Der vorhang – 5 und finale

0 Aufrufe
0%

Bitte lesen Sie nicht weiter, wenn Sie b / b und jung nicht mögen, Sie würden es nicht mögen.

Allen anderen danke fürs Lesen.

Ich hoffe, euch hat die Geschichte gefallen.

Kommentare sind willkommen.

***

Hooper begleitete mich auf der Bienenpfadwanderung.

Trace und David saßen beim Mittagessen bei uns.

Nach dem Mittagessen war ich die einzige, die sich für das Meilenschwimmen angemeldet hatte, also teilten wir uns wieder auf.

Die Zeit im Pool war gut, aber ich wollte schnell fertig werden, weil ich Angst hatte, dass die anderen drei Dinge ohne mich machen würden: Sex haben.

Wir vier trafen uns zum Abendessen.

Ich fühlte mich besser, weil es schien, als hätten sie nichts ohne mich getan, obwohl wir nicht direkt darüber reden konnten, weil andere Freunde mit uns am Tisch saßen.

Vor allem wollte ich nicht, dass Hooper irgendetwas ohne mich macht.

Uns hat es gefallen.

Aber andererseits war David derjenige, der mir beim Abendessen und danach und dann auf dem Weg zum abendlichen Lagerfeuer am nächsten hing.

Es war klar, dass er mich mochte und ehrlich gesagt mochte ich ihn auch.

Er war nicht klein und niedlich wie Hooper.

Tatsächlich war er ein magerer Typ, der ein bisschen wie ein Stock mit einem Tritt aussah.

Aber es war ein schöner Hintern, und ihre langen, glatten Beine sahen für mich sexy aus, nachdem ich in der Nacht zuvor zwischen ihnen gewesen war.

Er sah nicht so süß aus wie Hooper, aber ich entschied, dass es daran lag, dass ich so daran gewöhnt war, dass er die ganze Zeit mit Trace rumhing.

Als wir vor dem Feuer saßen und unsere Blicke sich trafen, entschied ich, dass ich Davids blaue Augen und seine Lippen, die von Natur aus röter waren als die der meisten Jungs, wirklich mochte.

David saß auf der einen Seite neben mir und Hooper auf der anderen.

Trace saß ebenso dicht auf der anderen Seite von Hooper.

Ich dachte daran, dass Trace Sachen mit Hooper machen würde, aber ich entschied, dass es in Ordnung wäre, wenn ich gleichzeitig Sachen mit David machen würde.

Das heißt, solange Hooper noch etwas mit mir machen wollte.

Ich war mir ziemlich sicher, dass er es tun würde.

Wir lehnten uns aneinander und legten unsere Arme auf unsere Schultern und klopften uns auf den Rücken – alles mögliche, was Jungs in diesem Alter sowieso miteinander machen.

Wir haben einfach mehr als normal gemacht und Erektionen bekommen.

Hooper betrat an diesem Abend zum ersten Mal das Zelt.

Trace folgte und konfrontierte Hooper auf der Couch.

David und ich gingen hinein und als ich mich hinkniete, um den Vorhang hinter uns zu schließen, kniete David vor mir.

Trace und Hooper rollten lachend hin und her.

Davids Blick begegnete meinem und er legte mir eine Hand auf die Schulter.

Hoopers Lachen war plötzlich gedämpft.

Ich schaute nach und Trace war auf ihm.

Sie küssten sich.

David legte seine andere Hand auf meine Schulter.

Ich drehte mich wieder zu David um und er kam herüber, um mich zu küssen.

Ich legte meinen Arm hinter seine Hüfte.

Wir kamen zusammen, Bauch an Bauch.

Ich fühlte die Vorderseite seiner Shorts.

Es war schwer.

Ich rieb seine Erektion und sein Mund öffnete sich über meinem.

Ich öffnete seine Shorts und arbeitete meine Finger in die Innenseite und Klappe seiner Boxershorts.

Ich fand die weiche Haut seiner Erektion und drückte meine Finger darum, schlanker als Hoopers, aber länger.

David stöhnte leise in unserem Kuss.

„Wir wollen unsere Schwänze lutschen lassen“, sagte Trace, als sie sich auf Hooper legte.

Ich drehte meinen Kopf zu Trace und David legte seinen Kopf auf meine Schulter.

Ich streichelte es und wartete ab, was mein Bruder vorhatte.

