Familie_(1)

0 Aufrufe
0%

Kyle und Jill Madigan waren im Sommer 2012 mit ihren beiden wunderschönen Töchtern im Alter von 15 und 12 Jahren glücklich verheiratet.

Sie hatten eine gute Ehe und waren sehr ineinander verliebt.

Sie heirateten 1996 und ein Jahr später wurde ihre Tochter Leyla geboren.

Ihr Leben war ein Kampf, und als Alexis im Jahr 2000 geboren wurde, durchlebten sie schwere Zeiten, bis Kyle bald darauf das College abschloss, aber seitdem ist ihr Leben typisch für Familien mit mittlerem Einkommen.

Kyle war in seiner Firma schnell aufgestiegen und sie lebten ein angenehmes Leben, ohne um etwas zu bitten, was sie brauchten.

Jill war eine warmherzige Frau, die von allen geliebt wurde, die sie kannten, und Kyles Beziehung zu seinen Töchtern war sehr eng;

Tatsächlich standen sie sich so nahe, dass jede Mutter, die sie kannte, sie beneidete, dass sie eher wie Freunde als wie Eltern und Töchter aussahen.

Alle wollten das Geheimnis der Führung ihrer Tochter erfahren.

Die Mädchen selbst waren trotz ihrer äußeren Erscheinung sehr gutmütige, gutmütige Mädchen.

Trotzdem war im Madigan-Haus nicht alles so, wie es schien.

Jill liebte ihren Mann von ganzem Herzen, aber sie hatte Bedürfnisse, die sie niemals verstehen oder erfüllen konnte.

Bevor sie ihren Ehemann traf und sich in ihn verliebte, traf sie sich in einer etwas geheimen Beziehung mit einem älteren schwarzen Mann zum Sex.

Damals wusste sie, dass sie niemals mit einem schwarzen Mann zusammen sein konnte, ohne ihre Familie und Freunde zu verlieren.

In den 1990er Jahren, als sich die Rassenbeziehungen stark verbessert hatten, glaubten ihre Verwandten, engen Freunde und Familienmitglieder immer noch nicht an sexuelle Vermischung oder Mischehe.

Omar war 1993 32 Jahre alt und 15, als er sie zum ersten Mal bei dem Wohltätigkeits-5-km-Lauf traf, an dem er teilnahm.

Er war 6 Fuß 2 Zoll groß und sehr fit und muskulös, und sein Schwanz zeichnete sich so deutlich in seiner Laufhose ab. Er fühlte sich unwohl.

Als er das erste Mal etwas zu ihr sagte, schaute er nach unten und sah seinen großen Schwanz sehr offen für alle Augen Sie sprachen über Rennen und er fragte oft, ob er renne und wie er so einen tollen Körper bekommen habe.

Ein alter Mann mit einem so großen Schwanz war gerötet und ziemlich verlegen, dass er sie attraktiv fand.

Er hatte sie gebeten, nach dem Rennen mit ihm Kaffee zu trinken, aber er würde sich nie wohl dabei fühlen, mit einem alten Schwarzen in der Öffentlichkeit gesehen zu werden, und ihn mit den Worten „Vielleicht ein anderes Mal“ vertrösten.

Er zögerte, als er nach ihrer Nummer fragte,

Aber obwohl sie schwarz war, fand sie ihn einen wirklich netten Kerl.Er fragte sich dann, ob er sie wirklich so attraktiv und schön fand oder ob es nur die Feuchtigkeit war, die er fühlte und das Pochen an seinem Kitzler.

Sie unterhielten sich lange, weil ihr Blick seinen großen Schwanz nicht verlassen konnte. Er fühlte sich reifer, wenn er mit Omar sprach. Omar sprach mit ihr und benahm sich wie ein Erwachsener, nicht wie ein junges Mädchen. Er gab ihr das Gefühl, besonders, schön und zu sein gewünscht.

Sie erregte die Aufmerksamkeit eines alten Mannes, obwohl sie eine Frau war, kein Mädchen, sondern eine schwarze Frau. Sie war keine Jungfrau und sie liebte das Gefühl eines harten Schwanzes, der Orgasmen aus ihrer Tiefe hervorrief, und sie war sich sicher, dass ihr Schwanz konnte diese Fähigkeit mühelos ausführen.

Egal, warum du es ihm gegeben hast

Anzahl.

Sie unterhielten sich in den nächsten Wochen minutenlang und lernten sich ziemlich gut kennen.

Er bat sie immer wieder um ein Date, hatte aber nie die Chance, sich mit ihr von Freunden oder der Familie sehen zu lassen.

Er musste ihr schließlich sagen, warum er nicht mit ihr ausging und versicherte ihr, dass es keine anderen Probleme gab, mit ihm zusammen zu sein.

Seine Familie war das Wichtigste in seinem Leben.

Sie verstehe seine Position sehr gut, erklärte aber, sie wolle persönlich mit ihm zusammen sein, auch nur zum Reden.

