Insel, kapitel 25

0 Aufrufe
0%

Kapitel 25

Irgendwann in der Nacht wachte ich hart auf und rollte von hinten nach links in die Richtung (ich wusste, dass es Joelle am Morgen war).

Schläfrig aber glücklich akzeptierte sie meinen Dreckskerl in einem nassen Kampf und wir fickten uns leise und langsam bis zum Orgasmus und schliefen dann wieder ein.

Als der Morgen auf dieser Seite der Insel heller wurde, wachte ich wieder mit einem Patzer auf, diesmal wegen meiner vollen Blase.

Ich hatte nicht einmal die Gelegenheit, es abzuladen, bevor Janie mein Morgenholz sah und für eine weitere Runde auf mich stieg.

Ich biss die Zähne zusammen, als er mich ritt, drückte mit jedem Schlag hart gegen meine geschwollene Blase und fügte unserem süßen, bitteren Fluch eine neue Dimension hinzu.

Als ich nach links schaute, sah ich, dass Joelle jetzt völlig wach war, unser Liebesspiel aufmerksam beobachtete und intensiv mit ihrer Hand zwischen ihren Beinen arbeitete.

Ich drehte meinen Kopf weit genug, um einen brennenden Kuss von ihr zu bekommen, dann drehte ich mich um, um Janie anzusehen.

Er bemerkte, wie Joelle masturbierte und sagte: „Schau dir meine Tasche an, Schatz.“

Ich habe dir etwas mitgebracht.

Hatten wir gestern Abend keine Gelegenheit, es zu benutzen?

Joelle entfernte ihre leuchtende Hand von ihrem Schritt und krallte sich in die Einkaufstasche, die Janie an den Strand gebracht hatte.

Seine Brauen zogen sich zusammen, als er ergriff, was da war, und es herauszog.

?Oh mein Gott!?

sagte sie ungläubig, ein großer schwarzer Dildo glitt aus der Tasche.

Er hob das Ding hoch und amüsiert sah ich, dass sich an seiner Basis eine mittelalterliche Befestigung befand, die wahrscheinlich die Klitoris stimulieren sollte.

„Wo zum Teufel versteckst du dieses Monster?“

Zu Joelles Überraschung lächelte ich etwas zu Janie, während sie mich weiter fuhr.

„Ich habe es mir von der Feldhockeymannschaft ausgeliehen.“

Wir sahen zu, wie unsere geile peruanische Prinzessin den riesigen Schwanz in ihren tropfenden Mund stieß und sich auf die Lippe biss, als ihr enger Tunnel durch den eindringenden Plastikpenis bis an die Grenze gedehnt wurde.

Ein tiefes, kehliges Stöhnen kam von ihm, als er bis zum Griff nach unten sank.

Joelle fing an, es hinein und heraus zu werfen, machte nasse, quietschende Geräusche, als sie den dicken, schwarzen Zylinder mit Säften überzog.

Es war ein unglaublicher Ansturm, ihr dabei zuzusehen, wie sie sich rauswarf, und ich sah Janie an, um zu sehen, ob sie die Show mehr genoss als ich, wenn überhaupt möglich.

Ihre Bewegung wurde zu einer rasenden Bewegung, ihr Atem pfiff von innen nach außen und ihre Augen klebten an Joelles haarigen, geöffneten Lippen.

Es kam schnell, zischte, als es seinen Höhepunkt erreichte, und verlangsamte dann seine Bewegung zu einem leichten Schwanken, als er den Atem anhielt.

Immer ein nachdenklicher Liebhaber, mauerte er mich weiterhin ein und versuchte, mich auch zu vervollständigen.

Ihre Muschi begann, den vertrauten Muskel an meinem Schwanz zu massieren, und ich wusste, dass es nicht mehr lange dauern würde.

Anscheinend auch Joelle nicht, die schwer atmete und ihre Katze wütend kratzte, während sie uns anstarrte.

Ihre Aufmerksamkeit wechselte zwischen der Stelle, an der mein abstoßender Schwanz auf Janies Saft traf, und Janies hüpfenden Brüsten, die meine Freundin jetzt zu quetschen und zu kneifen begann.

Die Bruststimulation zu sehen, muss bei Joelle ein Verlangen ausgelöst haben, denn im nächsten Moment rollte sie sich über mich, schlug sich immer noch und schlug mir eine dieser großen, saftigen Brustwarzen ins Gesicht.

Ich nahm sein Angebot an, saugte an der prallen braunen Brustwarze zwischen meinen Lippen und streichelte den kieseligen Klumpen mit meiner Zunge.

Das war genau das, wonach er gesucht hatte, und plötzlich fing er an zu quietschen und zu zittern, als er sich zurückzog.

Es dauerte nicht lange, bis ich dasselbe tat, und ich spritzte mit einem lauten Brüllen jede Menge Sperma auf Janies Gebärmutterhals.

Joelle kniete neben mir, umarmte meinen Arm und atmete schwer.

Janie sang süß, als sie mit ihrer talentierten Möse das Sperma von meinem Schwanz abmelkte: „Guten Morgen!?

Joelle und ich fingen beide an zu lachen, und bald wurden wir hysterisch und brachten Janie dazu, ebenfalls zu gehen.

?Ich glaube, ich habe den Höhepunkt meines Lebens erreicht?

Joelle schaffte es schließlich, wieder zu Atem zu kommen, Tränen auf ihren Wangen, aufsteigendes Gelächter, als sie den Dildo abriss und ihn von hinten auf die Decke warf.

?Wie geht es ihm??

fragte ich mit brüchiger Stimme.

„Nun, ich glaube nicht, dass irgendein Tag in meinem Leben den letzten 24 Stunden gleichkommt.“

?Das klingt nach einer Herausforderung?

sagte Janie mit zusammengekniffenen Augen und einem Lächeln.

