunge kam Lily so heftig, dass sie Kim fast buchstäblich nach hinten blies.

Lily hatte jetzt keine Energie mehr, also legte sie sich neben Tori.

Kim und Maddy wollten sich jetzt gegenseitig fertig machen.

Also gingen sie in eine 69er-Stellung und aßen sich gegenseitig die Muschi.

Irgendwann tauchte Kim auf und jetzt konnte sie wirklich an Maddy arbeiten.

Sie tauchte ein und schob ihre Finger ganz hinein.

Dann benutzte er seine Zunge, um mit Maddys Kitzler zu spielen.

Maddy fing an, ihre Hüften zu beugen, um mehr Finger als Kim in ihrer Muschi zu haben.

Kim spreizte ihre Finger, um Maddys Muschi zu öffnen, bevor sie hineinspuckte und sie bis zum Rand füllte.

Dann und da kam Maddy und besprühte Kims ganzes Gesicht.

Melissa war es egal, was die anderen taten, sie spielte bereits mit sich selbst.

Sie tat es sowieso in jeder Klasse und wurde nie erwischt.

Er kletterte auf einen Tisch und sprach die Jungen an.

Dann stand sie auf und fing an, sich auszuziehen, bevor ihr Shirt ausgezogen wurde, um ihren brustlosen BH zu enthüllen.

Dann zog sich ihre Hose aus, um ihre höschenlose Muschi zu zeigen.

Dann setzte sie sich mit weit gespreizten Beinen auf den Tisch und fing an, an sich selbst zu spielen.

Sie massierte sich, bevor sie ihre Schamlippen öffnete.

Als sie es tat, nahm sie ihre andere Hand und ließ zwei Finger in ihre Fotze gleiten.

Melissa fing dann an, sich selbst zu fingern.

Er begann langsam und steigerte dann allmählich seine Geschwindigkeit.

Als sie so schnell ging, wie sie konnte, begann sie langsamer zu werden, bis sie gestoppt wurde.

Dann fügte er einen weiteren Finger hinzu und tat es für eine Weile.

Als sie alle fünf Finger erreichte, ballte sie einfach ihre Hand zu einer Faust und öffnete ihre Muschi.

Dann steckte sie ihre ganze Faust in ihre Muschi und fing an, sich so hart sie konnte zu rammen.

Dabei spielte er mit ihren Brüsten.

Was ihre Brustwarzen hart werden ließ, bevor sie daran zog und zog.

Ihre Brustwarzen waren so hart, dass sie gesaugt werden mussten.

Also ging Jack hinüber, legte seine Hand auf den Tisch und nahm beide Brüste in seine Hand.

Dann beugte er sich vor und steckte einen Nippel in seinen Mund und saugte so fest er konnte, dann ließ er ihn aus seinem Mund gehen, bevor er den anderen nahm und dasselbe tat.

Dann leckte sie sie, bevor sie an der linken Brustwarze saugte, wie es ein Baby tun würde, und es machte sie verrückt.

Während er das alles tat, hämmerte sie immer noch in ihre Muschi und die ganze Aufmerksamkeit auf ihre Titte brachte sie dem Orgasmus so nahe, dass sie nur ihre Klitoris schütteln musste, bevor sie kommen konnte.

Als er mit seiner Faust immer noch in sich war, sprühte er den ganzen Raum ab, den die Jungs bestrichen hatten, bevor er fertig war.

Als sie aufhörte, war sie so müde, dass sie sich hinlegte und in diesem Moment einschlief.

Aber bevor sie völlig ohnmächtig wurde, kamen alle Jungs herüber und drehten sie um.

Sie stellten ihre Füße auf den Boden, sodass sie über den Tisch gebeugt war.

Jack versuchte immer noch, das ganze Jahr in seine Hose zu kommen, also dachte er, was zum Teufel, warum nicht.

Also nahm sie seinen Penis und schob ihn in ihr Arschloch und es brauchte nur ein paar Stöße, um in ihren engen Arsch zu gelangen.

Jack drehte ihr dann den Rücken zu, so dass sie ihn ansah und schob seinen Schwanz in ihre Muschi.

Melissa konnte nichts dagegen tun, dass sie immer noch keine Energie hatte.