Er lud sie zu sich nach Hause in eine bekannte Wohnanlage etwa 20 Minuten außerhalb der Stadt ein.

Jedes Haus darin war mindestens zehn Morgen groß und von Bächen und kleinen Seen durchzogen.

Die meisten Häuser waren von der Straße versteckt, umgeben von alten Eichen.

Es war eine sehr große Gemeinschaft wohlhabender Menschen, die ihre Privatsphäre liebten.

Die Tatsache, dass er mit einer Wache am Eingang hinter diesen großen Türen lebte, reichte aus, um ihn davon zu überzeugen, zu gehen.

Er hatte viele Geschichten über die Häuser hinter diesen Türen gehört, und der Gedanke, sie zu sehen, faszinierte ihn.

Irgendwo im Hinterkopf wusste er, dass er dort alles tun konnte, und niemand würde es jemals erfahren.

Seit sie angefangen hatte, mit Omar zu sprechen, hatte sie viele Minuten am Telefon mit ihm verbracht und sich an seinen Schwanz erinnert, als ihre Hand ihre Klitoris rieb, und an die Emotionen, die sie ihm eingeflößt hatte, als sie ihn ansah.

Kurz nachdem er Omar kennengelernt hatte, wurde er sechzehn, machte seinen Führerschein und sein erstes Auto.

Sie erklärte sich bereit, am folgenden Freitagabend zu ihm nach Hause zu kommen.

Es versteht sich von selbst, dass sie am Freitagabend zum ersten Mal spürte, wie Omars großer Schwanz ihre Muschi so anspannte, dass sie dauerhaft süchtig nach ihm wurde.

Sie trafen sich monatelang mindestens einmal pro Woche bei ihm zu Hause, und wenn er es geschafft hätte, niemanden misstrauisch oder neugierig zu machen, wo er hinging, wäre er jeden Tag dort gewesen.

Dann gab es einen Tag, an dem er einkaufen war, und Omar rief an und fragte, ob er Lust hätte, zu einer kleinen Party zu kommen, die er mit seinen Freunden in seinem Haus schmeißt.

Er wollte unbedingt gehen, fragte aber, ob jemand Gelegenheit hätte, ihn kennenzulernen.

Omars Lachen hätte eine Vorahnung dessen einflößen sollen, was kommen würde, aber „Nein Baby, ich kann dir versichern, dass dich hier niemand kennt … noch nicht!“

Als er das sagte, ging er mit echtem Hunger auf sein Auto zu.

Kurz wissend, dass das Lächeln auf seinem Gesicht fühlen würde, wie sein großer Schwanz ihre Muschi schlägt.

Als er ankam, erfuhr er, dass die „Little Party“ eigentlich eine Gruppe gut bestückter schwarzer Männer war, die um den Pool herum saßen und nackt tranken, und sie alle Partybevorzugungen waren.

Er konnte nicht lügen und sagen, dass ihm nicht gefiel, was er hatte, als sie stundenlang immer und immer wieder alle seine Löcher fickten, aber er war überrascht, dass Omar ihn so rausgeworfen hatte, wie er es getan hatte.

An diesem Tag wurde ihr klar, dass sie immer schwarze Männer in ihrem Leben brauchen würde.

Es war auch der Tag, an dem er erkannte, wie gerne er sexuell exhibitionistisch war, wie gerne die Leute fickten und ihm dabei zusahen, wie er schwarze Schwänze fickte.

Die heiße Ejakulation eines schwarzen Mannes erbrach sich tief in ihr, das schmerzhafte Gefühl ihrer gedehnten Muschi, als sie um mehr bettelte, während sie den Schmerz seines Schwanzes linderte, wurde an diesem Tag zu einem tief verwurzelten Bedürfnis.

Dann traf sie Kyle und lernte ihn als Person zu lieben und fühlte sich jedes Mal schuldig, wenn er Omar und seinen Freunden begegnete, also erzählte er ihr von seinen Gefühlen und dass er nicht mehr kommen würde.

Sie war wie immer sehr verständnisvoll und versicherte ihr, dass sie sehr vermisst werden würde, während sie ihr das Beste wünschte und immer willkommen wäre, wenn sie ihre Meinung ändern sollte.

Sie wusste, dass Omar nicht ohne sie auskommen konnte.

Er hatte in den letzten Monaten sehr oft andere Frauen zu seinen Treffen mitgebracht.

Bepackt mit einem harten, fetten schwarzen Penis war es ziemlich einfach, sie und die anderen Mädchen zu überreden, zum Vergnügen der anwesenden Männer Sex zu haben.

Er hatte gelernt, sich auf diese Begegnungen zu freuen.

Er lutschte gern an der Fotze einer Frau, während die Leute zuschauten.

Als Omars Zuhause ein Ort war, an dem sie ihre innere Hündin vollständig entfesseln und vor der Moral sicher sein konnte, die sie daran gehindert hatte, jeden Moment ihres „normalen“ Lebens zu genießen, hielt sie nichts zurück.

