Naruto: die geheimnisse von kyuubi, kapitel 6

0 Aufrufe
0%

� � � � � � � � � Naruto: Kyuubi-Geheimnisse

�Kapitel 6: Diese Nacht und die danach

********************************************

� � � Also, ich habe nicht einmal damit gewartet, mit diesem Kapitel zu beginnen, und ich habe nicht einmal die neueste Geschichte auf Kommentare überprüft.

Also, ich bin etwas verloren, was ich sagen soll, und ich fange jetzt an zu schreiben …

********************************************

� � Gerade als Naruto auf seinem Wohnzimmerboden landete, hörte er ein Summen in seinem Ohr.

Plötzlich blitzte die allzu vertraute Schriftrolle in einer Eruption aus flutendem Licht auf, und als sie verschwand, war in der Mitte ein sehr angepisst aussehendes Fuchsmädchen.

� � „Was zum Teufel, Naruto!“

rief sie aus, ihr Gesicht rot vor Wut.

� � „Es tut mir leid, Nya, ich wurde einfach mitgerissen“, erklärte Naruto und versuchte, seinen Hintern zu retten.

� � „Hast du dich hinreißen lassen?!? Zuerst hast du mit ihr rumgemacht, als gäbe es kein Morgen, und es war schon schlimm genug! Aber dann hast du sie um ein Date gebeten! Ich dachte, ich wäre deine Freundin“, schrie Nya.

fast den Tränen nahe.

� � � „Es tut mir leid, Nya! Du weißt, dass du meine Freundin bist, aber ich brauche jemanden, der eine echte Person ist und keine Kyuubi-Form, die stirbt, wenn ich sterbe“, sagte Naruto und versuchte, sie zu beruhigen.

� � � „Verdammt, Naruto, weil du nicht einfach mein sein kannst“, sagte Nya, als sie unkontrolliert schluchzte und beinahe hinfiel.

Naruto fing sie schnell ein, umarmte sie dann und sprach leise mit Nya.

„Nya, ich denke, du kennst die Antwort auf diese Frage. Ich werde dir gehören, aber ich muss jemanden haben, der echt ist, und ich glaube, dass Anko diese Person ist.

.“

� � � „Es tut mir leid, Naruto“, sagte Nya, als sie ihre Lippen auf Narutos drückte.

� � � Naruto und Nyas Zungen und kämpften gegeneinander, um in den Mund des anderen zu kommen.

Nyas Hände glitten über Narutos Brust und führten zu seinem Rücken.

Narutos Hände fuhren über Nyas sexy Kurven, tasteten unkontrolliert ihre Brüste ab und landeten schließlich auf Nyas festem und engem Hintern.

Narutos hart werdender Stab drückte sich schnell gegen Nyas flachen Bauch, als sie sich aus Narutos Mund zog und auf Narutos tiefblaue Augen starrte.

� � � „Ich will unbedingt deinen Körper, Nya“, grunzte Naruto heiser, als er sie sanft auf das Bett warf und anfing, ihren Körper mit seinem Mund zu verwüsten.

� � � Naruto küsste ihren Nacken und leckte und knabberte langsam aber effektiv an Nyas Körper.

Als Narutos liebevoller Mund ‚Nyas Schlüsselbein erreichte, knabberte er leicht an der empfindlichen Struktur und Nya schrie vor Ekstase.

Naruto lächelte und sah auf Nyas Kopf;

zurückgeworfen, die Augen geschlossen, stöhnt lautlos mit offenem Mund.

Als er weiter an seinem Körper entlangging, fand Narutos wandernder Mund schnell das Oberteil von Nyas elegantem Kimono.

Sie drückte es sanft in ihren Mund, zog sich schnell nach unten und befreite Nyas schöne und freche Brüste.

Narutos geübte Zunge schoss schnell über die weiche, cremige Haut und vermied geschickt ihre Brüste.

Nya stöhnte verärgert, als sie ihre Hände auf Narutos Kopf legte und sie langsam zu seinen harten Nippeln bewegte.

Naruto begann langsam Nyas erigierte Brustwarzen zu lecken und entlockte ihr lustvolles Stöhnen.

Er lächelte, als er sanft in seine Brustwarze biss und mit seinen Zähnen daran zog.

Nya schrie vor Vergnügen auf, als sie anfing, Narutos Rücken mit ihren Fingernägeln zu kratzen.