„David und mir ist klar geworden, dass wir es alle gleichzeitig schaffen können“, erzählte uns Trace, als er sich vor Hooper hinkniete.

„Wir werden ein Quadrat machen.“

Er zeigte auf mich.

„Du kannst David lutschen und er kann mich lutschen, und ich lutsche Hooper und er kann dich lutschen“, sagte sie und deutete nacheinander auf jeden von uns.

Ich warf Hooper einen Blick zu, und er zuckte die Achseln.

„Okay“, sagte ich.

„Machen wir das.“

Ich ließ Davids Erektion los und zog mein Hemd aus.

Die anderen betraten ebenfalls entkleidet und nackt den von Trace beschriebenen Platz.

Mein Gesicht war in Davids Leistengegend und Hoopers in meinem.

Offensichtlich war es nicht so hell wie an jenem Morgen, als ich mir Hoopers Schwanz genau ansehen konnte, aber meine Augen hatten sich an das Licht gewöhnt, das da war, und ich konnte Davids schlanke Erektion genau betrachten.

Er hatte noch keine Schamhaare, aber seine Geschlechtsteile waren bereits vergrößert, wie sie es in der Pubertät tun.

Er hatte also die Eier.

Ihr Geruch war leichter, sauberer als der von Hooper, aber ich mochte ihn.

Ich steckte meine Nase zwischen seine Beine und nahm einen tieferen Geruch wahr.

Seine Beine waren absolut glatt.

Ebenso sein Sack voller Eier und sein Schwanz.

Ich drückte mein Gesicht gegen seine Eier.

Sie waren feucht und warm.

Gleichzeitig hob Hooper meine Hoden an seine Finger und prüfte die Dicke der Haut meines Hodensacks zwischen Daumen und Zeigefinger.

Ich spürte ihren Atem an meinem Schritt und dann ihre andere Hand an meinem Schwanz.

Ihr nasser Mund schloss sich um das Ende meines Schwanzes und ich zitterte.

Es erforderte Konzentration, als er anfing zu saugen, damit ich meinen Mund um das Ende von Davids Schwanz schließen konnte.

Ich wirbelte ihn mit meiner Zunge herum und hörte ihn wimmern.

Sekunden später rollte Hooper mit seiner Zunge über meine Eichel und ich wimmerte.

Es gibt vielleicht keinen besseren Weg für vier Jungs, Oralsex zu lernen, als eine Daisy-Chain zu machen, wie wir es getan haben.

Das liegt daran, dass immer, wenn einer von uns etwas tat, das einem Typen gefiel, dieser Typ es an den Schwanz weitergab, den er lutschte.

Kleine Freuden fanden schnell ihren Weg zum Platz und beschleunigten sich.

Innerhalb von Minuten waren alle Beine gespreizt und die Hüften pumpten, die Köpfe schwangen, die Hände streichelten und die Zungen streichelten.

Das Zelt war laut mit schlampigem Saugen, Lecken und leisem Stöhnen.

Ich streichelte Davids Beine und Hintern, während ich an ihm lutschte, und genoss das Gefühl seiner glatten Haut und seiner schlanken Muskeln.

Ich fühlte seinen Bauch und spielte mit seinen Eiern.

Mit meinen Fingern spürte ich, wie sich sein Hodensack zusammenzog und hochzog, also wusste ich, dass er gleich kommen würde.

Ich wollte sein Sperma schmecken, also behielt ich meinen Mund auf ihm.

Der größte Teil seines Schwanzes war in meinem Mund und ich streichelte seine Basis mit ein paar Fingern.

Ich fühlte seinen Schaft pulsieren, bevor die Flüssigkeit meinen Hals traf.

David hatte schon lange kein Sperma mehr abgefeuert und seines war immer noch dünn und zähflüssig, meistens wie Vorsaft.

Der Geschmack war besser als meiner und ich schluckte es.

Genau in diesem Moment drückte Hooper meinen Damm fest mit seinen Fingern.

Das schickte mich und als ich anfing zu spritzen, wimmerte ich.

Mein Bruder Trace fing zur gleichen Zeit an zu wimmern, und es war, als würden wir gleichzeitig hin und her jammern.

Ich reichte den Damm an David weiter, der vielleicht alles angefangen hat, und bekam einen letzten Schlag von seinem Schwanz.

Einer nach dem anderen entspannten wir uns und rollten uns auf den Rücken.

