Gabrieles fantasie

0 Aufrufe
0%

Gabrielle wacht in einem Keller auf.

Seine Hände sind zusammengebunden und an eine Stange gebunden.

Michael kommt die Treppe herunter und nähert sich ihr.

Trage nur Jeans.

Sie bittet ihn, sie gehen zu lassen.

Erklären Sie, dass er dafür bezahlen wird.

»Ich will dein Geld nicht, Baby.

Ich will deine enge nasse Fotze ficken,?

er sagt.

Das heißt, er packt ihr Gesicht, lässt sie aufstehen und küsst sie, beißt ihr auf die Lippe.

Gabrielle zieht sich zurück und spuckt ihm ins Gesicht.

Er wischt es ab und schlägt sie vor Wut, dann küsst er sie, um ihren Schmerzensschrei zu unterdrücken.

? Jetzt jetzt.

Sei ein braves Mädchen oder muss ich dich bestrafen?

Er erklärt.

Sie bittet ihn, sie gehen zu lassen und er bringt sie zum Schweigen.

Pssst.

Mach dir keine Sorgen Baby.

Du wirst es mögen.

Ich wette, deine Muschi ist gerade nass, wenn du nur daran denkst, was ich mit dir machen werde?

Er nimmt ihre Muschi und führt einen Finger in sie ein.

Er berührt sie und sie stöhnt.

»Mmm, das ist richtig, Baby.

Du stöhnst für mich.

Gefällt es dir, nicht wahr??

Bevor sie antworten kann, beugt er sie vor und schlägt ihr auf den Arsch.

Sie schreit und fällt auf die Knie.

Er schlägt sie wieder.

Sie dreht sich um, um ihn davon abzuhalten, sie zu schlagen, und er schlägt als Antwort auf ihren Oberschenkel.

Er geht auf die Knie und öffnet ihre Beine.

Er schlägt ihr auf den anderen Oberschenkel und bedeckt ihren Mund, als sie versucht zu schreien.

Er drückt seinen harten Schwanz, der aus seiner Hose ragt, gegen ihre Muschi und flüstert ihr ins Ohr.

Ich kann es kaum erwarten, dich zu ficken.

Er steht auf und nimmt sie am Arm, damit sie aufsteht.

Er zieht mit einer Hand ihre Arme über ihren Kopf und greift mit der anderen nach ihren Brüsten.

Sie leckt ihre Brustwarze und beginnt zu saugen.

Er knabbert sanft daran.

Kann nicht anders als zu stöhnen.

Dann bedeckt er ihren Mund mit seiner Hand und beißt schnell in ihre Brustwarze.

Sie schreit vor Schmerz.

Er schlägt ihr erneut ins Gesicht.

Hör verdammt noch mal auf zu schreien?

schreien.

Er entblößt ihren Mund und fordert sie auf, sich für das gute Mädchen zu entschuldigen, das sie ist.

Als sie sich weigert, schlägt er ihr auf die Innenseite ihres Oberschenkels.

?TUT MIR LEID!?

Sie schreit.

? Bitte hör auf !?

Er lächelt sie an und bindet sie langsam von der Stange ab, lässt aber ihre Hände zusammengebunden.

Er begleitet sie nach oben und in ein Schlafzimmer.

Sie versucht sich zu befreien und er packt sie von hinten.

Er steckt einen Finger in sie hinein und berührt sie, bis sie stöhnt.

Dann wirft er es auf das Bett.

Versuche nicht, von mir wegzukommen

sagt er wütend.

Er fesselt ihre Hände an das Kopfteil und ihre Beine an das Fußteil.

Er schlägt erneut auf ihren inneren Oberschenkel und sie bittet ihn aufzuhören.

„Tu nicht so, als würdest du es nicht mögen, Schlampe.“

Er klettert auf das Bett, zwischen seine Beine.

Er beugt sich vor und küsst sie.

Dann küsst er ihren Hals und ihre Brust.

Sie geht zu ihren Brüsten und nimmt eine in jede Hand, drückt sie fest und bewegt ihre Brustwarzen.

Sie steckt sich einen Nippel in den Mund und saugt daran, dann wackelt sie sanft mit der Zunge.

Es bewegt sich zum anderen und tut dasselbe.

Dann beißt er ihn.

Sie stöhnt.

Er küsst ihren Bauch und greift nach ihrer Muschi.

Er leckt ihre inneren Schenkel und küsst ihre Muschi.

Er legt seinen Mund auf ihren Kitzler und atmet heiße Luft hinein.

Plötzlich schlägt er ihr wieder auf die Schenkel und als sie schreit, leckt er ihren Kitzler.

Sie drückt ihr Becken in Richtung seines Gesichts, aber er macht nicht weiter.

Er geht zurück zu ihrem Mund und küsst sie.

Er beißt ihr auf die Lippe.

Er küsst, saugt und beißt ihren Hals.

Er nimmt ihre Titten und kneift ihre Brustwarzen, bis sie hart werden.