Als Naruto seinen länglichen Nippel in seinen Mund führte, glitt seine Hand langsam über Nyas durchtrainierten Körper, bis sie ihre Strumpfhosenmuschi erreichte, die klatschnass war.

Er zog schnell den Schritt ihres Höschens herunter und begann dann langsam, ihren Schlitz zu massieren, während Nya vor Lust stöhnte.

Naruto zog langsam seine feuchte Brustwarze zurück und platzierte die andere in seinem Mund, wiederholte die Behandlung an der anderen empfindlichen Beule.

Sein Daumen fand schnell Nyas steifen Kitzler und begann zu reiben, während Narutos Finger ihr Tempo an ihrem Schlitz beschleunigten.

Als Nya vor Ekstase stöhnte, erledigte Naruto sie, als er seinen Zeige- und Mittelfinger in ihre klatschnasse Muschi pumpte.

Mit Schaudern öffnete Nya ihren Mund zu einem lautlosen Schrei, und ihr Rücken krümmte sich, und nach einem Moment völliger Steifheit fiel Nya hin und wurde vor völliger Erschöpfung ohnmächtig.

Da hörte Naruto das vertraute Geräusch eines weinenden Mädchens.

Sie drehte schnell ihren Kopf in Richtung ihres Fensters, und als sie eine Bewegung sah, sprang sie aus dem Bett und ging zur Tür hinaus.

Naruto rannte flink durch die Menge und suchte nach der weinenden Frau.

Dann wurde er süchtig nach dem Kunoichi und ihm sehr vertraut.

Naruto begann dann seitwärts zu rennen und stürzte sich schnell, schloss die Frau in seine Arme und rannte vor der Menge davon.

� � � Naruto wiegte das weinende Mädchen in seinen Armen, als er nach unten schaute und leise fragte: „Wer bist du?“

� � Das Mädchen blickte auf, ihr kurzes schwarzes Haar bedeckte ihr Gesicht.

Naruto konnte sehen, wie die Wimperntusche lief und matte schwarze Linien hinterließ, die seine Wangen hinabliefen, offensichtlich vom Weinen.

Naruto strich ihr sanft die Haare aus dem Gesicht und war schockiert von dem Mädchen.

� � � „Shizune nee-chan?! Warum weinst du?!“

� � � Sie schniefte, als sie zu Naruto aufsah und erwiderte zittrig: „Ich bin nur wirklich traurig!

� � „Nee-Chan … das ist nicht, was du denkst …“, versuchte Naruto der weinenden Frau zu erklären.

� � „Fuck, Naruto! Was meinst du damit, dass ich das nicht denke?“

Shizune schluchzte und zog sich von dem kräftigen Mann zurück.

„Ich habe gesehen, wie du einer Frau gefallen hast! Ich habe nur gehofft und gebetet, dass du immer noch niemanden zum Lieben hast, und ich vielleicht für dich da sein könnte!!“

� � „Shizune, bitte hör auf zu weinen“, bettelte Naruto leise und weinte fast selbst.

„Ich kann dich immer noch lieben, und ich kann dich immer noch lieben …“

� � Shizune explodierte aus Narutos Armen, stand auf und sagte, ohne ihm auch nur ins Gesicht zu sehen: „Nein, Naruto. Tu das nicht. Wenn du mit einer anderen Frau zusammen bist, riskiere es nicht.

jemand anderes ist nie wieder, ich werde immer da sein.“

Nachdem das gesagt war, ging Shizune langsam weg und ließ Naruto am Straßenrand zurück.

Er hielt sich den Kopf und versuchte zu begreifen, was passiert war.

Jetzt wusste er also, dass sowohl Anko als auch Shizune ihn SEHR zu mögen schienen.

Aber dann war da Nya, und sie schien nicht zu wollen, dass sie mit ihm ausging.

Verdammt, dachte Naruto, ich bin am Arsch.

� � Naruto kehrte schnell nach Hause zurück und fand Nya in dem Pergament, das er gemacht hatte, vermisst.

Er machte eine kleine Schüssel mit hausgemachten Ramen und aß langsam, während er darüber nachdachte, was er mit all diesen schönen Frauen tun sollte.

Als sie mit Ramen fertig war, zog sie ihre orangefarbene Nachtwäsche an, bevor sie etwa eine Stunde im Bett lag und nachdachte, bevor sie langsam in einen tiefen, traumlosen Schlaf glitt.