„Es war so gut“, flüsterte Trace.

„Nein, Scheiße“, sagte ich ihm.

„Hooper hat seine Finger hinter meine Eier geschoben und ich komme.“

„Man nennt es deine Kontamination“, sagte Hooper und bezog sich dabei auf meinen Damm.

„Unten hinter deinem Ball, wo dein Schwanz verwurzelt ist. Das nennt man Kontamination.“

Einige Minuten lang unterhielten wir uns über die Anatomie der Jungen und tauschten Notizen darüber aus, was sich gut anfühlte, wenn wir eingesaugt wurden.

Es war fast so, als würde man sich die Höhepunkte des Spiels ansehen.

Dann erzählte Hooper ihnen, dass ich ihn an diesem Morgen erwischt hatte.

Ich hatte Angst, dass David und Trace wütend sein würden, weil sie Dinge ohne sie gemacht haben, besonders David, weil er mit mir zusammen sein wollte.

Aber David bewegte sich einfach so, dass sein Gesicht meinem nahe war.

„Ich will es mit dir machen“, sagte er mir.

„Hey“, sagte Trace, „lass uns noch einmal blasen, um hart zu werden, aber diesmal in die andere Richtung. Ich werde David lutschen und er kann Aaron lutschen, und Aaron kann Hooper lutschen und Hooper kann mich lutschen. Wann dann

wir sind alle hart, wir können uns übereinander lustig machen.

Ich habe Hopper.

Ich hatte Hooper natürlich schon vorher einen geblasen, aber ich hätte meinen Bruder nicht geblasen, ohne dass er mir zuerst einen geblasen hätte.

Sobald ich darüber nachdachte, wurde mir klar, dass es wahrscheinlich früher oder später passieren würde.

Wir haben uns organisiert, indem wir in die entgegengesetzte Richtung zu vorher gegangen sind.

Jetzt war mein Gesicht in Hoopers Leistengegend und Davids in meinem.

Hoopers Schwanz war prall, aber schlaff.

Ich hob es auf meine Hand und saugte es ein, und ich wusste, warum sie Schwänze ein Stück Fleisch nannten, weil Hoopers dick, ja sogar weich war.

Es blieb jedoch nicht weich.

Ich lutschte ihn und streichelte seine Eier, und er kam schnell hart heraus.

Mein Schwanz auch, weil David ihn eifrig lutschte.

„Ich bin bereit und David ist bereit“, sagte Trace, zog Davids Schwanz ab und setzte sich hin.

„Ich auch“, sagte Hooper.

„Ja, ich auch“, stimmte ich zu und setzte mich ebenfalls.

Ich lehnte mich auf meine Hände zurück und mein Schwanz zeigte von meinem Schoß nach oben.

David hatte es im Auge behalten und überraschte mich, indem er aufstand und darauf stand und seine Füße von meinen Beinen pflanzte, mit seinem Schwanz direkt in meinem Gesicht.

Er hockte sich hin, als wollte er sich auf meinen Schwanz setzen.

„Wir müssen fett werden“, sagte ich ihm.

David kniete nieder und setzte sich auf meine Schenkel, setzte sich rittlings auf sie und zog meinen Schwanz gegen seinen.

Hooper hatte bereits seine Sonnencreme herausgenommen und seinen Schwanz damit eingeschmiert.

Trace lag auf allen Vieren vor ihm, und Hooper schmierte etwas Lotion in Traces Ritze und schüttete die Lotion dann auf mich.

Ich nahm etwas für meinen Schwanz und gab die Lotion an David weiter.

Sie drückte etwas auf ihre Finger und streckte die Hand aus, um es in ihren Schlitz zu reiben, während ich meinen Schwanz schmierte.

Hooper ging hinter Trace auf die Knie und schob seinen Schwanz in Traces Schlitz.

David und ich sahen zu, wie Hooper seinen Kopf nach innen bewegte, also hielten wir Trace an seinen Hüften und schoben ihn ganz nach unten.

Trace schien es gut zu vertragen.

„Wir können es so versuchen, wenn du willst“, sagte ich zu David, oder so?

in dem Sinne, dass er versuchen könnte, sich auf meinen Schwanz zu setzen, wie er es angefangen hat.

David erhob sich auf die Knie und stürzte nach vorne, bis meine Erektion unter ihn zeigte und sein Schwanz auf meiner Brust landete.

