Christie Stevens Vierteltrockner Mommyblowsbest

0 Aufrufe
0%


Freitag:
Seine Lippen schrien nein, aber sein Körper wand sich vor Lust. Ihre Schreie waren ohrenbetäubend, aber die Sprache, die ihr Körper sprach, war eine Sprache, die die Inzestfamilie gut kannte. ER
Sein Körper begann gegen seinen Willen zu zittern. Er kam und kam hart. Als ihr Onkel, Bruder und Vater ihr jeden Mund mit Sperma füllten und sie war wie
Die Stiefmutter, Tante und Zwillingsschwestern sahen mit lüsternen Augen zu, erfüllt von so viel Scham, Schuld und Hass, dass sie das Gefühl hatte, ihre Seele würde brechen.
tausend Stück. Er wusste, dass er selbst dann, wenn seine ganze Familie bei einem „tragischen“ Vorfall sterben würde, niemals in der Lage sein würde, die Sünden seiner Familie loszuwerden. Er sagte sich, dass sie es waren
aber er konnte das Gefühl nicht loswerden, dass er einen Teil seiner Schuld teilte. Nein, sie empfand Schuld und Scham für die Art und Weise, wie ihr Körper reagierte.
Attacke. Aber darüber hinaus empfand er Scham und Selbsthass, weil er schwach und hilflos war. Wenn er stärker gewesen wäre, wäre er kein Opfer gewesen. ER
Wie unzählige andere vor ihm war er auf dem Weg, sich selbst die Schuld zu geben. Er konnte sich nicht die Schuld dafür geben, was sein Körper fühlte, aber dünn zu sein … das war unverzeihlich.
Er würde lernen, seinen Körper dafür zu bestrafen, dass er die Dinge genoss, die er hasste. Außerdem würde er lernen, geistig stark zu sein, so unzerbrechlich wie sein Körper.
Er wurde von seinem eigenen Fleisch und Blut verletzt. An diesem Tag lernte er, seinen Körper zu verlassen. Nichts Schreckliches, was ihm passiert war, würde jemals wieder passieren. ER
er wird immer Freiheit in seinem eigenen Geist finden. Egal wie oft sie vergewaltigt und vergewaltigt wurde, ob allein, sie würde immer einen Ort haben, an dem sie weglaufen und sich verstecken konnte.
Fick deine eigene Familie oder einen anderen Patienten. Schließlich konnte ihm niemand vorwerfen, was sein Körper getan hatte.
Vor drei Tagen…
Dienstag:
Er wachte vor Sonnenaufgang auf. Das Reisen durch drei Zeitzonen hatte seinen Schlaf geschädigt. Erst vor drei Wochen erzählte ihm seine Junkie-Mutter die Wahrheit über sein wahres Leben.
Vater. Er war ein hochbezahlter Freier. Reiner Sex, 500 Dollar, kein Kondom. Neun Monate später wurde sie von einer Redneck-Prostituierten geboren, deren Vater nicht der Rede wert ist.
All die Jahre war er trotz des Lebensstils seiner Mutter relativ unbeschadet aufgewachsen. Dann bekam ihre Mutter plötzlich einen Anruf, der sie zu heftigen Tränen brachte. ER
Er zog eindeutig durch das Land, um bei seinem Vater und seiner Familie zu leben, und es gab nichts, was er sagen oder tun konnte, um dies zu verhindern. es geschah
Er wurde vergewaltigt, das einzige Leben, das er kannte.
Er war in der Nacht zuvor angekommen. Es wurden Präsentationen gehalten, das Abendessen serviert, sein Zimmer gezeigt und das war’s. Hatte er sein neues Selbst wirklich bemerkt?
Wäre er in der Nähe gewesen, wären ihm einige seltsame Dinge an seiner neuen Familie aufgefallen, wie die Art, wie sein neuer Vater ihn von Kopf bis Fuß ansieht, oder die Art, wie sein Vater seinen Bruder und seine Schwester ansieht.
sie starrten sich während des Abendessens hungrig an, oder die Art und Weise, wie ihre neue Mutter während der Vorstellung ihre Beine vom Eckstuhl spreizte, enthüllte ein schwarzes Paar schwarze Kleider.
Spitzenhöschen. Aber vor allem musste sie bemerken, wie ihre neuen Brüder und Zwillingsschwestern sie beim Abendessen ansahen, wie die Zwillinge zu beiden Seiten ihrer älteren Brüder saßen.
Am Esstisch blickte sie zurück und sah, wie die Zwillinge jeweils nur eine Hand auf dem Tisch behielten, und als das Essen beendet war und sie sich in ihr neues Zimmer zurückgezogen hatte.
weißer Fleck auf dem Küchenboden, eine Erektion, die gefährlich in den Shorts ihres neuen Bruders hockt, und jeder Zwilling hat immer noch eine Hand auf jeder ihrer Hüften, streichelt und
Sie zu massieren, als würde er ihm gratulieren, dass er so ein guter Sport ist. Hätte er diese Dinge nur bemerkt, wäre er am ersten Tag in Alarmbereitschaft gewesen.
Nacht. Stattdessen zog er sich sofort in sein Zimmer zurück und fiel in einen tiefen Schlaf, glücklich vergesslich gegenüber all den Warnzeichen in seinem Inneren, die er nicht bemerkt hatte.
depressiver Stupor.
Der Wecker neben dem Bett zeigte nur 3:42 Uhr morgens. Zuerst dachte er, die Unruhe hätte ihn aufgeweckt. Dann hörte er Stimmen aus einem nahe gelegenen Raum.
Nein. Er hörte Stimmen aus den Räumen zu beiden Seiten von ihm. Auf der einen Seite hörte er ein Geräusch, als ob seine neuen Eltern die Körper des anderen bösartig genossen.
Hingabe. Auf der anderen Seite hörte er die Stimmen von zwei Mädchen mit ähnlichen Leidenschaften. Waren es Zwillinge? Inzest hatte ihn schon immer angewidert, aber aus irgendeinem Grund die Zwillinge
war eine merkwürdige Ausnahme. Sie würde im Bett liegen und sich vorstellen, wie es wäre, sich selbst zu klonen und Sex mit ihrem anderen Ich zu haben. fasziniert
weil es einige heiße Dinge gibt, die Sie nicht alleine tun können, um sich wie verrückt zu erschöpfen. Für ihn waren die Zwillinge im Grunde Klone voneinander. offensichtlich, er
sie war eifersüchtig auf die Zwillinge… und es war ein wenig offenkundig. Die Schlafzimmertür hatte keinen Griff, geschweige denn ein Schloss. Er wog die Möglichkeiten in seinem Kopf ab. war auf dem Badezimmer
auf der anderen Seite des Zweibettzimmers den Flur hinunter. Die einzige Person, die sein Zimmer durchqueren konnte, um zum Badezimmer zu gelangen, war das Paar auf der anderen Seite seines Zimmers, und er konnte ins Badezimmer gehen.
hören, wie beschäftigt sie sind. Er beschloss, dass ihm diese Chancen gefielen, schob seine Decke vom Bett und begann sich auszuziehen, wobei er seine Kleidung auf dem Boden verstreute.
Als Jungfrau brauchte sie ständig neue und manchmal riskante Fluchtwege. Wenn jemand einbrach, hätte er keine Zeit, es zu vertuschen. ER
Die Exposition, kombiniert mit den ekstatischen Geräuschen aus anderen Räumen, stürzte sie in einen sexuellen Wahnsinn. Er rollte sich auf den Bauch, drückte seinen Rücken durch und hielt ihn mit einem Arm fest.
auf, der andere rieb wütend seinen Hügel.
Nach zwei oder drei Minuten wurde ihm klar, dass er mehr wollte, als sich seine Vorstellungskraft hätte vorstellen können. Er kroch in seine Tür und sah langsam auf und ab.
Wohnzimmer. Sauber. Sie nahm all ihren Mut zusammen und schlüpfte vor die Tür der Zwillinge. Es war teilweise offen. Er sah hinein. Was er sah, machte ihn für einen Moment nass.
Die Zwillinge lagen ausgestreckt, ein wirrer Fleischhaufen auf dem Boden, einer über dem anderen, die Beine gespreizt, ihre Schamlippen rieben aneinander. Zwillinge
tribbing auf dem Schlafzimmerboden.