Er steht auf und verlässt das Zimmer.

Komm mit einem Clip zurück.

Zurück auf dem Bett setzt er den Clip auf eine ihrer Brustwarzen, steckt die andere in ihren Mund, um sie zu lecken, und steckt einen Finger in ihre Muschi.

Nach etwa einer Minute stoppt er wieder und entfernt den Clip.

Inzwischen fleht sie ihn an aufzuhören.

„Bitte lass mich kommen“,?

Sie sagt.

Er lächelt und küsst sie.

Siehst du, ich wusste, dass du sie magst,?

Er sagte.

Das heißt, es trifft ihren Oberschenkel.

Er bringt sein Gesicht wieder zu ihrer Muschi und küsst sie ganz nach unten.

Er nimmt einen großen Leck, von ihrem Schlitz bis zu ihrem Kitzler.

Sie stöhnt und bittet ihn, fortzufahren.

Diesmal tut es das.

Er leckt ihren Kitzler bis sie kommt.

Er kommt nah an ihr Gesicht und küsst sie erneut, während er ihre Brustwarzen kneift.

Er steht auf und zieht seine Jeans und Boxershorts aus.

Er geht zu ihrem Kopf hinüber und schiebt seinen Schwanz in ihren Mund.

Sie versucht es nicht, aber er schlägt ihr auf die Brust und sieht sie dann an.

»Saugen Sie es.

Jetzt,?

er fragt.

Sie sagt nein.

Er verlässt den Raum und kommt mit einem Messer zurück.

Er legt es ihr auf die Brust und flüstert ihr etwas ins Ohr.

»Nutzen Sie es jetzt.

Sie nimmt es in den Mund und beginnt zu saugen.

Er schiebt es ihr in den Hals und sie würgt ein wenig.

Er lacht und schlägt ihr auf den Oberschenkel.

?SAUGEN SIE ES!?

Sie saugt weiter.

Er kommt aus ihrem Mund, küsst sie fest und sagt: „Braves Mädchen.“

Er klettert zurück aufs Bett, zwischen ihre Beine und reibt seinen Schwanz an ihrer Klitoris und in ihren Lippen.

Sie reibt sich an ihm.

Er steckt seinen Schwanz in sie hinein und sie schnappt nach Luft.

„Bitte runter von meinem Rücken!“

sie bittet.

Er hält ihr das Messer an den Hals.

Halt deine Fresse !?

schreien.

Er nimmt seinen Schwanz heraus und steckt ihn wieder rein, dieses Mal härter.

Er kneift ihre Nippel, während er sie hart und schnell fickt, bis sie kommt.

Er kommt zu ihr, um sie zu küssen, und sie versucht, ihm auf die Lippe zu beißen.

Er nimmt ihr Gesicht und küsst sie.

Dann zieht er aus und löst ihre Beine.

Er drückt ihren Arsch und beißt in eine ihrer Brustwarzen.

Sie versucht abzustoßen und er packt ihre Beine.

Er dreht sie grob und schlägt ihr auf den Arsch.

Sie schreit und zieht ihre Knie an ihre Brust.

Er lässt sie niederknien, während er ihr immer wieder auf den Arsch schlägt.

Schließlich steckt er seinen Schwanz in ihre Muschi und fickt sie hart.

Er nimmt ihr Haar und zieht kräftig daran.

Sie bittet ihn, sie loszulassen, während sie versucht, nicht zu stöhnen.

Michael holt aus und schlägt Gabrielle in den Arsch.

?Fick, mein Arsch!?

Sie schreit.

? Ich weiß, Baby.

Komme ich darauf an,?

Michelle erklärt.

Sie versucht zu fliehen und er nimmt ihre Beine zurück.

Er leckt seine Hand und macht seinen Schwanz nass.

Dann spuckt er in ihr Arschloch und steckt einen Finger hinein.

Sie zuckt zusammen und er nimmt seinen Finger heraus und steckt seinen Schwanz hinein.

Gabrielle schreit vor Schmerz.

? BITTE HÖR AUF !?

Sie schreit.

Er schlägt ihren Arsch und steckt seinen Schwanz tiefer.

Er fickt sie hart und schnell und schlägt ihr hin und wieder auf den Arsch.

Plötzlich bleibt er stehen und schneidet ihr mit dem Messer die Hände ab.

Sie versucht ihn zu schlagen, aber er richtet das Messer auf ihre Wange.

»Halt deinen Arsch auseinander.

Ich will dich hart ficken.

Ich will dein kleines Arschloch aufreißen,?

schreien.

Sie tut, was er sagt, und er steckt seinen Schwanz so tief in sie hinein, dass sie vor Schmerz weint.

Er drängt sich in sie hinein, bis er ankommt.

Er zieht sich aus ihr heraus, hebt ihren Kopf und küsst sie hart.

Dann schiebt er seinen Kopf zurück und wirft ein Handtuch nach ihr.

?

Mach dich sauber ,?

sagt er, als er hinausgeht.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.