Er und Kyle heirateten, bekamen Kinder und waren glücklich.

Aber jedes Mal, wenn er einen attraktiven schwarzen Mann mit einer großen Beule in der Hose sah, hatte er Hunger, es in sich zu spüren.

In diesen Jahren hatte sie oft zu Erinnerungen an Omars Haus masturbiert.

Mehr als schwarze Schwänze vermisste er das Gefühl des Mundes und der Hände einer anderen Frau auf ihrem Körper.

Kyles Schwanz stillte etwas seinen Hunger nach einem schwarzen Schwanz, aber nichts konnte die Empfindungen ersetzen, die er hatte, wenn er eine Frau zum Orgasmus brachte, während andere zusahen.

Er wünschte, er könnte besser mit den Frauen befreundet sein, die Omars Haus besuchen, damit er sie zum Sex treffen und vielleicht sogar Kyle bei sich haben könnte.

Jills Bedürfnisse schienen mit der Geburt jedes Kindes exponentiell zuzunehmen.

Kyles Schwanz füllte ihn nicht mehr aus oder befriedigte nicht mehr die Bedürfnisse, die er hatte.

Er verließ sich immer mehr auf seine großen schwarzen Dildos und Erinnerungen, um seine Wünsche zu befriedigen.

Hin und wieder verbrachte sie Stunden damit, einen Weg zu finden, ihren Mann davon zu überzeugen, sich mit seinen verdammten schwarzen Männern abzufinden, war sich aber immer bewusst, dass sie es nicht wagen würde, ihre Beziehung und Ehe zu riskieren, indem sie tatsächlich mit ihm darüber sprach.

Vielleicht war es Schicksal, dass sie eines Tages beim Einkaufen einen Mann sah, der wie Ömer aussah.

Sie hatte für ein Sandwich im Speisesaal angehalten und sah den Mann auf der anderen Seite des Hofes, der eine Tasse Kaffee trank und ein Sandwich aß.

Seine Fotze füllte sich und seine Atmung vertiefte und beschleunigte sich, als sein Geist mit Erinnerungen an Omar und seine Freunde überflutet wurde.

Sie musste ihre Beine kreuzen, als sich ihr Bein im Takt des Pochens auf ihrer Klitoris erhob und ihre Schenkel sich anspannten.

Könnten Sie sich fragen?

Er sah älter aus, aber die Beule in seiner Hose war genauso groß wie vor Jahren.

Ihr wurde klar, dass sie ihn anstarrte, und ihr Blick wanderte an ihrem Körper auf und ab, verweilte auf ihren entblößten Schenkeln unter ihrem Schreibtisch und wanderte wieder zu ihrem Gesicht.

Als er aufstand und sich ihr näherte, sah er die Erkennungsspur auf ihrem Gesicht und ein breites Lächeln auf ihrem Mund. „Jill, bist du das wirklich?“

Jills Herz hämmerte.

Sie wusste, dass sie es selbst leugnen und vor ihm davonlaufen sollte, aber sie war wie erstarrt, unfähig, sich zu bewegen.

Sein Zögern wurde peinlich, und er stammelte: „Nun, ich, ich, bist du es wirklich, Omar?“

„Oh mein Gott, Mädchen, du siehst so köstlich aus wie damals, als ich dich vor Jahren zum ersten Mal auf diesem Lauf gesehen habe. Wie geht es dir …?“, fragte er.

„Verheiratet und Kinder großziehend, Omar, und du?“

Sie antwortete und hoffte, dass sie Witze machen würde, wenn sie herausfand, dass sie verheiratet war, und sich dann trennte.

Er wusste, dass er sie vor Gott und allen im Einkaufszentrum ficken konnte, wenn er wollte.

Nur in seiner Gegenwart zu sein, reichte aus, um einen Schleier leidenschaftlichen Verlangens in seinem Geist zu vernebeln, und den Schaum, der immer in seiner Taille schlummerte, zu entzünden und sich in ein höllisches Fotzenbedürfnis zu verwandeln.

Er wusste, dass er verloren wäre, wenn er nicht von ihr wegkäme.

Sie wollte ihn anflehen, sie irgendwohin zu bringen und ihr Gehirn zu ficken, aber ihre Liebe zu Kyle und ihren Kindern stand vor ihnen, wie sie es seit Jahren getan hatte.

„Oh, ich schätze, ich bin einfach so, wie du mich verlassen hast, Schatz, nicht viel hat sich geändert, außer dass ich jetzt älter werde“, antwortete sie.

„Tut mir leid, Omar, aber ich muss wirklich weg“, sagte er und sah auf seine Uhr.

„Es war wirklich schön dich zu sehen, es weckt so viele schöne Erinnerungen an meine verrückte Jugend“

Omar spürte ihr Unbehagen und ahnte den Grund und sagte: „Sicher, Jill, aber lass mich dir dein Auto zeigen, während wir reden. Ich freue mich sehr, dich wiederzusehen. Ich würde gerne deine Eltern manchmal treffen.“

genannt.

sagte er beiläufig.