?Oh mein Gott!?

er stöhnte.

?Ich schätze, wenn ich etwas Intensiveres als letzte Nacht erlebe?Ich werde sterben!?

„Vertrau mir Schatz, das wirst du nicht.

Aber wenn wir uns das nächste Mal treffen, wirst du dich fühlen, als wärst du in den Himmel gekommen?

Janie antwortete ihm und streckte sich in der Morgensonne.

„Lass mich gehen, Frau, bevor ich dich mit einer anderen Körperflüssigkeit fülle!“

Ich bat ihn.

?Ich muss so dringend pinkeln!?

Er rollte sich lachend über mich und ich kam taumelnd auf die Füße.

Ich machte zwei Schritte und warf es dann in einem Strom von Pisse in den Sand.

Ich stöhnte und sagte: „Ich habe immer gehört, dass du, wenn du aufwachst, sagen kannst, dass es eine großartige Nacht war und dein Gesicht wie ein glasierter Donut ist und du in alle vier Richtungen pinkelst.

War die letzte Nacht nach diesen Kriterien erfolgreich?

Janie brach in Gelächter aus und Joelle rief: „Dave, das?

Widerlich!

Warte, pinkelst du genau hier?

Ich drehte mich zu ihm um und sah, dass er immer noch auf die Pisse starrte, die aus meinem Penis strömte, anscheinend fasziniert von dem goldenen Strahl.

?Was ist das Problem?

Hast du noch nie einen Mann pinkeln sehen?

?Nicht wirklich.

Ich habe noch nie jemanden pinkeln sehen.

„Nun, ich bin nicht schüchtern.

Wenn du auch gehen musst, sei mein Gast.

?Ich glaube nicht, dass ich das kann?

sagte er mit schockierter Stimme.

?Meine Blase ist noch schüchterner als der Rest.?

„Ich wette, wir können dich das nächste Mal davon abbringen,?“

sagte Janie mit amüsierter Stimme.

?Frontpisse kann so erotisch sein

von anderen Menschen?

„Nun, dafür bin ich heute noch nicht bereit?“

sagte er fest.

?OK,?

Ich sagte zitternd.

?Wettlauf zum Wasser?

Du kannst ans Meer gehen.

?Du bist dran!?

Sie sprang auf die Füße und rannte ins Wasser, ihr Haar flog hinter ihr her.

Ich ließ ihn gewinnen, weil ich ihm nachlaufen und zusehen wollte, wie seine Pobacken schwangen, wenn er sich bewegte.

Janie und ich ließen uns ein paar Sekunden hinter Joelle ins Wasser fallen und paddelten herum, um die verkrusteten Überreste unseres Liebesspiels wegzuspülen und den Mädchen die Möglichkeit zu geben, in relativer Privatsphäre zu summen.

Nach der Reinigung und Erfrischung gingen wir mit der Brandung an Land und trockneten uns mit den mitgenommenen Handtüchern ab.

Wir zogen uns für den Tag an, packten zusammen und gingen zurück ins Lager.

Als wir den Bach und den großen Pool passierten, in dem bereits mehrere Kinder plantschen, stoppte uns Joelle mit einem ernsten Ausdruck auf ihrem schönen Gesicht.

„Hey, bevor ich zurückkomme, wollte ich euch beiden für letzte Nacht danken.

Das war etwas ganz Besonderes und ich weiß, dass du hart gearbeitet hast, um es mir bequem zu machen.

„Um dich herum ist hart der einzige Weg für mich zu arbeiten?“

Ich sagte erröten.

„Im Ernst, das war keine große Arbeit.

Du bist eine wunderbare Frau und sehr sexy.

Wir haben einfach das Natürliche getan.

Janie umarmte ihn fest und küsste ihn einmal auf die Lippen.

?Du bist ein ganz besonderer Mensch?

sagte er heftig zu Joelle.

„Ich bin dankbar, dass Sie bei uns auf dieser Insel sind.

Sie können bei uns einsteigen, wann immer Sie wollen.

Er sah mich böse an.

„Wir brauchen nicht einmal Dave, um Spaß zu haben.“

?Hey!?

Ich grunzte, als Joelle kicherte.

?Dies?

Sexistisch und diskriminierend!

Ich erstelle ein Beschwerdeprotokoll.

Janie zeigte mir ihren Mittelfinger.

„Hier, sprechen Sie in das Mikrofon.

Geht es direkt zum Beschwerdebereich?

Stattdessen biss ich ihn, brachte ihn zum Aufspringen und brachte Joelle zum Lachen.

Dann wickelte ich meine beiden Töchter um die Taille und ging mit ihnen durch die verbliebenen Bäume zum Strand.

Das Lager war bereits in vollem Gange und es gab viel Aufhebens um die Tatsache, dass die Hühner anfingen, Eier zu legen.

Eines der Hühner wurde vom Hahn getrennt, damit wir unbefruchtete Eier haben konnten.

Der andere durfte sich paaren, damit wir endlich eine Schar Hühner haben konnten.

Beide Hühner legten nachts Eier, und die Henne mit dem Hahn darin schien auf den Eiern zu nisten.

Kenner haben angedeutet, dass dies ein gutes Omen ist, dass wir in drei Wochen Küken haben werden.

Einige der Überlebenden schienen ein wenig Angst zu haben, zu glauben, dass wir in 3 Wochen immer noch hier sein würden, aber die pragmatischeren unter uns, mich eingeschlossen, zogen es vor, vorauszuplanen, anstatt Wunschdenken zu haben.

Unabhängig davon hatten wir ein frisches Ei vom anderen Huhn.

Ein Ei war nicht viel, was man unter den Dutzenden von Menschen auf der Insel teilen konnte, aber das war das Prinzip: Wir hatten eine neue Nahrungsquelle!