Eingetaucht in die pure Leidenschaft der Zwillinge begann er langsam, mit seinen Fingern Kreise um ihre Klitoris zu ziehen. Er war so in sich vertieft, dass er ein leises Geräusch machte, aber
Ein plötzliches Quietschen, als sie bemerkte, dass sich die Tür auf der anderen Seite des Badezimmers plötzlich geöffnet hatte. Sie verließ alle Geheimnisse und eilte in ihr Zimmer.
Ohne die Tür zu schließen, schnappte er die Decke vom Boden und ignorierte die verstreuten Kleidungsstücke, sonst warf er die Decke über seinen entblößten Körper und legte sich flach hin.
Bett, er kniff die Augen halb geschlossen und wartete, während er versuchte, so zu tun, als würde er schlafen. Eine Gestalt erschien vor seiner Tür. Er hielt den Atem an, während er auf die Ankunft der Gestalt wartete.
drehen und gehen. Er schloss seine Augen fest und fing an, in seinem Kopf zu zählen. Als er zehn war, öffnete er die Augen und wartete darauf, dass die Gestalt verschwunden war. Stattdessen er
Er sah in das Gesicht seines neuen Bruders.
Er öffnete den Mund, um zu schreien, aber der Mann war zu schnell. Plötzlich kletterte er auf sie, die Decke auf dem Boden, eine Hand über seinem Mund, die andere drückte ihn nach unten.
Es machte ihr übel, wenn sie ihre nackten, muskulösen Schenkel benutzte, um ihre Beine zu trennen. Mit Entsetzen und Abscheu bemerkte sie, dass der Mann völlig nackt war, bevor sie überhaupt hineinging.
Zimmer. Er hatte die feste Absicht, das zu tun, was er vorhatte.
Ihre Hüften zitterten, als sie sie auseinanderzwang. Seine Atmung wurde unregelmäßig, als sein hartes Glied ihn stieß, und heiße Tränen begannen aus seinen Augenwinkeln zu rollen.
Anmeldung. Er keuchte schwer durch seine Finger, als er sich langsam zu ihr drückte. Sie zuckte zusammen, als er in ihr Jungfernhäutchen stocherte. Ein böses Grinsen breitete sich auf seinem Gesicht aus.
„Wow. Dad hat mir nicht gesagt, dass er Jungfrau ist. Haha, es ist scheiße, wie er zu sein. Ich schätze, er wusste es nicht. Ich war sauer, dass der egoistische Bastard die Kirschen der Zwillinge geknallt hat.
Er wird Blut pinkeln, wenn er herausfindet, dass er deines verpasst hat. Wenn er gewusst hätte, dass Sie Hausfrau sind, hätte er mich nicht gehen lassen.“
Er hatte keine Gelegenheit, über seine Worte nachzudenken. Mit einem Ruck stieß er sie hart hinein. Einmal. Zweimal. Und… Sie verzog vor Schmerz das Gesicht, als ihr Halbbruder von der Seite ihres Vaters gerissen wurde.
durch Keuschheit mit ihrem harten Glied. Der inzestuöse, feurige Glanz seiner Augen verwandelte sich plötzlich in einen Sturm sündiger, verbotener Leidenschaft. begann schnell zu schlagen
Sein inzestuöses Fleisch in ihre widerstrebende Muschi und stach in ihren schmerzenden Gebärmutterhals. Aus Angst, ihm noch einmal in die Augen zu sehen, starrte er auf die Digitaluhr neben sich.
Bett und zählte widerwillig jede Minute seiner Folter. In der zwölften Minute spürte er eine Veränderung seiner Körpersprache. Er begann panisch zu werden wie sein Atmen
beschleunigt. Ihre Atemzüge waren von plötzlichem Grunzen abgehackt. Als sie realisierte, was passieren würde, wand sie sich unter seinem jetzt schwitzenden Körper und versuchte verzweifelt, es zu erzwingen.
ihn von ihm. Als Reaktion auf seinen Kampf spürte er, wie seine Muskeln zu krampfen begannen, sein Gewicht auf sie legte und seine Arme befreite, um vergeblich zu drücken.
Schultern, eine Hand umfasste immer noch ihren Mund, die andere tastete ihre Brust ab und kniff schmerzhaft in eine ihrer Brustwarzen. Er quietschte hoffnungslos aus seiner Hand,
Er schlug mit seinen Fäusten auf seine Schultern und stieß seine Hüften zu ihr, um sie zu zwingen;
eine Sekunde verging. Ihre stoßenden Hüften maximierten nur ihr Vergnügen und zwangen ihre Ladung, tief in ihre fleischige Kammer zu fallen und sie frisch zu füllen.
faulen Schoß gegen seinen Willen. Er hielt es nicht mehr aus. Besiegt weinte sie heftig in ihre Hand, als die Spermaströme ihres Bruders sie verletzten
Muschi-Inzest bei jedem Stoß des Schwanzes.
Wenn man bedenkt, dass es keine schlimmere Situation geben könnte als die Situation, in der er sich jetzt befindet, weil seine Jungfräulichkeit von seinem Stiefbruder vergewaltigt wurde, und
Gefüllt mit ihrem Sperma fühlte sie sich widerwillig erleichtert, als sie wusste, dass es vorbei war. Er lag falsch. Als sie den Mann bewegte, wurde sie plötzlich von Angst erfüllt.
Er fing wieder an, sie mit seinen Hüften und einem schweren Stöhnen zu ficken, dieses Mal mit seiner freien Hand, die fest um seinen Hals gebunden war, gerade locker genug, um ihn am Würgen zu hindern.
Sein Alptraum hatte gerade erst begonnen…
Er wachte kurz vor Mittag auf. Seine auf dem Boden verstreuten Kleider, die Schmerzen in seinem Nacken und zwischen seinen Beinen und die Blut- und Spermaflecken auf seinen Laken blieben zusammen.
Er hatte die grimmige Gewissheit, dass alles, was an diesem Morgen passiert war, real war. Es fühlte sich immer noch nicht echt an. Er hat nichts mehr gemacht. Sie fühlte sich wie
das Leben eines anderen leben, oder vielleicht eher wie das Leben im Alptraum eines anderen.
Nicht sicher, was sie sonst tun sollte, und ehrlich gesagt zu kaputt, um sich darum zu kümmern, zog sie die Kleidung an, die sie gestern getragen hatte, und folgte den Düften von frisch gekochtem Essen in die Küche.
Am Tisch zu sitzen, zuzusehen, wie ihre Tante in einem sehr durchsichtigen Nachthemd ein komplettes Frühstück kochte, die Dinge, die ihr Bruder sagte, und all die Anzeichen, die sie vernachlässigte.
ist dir aufgefallen. Bei wem könnte er sich bewerben?
Seine Tante gab ihm einen ganzen Teller. Trotz seiner Benommenheit konnte er seinen Appetit nicht vernachlässigen. Während sie einen Pfannkuchen zerriss, tat ihre Tante ein Glas Wasser und eine Tablette hinein.
Vor ihr schien eine kleine Schlucht aus entblößtem Dekolleté zu sein, immer noch feste Brustwarzen, die durch das dünne Tuch deutlich sichtbar waren. „Ich hoffe, dein Onkel und ich
Es hat dich heute Morgen nicht sehr gestört. Unsere Brüder können sich manchmal nicht helfen, nicht wahr, Liebes?« Ihre Tante warf ihr einen verspielten Blick zu. »Nimm das«, sagte sie.
Zeigt die Pille. „Die Pille danach. Dem Erschöpfungszustand deines Bruders nach zu urteilen, hat er sich wohl unter den Schönen und Jungen ausgetrocknet.
Deine Oberschenkel, richtig?“ Seine Tante nickte in Richtung Wohnzimmer.
Schwestern streicheln seinen halbharten Schwanz, während sie leise schnarchen.
Nein. Es gab niemanden in diesem Haus, an den man sich um Hilfe wenden konnte. All diese Hurensöhne waren instabil.
Aus Angst, was passieren würde, wenn sie es nicht täte, nahm sie die Pille, und ihre Tante tätschelte ihren Kopf, wenn auch liebevoll, wie ein Hund, als Antwort auf ihren Gehorsam. ER
Während sich die anderen in verschiedenen Ausziehphasen zu ihr an den Tisch gesellten, konzentrierte sie sich auf ihr Essen, während ihr Bruder und ihre Zwillinge völlig nackt waren. Fühlte mich fast wie ein Fremder
Abgesehen davon, dass man als Einziger den Anstand hat, sich zu bedecken, wenn die anderen im Zimmer sind, gemeinsam als „Familie“ am Küchentisch zu frühstücken.