Ich hielt meinen Schwanz hoch und er setzte sich auf, positionierte sich dann besser und setzte sich dann weiter weg.

Als er meinen glatten Schwanzkopf zwischen seinen Pobacken spürte, streckte er die Hand aus, nahm meinen Schwanz und setzte sich langsam darauf.

Ich fühlte, wie er eintrat, dann lief die Spannung meinen Schaft hinunter, als David sich langsam auf meinen Schoß setzte.

Überraschenderweise war er schmaler, obwohl er größer als Hooper war.

Es dauerte eine Weile, bis er sich ganz beruhigt hatte, und der Vorgang war für uns beide etwas umständlich – er bog meinen Schwanz auf dem Weg.

Schließlich ließ sich sein Gewicht auf meinem Schoß nieder und sein enger Ring dehnte meinen Schwanz in ihm aus.

David legte seine Unterarme auf meine Schulter und seine Stirn auf meine.

Ich streichelte seine Hüften.

„Sie haben Recht?“

Ich habe gefragt.

Er nickte.

„Ich gewöhne mich an.“

Sie bewegte ihre Hüften in einem kleinen Kreis und meine Hände wanderten zu ihrer Taille.

Die Geräusche von Ohrfeigen erfüllten das Zelt von Hoopers Schoß, die den Hintern meines Bruders trafen.

Hooper hatte sich über Trace gebeugt, seine Arme unter Traces Bauch geschlungen, und seine Knie hatten sich vom Bett gehoben.

Das einzige, was sich bewegte, war der Hintern, und er flog.

Traces Mund war weit geöffnet und ich musste fast lachen, weil Hooper wie ein schwebender Hund aussah und Trace genau so war, wie man es von jemandem erwarten würde, der einen Schwanz mit rasender Geschwindigkeit in seinen Hintern rein und raus hat.

Davids Hüften bewegten sich wieder.

Ich sah ihn an und wir küssten uns.

Sie legte mehr Gewicht auf ihren Schoß und wiegte sanft ihre Hüften.

Sein Schwanz lag auf meinem Bauch, also schloss ich meine Hand um ihn.

Es war etwas weich geworden und ich streichelte es.

Davids Hüften hoben und senkten sich.

Es bewegte sich mit jedem Anstieg höher und gewöhnte sich daran.

Ich nahm seinen Hintern mit beiden Händen und umarmte ihn, zunächst sanft.

David stöhnte.

Er umarmte mich am Kopf.

Sein Perineum landete auf meinem Schambein und sein Schwanz landete auf meinem Bauch.

„Ich wusste nicht, dass es schön werden würde“, murmelte er.

Ich wollte mehr Bewegungsfreiheit für meine Hüften.

Ich hielt es fest in meinem Schoß und rollte es vorsichtig zur Seite und dann auf mich zu.

Wir kuschelten uns in einen Ball.

Ich bedeckte seinen Mund mit meinem und du hältst mich langsam mit deinen Hüften.

Neben uns pumpte Hooper schnell und Trace atmete mühsam.

Hooper begann mit ansteigender Stimme zu grunzen.

Es hat mich auch dazu gebracht, schneller zu werden.

Hooper schlug hart und die beiden fielen Trace auf den Bauch.

Hooper, aufgehängt, versteift, krümmte den Rücken und schnappte nach Luft.

Die beiden erstarrten und ich konnte mir vorstellen, wie Hooper in Trace spritzte.

Ich hielt David fest und pumpte schnell mit meinen Hüften.

Mein Orgasmus traf wie Feuer und Sperma schoss meinen Schaft hinauf und in David.

Hooper ist zuerst auf Trace zusammengebrochen, dann bin ich auf David zusammengebrochen.

Hooper stand langsam auf und zog seinen Schwanz heraus.

Trace rollte unter ihn.

Er hatte seine Erektion behalten und brannte.

Hooper nahm die Lotion.

„Bist du bereit für deinen Zug?“

Ich flüsterte David zu.

„Ja“, flüsterte er zurück.

Ich stützte meine Hüften auf, zog meinen Schwanz heraus und kniete mich zwischen Davids Beine, während ich auf die Lotion wartete.

Hooper schmierte Traces Schwanz und dann seinen Hintern ein und reichte mir dann die Lotion.

Traces Erektion zeigte zur Zeltdecke.