Als Versorger der Hühner wurde mir das erste Ei angeboten, aber da ich dachte, er hätte mehr verdient, spendete ich es Connor.

Sie entschied sich dafür, es zu kochen, und als Trostpreis für mich fütterte Gabrielle mich im Wald mit einer Milchkastanie, während die Eier gekocht wurden.

Augenblicke später begann Connor, seine Leckerei mit Salz zu genießen, da ein heller Geist daran gedacht hatte, das Meerwasser zu verdampfen, damit wir Salz in unser Essen geben konnten.

Nachdem der Rest von uns sein übliches Frühstück mit Obst, gepökeltem Fleisch und Fisch und gelegentlichem essbarem Gemüse zusammengesucht hatte, begannen diejenigen von uns, die nicht mit der Jagd und dem Kochen zu tun hatten, Bambusrahmen in jedem Schlafbereich zu pflanzen.

Wie viele Amish-Ställe arbeiteten wir zusammen, um sicherzustellen, dass jeder einen Unterschlupf hatte, wenn es das nächste Mal regnete.

Als die Rahmen fertig waren, gingen wir zum Mittagessen.

Strohdach und die Fertigstellung ihrer Unterstände würden von jedem Campingplatz abhängen.

Nach ein paar zermürbenden Stunden harter Arbeit stimmte das Camp einstimmig zu, den Rest des Tages frei zu nehmen, und die Leute machten sich auf den Weg zu Freizeitaktivitäten ihrer Wahl.

Eine Gruppe von Kindern hat sich entschieden, die Südspitze der Insel zu erkunden, weil es noch niemandem gelungen ist, den großen Gipfel des zerfallenen Vulkans zu umrunden.

Mein Überfall auf Hühnerland kam diesem Ende unseres Einflussbereichs am nächsten.

Nachdem wir versprochen hatten, dass sie vorsichtig sein und nichts Dummes tun würden, wie zum Beispiel zu versuchen, steile Klippen zu erklimmen, ließen Janie und ich sie auf die Straße gehen.

Jared und seine Freunde hatten sich spontan für ein Volleyballspiel entschieden, bei dem sie einen kleinen aufblasbaren Ball benutzten, den jemand eingepackt hatte, und ein provisorisches Palmennetz, das zwischen einem Baum und einer Bambusstange befestigt war.

Rodney, die Flugbesatzung und Horace arbeiteten an der Herstellung von Alkohol durch Retorte.

Die Hippies hatten sich auf den Weg gemacht, eine Grasfarm zu gründen, und die Jäger suchten immer noch nach einem anderen Schwein.

Dieses Mal schlug ich vor, dass sie versuchen, welche zu fangen, damit wir unsere Tiere züchten können, indem wir sie füttern.

Die Cheerleader machten eine weitere Cheer-Übung und Do Hun und ihre Tochter sowie Mi Cha und die andere Koreanerin fischten mit ihrem Kind in der Lagune.

Joelle arbeitete mit Falani zusammen, um zu versuchen, mehr Kräuter mit medizinischen Eigenschaften zu sammeln, und Truk und Tran suchten nach zusätzlichen Esswaren für unsere Köche.

Janie und ich waren uns selbst überlassen und entschieden uns für ein Picknick am FKK-Strand.

Nachdem wir Lebensmittel, Wasserflaschen und Handtücher eingesammelt hatten, machten wir uns bereit, um uns auf den Weg zu machen.

Jareds Volleyballspiel war vorbei und er zog es vor, mit uns zu kommen, anstatt zu verweilen und den anderen beim Spielen zuzusehen.

In wenigen Minuten sind wir auf die andere Seite der Insel gewandert und haben unsere Klamotten in der Kabine gelassen.

Jared schien keine Bedenken zu haben, nackt herumzulaufen, und ich sprach Janie darauf an.

Es bestätigte meinen Verdacht, dass ihre Familien schon einmal an einem FKK-Strand gewesen waren.

Da ich seine Erziehung kannte, kam dies für mich nicht überraschend.

Er und ich breiteten die Handtücher aus, während Jared herumhuschte, um die Seevögel zu jagen und Energie zu verbrennen.

Er wurde bald müde und gesellte sich zu uns zu einem angenehmen Mittagessen, wobei er einen Holzstoß hinter sich herschleppte, den er am Strand gefunden hatte.

„Schau mal, da ist ein Nagel drin?

sagte er stolz.

„Gutes Auge, Mann?

Ich lobte ihn, als er sich zum Mittagessen setzte.

?Diese können nützlich sein.

Wir können sie entfernen und wiederverwenden.?

Wenn wir mit dem Essen fertig sind, gehen wir in den Wald, um die Einrichtungen zu nutzen.

Bevor ich ging, flüsterte ich Jared zu, dass es an der Zeit sei, seiner Mutter sein Geheimnis über Madison zu erzählen.

Bin ich in die Erwachsenenabteilung gegangen?

Es ist derzeit leer und in die Bäume geklettert, um eine Binärdatei fallen zu lassen.

Ich bedeckte es mit Schmutz und säuberte es mit Blättern, dann sprang ich ins Meer, um es abzuspülen.

Ich bin gerade rechtzeitig zurück an unserem Picknickplatz, um zu sehen, wie Janie Jared zurück zum anderen Strand schickt.

Ich hatte gehofft, das würde bedeuten, dass wir einige Zeit miteinander verbringen würden, und meine Pips begannen sich zu heben, als ich ihren nackten Körper bewunderte, der auf mich zukam.

Wenn er nicht so heiß gewesen wäre, hätte ich ihm früher ins Gesicht schauen können.

Zufällig konzentrierte ich mich auf ihre straffen Brüste und ihre struppigen Büsche und sah ihr nicht in die Augen, bis sie direkt über mir war.

Als ich das tat, war klar, dass etwas nicht stimmte;

er sah wütend aus.