Das Wort kann sogar für diese verdammt kranke Gemeinschaft verwendet werden. Aber er erinnerte sich daran, dass er wirklich ein Fremder war. Er war nicht wie sie.
Plötzlich wurde er sich der Präsenz bewusst, die sich zu ihm neigte. Als er sich umdrehte, sah er, dass sein Vater, der nur Boxershorts trug, ihn verwirrt ansah.
„Du warst also Jungfrau, huh? Selbst wenn deine Mutter dich von ihrem Job fernhalten würde, hätte ich gedacht, dass ein Mädchen mit einem Körper wie deinem ihn jemandem geben würde.
Vor langer Zeit. Vielleicht kann ich deine Jungfräulichkeit nicht wiederherstellen, um das Glück zu erleben, der Erste zu sein, aber für heute gehörst du mir. Ich werde mein Bestes tun, um das Ende wieder gut zu machen
Nacht. Deine Muschi ist vielleicht schon explodiert, aber es gibt noch viele weitere erste Momente zu lernen und ich werde es dir heute beibringen.“
„Der Rest von uns hat Pläne für heute“, sagte sein Onkel, „also werden Sie und Ihr Vater bis zum Abendessen Ihnen gehören.“
„Das ist richtig“, sagte ihre Tante, „also nimm ein schönes langes Bad oder eine Dusche, um dich von der letzten Nacht zu erholen. Wir anderen brauchen eine Stunde, um uns fertig zu machen, also lass dir Zeit.
und entspann dich eine Weile.“
Es machte sie krank, dass sie es so normal gemacht hatten, aber sie war entsetzt darüber nachzudenken, was andere tun könnten, besonders ihr Vater, nach dem, was ihr Bruder getan hatte.
Zugegeben, Inzest schien in diesem Haus eine einvernehmliche Sache zu sein, aber Vergewaltigung?
Sie nahm den Mut zusammen, etwas zu sagen. „Was ist los mit dir? Ich wollte das nicht. Ich wollte nicht vergewaltigt werden!“
„Ach komm schon“, erwiderte ihre Tante, „wir mussten einen Weg finden, dich reinzubringen und uns in die Reihe zu stellen.“
„Aufstellen? Womit aufstellen?“
„Natürlich bei uns, Schatz, du findest es besser heraus, solange du noch die Wahl hast, wenn du nicht gibst, was von dir verlangt wird, wird es dir genommen.
mehrere Wege. Schau, ich bewundere deinen Mut, aber jeder in dieser Familie musste irgendwann lernen, dass wahre Freiheit nur dem zuteil wird, der sich an die Regeln hält.
Sie sind gegeben. Jetzt geh deinen süßen Arsch unter die Dusche und bade für deinen Vater. Und lassen Sie Ihre Kleidung auf dem Tisch. Du wirst sie heute nicht brauchen.“
Damit war das Problem erledigt. Vergewaltigt zu werden war nur ein Teil des Plans. Aber sie wunderte sich…
Er sah seinen Bruder und seine Schwester an. Die Augen seines Bruders waren voller Lust und Bosheit. In ihnen war kein Trost zu finden. Keine Hoffnung. Was er nicht bereut
er hat. Aber die Zwillinge… Da war etwas anderes in ihren Augen. Selbst als die drei ihre nackten Brüder umarmten, konnte er die Traurigkeit, das Bedauern, die Traurigkeit sehen.
sogar der Rest von Hoffnung – Zorn schimmert irgendwo tief in seinem fast leeren Blick. Sie klammern sich immer noch an die Hoffnung. Schließlich war er nicht ganz allein. ER
Er musste mit ihnen reden, aber zuerst musste er seinen Vater loswerden. Wenn es einen Weg hier raus gäbe, würde er ihre Hilfe brauchen. Er würde sogar tun, was er tun musste
seinem Vater und den anderen zu geben, was sie wollten, aber auf die eine oder andere Weise würde es eines Tages seine Befriedigung sein. Aber zu überleben und zu fliehen würde nicht ausreichen. ER
habe das jetzt verstanden. Nein, er wollte Rache…
Getreu seinem Wort waren alle schon gegangen, als er eine Stunde später aus der Dusche kam. Die Kleider, die sie auf dem Tisch liegen gelassen hatte, waren weg. es war nicht
doch echt überrascht. Es war jetzt klar, dass sie alles tun würden, um mit ihren verdrehten Wünschen Schritt zu halten. Oder vielleicht wollten sie es
Testen Sie, wie gehorsam Sie wirklich sind.
Sein Vater saß nackt vor dem Fernseher und streichelte sich offenbar auf dem Porno, den er angemacht hatte. Es war ein kitschiger Film über eine lesbische Cheerleaderin
Besatzung. Sie blickte auf und lächelte ihn an, als sie ihm ein wenig näher kam, aus Angst vor dem, was er tun könnte, aber entschlossen, ihm die Zufriedenheit seines Bruders zu stehlen. ER
Er würde sie nicht besser werden lassen als er. Tiere wie er würden es mehr genießen, wenn sich ihre Opfer widersetzten. Er hätte ihr geben können, was er von ihr wollte, aber er
Er war entschlossen, wirklich derjenige zu sein, der die Kontrolle hatte. In diesem Wissen setzte sie ihr strahlendstes Plastiklächeln auf, kniete vor ihrem Vater nieder und sah zu seinem Hunger auf.
Sie starrte ihn mit ihren besten Hundeaugen an und biss sich leicht auf die Lippe, versuchte, ihre Leistung nicht zu übertreiben. Er senkte seine Stimme zu einem Flüstern. „Was willst du von mir
Daddy?“ Er tat sein Bestes, um nervös und verletzlich zu erscheinen. Er wollte nicht, dass sie seine Entschlossenheit hörte. Er würde alles tun, was er konnte, wenn er seinen Mut erkennen würde.
könnte ihn zerquetschen und ihn diesen Vorteil nicht gewinnen lassen. Nicht jetzt. Niemals.
Er würde sich rächen.
Ohne zu sprechen griff sie nach unten und zog ihren Kopf zu seinem Schwanz. Sie öffnete ihre Lippen, unsicher, wie sie fortfahren sollte. Er schüttelte mit der Zunge den Kopf. ER
Sie drängte ihn, sie noch näher an sich zu ziehen und das Glied an seinen Mund zu führen. Sie ließ ihre Lippen über ihren Schaft hängen, ihr Mund bedeckte nun das Organ, von dem sie gekommen war.
Er streichelte den Schwanz seines Vaters in den feuchten Vertiefungen seines Mundes, seine Zunge massierte die Unterseite seines Schafts. Er stöhnte vor Ekstase. nahm all seine Kraft
den Drang zu unterdrücken, in den Schwanz seines Vaters zu beißen. Er wird sehr geschätzt. Zuerst musste er vorausplanen. Er brauchte Zeit.
Er schüttelte den Kopf, nahm seinen Schwanz aus dem Mund. „Dreh dich um“, befahl er. Dabei zog er sie auf seinen Schoß. Sein Blick wanderte zur Szene.
wurde beschrieben. Zugegeben, die Mädchen auf der Bühne waren ziemlich charmant, obwohl ihre Darbietungen unrealistisch waren.
Ihr Vater fing an, ihre Vulva zu reiben, seine Finger fuhren grob über ihre verhüllte Klitoris. Sein Körper reagierte fast sofort auf seine Berührung. Interesse an ihr
der Körper war kurz. Er stieß in ihren Eingang, drückte sie hinein und behielt einen gleichmäßigen Rhythmus bei. Auf dem Bildschirm hatten zwei sinnliche Brünetten Sex auf einer Bank in der Umkleidekabine.
Ihre großen Titten schaukeln angenehm mit einem Riemen.
Plötzlich hörte ihr Vater auf, ihre Muschi zu ficken. Er nahm es mit nach draußen und stocherte stattdessen mit seinem Schwanz in seinem Arsch herum. Er holte schnell Luft, um sich zu sammeln. beim langsamen Drücken
seinen Arsch hoch, er atmete aus, seine Beinmuskeln zuckten vor einem neuen Gefühl. Er hielt inne, als seine Eier gegen ihr nacktes Fleisch drückten,
Sein Schwanz steckt in dem unerfahrenen Arsch seiner Tochter in voller Länge. Er wollte die Aussicht auskosten, angesichts des harten Schlags, den er ihr gleich zufügen würde.
enges Loch.