Jill war erleichtert, als sie sagte, sie würde ihre Eltern treffen.

Es ließ Omar glauben, dass er keine sexuellen Absichten hatte, genau wie er glauben wollte.

Als sie gingen, fragte sie sie: „Bist du glücklich, Jill? Ich erinnere mich an dich als eine lächelnde, sorglose, sexhungrige junge Frau, und jetzt bist du hier alle ernsthaft und verantwortungsbewusst. Ist dein Mann ein guter Mann, Jill?

Ist das der Typ, den du kennengelernt hast, als du aufgehört hast zu kommen?

Jill musste lächeln: „Ja, Omar, es ist derselbe Typ. Ich habe dir gesagt, dass ich ihn liebe. Glaubst du, ich würde aufgeben, was wir genießen, wenn ich nicht sicher wäre, ob es das wert ist?

„Ja, ich erinnere mich, dass ich dachte, er müsste einen riesigen Penis haben, damit du nicht das bekommst, was du zu Hause hast?“

„Nein, überhaupt nicht“, lachte Jill laut auf.

Dann fügte sie schuldbewusst hinzu, weil sie so über Kyle gesprochen hatte: „Er ist ziemlich gut erhängt, aber nicht wie du und die Männer im Haus. Ich mag ihn wegen seines Geschlechts Omar nicht, er ist ein guter Kerl und ich respektiere und respektiere ihn.

Ich würde ihn niemals absichtlich verletzen wollen.

Als er damals über ihre sexuellen Bestrebungen sprach, ihn beim Gehen umarmte, war der Hunger in ihm fast unerträglich.

Er rieb ihre Fotze und benetzte ihr Höschen.Omar strahlte eine männliche Aura aus, eine innere Stärke, die Frauen zu sich zog.

Er wurde ein Alpha-Männchen und übernahm die vollständige Kontrolle über seinen Körper und Geist.

Als sie sich dem Auto näherten, war Jill sowohl erleichtert als auch bedauernd zu wissen, dass Omar sie verließ.

Dies war der ultimative Test für ihre Hingabe an Kyle, seit sie geheiratet hatten, und er musste jetzt enden, damit sie nicht ihren inneren sexuellen Begierden erliegen würde, wie sie es vor Jahren mit diesem Hengst getan hatte.

Er war damals jung und unerfahren und wusste nicht, was er erleben würde und welche Auswirkungen es auf ihn haben würde.

Sie war sich voll und ganz der großen Freude bewusst, die heute in Omars großem schwarzen Schwanz zu finden war, und es wurde unerträglich, so nahe daran zu sein, zu wissen, dass er ihr so ​​leicht geben würde, was sie brauchte.

Die Sehnsucht, die dieses Wissen in seine Seele und seinen Geist einflößte, war in ihrer Intensität überwältigend.

Sie ließen die Erinnerung an die erste „Little Party“ wieder aufleben.

während sie einen langen Spaziergang zu der Rückseite machen, wo er geparkt hat.

Diese Erinnerungen verursachten eine Qual in seinem Kopf, als er versuchte, den Hunger zu unterdrücken, der ihn vollständig durchdrungen hatte.

Er versuchte, ruhig zu bleiben, obwohl er Fieber in der Taille hatte.

Als sie sich näherten, bemerkte er einen Lieferwagen, der zu beiden Seiten seines Autos geparkt war.

Er blieb an seiner Tür zwischen Auto und Lastwagen stehen und drehte sich zu Omar um, um sich zu verabschieden.

Ohne nachzudenken stellte er sich auf seine Zehenspitzen und platzierte einen leichten Kuss auf ihren Lippen.

Dabei legte sich Ömers Hand um seine Hüfte und er zog ihn an sich und küsste ihn leidenschaftlich.

Sie versuchte, ihren Kopf zu drehen, als ihr Verstand schrie: „Nein, nein, das kannst du nicht.“

Er spürte, wie der große Knoten seines Schwanzes gegen ihre Klitoris drückte, als er sie an ihrem Arsch hochhob und sie an sich drückte.

Die intensive Erregung, die von seiner zerquetschten Knospe ausging, verursachte ein heftiges Zittern in seinem Körper und sein Verstand wurde überwältigt, als er seine Lippen auf ihre drückte.

Es war überwältigend aufzuwachen, als sich ihre Schenkel ausbreiteten und ihre großen Hände ihre Hüften gegen ihren Körper drückten, während ihr Arsch fest ihre Wangen kniff.

Ihre Finger glitten unter ihr Kleid, um ihre Arschbacken zu greifen, während ihre Zunge in ihren Mund glitt, ihre Finger verspotteten das Arschloch und die Muschi.

Er hörte, wie sein Reißverschluss heruntergezogen wurde und realisierte, dass er sie gleich auf dem Parkplatz ficken würde.