Während ich in unseren Trainingskursen immer ein besserer Kämpfer war, machte ich mir aufgrund meines größeren Körpers und meiner größeren Reichweite keine Illusionen darüber, wer schneller war.

Janie war eine erbitterte Gegnerin und die Schnellste im Dojang.

So hatte ich keine Chance, den bösen Rundentreffer, der mich von der Seite traf, abzuwehren.

Ich packte meine Rippen, von denen ich dachte, dass sie gebrochen sein müssten, drehte mich um und rief: „Was zum Teufel!?“

?Wie konntest du??

Janie schrie, und jetzt konnte ich sagen, dass sie sowohl in Tränen aufgelöst als auch wütend war.

Er gab mir einen weiteren Tritt gegen den Kopf und ich konnte ihn kaum abwehren, die Kraft, die er auf meinen Arm ausübte, betäubte mein gesamtes Glied.

Ein schneller Schlag landete auf meiner Brust und ich versuchte, seine Hand zu ergreifen und näher an ihn heranzukommen, aber es war zu schnell und er zog sich zurück in eine Trainingsposition.

„Janie, was ist los mit dir?“

Ich schrie erneut, während ich immer noch unter Schock stand.

Er weigerte sich zu antworten, warf stattdessen eine weitere runde Tür auf und verwandelte sich in einen sich schnell drehenden Hakentreffer.

Den ersten habe ich überlebt, aber den zweiten musste ich blockieren, er blieb in meinen Unterarmmuskeln stecken.

Sie weinte jetzt heftig, Tränen und Rotz liefen über ihr Gesicht.

Das war offensichtlich der einzige Grund, warum ich ihn nicht davon abhalten konnte, mich zu schlagen, weil er nicht konzentriert war.

Er warf einen weiteren Schlag und ich fing ihn schließlich auf.

Ich umarmte ihn, packte mich an beiden Armen und fiel zu Boden, damit er mich nicht treten und stolpern konnte.

Meine überlegene Kraft rettete den Tag und ich hielt mich fest, als er sich vergeblich abmühte.

Er schaffte es immer noch, mich ein paar Mal mit dem Ellbogen zu stoßen, wobei er mich bei jedem Schritt beschimpfte, aber ich hielt durch, weil ich wusste, dass ich noch schlimmere Schläge bekommen würde, wenn ich losließ.

Irgendwann erschöpfte er sich, dann ließ seine Kraft nach und er brach in Schluchzen aus.

Aus Angst vor einem Trick hielt ich ihn noch einen Moment länger, merkte aber bald, dass er den Kampf wirklich aufgegeben hatte.

Der feste Griff meiner Zügel verwandelte sich in eine tröstende Umarmung, als ich sie an meine Brust drückte und ihren Tränen freien Lauf ließ.

Ich murmelte tröstende Worte, als sie verletzt war, und fragte sie schließlich: „Janie, was?

Sprich mit mir?

Geht es um Jared?

Ich dachte, du würdest wollen, dass ich es so handhabe, um sie nicht wegen Sex zu traumatisieren.

?Ich wollte??

Er brach erneut in Schluchzen aus, dann kam er wieder zur Besinnung.

„Ich wollte die Person sein, die mit ihm über Sex spricht.

Es war meine Aufgabe als seine Mutter.

Wie kommt es, dass es dir statt ihm ging??

Haha, jetzt verstehe ich es.

Da ich wusste, wie wichtig Sex in Ihrem Leben ist, wurde mir klar, dass sie sich als hingebungsvolle Mutter darauf freute, sich ihrem Sohn zu erklären.

Sie waren sich sein ganzes Leben lang so nahe gewesen, dass es mir wie ein Verrat vorgekommen sein muss, die Tatsachen des Lebens zu erzählen.

„Es ist mir nicht eingefallen, oder?

Ich sagte ihm.

?Ich bin auf sie gestoßen?

Ich gab ihm eine kurze Zusammenfassung meiner Begegnung mit Jared und Madison, und er wirkte etwas gedämpfter, als ich fertig war.

„Er muss noch viel lernen.

Ich sagte ihm, er müsse mit dir darüber reden.

Ich nahm seine Hand in meine und wischte ihm mit dem Handtuch übers Gesicht.

„Das ist nicht deine Schuld;

du hast alles richtig gemacht.

Für ein heranwachsendes Kind ist es sehr schwierig, mit seiner Mutter über sexuelle Angelegenheiten zu sprechen.

Wenn Sie von hier aus die Initiative ergreifen, wird er, glaube ich, seine Verlegenheit los.

Ich dachte kurz nach.

?Tatsächlich wird es viel einfacher sein, ihn zu unterrichten, da er ein Trainingspartner ist.?

Er lächelte leicht.

?Ich glaube schon.

Ich bin nicht ungewöhnlich genug, um zu planen, ihn mit Sex bekannt zu machen.

Ich wollte nur diejenige sein, die ihm davon erzählte und mir bewusst war, wann er an diesen Punkt in seinem Leben kam.

Jetzt hole ich auf und ich habe das Gefühl, dass wir uns nicht so nahe sind, wie ich dachte.

„Warum gehst du nicht mit ihm auf einen Erkundungsspaziergang und so könnt ihr beide etwas Zeit für euch haben und reden.

Wenn das Eis bricht, bin ich sicher, dass es sich Ihnen öffnen wird.

Ich gebe zu, dass ich mit ihm über Selbstbefriedigung gesprochen habe.

Er kam vor ein paar Tagen zu mir und bat mich, es dir nicht zu sagen.

Ich denke, das geht darüber hinaus.

Müssen Kommunikationswege wiederhergestellt werden?

Ich rieb seine Schultern und warnte seinen verschwitzten, nackten Körper trotz der Umstände vor meinem.

