Ein cuckold an seinem rechtmäßigen platz

0 Aufrufe
0%

Ich hatte eine ziemlich normale Kindheit, als ich in den Wäldern von Kentucky aufwuchs.

Ich lernte jagen und fischen und spielte gerne Sportarten wie Fußball und Baseball.

Ich war ein normaler Teenager, der natürlich Mädchen mochte.

Ich war damals nicht schwul und glaube auch nicht, dass ich es heute bin.

Vielleicht fühlen Sie sich nach der Lektüre anders.

Als Vielsportler und Trainingsmensch habe ich auch viel Zeit in den Umkleiden und Duschen verbracht.

Deshalb sah ich auch viele nackte Männer.

Ich habe gesehen, wie sie sich umgezogen oder sich gewaschen oder abgetrocknet haben, und das ist keine große Sache.

Der Anblick eines nackten Mannes tut mir nichts.

Wenn ja, aber wie bin ich in diese Position geraten?

Viele Jahre später bin ich ein glücklich verheirateter Mann mit einer wunderschönen jungen Frau namens Beth.

Ich liebe es immer noch zu jagen und zu fischen.

Ich glaube immer noch in meinem Herzen, dass ich hetero bin, aber meine derzeitige Position könnte etwas anderes vermuten lassen.

Ich liege gerade auf dem weichen Teppichboden in unserem Wohnzimmer.

Meine schöne Frau Beth landet auf meinem Gesicht, als sie ihren Mund auf einen harten Schwanz schiebt.

Der Hahn gehört unserem Nachbarn Doug.

Doug und ich haben uns immer gut verstanden, aber anscheinend nicht so gut wie Beth und Doug.

Ich beobachte sie von unten, wie sie Dougs Schwanz tief schluckt.

Ich sehe seinen Schwanzkopf verschwinden und sein langer Schaft folgt ihm.

Sein Mund beginnt zu wässern, als kleine Speicheltropfen von seinem Schaft fallen und auf meinem Gesicht landen.

Ich unterbreche sowieso nicht das Tempo.

Ich schieße weiter in meine Zunge hinein und heraus und genieße ihre Eingeweide.

Ich stecke meine Zunge hinein.

Ich höre ein gegurgeltes Stöhnen aus seinem Mund und freue mich über sein Vergnügen.

Sie bearbeitet ihren Mund wie wild an seinem Schwanz und fängt an, ihre Muschi in meinem Mund zu reiben.

Mehr Spucke und Sabber fallen auf mein Gesicht, als sie es schluckt.

Ich fange an, meine Zunge immer wieder an ihrer geschwollenen Klitoris zu bearbeiten.

Er beginnt unkontrolliert zu zittern und mit seinen Beinen meinen Kopf fest zu umklammern.

Als er anfängt, auf meinen Mund zu kommen, höre ich, wie Doug anfängt zu stöhnen.

Ich blicke gerade noch rechtzeitig auf, um zu sehen, wie sich seine Eier zusammendrücken, als er seine Strahlen aus heißem, klebrigem Sperma in den Mund meiner wartenden Frau entlädt.

Versuchen Sie, alles drinnen zu halten, aber es fängt an, auf mein Gesicht zu tropfen.

Was für ein wunderbares Gefühl, dachte ich, als ich spürte, wie die warme, dicke Flüssigkeit über mein Gesicht spritzte.

Ich sehe zu, wie Doug seinen Schwanz aus dem Gesicht meiner Frau zieht und den Raum verlässt.

Beth öffnet meinen Kopf und senkt ihr Gesicht zu mir.

Er öffnet seinen Mund und gibt seinen Inhalt in meinen ab.

Er fängt an, mich tief zu küssen, während ich Dougs Sperma schlucke.

Den Rest sammelt er auf seinem Finger und steckt ihn mir in den Mund.

Er sagt mir, dass ich ein guter Ehemann bin und dass ich später mehr haben kann.

Wir zogen uns beide an und gingen zu Doug in die Küche, um etwas zu essen und zu trinken.

Beim Mixen der Getränke bemerkte ich, dass ich immer noch etwas von Dougs Sperma in meiner Kehle spüren konnte.

Ich versuche noch einmal zu schlucken, aber das Sperma ist dick und schwer zu schlucken.

Wir unterhalten uns bei einem Drink, als wäre nichts passiert.

Es war nicht komisch oder so.

Mit einem letzten Schluck aus ihrer Tasse sieht mich Beth an und sagt: „Ich denke, es ist an der Zeit, dass du deinen rechtmäßigen Platz einnimmst.

Da ich wusste, was sie meinte, ging ich unbekleidet zurück ins Wohnzimmer und legte mich auf den weichen, kühlen Teppich.

Ein paar Minuten später kommen Beth und Doug Händchen haltend in den Raum.

Beth sitzt wieder rittlings auf meinem Kopf, aber dieses Mal lehnt sie sich auf allen Vieren nach vorne.