Sie flehte und schnitt ihre Küsse ab: „NEIN, nein, oh mein Gott, Omar, nein … ich kann nicht … mein Mann.“

Omar spürte ihre Not und ignorierte ihre Bitten.

Sie lehnte ihren Rücken gegen ihr Auto und riss ihr Höschen von ihrem Körper, bevor sie ihre Beine anhob.

Sein harter Schwanz glitt über ihre Klitoris und er beugte sich zu ihr und sagte: „Ich erinnere mich, was dir gefallen hat, Jill, und ich werde dich hier vor allen ficken. Steck es in dich, Baby, du weißt, dass du es brauchst.

Nimm meinen schwarzen Schwanz wie früher.

Jills Verstand war erschüttert, aber eine Schwäche überkam sie, ihr Körper schrie, dass er es brauchte, und sie gab dem nach, von dem sie wusste, dass sie es wollte.

Ihre Hand griff nach seinem fetten Schwanz und ein lautes Stöhnen entkam ihren Lippen, als sie sich an das Gefühl erinnerte, das sie bekommen würde.

Er fühlte seinen fetten Penis in seiner überquellenden Muschi, spürte die heiße Rohheit, die dort gegen das nasse Fleisch drückte und es für seine riesige Umgebung öffnete.

Omar verschwendete keine Zeit damit, sie tiefer in Jills wogenden Körper zu zwingen, während sein langer schwarzer Schwanz sie weiter trieb.

Du hast sie grob und tief gefickt, als ihr Gewicht sie zwang, jeden Zentimeter ihres riesigen Schwanzes in ihrer Muschi zu akzeptieren.

Jill geriet außer Kontrolle, ihre Fotze beugte sich über sie und drückte hektisch nach oben, als sie schrie, wie sehr sie ihren großen Schwanz vermisste.

Menschen fahren und vorbeifahren zu sehen, steigerte sein Bedürfnis nach einem Hahn noch mehr.

Er schrie seine Liebe zu ihr heraus und schwor, dass er nie wieder aufhören würde, sie zu ficken.

Ich fühlte mich heiß in Dick, sie streckte ihn, bis sich die Muschi anfühlte zu reißen und er grub Fleisch aus seiner Hose, als seine Hände nach unten griffen und zu seinem Arsch hochzogen, seine Nägel grob gegen seinen geschwollenen Schwanzkopf drückten.

Jill hörte eine Frau ausrufen: „Oh mein Gott, Schatz, schau dir seinen Schwanz an, wo hat er den schwarzen Hahn hingelegt?“

Als sie den Kopf drehte, sah sie, wie jede Zelle ihres Körpers mit ihrem eigenen Orgasmus explodierte und wusste, dass in einem Auto ein Paar im Flur stand und ihnen beim Ficken zusah, und Omar wurde beobachtet, wie er seinen großen schwarzen Schwanz in seine weiße Muschi fickte .

Ihre Augen schlossen sich, als die Intensität ihrer Krämpfe sie dazu brachte, Omar anzuflehen, sie hart zu ficken und ihre Muschi zu verletzen.

Ihre Orgasmen fühlten sich wie ein anhaltender Intensitätsschub an.

Ein harter Krampf durchfuhr sie, und als ein anderer zu stärkeren Ausmaßen schrumpfte, hielt Omar sie am Schwanz fest und machte sie bewegungsunfähig, während sie ihre Fotze fickte, bis die Macht dachte, sie würde verrückt werden.

Ihr Kopf schüttelte wild, ihre Hüften krümmten sich bei jedem Orgasmus wild, und dann drehten sich ihre Hüften nach außen, als sie sich unter dem Angriff auf ihre tiefsten Wände versteifte.

Tränen strömten über Jills Gesicht, als sie vor Freude weinte, nach der sie sich seit Jahren gesehnt hatte.

Er liebte Omar und seinen riesigen schwarzen Schwanz so sehr, dass er so dankbar war, ihn zu haben, obwohl er sagte, dass er ihn nicht wollte.

Sie fühlte sich so weiblich, während sie seinen Schwanz fuhr, sie war so besonders, dass Omar sie so sehr wollte, dass er sie nach all den Jahren direkt zum Parkplatz fuhr.

Er dachte, er würde Kyle betrügen, weinte, und als er herausfand, dass er es wieder und wieder tun würde, schluchzte er tief.

Keine dieser Überlegungen spielte eine Rolle, solange Omar den Schwanz ihres Mannes in ihren Eiern in der Muschi ihres Mannes vergrub, er sie besaß, er ihre Muschi hatte, wie kein anderer Mann es könnte.

Sie würde Kyle immer lieben, aber jetzt wusste sie, dass sie Omar immer ficken würde.

Obwohl ihr Herz Kyle und ihren Kindern gehört, zog er sie an sich und küsste ihn leidenschaftlich, als er geistig akzeptierte, dass seine Fotze diesem schwarzen Mann gehörte.