Hooper drehte sich mit dem Rücken zu Trace um und wich zurück.

Er griff unter seinen Hintern, packte Traces Erektion und ließ sich darauf nieder.

Ich war mir nicht sicher, ob ich es versuchen wollte.

Ich war der einzige, der noch nicht aufgespießt worden war, und ich wollte es ruhig angehen lassen.

Also salbte ich Davids Schwanz und meinen Hintern, dann legte ich die Lotion beiseite, legte mich auf meine Seite, zurück zu Davids, und streichelte meinen Hintern.

„Mach weiter“, sagte ich ihm.

David rollte sich hinter mich.

Ich spürte, wie er meine Pobacken spreizte, um besser sehen zu können, und dann spürte ich das feuchte Ende seines Schwanzes an meinem Schließmuskel.

Sein Schwanz hatte die Lotion erwärmt.

Es kam, bevor ich Zeit hatte, mich vorzubereiten, was wahrscheinlich gut war, weil ich wahrscheinlich angespannt sein würde.

Ich hatte erwartet, ihn mehr zu spüren, aber ich tat es nicht, bis sein Schoß meinen Hintern drückte.

Aber als er meine Hüfte packte und mit seinem Schwanz landete, muss es meine Prostata getroffen haben.

Damals hatte ich keine Ahnung, was die Prostata ist.

Ich wusste nur, dass etwas plötzlich sehr gut schien.

David modellierte seinen Körper hinter meinem und schlang seinen Arm um meine Taille.

Er begann zu pumpen.

Ficken ist instinktiv und kommt natürlich genug, aber es war ihr erstes Mal.

Er war unsicher.

Also griff ich nach seinem Hintern und zog mit seinen Stößen.

Er wurde selbstbewusster.

Auf Traces Schoß kreiste Hooper und wiegte seine Hüften wie ein Lapdancer – etwas anderes, von dem ich damals nichts wusste.

Ich wusste nur, dass ich wollte, dass Hooper es irgendwann auf seinem Schoß macht.

Davids Arm hielt mich fest und seine Lippen pressten sich zwischen meine Schultern.

Er kam näher und ich dachte, es würde ihm oben mehr gefallen.

„Warte“, sagte ich ihm.

„Ich werde in meinem Magen rollen.“

David hielt fest und drückte seinen Schwanz in mich, während wir uns vorsichtig zusammenrollten.

Als ich zu meinem Bauch kam und Davids Gewicht auf meinem Rücken lag, drückte sein Schwanz noch mehr auf die gute Stelle in mir, als er wieder anfing, sich zu bewegen.

Er packte mich an den Schultern und fing an, mich ehrlich zu ficken.

„Ach“, flüsterte ich.

„Ich verstehe, was du meinst. Er fühlt sich gut an.“

Seine Beine fielen aus meinen und er drückte meine Beine zwischen seine.

Mit seinen Händen auf meinen Schultern zog er seinen ganzen Körper bei jedem Stoß nach vorne.

An der Art, wie er sich bewegte, konnte ich erkennen, dass es ihm gefiel.

Ich streckte die Hand aus und streichelte seinen Hintern.

Ich entspannte mich und genoss es.

David drückte meine Schultern und Beine fest, als er kam.

Sein Schwanz pochte in mir und ich dachte, ich könnte sein Spritzen spüren.

Er brach auf mir zusammen und ich dachte kurz, dass er so einschlafen würde, mit seinem Schwanz in mir.

Aber als es herausrutschte, rollte es auf meiner Seite von mir weg.

Ich stand auf, um mich damit auseinanderzusetzen.

In diesem Moment lehnte Trace seinen Hintern an meinen.

Er und Hooper waren fertig und machten es sich für die Nacht gemütlich.

Wir sammelten unsere Kissen ein, ohne darauf zu achten, wer es war, und machten es uns bequem.

David schloss die Augen und rieb an meiner Brust.

Ich war müde, aber ich wurde wieder wach, als mir einfiel, dass mein Bruder mir im Schlaf Dinge antun könnte.

Traces weicher Hintern drückte immer noch gegen meinen, und ich fragte mich, wie oft und wie oft er Dinge mit mir gemacht hatte, während ich zu Hause schlief.

Ich drehte mich um und legte einen Löffel hinter ihn, um ihm hinters Ohr zu flüstern.

„Die Dinge werden anders sein, wenn wir nach Hause kommen“, flüsterte ich.