Ohne Vorwarnung verzog er überrascht das Gesicht, als sein Vater einen schnellen Angriff auf seine Hintertür startete. Seine Zehen kräuselten sich und seine Arschmuskeln spannten sich an, umklammerten die seines Vaters.
Inzest unbeabsichtigt. Auf dem Bildschirm rieb das Mädchen, das festgeschnallt wurde, wütend ihren Kitzler. Die Schauspielerin stöhnte laut und begann
spritzen, sprühen Sie nicht sich und Ihren Partner. Fast als Antwort erreichte der rhythmische Tritt in seinen Hintern ein Crescendo. Vater vor Schmerzen und plötzlich tief gestoßen
Wie sie es in ihrem Arsch schafft, lässt sein zuckender Schwanz mehrere Ströme heißes Sperma in ihr heftig pochendes Loch fallen.
Sie grinste in sich hinein, als das Geräusch von fließendem Duschwasser durch das ganze Haus hallte, als sie den Film ausschaltete und ins Badezimmer ging. War es das? versuchen zu tun
Als er in sein Zimmer ging, um nach neuen Kleidern zu suchen, trat sein Vater plötzlich auf den Flur hinaus und versperrte ihm den Weg.
„Spring unter die Dusche. Das Wasser steht für dich bereit.“ Er zögerte einen Moment, nahm dann seine Entschlossenheit zusammen und ging an ihr vorbei. Bald wünschte er, er hätte das nicht getan.
Er massierte sein Kinn, als er in die Dusche stieg, ein blauer Fleck bildete sich dort, wo sein Vater ihn schlug. Er hatte ihre missbräuchlichen Neigungen unterschätzt.
Es war heftiger, als er zuerst dachte, und er gab keine Warnung, bevor er sie schlug. Er hätte in Zukunft vorsichtiger sein sollen.
Als sie mit ihm duschte, trafen ihre Augen ihn, ohne irgendwohin zu schauen. Plötzlich drückte er sie gegen die gekachelte Wand und hob beide Beine.
Er zog es unter der Wanne hervor und benutzte sein freies Gewicht, um ihre Muschi erneut auf ihrem Schwanz aufzuspießen. Es kam plötzlich und irritierend, aber er stimmte widerwillig zu.
Er wusste, dass es nicht ganz unangenehm war, zumindest im Vergleich zu seinen früheren Erfahrungen. Er musste seine Selbstbeherrschung anstrengen, um zu vermeiden, etwas Echtes zu geben.
es zeigte seinem Vater, dass er fast genoss, was er gerade mit seinem Körper machte. Ihre Füße hüpfen in die Luft, als sie sie gegen die Badezimmerwand lehnt
Er tat alles, um auf beiden Seiten ausdruckslos zu bleiben. Aber als sie anfing zu ejakulieren, wurde ihr klar, dass es keine Rolle spielte, ob sie einen Ausdruck machte oder nicht. Dies
Ihre Muschi verkrampfte sich und sie drückte seinen harten Schwanz und die Art, wie sich ihre Schenkel um ihren Bauch klemmten, sagte ihr genau das, was sie wissen wollte. sie wollte, dass er erfuhr, was es war
Es war, als würde jemand gegen ihren Willen ejakulieren. Für ihn gehörten nun sowohl sein Schmerz als auch sein Vergnügen ihm.
Sein Hass wuchs.
Zehn Minuten später, als sein Vater nackt aus dem Badezimmer kam, erschöpft auf dem Badezimmerboden aufgehäuft, das Sperma seines Vaters strömte langsam heraus.
Ihr Arsch und ihre Muschi und während das Wasser langsam abkühlt, zirkuliert der Abfluss, ihre Brustwarzen verhärten sich als Reaktion auf das kalte Wasser.
Als das eisige Stechen des Wassers unerträglich wurde, drehte er widerwillig das Wasser ab und stolperte betrunken in sein Zimmer.
sein fleckiges Bett. Sein Kopf hatte gerade das Kissen berührt, als er die gedämpften Schritte hörte, die sich seiner Tür näherten. Ein Teil von ihm wusste, dass dies noch lange nicht vorbei sein würde. er wusste
Er wollte es brechen. Er dachte, es wäre zu viel zu hoffen, dass er nicht versuchte, sie über Nacht zu brechen.
Sein Vater betrat schnell sein Zimmer und ging zu Bett. Im schwachen Licht konnte sie sehen, wie er etwas neben sich hielt. jedenfalls ist es passiert
Er machte ein metallisches Klingeln, als er neben seinem Bett stand. Er packte ihren Arm und hielt ihn über ihren Kopf. Wenn Sie spüren, wie sich der kalte Stahl der Klammern schließt
um sein Handgelenk bemerkte er, dass er sie mit Handschellen ans Bett gefesselt hatte. Sie fesselte ihre Hände an die Metallstange ihrer Pritsche.
Er war besorgt, als er schnell den Raum verließ. Als er auf seine Digitaluhr blickte, war es fast eine Stunde später, als die Scheinwerfer aus seinem Fenster leuchteten. er versteckte sich für sie
Andere. Wer würde es diesmal haben?
Minuten später betraten zwei Gestalten sein Zimmer. Er schloss die Augen, als die Lichter angingen und seine Tante und seinen Onkel anstrahlten. Sein Onkel war angezogen
Boxer haben normalerweise eine bereits erzwungene Erektion gegen losen Stoff. Er trug einen Laptop. Ihre Tante war mit einem bescheidenen Gewand bedeckt, ihre Büste
ungewöhnlich gut versteckt.
Während ihr Onkel mit dem Laptop herumhantierte, ließ ihre Tante ihre bescheidene Robe auf den Boden sinken und enthüllte zwei große, fleischige Brustkämme und einen glänzenden magentafarbenen Träger. ER
Als sich ihre Tante langsam ihrem Hügel näherte, kniete ihre Tante zu ihren Füßen und küsste ihre Beine nach oben.
„Es rollt“, sagte sein Onkel. „Okay, meine Damen, es ist Zeit, mit der Show zu beginnen. Lasst uns unseren ersten Familienfilm drehen.“
Plötzlich spreizten sich ihre Schenkel weit und das Gesicht ihrer Tante versank tief in ihrer zarten rosa Fotze. Als ihre Tante anfing, ihre Klitoris mit ihrer Zunge anzugreifen,
Gefühl der unterdrückten Selbstbeherrschung. Er gab sich völlig hin, als er fest auf die Zunge seiner Tante drückte. Seine Tante gab keine Anstalten aufzugeben.
weil sie schon Sperma hatte. Es war das zweite Mal, dass er kam, bevor er überhaupt atmen konnte.
Als seine unfreiwillige Begeisterung nachließ, trat sein jetzt nackter Onkel vor und schüttelte erwartungsvoll seinen harten Schwanz vor seinem Gesicht, wobei er sich so positionierte, dass
hinderte den Aufnahme-Laptop daran, die Aktion zu sehen, die er zu erreichen hoffte. Er rief mit weit geöffnetem Mund und erinnerte sich an die Handschellen an seinen Handgelenken und den Schmerz in seinem Kiefer.
der Schwanz seines Onkels. Als sie eifrig anfing, sein Gesicht zu ficken, wurde sie von Fantasien angezogen, wie befriedigend es sein würde, ihre Zähne in seinen harten Kamm zu versenken.
Als sie sich plötzlich zurückzog, konnte sie spüren, wie der Mann kurz davor war, ihre Kehle zu bedecken. Für einen kurzen Moment dachte sie, sie würde auf ihn spritzen.
einhundert. Stattdessen ging sie um das Bett herum und fing an, ihre Schwester von hinten zu ficken, während ihre hilflos gefesselte Nichte vor Wut sprachlos zu sprechen begann.
Der Rhythmus des Schlags ihres Onkels traf das Gesicht ihrer Tante hart gegen ihre Katze, jeder Nerv unter ihrem Nabel feuerte gleichzeitig mit jedem erschütternden Schlag. Wie er
Onkel kam zum Höhepunkt, sein sprudelnder Schwanz drang tief in die fleischige Höhle seiner Tante ein, seine Tante schrie einen gedämpften Orgasmus in sein durchbrochenes Loch, ein plötzlicher Luftstrom in ihn
der Mutterleib, der widerwillig seine eigenen Schreie des inzestuösen Vergnügens erzwingt.