Der durch seine Attacke verursachte Adrenalinstoß hatte mich völlig mit Energie versorgt, und jetzt, da die Bedrohung vorüber war, suchten meine überarbeiteten Drüsen nach einer Art Befreiung.

„Ich erinnere mich, als ich in ihrem Alter war.

Ich könnte nicht mit meiner Mutter über Sex oder Wichsen reden, wenn mein Leben davon abhängen würde.

Die Tatsache, dass er dir das sagen kann, sagt viel darüber aus, was für ein großartiger Elternteil du bist.

Meine Liebkosungen gingen zuerst zu ihren Armen und dann zu ihrem Bauch.

Ich denke, sein emotionaler Zustand war auch erhöht, weil er auf meine Berührung reagierte, nach oben griff und mit seinen Fingern durch mein Haar fuhr.

Ich nahm dies als Zeichen der Ermutigung und brachte meine Hände zu ihrer Brust, streichelte die harten Enden ihrer Brustwarzen und knetete das harte Fleisch ihrer Brüste.

Ein Stöhnen entfuhr ihm, und er wand sich in meine Arme und stürzte sich auf einen leidenschaftlichen Kuss.

Ein oder zwei Minuten lang verbeugten wir uns wie Teenager, unsere Hände streichelten widerwillig den Körper des anderen, dann hielten wir inne, um Luft zu holen.

Er sah mich an, seine Augen leuchteten und seine Brust hob sich.

Es tut mir so leid, dass ich dich geschlagen habe, Dave.

Meine Gedanken waren nicht am richtigen Ort.

Sie haben Ihr Bestes für meinen Sohn gegeben und dafür bin ich Ihnen dankbar.

Habe ich dich verletzt??

?Eine kleine Menge?

Ich habe mit Bedauern zugestimmt.

?Aber ich?

Ich werde es reparieren.

Du hast definitiv einen schweren Schlag abbekommen, Frau.

Normalerweise habe ich Pads.

Diesmal fing ich dein ganzes Gewicht auf.

?War ich letztes Jahr ein Sparring-Champion bei den Capital Area Open?

Er erzählte es mir mit einem teuflischen Funkeln in seinen Augen.

„Ich denke, du hast heute Glück, mein Freund.“

?Glücklich??

Ich protestierte.

„Erinnerst du dich, wer der Champion der Männer war?

Ich, wer ist das?

Du hast mich nur überrascht, das ist alles.

Ich kann dich immer abholen.

Ich fühlte, wie es sich verhärtete.

?Oh ja??

?Jawohl.?

?Ist das eine Herausforderung?

?Wird derjenige, der die erste Nadel nimmt, oben sein?

sagte ich ihm mit einem Grinsen.

Und muss der Verlierer tun, was der Gewinner will?

er antwortete.

?Du bist dran!?

Er wand sich hastig und versuchte, ein gewöhnliches Schloss an meinem linken Arm anzubringen.

Unglücklicherweise war er derjenige, der verletzt war, und ich hatte nicht die Kraft, ihn sofort abzuwehren.

Er bewegte sich zu beiden Seiten meines Bauches, seine flauschigen Federn kitzelten mich und er versuchte, meinen Arm hinter mir zu drehen.

Ich schaffte es, meinen rechten Arm zu heben und ihn unter seinen zu bringen, hinderte ihn daran, ihn zu benutzen, und versuchte, ihn nach unten zu ziehen, damit ich mich über ihn rollen konnte.

Ich schaffte es jedoch nur, sie näher an mich heranzuziehen, was mir ihre schöne Brust ins Gesicht zeigte.

Ich saugte an ihrem salzigen Nippel, biss fest hinein und brachte sie zum Weinen.

?Das ist nicht fair!?

er war außer Atem.

?Das gibt dir einen Schnitt!?

„Ich sehe kein Schiedsrichter-Baby.“

Er revanchierte sich, indem er mein Ohr zwischen seine Zähne nahm, was mich dieses Mal zum Schreien brachte.

Unsere verschwitzten Körper schlugen gegeneinander und als sie sich gegen mich wand, begann ich den Sex zu riechen, den sie hervorrief.

Ich brachte ihn langsam auf den Rücken und gewann die Oberhand.

Ich leckte seine Achsel, jetzt direkt auf meinem Gesicht, genoss seinen scharfen Schweiß und verlor noch mehr Kraft, was ihn zum Lachen brachte.

Ich wollte ihn gerade packen und hielt beide Arme über seinen Kopf, als ein schlüpfriges Handgelenk aus meinem Griff glitt und ich seine Hand auf meinem harten Schwanz spürte.

Er drehte es heftig, hielt meinen Atem an und ließ es los.

Meinen misshandelten Peter als Druckmittel benutzend, hatte er mich bald auf seinem Rücken und erklomm den Hügel.

Seine zweite Hand griff nach meinen Eiern und ein sanftes Drücken deutete auf die Drohung hin, dass Schlimmeres passieren würde, wenn ich nicht aufgeben würde.

?Onkel!?

rief ich lachend.

?Du kämpfst schmutzig!?

„Wie du gesagt hast, Schatz, ich kann keine Referenzen sehen?

Er streichelte jetzt meinen Fehler, der Schweiß unserer Anstrengung machte ihn glitschig und glitschig.

„Was soll ich tun, Ma’am?“

Nur ein Scherz, ich bin bereit, meine Strafe zu nehmen.

„Ich muss eine Minute nachdenken und einen Schwanz zu lutschen hilft mir, mich zu konzentrieren.“

sagte sie, lächelte und verschwendete keine Zeit damit, meinen Körper zu wackeln und meinen Stock in ihren heißen Mund zu tauchen.

Ich stöhnte, als er meinen ganzen Körper schluckte und mich mit seiner Begeisterung tief würgte.