Sie sagt mir, ich soll sie auf Dougs Schwanz vorbereiten.

Ich fange an, ihre Muschi zu essen, während sie mich in ihren Mund nimmt.

Mein Schwanz springt, als ich anfing, das warme, nasse Saugen seines Mundes zu spüren.

Sie deepthroatet mich, während ich ihre Muschi vergewaltige.

Ich kann seine Nässe spüren und schmecken, als er mir gnädig für den Schwanz dankt, den er gleich bekommt.

Er beginnt zu zittern, als mein Schwanz zu pochen beginnt.

Beth stöhnt vor Freude über ihren Orgasmus und schluckt mich tief, während meine Eier ein Bündel warmes Sperma in ihren Hals entladen.

Sie schluckt alles sanft herunter.

Mein schlaffer Schwanz fällt von seinen Lippen, die das hätten sein sollen.

Ehemann und Ehefrau verschlingen sich in einer 69er und beglücken sich gegenseitig bis zum Orgasmus.

Aber der Spaß hatte gerade erst begonnen.

Nachdem Doug mich fertig gesehen hatte, war er bereit für mehr.

Er spuckte auf seine Hand und rieb damit die volle Länge seines geilen Schwanzes.

Er zog ein und fing an, seinen Schwanz am Eingang zum pochenden Geschlecht meiner Frau auf und ab zu reiben.

Er glitt langsam hinein und mit mir immer noch unter mir, seine großen, fleischigen Bälle den ganzen Weg über mein Gesicht betäubend.

Der Geruch seiner Eier war unglaublich.

Er zog sich zurück und gab ein paar weitere Schläge.

Seine Eier fuhren fort, über mein Gesicht hin und her zu gleiten.

Ich sah zu, wie mein Nachbar sich ausstreckte und die Muschi meiner Frau füllte wie nie zuvor.

Als ob sie sehen könnte, was unten vor sich ging, sprach Beth leise,?

seine Eier lecken?

Ich dachte, er würde nie fragen.

Ich streckte meine Zunge heraus und fuhr damit über die Unterseite seiner Hoden.

Dort konnte ich meine Frau schmecken.

Sie war so nass von dem Schwanz, den sie von Dougs Riesenschwanz bekam.

Doug beschleunigte das Tempo und meine Frau kam.

Ich leckte weiter seine Eier und genoss wirklich den Geschmack und Geruch, als sich sein Schwanz von ihr löste und auf mein Gesicht fiel.

Sein Schwung zog seinen Schwanz auf meine Zunge und meine Lippen.

Ich liebte ihn.

Der Geschmack und Geruch meiner Frau an ihm war unglaublich.

Er stieß seinen Schwanz zurück in die feuchte, tiefe Hitze der Muschi meiner Frau.

Er schien darauf bedacht zu sein, ihn nicht wieder befreien zu lassen.

Ich fing an, den Kitzler meiner Frau zu lecken, während er sie weiter schlug.

Ich war froh, sie lauter stöhnen zu hören und wusste, dass sie gleich wiederkommen würde.

Als sie den Rand eines weiteren Orgasmus erreichte, begann ich mich wieder auf Doug zu konzentrieren.

Während Beth vor Orgasmus schrie und meine Zunge glücklich zu seinen Eiern zurückkehrte, hatte Doug alles, was er bewältigen konnte.

Seine Eier begannen erneut zu quetschen.

Mit meiner Zunge auf seinem Sack konnte ich fühlen, wie er zuckte.

Tiefe Grate bildeten sich und meine Zunge versuchte, sie alle zu erkunden.

Er schoss eine Kette nach der anderen mit heißem Sperma tief in Beth und bevor meine Zunge genug Zeit hatte, sie alle zu verfolgen.

Die Kämme waren weg.

Doug zog sich langsam aus meiner Frau heraus und tat ein wenig? Pop?

als sein großer Schwanz die Wärme ihres engen Schlitzes verließ.

Ich lag weiter da, als sie aufstand und ihre Muschi wieder auf meinen Mund legte.

Ich tauchte meine Zunge tief in sie ein und probierte ihre Säfte und Dougs Sperma.

Ich lutschte, leckte und schluckte alles Sperma, das ich erreichen konnte.

Erst nachdem ich zufrieden war, versuchte ich mein Bestes, sie drückte sanft den Rest ihrer Ladung in meinen Mund.

Was würden die Jungs im Footballteam jetzt über mich sagen.

Ich bin nicht Homosexuell.

Ich konnte Doug nicht hinter verschlossene Türen nehmen und seinen Schwanz lutschen.

Ich würde ihn definitiv nicht in den Arsch ficken lassen.

Eines merke ich jedoch an mir selbst, als ich hier auf dem Boden liege, meine Frau auf meinem Gesicht spritzt in meinen Bauch, Rachen und Mund.

Ich bin ein spermafressender Ehemann.

Ich bin ein Cuckold an seinem rechtmäßigen Platz!

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.