Mit dem größten scheißfressenden Grinsen kletterte ihre Tante hoch und schüttelte ihr Gesicht. „Saug die ganze Ejakulation. Saug sauber.“ Während das Sperma seines Onkels aus dem Mund seiner Tante strömt
In ihrer Muschi und ihrem Mund konnte sie nicht anders, als beeindruckt zu sein, wie sehr sie tatsächlich war. „Schluckender Brocken. Noch nicht.“ Seine Tante ging zum Bett hinunter und
Gesicht geschlossen, Mund offen. „Spuck das Sperma in meinen Mund.“ Er spuckte den Samen seines Onkels in den Mund seiner Tante, während sein Onkel den Laptop auf dem Bett ließ.
eine bessere Perspektive. Nachdem der letzte Tropfen gewechselt war, beugte sich ihre Tante über sie, drückte fest ihre Brustwarze und spuckte die Ladung zurück in ihren Mund, auf die Zunge ihrer Tante.
indem Sie ihn vor dem Ziehen umdrehen. „Schlucken.“ Schluck. „Gute kleine Fotze. Jetzt öffne sie, damit wir sehen können.“
„Ich denke, die anderen werden es wirklich lieben, nicht wahr, Schwester?“
„Oh, ich bin sicher, das ist es. Lass uns etwas schlafen. Die Jungs und wir haben morgen einen großen Tag. Nur sie und die Zwillinge werden den ganzen Tag allein zu Hause sein
nimm die Handschellen, damit das arme Mädchen schlafen kann.“
Mittwoch:
Am nächsten Morgen fand sie die nackten Zwillinge in ihrem Bett, die sich sanft an ihre Seiten klammerten, während sie an die Decke starrte. Zwillinge zeigen Zuneigung
Es war das, was er am meisten liebte, seit er hierher gekommen war, und er wollte diesen sensiblen Moment nur ungern verderben. Doch selbst er konnte nicht umhin, ihre Schönheit zu bewundern. Sie
Ihre Brüste waren etwas kleiner als ihre eigenen. Ihre Hüften waren für ihre Größe proportional groß, was sie für ihre Größe ziemlich üppig machte. sie hatten Titten
großartig, aber was er am meisten bewunderte, waren ihre Ärsche. Das waren die besten, die er je gesehen hatte, und er war nicht leicht zu beeindrucken, da er selbst ein begeisterter Eselliebhaber war.
Einer der Zwillinge zappelte. „Guten Morgen, Hübsche“, gähnte der Zwilling. „Wie hast du geschlafen? Ich hoffe, sie haben dich nicht zu hart behandelt.“
„Mir geht es gut“, sagte sie und fühlte sich ausnahmsweise geliebt und geschätzt. Mit einem Anflug von Verständnis musste er fragen. „Wie unhöflich sind sie zu dir?“
„Es ist nicht mehr so ​​schlimm.“
„Ja“, sagte der andere Zwilling, der jetzt wach war, „am Anfang war es viel schlimmer.
„Was hat sich geändert?“
Der erste Zwilling runzelte die Stirn angesichts unangenehmer Erinnerungen. „Vater und großer Bruder fingen an, uns in verschiedene Räume zu stecken.“
„Richtig“, sagte der zweite Zwilling. „Dann würden sie uns abwechselnd schlagen und ficken.“ Tränen bildeten sich in seinen Augen.
Plötzlich fühlte er sich mutig. „Ich werde uns irgendwie hier rausbringen. Aber…“
„Aber was?“ fragten sie unisono.
„Ich werde euch brauchen, um mir zu helfen.“
„Was immer du willst, ich werde es tun.“
„Ich auch.“
„Danke Jungs.“
Die Zwillinge sahen sich über ihre nackte Brust hinweg an.
„Wir können endlich mit meinem Bruder Schluss machen.“
„Trotzdem habe ich Angst.“
„Es ist okay. Ich habe auch Angst.“
Sie bückten sich und küssten sich. Während sie zusah, verwandelte sich der vertrauensvolle und hoffnungsvolle Kuss der Zwillinge in Leidenschaft und Lust. Er erwartete fast, dass sie sich gegenseitig ficken würden.
in seinem Bett, also war es eine angenehme Überraschung, als sie ihm ihre Liebe zuwandten. Die Zwillinge schoben jeweils eine Hand zwischen ihre Schenkel und saugten an ihr.
auf einer ihrer Brüste. Er fing an, ihre Rücken zu streicheln, um seine Aufregung zu zeigen, streichelte ihre Haut leicht mit seinen Nägeln. Er öffnete seine Beine für sie
Der Katze ist warm in Erwartung dessen, was die Zwillinge ihr antun können. Seine Zurückhaltung war verflogen. Diesmal fragte er.
Die Zwillinge hatten eindeutig den Erfahrungsvorsprung. Jede Berührung ihrer Hand, jedes Zungenlecken, jeder zärtliche Kuss und jeder liebevolle Blick bzw
Tiefe, sehnsüchtige Blicke schienen ein gebrochenes Stück dessen wiederzubeleben, wer er früher war und wer er sein könnte. Es war mehr als Sex. Während die Zwillinge jeden Zentimeter von ihm anbeten
Körper, respektierten sie auch die immateriellen Teile seines Wesens. Für sie war es mehr als nur Fleisch. Sie liebten sich mit ihrem ganzen Wesen.
Ein Zwilling ist um ihren Bauch gewickelt, küsst und beißt jedes Stückchen Haut, das sie sieht, während der andere Zwilling Nerven trifft, die tief in ihrer Katze verlaufen, zwischen ihren Beinen.
Er wusste nicht einmal, dass es passierte, er hatte einen so intensiven Orgasmus, dass er anfing zu bemerken, wie Blut in seine Ohren lief, bevor seine Sicht verschwand.
es verdunkelte sich.
Es kam nur wenige Minuten später an. „Wow!“ Sie lag getränkt in einer süß riechenden Mischung aus Schweiß und Mädchenejakulation, sowohl von sich selbst als auch von ihren Zwillingen, als sie versuchte, aufzuholen.
Beruhige deine Atmung und deinen noch schlagenden Puls. „Gott, ich wünschte, ich wüsste, wie man das macht.“
Sie fühlte sich selbstbewusst und ein wenig schelmisch und frühstückte nackt (sie hatte die Pille danach dabei). Zwischen Müslibissen erzählten ihr die nackten Zwillinge, wie es passiert war.
Die Tatsache, dass sie in der Nacht ihrer Ankunft angezogen waren, war das erste Mal, dass sie überhaupt Kleidung trugen – ihre Periode nicht mitgerechnet – und es war das einzige Mal, dass sie sie trugen.
Sie werden von ihren Müttern aktiv angewiesen, jegliche Kleidung zu tragen. Sie entschieden sich selten dafür, Kleidung zu tragen, es sei denn, sie gingen irgendwo hin. Das Gespräch wurde dunkler
danach drehen. Die Zwillinge kannten einen Mann, der in einer Gasse in der Stadt gestohlene Gegenstände verkaufte, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Schusswaffen. Gerüchten zufolge akzeptiert es Zahlungsformen
außer Bargeld. Die Zwillinge behaupteten, sie wüssten, dass dies alles wahr sei, weil ihr Vater einmal das „Vermögen“ der Zwillinge gegen den Laptop eingetauscht hatte, den sein Onkel gerade benutzt hatte.
Nacht. Er genoss die Zeit mit den Zwillingen offenbar so sehr, dass er als Bonus den Flachbildschirm im Wohnzimmer auf den Bildschirm warf. Der Plan war, den Mann in der Stadt zu finden und
„tauschen“ gegen eine Waffe.
Vor ihrer Unterwäsche trugen die Zwillinge ein passendes Set dunkelblauer Kleider. Im Hinterkopf hoffend, dass er noch einmal die Begeisterung dieses Morgens auskosten konnte.
Nach dem Vorbild der Zwillinge trug sie einen schwarzen mittellangen Rock und ein weißes V-Ausschnitt-Top mit lockerer Passform mit Schlitzen und schwarzen Kniestrümpfen.
Wenn es regnet und sie – wie die Zwillinge – beschließt, auf jegliche Art von Unterwäsche zu verzichten, wird sie nichts verstecken.