********************************************

� � � Naruto wachte mit einem Gefühl der totalen Scheiße auf.

Er hat versucht zu essen, aber er hat es ununterbrochen vermasselt, sein Verstand ist um andere Dinge besorgt.

Nach seinem Unfall mit Shizune fühlte er sich schrecklich und er wollte, dass sie wusste, dass er etwas für sie empfand, aber dann war da noch Anko.

Offensichtlich hatte sie … eine innige Zuneigung zu Naruto und er hatte sie bereits um ein Date gebeten.

� � � „Verdammt“, grunzte Naruto, als er Wasser über die ganze Vorderseite seines Hemdes spritzte, der Schuldige war seine Ungeschicklichkeit.

„Und dieses Shirt war mein einziges sauberes.“

Naruto zog schnell sein T-Shirt aus und entblößte seinen stämmigen Bauch der frischen Luft.

Wütend nahm er sein Hemd und warf es unsanft in den Trockner.

In Anbetracht der Tatsache, dass er kein anderes Hemd hatte, hatte Naruto ungefähr eine halbe Stunde Zeit, um zu versuchen, eine Lösung zu finden.

Nachdem er fünfzehn Minuten lang über sein ständig wachsendes schreckliches Leben nachgedacht hatte, hörte er ein leises Klopfen an seiner Haustür.

Sie erhob sich langsam auf ihre Beine, die wie Wackelpudding aussahen, und ging mühsam zur Tür.

Errötend öffnete er die Tür für Shizune.

Naruto stürmte schnell vorwärts und hielt Shizune in seiner Umarmung fest, bevor er überhaupt sprechen konnte.

Er erholte sich schnell von seiner Benommenheit und schlang dann seine Arme um Narutos durchtrainierte Brust.

Sein Kopf rieb an Narutos Schulter, als er losließ, und er starrte in seine wunderschönen grauen Augen.

� � „Es tut mir so leid, Nee-chan. Ich habe das nie wirklich verstanden, aber ich habe mich immer komisch bei dir gefühlt“, sagte Naruto heiser und atmete an Shizunes zitterndem Nacken, als er sie hochhob und die Tür schloss.

„Aber jetzt ich

weiß, dass es dir genauso geht.“

� � Shizune fing an zu keuchen, als Naruto anfing, an seinem Hals zu atmen, und schrie dann plötzlich: „Naruto, ich liebe dich!!! Oh Gott, gib mir weiterhin ein SEHR gutes Gefühl!!!“

Naruto lächelte selbstgefällig, als er anfing, die empfindlichen Punkte an ihrem Hals zu lecken und einen Weg bis zu Shizunes Schlüsselbein nachzeichnete.

Sobald er sein Ziel erreicht hatte, begann er leicht an dem brüchigen Knochen zu knabbern, was Shizunes Körper in Narutos Armen zum Zittern und Zucken brachte.

Er lächelte, als er Shizunes Körper sanft ablegte und begann, ihren engen Körper weiter zu lecken.

Narutos reisender Mund fand schnell das Oberteil von Shizunes elegantem roten Kimono.

Dann hörte er ganz auf zu lecken und zu knabbern und ging hinüber, um sich neben Shizune zu legen, �

hielt sie fest an seiner Brust.

� � � „Verdammt“, sagte Naruto nach einem Moment romantischer Stille.

„Es sieht so aus, als hätte ich eine der sexiesten Kunoichi in meinen Armen, die praktisch mit mir schläft.“

� � Shizune seufzte und antwortete: „Obwohl es absolute Ekstase war, bin ich nicht deshalb hierher gekommen.“

Naruto lag mit ausgestreckten Armen auf dem Rücken, während Shizune sich an seiner Brust zusammenrollte.

„Wirklich?“

Er fragte: „Warum bist du wirklich hierher gekommen?“

� „Nun“, begann sie unsicher, „man sagt, dass man auf der Straße ein kleines Abenteuer mit Anko erlebt …“

„Naruto sah Shizune traurig an, lächelte dann und sagte „Nicht mehr“ und lockte Shizune zu einem erotischen Kuss.

Shizune stöhnte in Narutos Mund, als seine beinahe erfahrene Hand schnell ihren leichten Körper streichelte, ihre Brüste drückte und an ihren Brustwarzen zog.