Jill hörte ihr Telefon in ihrer Handtasche auf dem Boden nicht klingeln, da sie so damit beschäftigt war, all die Jahre wieder gut zu machen, die sie so sehr von ihrem Ex bekommen wollte.

Er wusste, dass es aufgrund dieses neu erwachten Hungers Veränderungen in seinem Leben geben würde, aber er konnte nicht daran denken, solange Ömer drinnen war.

Layla und Alexis wussten, dass ihre Mutter im Einkaufszentrum war, und als sie beschlossen, an diesem Abend die Show zu besuchen, hatte Layla sie zum Einkaufszentrum gebracht, um nach ihr zu suchen.

Sie brauchten etwas Geld von ihrem Taschengeld und genossen es bereits, im Einkaufszentrum herumzuhängen.

Das Einkaufszentrum war voll und sie mussten hinten parken und zum Einkaufszentrum laufen.

Sie durchsuchten das Einkaufszentrum und besuchten einige ihrer Lieblingsgeschäfte, fanden aber nie ihre Mutter.

Als Layla versuchte, nach Jill zu suchen und merkte, dass sie sie nicht finden und überraschen würden, gingen sie zum Ausgang.

Als sie das Gebäude verließen, ging das Telefon ihrer Mutter auf Voicemail und Layla legte auf.

Alexis sprach mit einigen Schulkameraden, die sie getroffen hatte, also sagte Layla ihr, sie würde das Auto abholen und dort abholen, wo es war.

Alexis sagte okay und redete wieder mit ihren Freunden.

Leyla fragte sich, warum ihre Mutter nicht ans Telefon ging, sie ging immer ans Telefon.

Als er sich seinem Auto am Ende des Grundstücks näherte, hörte er, was er für eine Frau hielt, die ein paar Gänge entfernt weinte.

Er hielt inne und sah sich um, bis er die Quelle der Geräusche sah.

Ihm fiel die Kinnlade herunter, als er sah, wie eine Frau gegen ein Auto gedrückt wurde und ihre Beine mit den Armen eines großen schwarzen Mannes umklammerte, und der Mann sah aus, als würde er sie ungeschickt schlagen.

Damals dachte sie, dass das Auto, in dem sie festgehalten wurde, dem ihrer Mutter ähnele.

Er konnte das Gesicht der Frau nicht sehen, aber sein Haar hatte die gleiche Farbe wie das seiner Mutter.

Leyla erschrak sofort, als sie dachte, ihre Mutter sei von dem Schwarzen vergewaltigt worden.

Er rannte den Gang hinunter, bis er auf das gottverdammte Paar stieß, und näherte sich den Autos, bis er nur noch ein Auto oder so von ihnen entfernt war.

Es war ihre Mutter, aber sie schien es zu mögen, wenn er sie fickte und ihn sogar anflehte, sie härter und tiefer zu ficken.

Die Leute standen im Korridor und sahen von den in der Nähe geparkten Autos aus zu.

Layla senkte dann ihren Blick auf den Schwanz des schwarzen Mannes und sie fickte ihre Mutter.

Gott, er ist so groß, dachte sie, wo geht das alles hin.

Layla beobachtete fasziniert, wie die Hüften ihrer Mutter rollten und sich bei ihren härtesten Stößen beugten.

Er spürte, wie sich seine eigene Katze mit einer Nässe füllte, die er noch nie zuvor gespürt hatte.

Sie fragte sich, ob der Mann sie vergewaltigt hatte und ihren großen Schwanz mochte.

Sie wusste, dass ihre Mutter ihren Vater liebte, und sie konnte nicht glauben, dass sie diesen Mann absichtlich schlug … aber … sie konnte ihre Mutter schreien hören, wie sehr sie den Mann liebte, und sogar Dinge schreien wie „Oh mein Gott, fick mich Omar“.

Oh verdammt, ich habe dich so lange gebraucht, Baby

Er hörte auch „Omar“ sagen: „Lass diese Leute sehen, wie du auf meinen großen schwarzen Schwanz spritzt, Babe, zeig ihnen, wie sehr du sie liebst, während sie zusehen, wie du einen Schwarzen fickst“ und sah, welche Wirkung seine Worte auf seine Mutter hatten.

Sie versuchte, ihre Schenkel zu strecken und ejakulierte immer wieder heftig.

Layla beobachtete, wie der Mann anfing zu stöhnen und ihre Mutter bösartig zu schlagen, was sie dazu brachte, angesichts der Wildheit von Jills Angriff auf ihre Katze zu schreien: „JA, JA! … ejakuliere in mir … oh Gott, ja … tu es

fick deinen schwanz so schön….aiieeeeeEEEEEEEE…. oh mein gott es tut weh…… ja ja!

oooohhFUCKYES!

Layla hielt ihre Muschi, als sie sah, wie ihre Mutter schrie, als sie ihren Schwanz mit Sperma füllte.

Als sie ihn immer wieder pumpte, sah sie, wie weißes Sperma um ihren Schwanz herum herausströmte.