Ohne Auto hätte es mehrere Stunden gedauert, um die Stadt zu erreichen. Eine Stunde lang gingen die Zwillinge zu beiden Seiten von ihm und hielten beide Hände. nur ein paar Zentimeter sein
sie waren größer als sie beide und legten beim Gehen gelegentlich ihren Kopf auf seine Schultern. Obwohl es das Gehen erschwert und etwas verlangsamt,
bewunderte die liebevolle Aufmerksamkeit.
Als sie eine ländliche, bewaldete Straße hinuntergingen, blieben die Zwillinge abrupt stehen.
„Was ist los Jungs?“
„Es gibt einen wirklich schönen Wasserfall in der Nähe.“
„Ja, du kannst es von hier aus hören, wenn du genau hinhörst.“
Tatsächlich konnte er kaum das laute Geräusch von Wasser in der Ferne hören. Nach einem kurzen Waldspaziergang war er angesichts der wunderschönen Landschaft atemlos. Eben
Das Bild der Zwillinge vor seinen Augen war besser, das Wasser war die perfekte Kulisse. In diesem Moment verlor er sich und ging hinter einem der Zwillinge her,
Er schlang seine Arme um ihre schlanke Taille und begann ihren Hals zu küssen. Der Zwilling kicherte bei seiner sanften Berührung. Für einen kurzen Moment befürchtete sie, dass es der andere Zwilling sein würde.
sich eifersüchtig oder ausgeschlossen fühlen. Als sie aufsah, um die Reaktion des anderen Zwillings zu sehen, sah sie stattdessen, dass sie sich auf die Lippe biss und sie wütend anstarrte. Während sie weiter nagt
sie streichelte sanft den Hals und die Hüften eines Zwillings, während der andere Zwilling ihre Hände zwischen ihre Beine faltete und darauf achtete, die Nässe unter ihrem Kleid nicht zu zeigen. erkennen
Ein Spiel, das der Zwilling mit ihr spielte, hob sie die Rückseite des Kleides des ersten Zwillings und begann, ihren üppigen, engen, runden Hintern zu streicheln. Bestätigung Ihres Verdachts,
Der zweite Zwilling hob ihr Kleid hoch und enthüllte den Mittel- und Ringfinger ihrer rechten Hand, die in der weichen Feuchtigkeit ihrer Katze vergraben waren. Je mehr er gab, desto mehr gab er
und oh Junge, was würde er tun, um dieses Spiel zu gewinnen.
Sie zog das Kleid ihres Zwillings über ihren Kopf, ließ es zu Boden schweben und zog dann ihre Beine darunter. Der Zwilling fiel plötzlich auf den weichen Boden.
Lachen. antwortete der andere Zwilling, zog sich aus und legte sich neben seine Schwester auf den Rücken, ohne jemals seine Finger von seiner Süße zu nehmen. Fühlen Sie sich wieder ungezogen
Er legte eine Hand zwischen die Beine des Zwillings unter ihm und glitt mit der anderen Hand unter seinen eigenen aufreizenden kurzen schwarzen Rock. Der Rausch des Wassers gesendet
Eine kühle Brise wirbelte um sie drei herum, ein weicher Nebel, der langsam ihre Haut befeuchtete und mit dem gelegentlichen Wind verdunstete. der Wind spielt
Die Feuchtigkeit zwischen ihren Beinen und der schwindende Nebel, der mit ihrem entblößten Fleisch spielte, sandte eine Kälte durch ihre Körper, die ihre nervöse Erregung nur noch verstärkte.
Er arbeitete kräftig mit beiden Händen und fing an, sich und seinen Zwilling zu schütteln, und der andere Zwilling folgte ihm. Jeder Zwilling kam, ein Zwilling wand sich und stöhnte darunter
der andere stieß heftig gegen seine eigene Hand und trat mit leisem Grunzen auf den Boden, aber aus irgendeinem Grund konnte er sich nicht zum Orgasmus bringen.
Es war, als würde man versuchen, mit dem Fahrrad bergauf zu treten. Jedes Mal, wenn er sich der Spitze näherte, verlor er sein Fuß- und Rücktrittpedal. Der andere Zwilling – erraten
Enttäuschungen – er kroch hinter sie und fing an, sie von hinten mit den Fingern zu ficken, wobei er ihren Kopf gegen die Brust des anderen Zwillings drückte. Die erste, die in die Fußstapfen ihrer Schwester tritt
Der Zwilling streckte die Hand unter ihr aus und begann schnell, ihre Klitoris zu reiben. Die Emotion begann sehr intensiv zu werden. Er versuchte, seine Hände zwischen seine Beine zu stecken, um ihn zu bremsen.
aber die Zwillinge nahmen jeder einen Arm und ließen ihn nicht eingreifen. Sein Gefühl der Zurückhaltung erregte unerwartet seine Leidenschaft,
ein Knarren zwischen seinen Zähnen, sein Atem ging in plötzlichen Schreien und Schreien der Ekstase davon. Er war nie ein Schreihals gewesen, hatte aber schon immer Mädchenstimmen bewundert.
Sie hatte laute Orgasmen und als sie eines dieser Mädchen wurde, war sie überrascht, dass sie den Klang ihres eigenen Schreis liebte. Eigentlich war es er selbst
Der Schrei, der ihn schließlich an den Rand des Abgrunds schickte. In einer Reihe heftiger Krämpfe explodierte ihre Katze vor Gefühl und bedeckte die Hände der Zwillinge gründlich mit ihren Säften.
Als der Wald zum ersten Mal in seinem Leben sprudelte, hallten seine Schreie über das laute Rauschen des Wasserfalls, sein Körper verließ gewaltsam sein Kraftreservoir.
Flüssigkeiten strömen aus den inzestuösen Händen seiner Zwillingsschwestern.
Die Zwillinge probierten die Säfte, die sie in ihre Hände tropfte, küssten und streichelten ihren Körper von Kopf bis Fuß, fuhren mit ihren Fingern und Zungen unter die Falten ihres Unterleibs.
Die Kleidung, die sie noch trug, massierte ihr schmerzendes Fleisch, als sie sich auf dem belaubten Boden niederwarf, ihre Fotze pochte immer noch vor sinnlicher Spannung.
Er brauchte mehr.
„Oh verdammt ja, gebt es mir Jungs. Bringt mich wieder zum Kommen.“
„Oh, mach dir keine Sorgen, Sissy, wir werden dich fallen lassen …“
„…wenn wir mit dir kommen, werden wir uns auch von dir scheiden lassen.“
„Ich werde mein Bestes geben, aber ich glaube nicht, dass ich so gut darin bin wie du.“
„Nun, wir hatten viel Übung, Dummkopf…“
„…jährlicher Antrag.“
Sie errötete, als sie sich daran erinnerte, die Zwillinge in ihrer ersten Nacht gesehen zu haben. „Ich weiß, Leute. Ich werde ein Geständnis machen. Ich bin morgens aufgestanden, als ich euch zwei gehört habe.
In der ersten Nacht kam ich hierher. Dann zog ich mich aus und ging zu deiner Tür und schaute zu. Es war sehr heiß. Du warst super. Das war kurz vor …“ Er spürte eine Beule.
sich in deinem Rachen bilden.
Die Zwillinge begannen, sich anzuziehen. Er reagierte eifrig, indem er sich von ihnen ausrauben ließ. Sie überraschten ihn, als sie plötzlich aufstanden, rannten und von Kopf bis Fuß untertauchten.
Dies. Sie bespritzten sich spielerisch, kicherten und quietschten jugendlich. Sie küssten sich plötzlich leidenschaftlich, Zungen tanzten zwischen ihnen.
die Lippen, Brüste und Schultern des anderen zusammengepresst. Er spürte plötzlich eine Wärme zwischen seinen Beinen.
Das nächste, was sie wusste, war, sanft ins Wasser zu steigen, ihr sinnlicher Blick ließ die verbotene Frucht, die vor ihren Augen ausgestellt war, nie los. Nach dem Betreten des Wassers
Die Zwillinge richteten ihre Aufmerksamkeit auf ihn und drückten ihn gegen die glatten Felsen, die den Rand des Wassers säumten. Beide Zwillinge legten eine Hand zwischen ihre Beine. Er erwiderte seine Gunst,
Er hob seine Hand zum Hügel der Mädchen und öffnete langsam die Falten ihrer Fotzen, um nach ihren empfindlichen Klitoris zu suchen. Die drei reiben sich an den Händen
Die Schwestern tauschten die Zungen zwischen plötzlichem Grunzen und Stöhnen inzestuöser Lust, ihre weichen Brüste und harten Nippel rieben glitschig, sinnlich vom eisigen Wasser.