Also drückte Jack nach und nach.

Schließlich erreichte sein Jungfernhäutchen sein Ziel.

Der Beschützer seiner Unschuldigen würde verschwinden und zum Tor zu einem irdischen Paradies werden.

Jack pflügte ihre Kirsche in einem Zug und fing an, sie gnadenlos für ihre Schreie und ihr Wimmern zu ficken.

Sie kam dreimal, bevor sie sich überhaupt näherte.

Also ging er immer schneller und sie kam immer wieder.

Schließlich kam sie näher, also fickte sie so hart wie sie konnte und alles kam in ihre Muschi.

Sophia war überhaupt nicht überrascht, als sich alle auszogen.

Aber als niemand zum Ficken zu ihr kam, überraschte sie das.

Dann rückte er zwei Tische näher zusammen, bis sie etwa zwei Fuß voneinander entfernt waren.

Dann stand er auf den geteilten Tischen.

Dann zog sie ihr T-Shirt aus, um ihre schönen Brüste zu zeigen.

Aber sie hatte einen BH.

Sie nahm ein Taschenmesser aus ihrem BH und schnitt es ab, bevor sie ein Hosenbein abschnitt, dann das andere.

Dann schnitt sie die Vorderseite der Hose ab und verband die Schnitte so, dass die Vorderseite der Hose abfiel.

Sie trug kein Höschen, also war ihre Muschi nackt.

Und sehr kahl.

Dann nahm sie ihren Bleistift und steckte ihn in ihre kleine Muschi.

Sophia tat dies etwa zehn Minuten lang, bevor ihr langweilig wurde.

Dann schnappte er sich sein ganzes Federmäppchen und fing an, einen Bleistift nach dem anderen einzufädeln.

Zuerst sah es so aus, als hätte sie nur ein paar Stifte, aber sie zog immer mehr heraus und schob sie in ihre flinke Muschi.

Sie ging plötzlich von einem Zehner auf einen fast Zwanziger Bleistift, bevor sie ihre Muschi dehnen musste, um mehr hineinzupassen.

Als ihr die Bleistifte ausgingen, um sie in ihre Muschi zu stecken, hatte sie vorher alle fünfundvierzig Reifen.

Sophia nahm sie dann alle und fing an, sie zu ficken.

Sie spielte mit ihren Titten und fickte sich gleichzeitig schneller zum Abspritzen.

Sie wusste, dass die Glocke für die nächste Klasse bald läuten würde, also ging sie immer schneller mit Schwänzen und spielte mit ihren Nippeln.

Sie war nah dran, sah aber so aus, als bräuchte sie Hilfe, also ging einer der Typen zu ihr, steckte vier Finger in ihre Muschi und saugte an ihren Nippeln.

Beides zur selben Zeit.

Dann passierte es, dass sie so heftig kam, dass alle Bleistifte in ihrer Muschi wegflogen und sie ihren Rücken durchbog, damit sie auf einmal mehr Platz zum sprudeln hatte.

Der Typ behielt seine Finger in ihrer Muschi und seinen Mund an ihren Nippeln und fickte und saugte weiter an ihren Nippeln.

Es gab ihr mehrere Orgasmen und sie hörte nicht auf, den ganzen Weg bis zur Türklingel zu sprudeln.

Beim Klingeln verließen alle den Raum so wie sie waren.

Faith reibt immer noch Audreys Muschi und Audrey spielt immer noch mit Faiths Titten.

Liz mit dem Riemen noch an und Maria hält ihn immer noch fest.

Kim, Tori, Maddy und Lily gingen Hand in Hand nackt wie Häher aus dem Raum.

Melissa war immer noch müde, Blut lief über ihre Schenkel und Sperma floss aus allen Löchern.

Sophia nahm ihre Bleistifte und schob sie alle in ihre Muschi, bevor sie in den Flur ging und mit ihren Nippeln spielte.

Während sie gingen, verhärteten sie sich alle oder wurden nass und wünschten, sie wären es und öffneten ihnen den Weg zum Überqueren.

Jetzt, wo immer dieses U-Boot ist, gibt es eine Sexparty, bis der Unterricht zu Ende ist, und niemand kümmert sich darum, wie es den Leuten geht, solange sie gefickt werden.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.