Er sah, wie seine Mutter hart ejakulierte, sich an ihren Körper krallte und ihren Kopf in ihre Hände nahm und sie leidenschaftlich küsste, während sie weiterhin ihren schwarzen Penis in ihre Muschi zwang.

Leyla wollte fühlen, was ihre Mutter in diesem Moment fühlte.

Sie weinte, um ihre Muschi zu ficken.

Seine Knie wurden weich und er brach zu Boden, als er hörte, wie Leute klatschten und pfiffen und die Katze rief, als schwarze Männer sich heftig zur Fotze seiner Mutter lehnten, während er um seinen großen Schwanz spritzte.

Layla war erschüttert.

Wenn er es nicht selbst gesehen hätte, hätte ihn niemand davon überzeugt, dass seine Mutter einen Schwarzen auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums ficken würde und die Leute ihn dabei beobachten und ihm auf den Arsch wichsen würden.

Noch schockierender war, was er sah, als der Mann aus der Katze seiner Mutter schlüpfte und sich vor ihr niederkniete und anfing, ihren jetzt vollständig entblößten Schwanz zu lecken und zu saugen.

Er hörte andere Frauen schreien, wie groß „Omars“ Schwanz sei und wie er sie alle ficken könne.

Ihre Mutter betete seinen Schwanz buchstäblich mit ihrem Mund an, aber aus irgendeinem Grund liefen ihr Tränen über die Wangen, als würde sie weinen.

Ihre Handlungen implizierten, dass es Freudentränen waren, als ihr Mund ihre fette Eichel verschluckte und ihren Mund pumpte, als ob sie wollte, dass er ejakulierte.

Leyla war klar, dass dieser Mann mehr wollte als nur seinen Schwanz.

Die Augen ihrer Mutter starrten weiterhin auf die Zuschauer und ihr Mund schien sie anzumachen, weil sie wusste, dass sie ihren Schwanz sahen.

Sie sah, wie der Mann ihre Mutter wie ein Spielzeug vom Boden aufhob, die Autotür öffnete, sie auf den Fahrersitz setzte und die Tür schloss, dann ihre Taschen und Handtasche vom Boden aufhob und ihr übergab.

Die ganze Zeit über hing sein Penis an seiner Hose und Leyla konnte ihre Augen nicht von ihm abwenden.

Gott, er wollte sich fühlen, als hätte er sie gerade so hart gefickt, wie er gerade seine Mutter gefickt hatte.

Er verstand sehr gut, wie seine Mutter dazu gebracht werden konnte, ihn zu ficken, jede Frau würde zur Hölle fahren, ob verheiratet oder nicht.

Dann beobachtete er, wie er sich gegen die Tür lehnte und seine Mutter mit offensichtlicher Leidenschaft küsste.

Es war kein hastiger Kuss, da sie Angst hatte, erwischt zu werden, es war ein langsamer und bedeutungsvoller Kuss, der ewig zu dauern schien.

Leyla konnte leicht bemerken, wie ihre Zungen zuckten, als sie ihren seelenvollen Kuss genossen.

Natürlich hatte ihre Mutter Gefühle für diesen Schwarzen.

Layla wollte es ihrer Mutter übelnehmen, dass sie ihren Vater betrogen hatte, aber sie konnte nicht, nicht mit ihrer eigenen Fotze, die unbedingt denselben Schwanz ficken wollte, den sie von ihrer Mutter verführt und unterworfen hatte.

Omars Schwanz wurde hart, als er Jill küsste und aus ihrem Körper heraussprang, als Laylas Kitzler vor Verlangen pochte und ihre Muschi schmerzte, um es tief zu spüren.

Ömer sah seine Mutter an und sagte: „Ich hebe das für dich auf, Baby, lass mich nicht zu lange warten?“

sagte er und öffnete seine Hose und zog seinen Penis hoch und schloss seine Hose über ihm und ließ den Schwanz seines Hemdes herunterhängen.

es war unten, aber immer noch sehr auffällig.

Er ging weg, ohne seine Mutter anzusehen.

Die Show begann sich nach dem Publikum aufzulösen.

Layla saß und lehnte sich gegen das Auto, das sie von hinten betrachtete, und versuchte, ihn zu verführen, indem sie dem Mann folgte und versuchte, ihn zu verführen.

Genau in diesem Moment klingelte sein Telefon.

Es war ihre Mutter.

Sie antwortete und ihre Mutter sagte: „Hallo Schatz, es tut mir leid, dass ich nicht geantwortet habe, als du angerufen hast, ich muss es nicht gehört haben, was wolltest du?“

genannt.

„Wo bist du Mama, ich und Alexis haben im Einkaufszentrum nach dir gesucht und konnten dich nicht finden?“

„Ach wirklich, bist du noch da?“

fragte sie, ihre Stimme zitterte ein wenig.

„Ja, Alexis spricht mit ein paar Freunden und ich gehe zu Fuß, um das Auto zu holen, und ich gehe zurück und hole es, warum bist du im Einkaufszentrum“, fragt sie, als wüsste sie nicht, wo?