Diesmal erreichten die drei Schwestern gemeinsam den Höhepunkt, ihre entblößten Körper eng aneinander gedrückt, ihre Glieder gleichzeitig zitternd. Es war Zeit zu gehen…
Als die drei Schwestern in der Stadt ankamen, hämmerte ihr Herz in ihrer Brust. Es war ein unerwarteter Nervenkitzel zu wissen, dass Passanten die Festigkeit ihrer Brustwarzen und die Festigkeit ihrer Brustwarzen sehen konnten.
das Rosa ihres Strahlenkranzes, während sich ihre durchscheinende weiße Bluse an ihre feuchten Brüste schmiegt. Die Augen vieler eifersüchtiger und geiler Männer und Frauen
Es war unterschiedlich alt. Innerlich hoffte sie, dass ihre nervöse, erotische Angst ihr helfen würde, ihren Widerwillen darüber zu überwinden, wohin sie ging und was sie tun wollte.
Er hatte vor, es zu tun, wenn er dort ankam. Er wollte nicht darüber nachdenken, was passiert war, was er tun sollte. Er wollte nur, dass es aufhört.
Die Zwillinge brachten ihn vor eine dreckige Wohnung. Gemini stieg die Stufen hinauf und drückte eine Ruftaste. Während sie sich mit jemandem über die Gegensprechanlage unterhielten, er
Er bemerkte eine junge Rothaarige ungefähr in seinem Alter, die sie aufmerksam durch ein Fenster beobachtete, das wie ein Schlafzimmerfenster aussah. Sie fühlte sich spontan und im Moment gefangen und trug es
Mit dem strahlendsten Lächeln hob sie ihr Oberteil und warf ihre Brüste auf die Rothaarige. Sie war überrascht, als der Rotschopf plötzlich in aller Sichtweite des Fensters aufstand und sie anstrahlte.
der Rücken. Die Rothaarige hatte blasse Haut und Sommersprossen sprenkelten ihre Brust. Die Rothaarige lehnte an der Fensterscheibe, ihre harten Brüste gegen das Glas.
Genau in diesem Moment öffnete sich die Tür des Gebäudes. Er drehte sich um und sah einen mageren Mann auf die Straße gehen. Er drehte sich zu dem Rotschopf um, nur um einen zu finden.
Decke, die das Fenster bedeckt.
„Folgen Sie mir“, sagte der Mann. „Ich würde niemals in diesem Teil des Gebäudes Geschäfte machen.“
Er und die Zwillinge folgten ihm durch eine Gasse. Sie hielten in einer Nische mit mehreren Mülltonnen an. In diesem Teil der Straße gab es keine Fenster. hatte
Mäßig schwaches Licht hängt über dem Notausgang.
„Dieser Teil des Gebäudes wurde nach einem Brand versiegelt. Ich habe vor einiger Zeit die Tür aufgebrochen und angefangen, den alten Lagerraum für meine ‚Prozesse‘ zu nutzen. Ich behalte meinen auch.
Waren hier gelagert, einschließlich Waffen.“ Er spielte mit einem Schloss, an dem eine schwere Kette an der Tür befestigt war. „Ladies first“, sagte er mit einem plastischen Grinsen.
zuerst eintreten.
Die Zwillinge folgten ihm, als er das Gebäude betrat. Offensichtlich wussten sie, wohin sie wollten. Sie kamen in einen überraschend großen Raum voller Akten.
Schränke, Möbel und ein großes Bett in der Mitte des Raumes. Etwas mehr als eine Minute lang betrachtete er den Raum weiter.
„Also, wer ist der Erste?“ Der bereits ausgezogene Mann drehte sich um und fand seinen Schwanz hart und wartend vor.
Einer der Zwillinge kniete sich vor ihn und begann, ihm seinen Kopf zu geben. Der andere Zwilling lag vor ihm auf dem Bett, spreizte seine Beine und fing an, sich selbst zu fingern.
„Was ist mit dir? Willst du diese Waffe oder nicht?“
Er zögerte einen Moment. Dann kletterte sie auf das Bett, hob ihren Rock und begann, ihre Hüften an der Süße des Zwillings zu reiben. Wenn er sich auf das Thema konzentrierte, hoffte er.
Zwillinge, das wäre so viel einfacher. Sie zuckte zusammen, als sie plötzlich spürte, wie die Finger des Mannes grob das zarte Fleisch zwischen ihren Beinen erkundeten. nahm einen tiefen Atemzug
und er versuchte sich einzureden, dass es ihm Spaß machte. Aber er konnte sich nichts vormachen. Sie war sich sicher, dass sie davongekommen war, weil sie dachte, der Mann würde sie benutzen, aber
er wusste auch tief im Inneren, dass er es auch benutzte. Dieser geile Fick war für ihn nur Mittel zum Zweck. Als ihm das in den Sinn kam, begann seine Zurückhaltung allmählich zu verblassen. ER
Sie wollte den Typen nicht ficken, aber sie wollte den Vorschlag des Typen, und ihn zu schlagen war der einfachste Weg, sie zu bekommen. So sei es, dachte er.
„Lass ein geiles Mädchen nicht warten“, spottete er scherzhaft. „Wirst du mich ficken oder was?“
Der Mann zögerte einen Moment. Er schien so überrascht zu sein, wie er es von sich selbst war. „Also willst du meinen Schwanz wirklich so sehr, huh Baby?“
„Du hast keine Ahnung. Ich will, dass du in mir abspritzt. Fick mich. Bitte Baby. Fick mich.“ Er dachte, er würde mit seiner Leistung ein bisschen übertreiben, aber er hat diesen Typen erwischt.
Er hat es wahrscheinlich schon so vorgezogen.
Sie schob die Zwillingsschwester beiseite und zog sie an ihren Bauch und zog ihren Rock über ihre Beine. Sie fuhr fort, drehte ihn auf den Rücken und spreizte seine Beine weit.
Es dauerte eine Weile, bis er seinen Schwanz in ihrem Eingang positionierte, dann stieß er sie schmerzhaft und begann, sie hart und schnell zu schlagen, offensichtlich wollte er dienen.
egoistische Befriedigung. Ohne Zeit zu verschwenden, zog er der Frau das Oberteil über den Kopf und warf es beiseite. Er tastete nach ihren Brüsten, drückte sie dann zusammen
Er drückte ihre Brustwarzen fest und drehte sie. Er runzelte vor Schmerz die Stirn.
„Ja Baby, magst du das? Magst du das, du dreckige kleine Hure, hm? Du ungezogenes kleines Mädchen.“
Er grinste bei seinem zuletzt gewählten Namen und beschloss, seinem Beispiel zu folgen. „Ja, Dad, ich mag das. Ich mag es, wenn du meine kleinen Brüste so verletzt, Dad.“
Die Zwillinge, offensichtlich unentschlossen, welche Rolle sie dabei spielen sollten, kletterten auf das Bett, legten sich einander gegenüber und begannen, seitwärts zu gehen.
Einer der Zwillinge wird dem Verkäufer ausgestellt, der andere ist für ihn gut sichtbar und sie beginnen sich gegenseitig zu fressen.
„Du willst, dass ich komme, du dreckige kleine Hure? Du willst, dass dein Daddy in deine enge kleine Muschi kommt?“
„Ja, Papa, ich möchte, dass du in mir ejakulierst. Ejakuliere für mich, Papa. Ejakuliere für dein böses kleines Mädchen.“
Sein Körper spannte sich an und als er anfing, seinen Samen in die Muschi seiner Kundin zu gießen, begann er sie langsam, hart, mit Nadeln zu stechen, während sein Kopf mit Tabu-Fantasien reifte. ER
Der einzige Gedanke war, dass dieser Mann, wenn er ein Kind hatte, das verdiente, was sein eigener Vater ihm angetan hatte …
Während sie und die Zwillinge sich anzogen, tropfte das Sperma des Verkäufers sinnlos von ihren Innenseiten der Schenkel und wühlte durch einige der Schränke in der Ecke des Zimmers.