Er zog sich zurück, bearbeitete den aufgeblähten Kopf wie ein Dämon und brachte mich schnell an den Rand des Orgasmus.

Er muss an meinem hektischen Gekritzel und Stöhnen gespürt haben, dass ich nahe war, und er stand gnadenlos da und ließ mich hilflos zurück.

„Ich weiß, was ich brauche, meine Liebe?

erzählte sie mir, und ein Strom Sabber rann ihre pralle Unterlippe hinab zu meinem lila Helm.

„Ich bin verschwitzt und ich brauche ein Bad.“

„Du willst, dass ich dich zum Ozean trage?“

„Nein, so ein Badezimmer ist es nicht.

Ich möchte ein Zungenbad.

Mein ganzer Körper?

Sie lag auf dem Rücken auf den Handtüchern, ihre Augen leuchteten, ihre Arme nach oben gestreckt, jeder Muskel ihres durchtrainierten Körpers verwandelte sich in scharfe Erleichterung im hellen Sonnenlicht.

Ich bewunderte sie, ihr atemberaubender Körper war ein erotisches Kunstwerk, dann machte ich mich an die Arbeit.

Ich nahm seine rechte Hand in meine und führte sie an meinen Mund.

Als ich ihm in die Augen sah, begann ich ihn zu lecken, indem ich nacheinander an jedem Finger saugte.

Ich ging zu seinem Arm und schmeckte die salzige Feuchtigkeit seines Schweißes.

Als ich die Innenseite seines Ellbogens erreichte, konnte er nicht anders, als bei dem kitzelnden Gefühl zu kichern.

Ich verbrachte einige Zeit dort, um auf die süße Folter zu reagieren, die er mir gerade zugefügt hatte.

Ich strich mit meiner Zunge über seinen Oberarm und genoss den samtweichen Kontrast auf seinem steinharten Bizeps.

Ich hob seinen Arm höher, rieb meine Zunge unter seiner Achsel und schmeckte den salzigen Moschus seines Schweißes.

Hatte einen der kürzlich zur Neige gegangenen Rasiererbestände benutzt, da er nass und glatt war.

Meine oralen Behandlungen für empfindliche Haut ließen sie zittern, ihre Haut bekam Gänsehaut, ihre Brustwarzen verhärteten sich gegen den gekräuselten rosa Warzenhof.

Sie wand sich, als ich sie noch einmal kitzelte, bevor ich zu ihrem Hals ging.

Ein Schweißtropfen tropfte von ihrem Ohr zu ihrem Kinn und ich leckte sie sanft.

Er drehte seinen Kopf, traf meinen Mund mit seinem und verband seine Zunge mit meiner.

Wir küssten uns lange, dann nahm ich sein Ohrläppchen zwischen meine Zähne und ließ ihn leise atmen.

Ich saugte an der Spitze der kleinen Haut, was ihn zum Stöhnen brachte, bevor ich mich zurückzog und den ganzen Vorgang an seinem anderen Arm wiederholte.

?Fuck, das macht mich so geil!?

er stöhnte.

„Vielleicht solltest du jetzt zu meiner Katze wechseln?“

?Ach nein!?

Ich habe ihn beschimpft.

„Dein Preis war ein Ganzkörperbad, und das wirst du bekommen.

Komm jetzt zurück?

?Ich lutsche nicht einmal an meinen Brüsten!??

sagte er ungläubig.

?Noch nicht,?

Ich antwortete, indem ich ihn auf unserer Picknickdecke auf den Bauch rollte.

Sie legte ihren Kopf auf ihre Arme, ihre Pose betonte die perfekt definierten Muskeln ihres Rückens.

Ich leckte ihren Rücken mit langen Strichen und ersetzte die Spuren von Spucke durch Schweißperlen auf ihrem harten Körper.

Ich kam endlich zu diesen wunderschönen Arschbacken und ich konnte nicht anders, als in diesen Apfelarsch zu beißen.

?Ah!?

Schrei.

?Nicht lecken!

Das ist nicht fair.?

„Nein, aber das hier?“

antwortete ich und wühlte mit meinem hungrigen Mund in ihren dehnbaren Brötchen herum.

Ich streckte beide Hände aus und öffnete meine engen Wangen, um seinen winzig kleinen Anus zu enthüllen.

Ich spuckte einen Schluck Spucke aus und legte den flachen Teil meiner Zunge auf die rosa Rosenknospe und ließ sie wieder atmen.

Das Arschloch war ein wenig bitter, wurde aber durch den Zitrusgeschmack der Körperlotion, die sie heute Morgen aufgetragen hatte, weicher.

Ich umrundete langsam den muskulösen Ring, genoss den Geschmack und führte dann meine Zungenspitze in das schmale Loch ein, was ihn dazu brachte, aufzuspringen und wieder zu atmen.

Mit einem letzten Biss in die lose Haut zwischen ihren beiden Tunneln drehte ich sie um.

Er ballte jetzt seine Fäuste, seine Muskeln zitterten unkontrolliert, hin- und hergerissen zwischen Enthusiasmus und Vorfreude.

Ich packte einen dünnen Fuß und saugte an seinem großen Zeh, nachdem ich den Sand gebürstet hatte.

Ein wortloser Schrei entkam seinen Lippen und ich drückte meinen Vorteil aus, indem ich meine Zunge zwischen seine Zehen fuhr, dann tat ich dasselbe mit dem anderen Fuß.

Im Moment war meine Ausrüstung hoch, mein Bastard aufgebläht und tränend, er zielte auf seine Fellpastete wie eine wärmesuchende Rakete, aber um Gottes willen, ich hatte noch einiges zu erledigen, und ich hatte nicht vor, mich zu beeilen!

Ich leckte lange ihre Waden und trank den Schweiß, den sie jetzt in der Hitze der Erregung frei produzierte.