Jill sagte: „Ich sitze eigentlich im Auto auf dem Parkplatz, aber du wirst mich wahrscheinlich nie finden?

Leyla eilte auf das Gebäude zu und ließ mehrere Korridore hinter sich, bevor sie aufstand und etwas sagte.

„Wir wollten nur etwas von unserem Taschengeld für die Show, in welchem ​​​​Gang bist du und ich werde versuchen, dich zu finden.“

Er ging dorthin, wo er sicher war, dass seine Mutter ihn sehen würde, und sagte: „Schau einfach nach oben.“

Lichtmasten haben Korridormarkierungen und sehen, in welchem ​​Korridor Sie sich befinden.“

Innerhalb von Sekunden hörte sie ihre Mutter sagen: „Ich sehe dich, Baby, du bist direkt vor mir, nur ein paar Gänge entfernt. Schau nach links, ich winke dir zu!“

„Oh ja, ich sehe dich jetzt, Mutter“, antwortete er, als er zum Auto seiner Mutter ging.

Layla konnte nicht umhin, den großen nassen Fleck auf dem Boden neben dem Auto zu bemerken, und die weißliche Düse, die an der Seite des Autos klebte, und die Feuchtigkeitsspur an der Tür, dachte sie, mein Gott, ein Eimer voll und gerade geleert Das

sein Sperma muss die Tür hinunter rutschen.

Jill sah aus, als wäre sie hart und nass gefahren worden, und die Wahrheit war, dass sie es war.

„Verdammte Mama, warum schwitzt du so sehr, du siehst aus, als würdest du brennen?“, fragte Layla neugierig, wissend, dass es ihrer Mutter unangenehm sein würde.

„Ich bin so viel durch dieses gottverdammte Einkaufszentrum gelaufen, dass ich den ganzen Weg hierher parken musste und ich bin müde und brauche nur eine heiße Dusche, Baby“, antwortete er, als er seine Brieftasche herausholte und sie Layla reichte.

hundert Dollar, „Hier Baby, hab eine gute Zeit, ihr zwei und eure Mutter.“

„Danke Mom, ich werde es mit Alexis teilen“, sagte sie, als sie ihre Hände auf das Fensterbrett legte und sich hinunterbeugte, um ihre Mom zu küssen.

er lutscht seinen Schwanz sauber und Leyla wollte es schmecken.

Als er seine Mutter küsste, stieg der Geruch von Sex von seinem Schoß auf.

„Verdammt Mama, dein Atem riecht nach Arsch, du solltest aufhören und Minze einatmen, bevor du Daddy küsst, was

Hast du trotzdem gegessen?“, fragte Layla, um zu sehen, wie ihre Mutter sich windete. Dann, als sie ihre Hände vom Auto hob, „Eww, was ist überall im Auto, Mama, es ist alles neben ihr und es sieht so aus.

…… Ich weiß nicht, was es ist, aber es ist schleimig und klebrig und auf dem Boden ist eine Pfütze.

Hast du etwas verschüttet?“

Jills Gesicht wurde hellrot und sie wandte ihre Augen ab, als sie die Hände ihrer Tochter und Omars Hände darin bemerkte, kurz bevor sie sich paarten.

„Nun, irgendjemand muss auf dem Weg durch den Honig etwas verschüttet haben. Verdammt, ich habe nicht einmal ein Taschentuch“, sagte er und tat so, als ob er nichts wüsste.

„Okay Mama, da ist was im Auto, aber du musst es wirklich aufräumen. Dann lacht es, es sieht fast so aus, als hätte ein Mann auf dich ejakuliert. Lass das nicht meinen Papa sehen“, sie drehte sich um und ging wie ihre Mama

Er saß nur da mit einem Gesichtsausdruck, als würde er sich fragen, ob er es wüsste.

Layla starrte auf die Spermakugel, die an ihrem linken Daumen klebte und wusste, dass es der Eiersaft von schwarzen Männern war, und leckte sie spontan und genoss es, während ihre Muschi die Aktion drückte.

Nicht schlecht, dachte sie, wenn ich es aus der Quelle lutschen könnte, würde ich es vielleicht genießen, wenn sie sich an ihren großen Schwanz erinnert und ihre Mutter und sie selbst nur zugesehen haben.

Er startete den Motor und hielt an, als er überlegte, ob ich Alexis sagen sollte, was er sah.

Sie hat sich wahrscheinlich nicht entschieden, es würde sie beunruhigen, wenn ihre Eltern sich scheiden lassen würden, und sie könnte wütend sein, dass ihre Mutter mit einem schwarzen Mann schlief.

Er wusste, dass er mit seiner Mutter über das, was er gesehen hatte, sprechen musste, aber es musste die richtige Zeit und der richtige Ort sein.

Vielleicht muss er es sogar seinem Vater sagen, wenn die Bedingungen dafür stimmen.

Fortsetzung folgt: Soll ich

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.