Narutos andere Hand folgte Shizunes Rücken und nachdem er ihren Hintern erreicht hatte, drückte er und strich mit seiner Hand über den Kamm ihrer üppigen Wangen.

„Aber willst du nicht mit Anko zusammen sein?“

fragte Shizune, nachdem sie den Kuss beendet hatte.

� � „Zum Teufel mit Anko“, sagte Naruto heiser, als er versuchte, Shizunes Brüste von seinem roten Kimono zu lösen.

� � Sie stieß ihn weg und stöhnte leise und sagte: „Es tut mir leid, Naruto. Aber ich muss für Tsunade-sama arbeiten mir.“

� � „Verdammt, nee-chan“, stöhnte Naruto.

„Ich habe mich darauf gefreut, deinen Körper zu sehen.“

� � Shizune errötete, als sie ihren Kimono und dann ihre Haare zurechtrückte.

Als sie fertig war, stieg sie aus und küsste Naruto noch einmal, bevor sie mit süßer Stimme flüsterte: „Bis heute Abend!“

� � ‚Verdammt‘, dachte Naruto, ‚ich muss der glücklichste Mann der Welt sein!‘

********************************************

� � Ein paar Stunden später …

� �

Naruto holte nervös tief Luft, bevor er auf die heruntergekommene Veranda von Ankos Haus trat.

Er klopfte an die Tür und eine Sekunde später öffnete eine sehr sexy Anko die Tür.

� � „Hey, Naruto“, kicherte Anko, als er sich unbeholfen in seine Arme fallen ließ.

� � „Hey, Anko. Bist du betrunken?“

fragte Naruto und versuchte sie wach zu halten.

� � „Nur für dich, Baby“, murmelte er und lockte Naruto zu einem Kuss.

� � Naruto küsste sie zurück, während Anko Naruto gierig und unberechenbar küsste.

Als sie sich zurückzogen, um Luft zu schnappen, sagte Naruto langsam: „Nun, Anko, wegen dieser ganzen Beziehung … ich habe Angst zu sagen, dass wir es wirklich schaffen können …“

� � „Was?“

sagte Anko verwirrt, seine plötzliche Trunkenheit war verschwunden.

� � „Nun, ich habe mich in Shizune verliebt, und sie hat sich in mich verliebt …“, erwiderte Naruto nervös und Anko schnappte nach Luft und fiel auf die Knie.

� � „Anko …“, sagte Naruto und griff nach ihr, und sein Kopf schoss hoch und funkelte ihn an.

� � „Geh weg von mir!!“

Er schrie, bevor er in sein Haus rannte und Naruto die Tür vor der Nase zuschlug.

Naruto hielt seinen Kopf, als er nach Hause ging, natürlich nachdem er für heiße Ramen angehalten hatte.

� �Gerade als er nach Hause kam, machte er sich Sorgen.

Es gab eine kleine Gruppe von Leuten, die er kannte.

Kakashi blieb stehen und hielt seinen Kopf, während Jaraya sein Gesicht mit seinen Händen bedeckte.

Mehrere bekannte Kunoichi standen mit Tränen in den Augen da und Naruto geriet in Panik, rannte auf die kleine Menge zu und sagte laut: „Shizune?! Wo bist du?!?“

� � Mitten in der Menge sah Naruto eine weinende Shizune auf ihren Knien, die sich vor einem vertrauten, leblosen weiblichen Körper ausruhte.

„Mein Gott, Shizune … was ist passiert?“

fragte Naruto erstaunt.

� � � „Tsunade-sama, sie … wurde ermordet !!!“

******************************************************

Nun, werfen Sie einen Blick darauf … Ich hoffe, Ihnen hat das Kapitel gefallen und ich entschuldige mich für die lange Wartezeit!

Dass ich mich nicht wirklich an die Storyline halte (abgesehen von dem ganzen Krieg gegen Akatsuki und die untoten Shinobi), habt ihr wahrscheinlich schon herausgefunden.

Nächstes Kapitel …

� � �1) Das Hokage-Turnier beginnt!

� � 2) Die Beziehung zwischen Naruto und Shizune � � wird ernst!

� �3) Die Akatsuki zeigt Zeichen des Krieges!

� � � Bis dahin,

� � � � � � � � UnbekanntRocker321

� ��

� �

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.