Ich ging weiter zu ihren Schenkeln, pflanzte einen beharrlichen Kuss auf ihren Schritt und atmete ihren berauschenden Duft ein, aber fürs Erste hielt ich sie davon ab, weiter zu warnen.

Er packte meinen Kopf und versuchte, ihn zwischen seine reflexartig gespaltenen Beine zu stecken, aber ich zog mich zurück und versuchte, meine Nase in seinen flachen Bauch zu stecken und über die tropfende Spange zu springen.

?Verdammt!?

rief sie hilflos.

?Ich kann nicht mehr!?

Ich ignorierte ihn und leckte die Salzwassertropfen von seinen angespannten Bauchmuskeln, drückte meine Zunge kurz gegen seinen Bauch, was ihn wieder zum Kreischen brachte.

Als ich endlich zu diesen fleischigen Brüsten kam, schlug er jetzt uneinheitlich mit seinen Fäusten gegen die Handtücher.

Nachdem ich mir einen Moment Zeit genommen hatte, um die straffen Hügel, die rosa Zapfen der umgedrehten Brustwarzen und die straff faltigen Scheiben des Warzenhofs zu bewundern, fuhr ich langsam mit meiner Zunge unter eine Brust.

Scharfe Tautropfen platzten auf meine Zunge, als sie sich spiralförmig zu ihrer Brustwarze bewegte und ihr Fleisch bedeckte.

Als ich den harten Schnuller in meinen hungrigen Mund schlürfte, war er ein Wrack und kulminierte tatsächlich an Ort und Stelle durch den Sog, der an ihrer überreizten Brustwarze angelegt wurde.

Ich konnte das sexuelle Parfüm riechen, das zwischen ihren Beinen aufstieg, als ich meine Augen schloss und es genoss, an ihren kleinen Brüsten zu saugen.

Ich rollte ihre Brustwarzen eine nach der anderen zwischen meinen Lippen, fing den fetten Klumpen kurz zwischen meinen Zähnen auf, was Janie dazu brachte, mit gedämpfter Stimme zu weinen.

An diesem Punkt dachte ich, ich hätte meine Pflicht getan und machte mich auf den Weg zu meinem Preis, dem süßen Kätzchen.

Als ich nach Süden fuhr, schleifte mein hartes Werkzeug über die Büsche und knallte auf das Handtuch darunter.

Ich zog seine Schenkel so weit wie möglich und setzte seinen undichten Hoodie der heißen Sonne aus.

Ihre Vulva war verstopft, die dicken, rosafarbenen Vorhänge, die um ihre helle Korallenspalte blühten, waren jetzt von ihrem Saft durchtränkt.

Ich streichelte das weiche Gewebe mit meiner Hand, legte meinen Kopf auf ihren Oberschenkel und saugte das herrliche Bild einer völlig erwachten Katze vor mir auf.

Vorsichtig nahm ich einen der dicken Fleischstreifen in den Mund, saugte fest daran und ließ ihn meinen Mund mit der warmen, faltigen Masse des Fleischgewebes füllen.

Es schmeckte fantastisch: moschusartig, metallisch und würzig, mit einem Hauch von Ananas.

Ich zog Streifen ihres süßen Nektars in meinen Mund und schluckte ihn, während ich meinen Durst mit seiner weiblichen Quelle löschte.

Meine schmerzende Zunge versuchte die ganze Länge in sie einzudringen, streichelte den hervorstehenden Tunnel ihrer Vagina und brachte sie zu einem weiteren Orgasmus.

?Oh mein Gott!?

rief sie, ihr Schrei durchbrach die friedliche Luft am Strand.

Ihr Körper zuckte unter mir und ich nahm sie mit nach draußen und ging weiter zu ihrer Klitoris, als ihr Wind nachließ.

Ich zog die zarte Knospe in meinen Mund und saugte stark daran, ich kam länger zum Höhepunkt, als ich es für menschlich möglich hielt, und ließ sie in Tränen aus, als die Welle der Lust sie ertränkte.

Mein Mund konnte nicht mehr;

Ich spürte, wie sich meine Zunge vor Anstrengung wirklich verkrampfte, als ich aus seinem göttlichen Delta heraus und zurück in seinen zitternden Körper kletterte.

Ich küsste sie zärtlich, tauchte mein Fleisch in ihr klaffendes Schwanzloch und glitt leicht in ihren warmen, nassen Kanal.

Er schlang seine Arme fest um mich und drückte unsere schlüpfrigen Körper aneinander, als ob er versuchte, unser Fleisch zu einem Ganzen zu verschmelzen.

„Oh mein Gott, Dave!“

heulte er durch sein Schluchzen.

?So etwas intensives habe ich noch nie gespürt!?

Ich rieb es an seinem Hals, während er sich hineinstürzte und seine klatschnassen Furchen in einen blubbernden Schaum verwandelte.

Ich war von dieser Stelle so erregt, dass ich hineinsteigen wollte und feststellen musste, dass mir meine Eindringtiefe in dieser Position nicht ausreichte.

Für einen Moment trat ich nach draußen und rollte ihn neben sich, wobei ich sein rechtes Bein so hoch hob, wie ich konnte.

Ich stieg auf ihr linkes Bein und rieb es noch einmal ein, jetzt reichte ich tief in ihre Vagina.

Ich warf hektisch einen Kolben auf ihn, meine Eier bereiteten sich bereits darauf vor, eine monströse Ladung Sperma tief in seinen Kern freizusetzen.

„Mama, geht es dir gut?

du schreist.

hast du sex??

Ein Geräusch drang in unser eng begrenztes Universum ein und wir blickten auf und sahen Jared und Madison Hand in Hand im Sand stehen.

Warum passiert mir das immer?

Ich dachte wild, ich machte mir nicht einmal die Mühe, mein Pumpen zu verlangsamen.