David hatte mir ein Halbfinale beschert, als er meinen Hintern ritt und mein Halb zwischen die Rückseite von Traces‘ Beinen drückte.

Also zuckte er zusammen, als ich meine Lippen hinter sein Ohr drückte.

Ihr nackter Körper fühlte sich gut an meinem an.

Trace hatte einen wunderschönen Körperbau, selbst mit elf.

Ich hatte es bewundert, als er und Hooper dorthin gingen.

Jetzt ließ ihr Hintern in meinem Schoß mein Halbfinale schnell steigen.

Und dann dachte ich, wann könnte ich besser einen Punkt mit nach Hause nehmen – und ich dachte es tatsächlich mit diesen Worten.

Ich stützte meine Hüften auf und rieb meinen Schwanzkopf in ihrer Ritze auf und ab.

„Ganz anders, wenn wir nach Hause kommen“, flüsterte ich.

Ich habe seine Öffnung gefunden.

Er war immer noch gesalbt, und ich war immer noch ein bisschen gesalbt.

Ich legte meine Hand auf Traces Hüfte und schob sie langsam hinein.

Als mein Schoß seinen Hintern berührte, überraschte Trace mich und flüchtete sich in meine Arme.

Ich denke, es hätte mich nicht überraschen sollen.

Trace schien es immer zu mögen, mein kleiner Bruder zu sein.

Ich schlang meine Arme um ihn und fing an, meine Hüften langsam rein und raus zu schwingen.

Trace ist mit mir umgezogen.

Ich fragte mich, ob es schwer war und griff in meinen Schoß.

Sein Schwanz war schlaff, also muss er sich bewegt haben, um ihn süß für mich zu machen.

Ich drückte meine Lippen an die Seite seines Halses und streichelte ihn, während ich langsam hinein und heraus glitt.

Ich berührte seinen Hals mit meiner Zunge und schmeckte zum ersten Mal die Haut meines Bruders.

Sein Schwanz wurde hart in meiner Hand.

Es war schon fast so lang wie meines.

„Du wirst einen größeren Schwanz haben als ich“, flüsterte ich.

Das Problem war, dass ich schon zweimal gekommen war, und auch mit Trace, der mit mir zog.

Ich musste vielleicht lange zurückkommen und war müde.

Ich dachte, Trace wäre es auch.

„Danke“, flüsterte ich hinter seinem Ohr.

„Ich weiß nicht, ob ich noch einmal kommen kann. Ich lasse dich schlafen gehen und wir können später fertig werden.

Ich zog mich heraus und drehte mich um.

David hatte sich beim Einschlafen umgedreht und lag mit dem Rücken zu mir.

Ich wollte ihn gerade löffeln, als Trace sich hinter mich rollte und ich spürte, wie sein Körper mich von hinten drückte.

Sein Schwanzkopf drückte in meine Ritze.

„Ja“, flüsterte Trace hinter meinem Ohr.

„Wenn wir nach Hause kommen, wird alles anders sein“.

Sein Schwanz glitt in mein Rektum und Trace modellierte seinen Körper hinter meinem.

„Wir können so schlafen gehen“, flüsterte sie und legte sich dann hin, als ob sie es wollte.

Aber dann bewegten sich ihre Hüften.

Und es bewegte sich wieder.

Er begann langsam zu drücken.

„Okay“, flüsterte ich.

„Vielleicht nehme ich eine Fahrt, wenn du fertig bist.“

Trace küsste mich auf die Schulter und konzentrierte sich auf die Hüften.

Ich mochte Hooper und was wir gemacht haben.

Ich mag David auch.

Er war anders als Hooper, und er war ein guter Küsser, und ich genoss es, Dinge mit ihm zu tun.

Aber Trace war derjenige, der alles angefangen hat, Sex mit mir im Schlaf zu haben, und er war derjenige, der meinen Schwanz das erste Mal so gut gelutscht hat, und er war derjenige, der uns gesagt hat, was wir heute Abend tun sollen.

Mir kam in den Sinn, dass ich am liebsten Dinge mit Trace machen würde.

Ich schlang meine Arme um seine Brust und zog seinen Hintern zurück in seinen Schoß, damit er sich gut für ihn fühlte.

Trace murmelte leise und nahm meinen Schwanz.

Und tatsächlich sind wir so eingeschlafen.

Letzten Endes.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.