Du bist ein Idiot, weil du deine verdammten Mädels in der Öffentlichkeit hältst, antwortete ich mir.

Du hättest in die Erwachsenenzone gehen sollen.

Nun, jetzt ist es zu spät.

Ich habe es Janie überlassen, wie Sie damit umgehen wollen.

„Ja Schatz, wir? haben wir Sex?

erwiderte sie ruhig und rollte sich ein wenig mehr auf ihrem Bauch, damit sie ihn ansehen konnte.

„Ich… ich weine nicht wirklich, es fühlte sich so gut an, dass meine Augen zu tränen begannen.“

Seine Stimme zitterte rhythmisch, als ich ihn weiter von hinten schlug.

Mir ist aufgefallen, dass Madison am Tatort wild trank, wie ein kleiner Perverser.

Die ganze Situation war ein bisschen surreal, ich schlug diese nackte Frau vor ihrem kleinen Jungen und seiner Freundin, während sie mit ihm plauderte.

Aber es scheint, dass meine Fähigkeit, das Seltsame zu akzeptieren, in der letzten Woche erheblich zugenommen hat.

„Hast du uns diese Position nicht gezeigt, Dave?

Er beschwerte sich bei Madison.

„Gibt es vieles, was ich dir noch nicht gezeigt habe?

Ich seufzte außer Atem.

„Ich habe dir nur die Grundlagen gegeben.

Den Rest können Sie selbst entdecken, oder wir können Ihnen mehr beibringen, wenn Sie möchten.

Angenommen, Sie passen zu Miss Scarlatti?

Ziemlich förmlich für einen Selbstgefälligen, Dave.

Janie streckte ihrem Sohn ihre Hand entgegen und er nahm sie zögernd und beobachtete, wie ihre Brüste schwankten, während ich regelmäßig ihre Fotze pumpte.

„Sex ist magisch und ich bin froh, dass du es jetzt erlebst.

Wisse, dass die meisten Menschen dies gerne privat tun.

Sie schnappte nach Luft, als ich meinen Schwanzkopf mit einem besonders harten Stoß gegen ihren Gebärmutterhals prallte.

Bist du wütend, dass wir hier sind?

fragte Jared mit besorgter Stimme.

?Nein überhaupt nicht.

Sie können sitzen und zuschauen, wenn Sie möchten.

Das ist jetzt eine aufgeschlossene Frau, dachte ich voller Bewunderung.

Er praktiziert, was er predigt.

Ich für meinen Teil könnte nicht aufhören, wenn meine Großeltern mit einer Band rumlaufen würden.

Ich kam wieder zu Kräften, nachdem ich durch den Stromausfall abgelenkt worden war.

Die Dinge wurden noch seltsamer, als die beiden Jungs neben uns in einer Position saßen, in der sie zusehen konnten, wie unser nasser, lila Schwanz in Janies Fotze eindrang.

Es dauerte nur eine Minute, bis die beiden ihre Genitalien fanden und anfingen, miteinander zu spielen, während sie an der Show teilnahmen.

Zu sehen, wie Madison ihre Hand um Jareds harten kleinen Schwanz legte und ihre kleinen Finger in seine pralle, haarlose Spalte eintauchten, war die einzige Warnung, die ich brauchte, um mich fertig zu machen.

Ein paar weitere kolossale Schläge und ich explodierte, all meine unterdrückte Lust brach in einer weißen Fontäne aus mir heraus, mein eigenes Schreien, als ich meine Samen mit verrückten Münzen und den Schwellungen meines Beckens in ihn pumpte.

Diesmal war es ein sanfterer, sanfterer Orgasmus, als Janie ihre klaffende Fotze mit Sperma füllte, sich auf die Lippe biss und vor Vergnügen leise stöhnte.

Müde und außer Atem ließ ich mich auf seinen Rücken fallen.

Gott, sie klatschen wirklich, dachte ich und erkannte vage die Stimme der beiden Teenager.

Als ich meine Augen öffnete, sah ich, dass sie nicht mehr miteinander masturbierten und uns applaudierten.

Janie brach in Gelächter aus, die Krämpfe verursachten, dass ihre Fotze meinen weichen Schwanz drückte, und sie spritzte ihn schließlich wie einen Wassermelonenkern heraus.

?Es war toll!?

begeisterte Madison.

Mit leuchtenden Augen wandte er sich seiner 8-jährigen Freundin zu.

„Ich möchte das das nächste Mal machen.“

Jared sah sowohl aufgeregt als auch besorgt aus.

?OK,?

sagte er zögernd.

„Finde einen besonderen Ort als uns, Liebling?

warnte Janie.

„Die Leute werden vielleicht verrückt, wenn sie euch beide reinkommen sehen, okay?“

„Okay Mutter?“

sagte er und er und seine Freundin, die kleine Lolita, liefen davon, wahrscheinlich um die neue Position auszuprobieren.

?Werden wir in Zukunft für sie auftreten?

Oder ihnen helfen, neue Tricks zu lernen?

fragte ich, streichelte ihren Rücken und fragte mich, was Janies Antwort sein würde.

„Ich denke schon, wenn es dir nichts ausmacht?

sagte er nachdenklich.

?Ich?Ich ziehe es vor, dass ältere Kinder von uns lernen?

?Das ist mir egal.?

Das Komische ist, ich tat es wirklich nicht.

Vor einer Woche hat mich die Idee von Sex zum Anfassen mit Teenagern in den Wahnsinn getrieben, aber nach den letzten Tagen hat sich mein Horizont deutlich erweitert.

Ich schlug ihm leicht auf den Hintern, als ich von ihm stieg, dann streckte ich meine Hand aus, um ihm beim Aufstehen zu helfen.

Wir gingen Hand in Hand zur Brandung, um zu baden, bevor wir zurück zum Camp gingen.

Fortgesetzt werden….

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.