Er ging mit einer Waffe, einer silbernen Waffe, und sagte, wenn sie etwas bräuchten, sollten sie bald zurückkommen. Er drehte sich um, um sie aus der Tür zu holen. Ein Gedanke blitzte auf
durch seinen Verstand. Was, wenn der Verkäufer ihnen eine Waffe gab, die nicht funktionierte? Es gibt einen Weg zu finden …
Pop. Der Verkäufer fiel mit einem Loch im Hinterkopf zu Boden. Er fühlte nichts. Kein Bedauern. Jetzt war seine einzige Sorge, ob er genug Kugeln hatte, um fertig zu werden.
die Arbeit, die er sich jetzt vorgenommen hatte, hatte einen verschwendet. Er überprüfte die Waffe. Fünf übrig. Gerade genug. Poetisch. Total poetisch.
Als die drei in die Gasse zurückkehrten, bemerkten sie eine Rothaarige in einem langen braunen Trenchcoat, die auf sie wartete. Sein Herz zitterte, als er erkannte, dass er es war.
Die Füße der Rothaarigen waren nackt. War er darunter nackt?
„Ruf mich an, wenn du eines Tages eine gute Zeit haben willst. Oder vielleicht willst du einfach nur reden oder so. Was auch immer für dich funktioniert. Hier ist es…“ Die Rothaarige öffnete ihren Trenchcoat und sagte.
Er nahm ein Stück Papier aus seiner Innentasche und enthüllte, dass er darunter tatsächlich nackt war.
Der Ausdruck in ihren Augen hielt inne, als sie das Papier aus der Hand des Rotschopfs nahm. Er hatte den gleichen Ausdruck in den Augen der Zwillinge gesehen.
Die Rothaarige warf allen dreien einen spöttischen Blick auf ihre Habseligkeiten zu, als sie ihren Mantel aufknöpfte und ihren Rücken hob und ihren Hintern in die Luft streckte.
auf der anderen Straßenseite dabei. Die Zwillinge hoben ihre Kleider und entblößten alles bis auf ihre Schultern. Die Zwillinge und der Rotschopf kicherten einander an.
Als sie aus der Stadt waren, fragte sie, was mit den Zwillingen passiert sei, als sie die Waffe gefährlich unter den Gürtel ihres Rocks gesteckt hatte, wo selbst der dümmste Polizist sie sehen konnte.
Auf mit roten Haaren.
„Wir kennen ihn schon eine Weile.“
„Mein Vater hat uns früher hierher gebracht, als er Sachen von dem Verkäufer gekauft hat.“
„Ja, aber normalerweise lässt er uns draußen warten.“
„Eines Tages zeigten wir ihm unsere Brüste.“
„Nach ein paar Mal fing er auch damit an.“
„Wir haben noch nie mit ihm gesprochen. Wir haben ihn nicht einmal ausgehen sehen.“
„Irgendetwas an dir muss besonders sein. Was steht in der Zeitung?“
Er öffnete das Papier, das er hielt. Darin steht: „Wenn du mich kennenlernen willst, triff mich im Park an der Südseite der Stadt. Hier ist meine Nummer, wenn du willst.
mit.‘ So etwas wie ein Date?“ Die Zwillinge zuckten nur mit den Schultern.
Als sie endlich nach Hause kamen, versteckten sie die Waffe draußen unter dem Wohnwagen und beteten, dass niemand sie finden würde. Es war kurz vor Mitternacht, nach Einbruch der Dunkelheit. ER
Er folgte den Zwillingen in das Zimmer, das sie teilten, und beobachtete, wie sie vorsichtig ihre blaue Kleidung auszogen und sie sorgfältig in den Schrank hängten. Die Zwillinge brachten ihn dorthin.
Er ließ ein Bad und ein Schaumbad ein. Die drei wuschen sich gegenseitig die Haare und den Rücken. Es gab leichtes Fingern und viel Küssen und Tasten, aber drei
zu erschöpft von den Ereignissen des Tages für weitere sexuelle Abenteuer. Die drei vertrockneten und kehrten in das Zimmer der Zwillinge zurück, krochen unter die Decke und umarmten sich.
das nackte Fleisch der anderen, die drei glücklicher als seit langer Zeit. Als ihn der Schlaf überfiel, dachte der nagende Alptraum, dass es nicht so war.
Er füllt seine Träume mit Angst, Leiden und Begierde nach verbotenem Fleisch und dem Blut seines perversen Verwandten.
Donnerstag:
Am nächsten Morgen wachte er durch Stöhnen auf. Die Zwillinge schliefen noch immer tief. In Erinnerung an die Anzahlung des Verkäufers am Vortag,
Er zog die Klamotten vom Vortag an und als er die Küche betrat, fand er sich mitten in einer kleinen Orgie wieder. Die Brüder seines Vaters fickten
die Küchentheke, die bergige Büste ihrer Tante, die bei jeder Bewegung gefährlich schwankte. Sein Bruder stand am Küchentisch, sein Hahn bei seiner Mutter
Ihr Mund wurde von ihrem Vater in den Arsch gefickt, dessen Stiefmutter sich hart über einen Küchenstuhl lehnte.
In der Hoffnung, unsichtbar zu bleiben, ging er an seinem Bruder vorbei, als er begann, auf das Gesicht seiner Mutter zu ejakulieren, seine erfahrene Hand führte, wohin sein Schwanz zielte, er war weg.
der Schrank, in dem die Pillen aufbewahrt werden. Als sie ein Glas Wasser füllte und eine Pille schluckte, bemerkte sie, dass ihre Stiefmutter auf ihren Hintern starrte.
„Du gehörst heute mir. Ich wollte dir etwas zum Anziehen aussuchen, aber…“ Er musterte sie von oben bis unten. „Ich denke, das wird in Ordnung sein. Wir fahren in zehn Minuten ab.“
Aus Angst, was ihr passieren könnte, wenn sie Fragen stellte, saß sie im Wohnzimmer und starrte ausdruckslos ins Freie und wartete auf das Schlimmste.
Zehn Minuten später kam ihre Stiefmutter in einem billigen Anzug aus dem Schlafzimmer – einer dieser grauen Rocktricks, die selbst die hübscheste Frau aussehen ließen.
wie eine nervöse Hündin. Irgendetwas stimmte nicht damit, wie der Anzug an ihm saß, aber er konnte nicht herausfinden, wie. Er ritt die Schrotflinte, als sie die Stadt betraten. gegen neun,
Sie hielten vor einem großen, scheinbar leeren Bürokomplex am anderen Ende der Stadt. Als sie eintraten, wurden sie von etwa einem Dutzend Menschen begrüßt.
Männer und Frauen. Einigen Frauen war sein Alter anzusehen. Ältere Frauen und alle Männer trugen Anzüge oder eine formelle Kleidung. jüngere Weibchen
Sie war aufreizend gekleidet, nicht unähnlich zu ihr selbst, aber einige ihrer Outfits sahen mehr oder weniger schön aus als ihre. Den Gesichtsausdrücken nach zu urteilen,
Er war nicht der Einzige, der in diesem Moment woanders sein wollte.
Dann fiel ihm eine der Frauen ins Auge. Es war die Rothaarige. Er schien so schockiert, wie er war, sich unter diesen Umständen zu sehen.
„Willkommen alle. Es ist gut zu sehen, dass so viele von euch heute dabei sind. Viel besser als letztes Jahr, muss ich sagen. Und so viele schöne Mädchen, die ihr alle mitgebracht habt.
anfangen. Zeig mir dein Geld.“
Vier Männer und drei Frauen traten vor, zogen an verschiedenen Stellen – Jackentaschen, Koffer, BHs – ein Bündel Geldscheine heraus und legten es auf einem kleinen Tisch auf.
Mittelpunkt des Raumes. Ihre Stiefmutter trat vor, sammelte das Geld ein und steckte es in einen schicken verschlossenen Koffer. Aus dem Koffer nahm er es heraus
ein paar Zettel und eine kleine schwarze Tasche mit Kordelzug.
„Schreiben Sie Ihre Nachnamen darauf. Jeder von uns zieht aus der Tasche. Wenn Sie Ihren eigenen Namen ziehen, legen Sie ihn zurück und holen Sie sich einen anderen. Niemand kann Favorit sein. Sie bekommen das Mädchen.
du zeichnest Kein Zurück. Keine Beschwerden. Lass uns malen.“
Zuerst zeichnete es ihre Stiefmutter. Er hat die Rothaarige. Eine der Frauen, möglicherweise die Mutter eines der anderen Mädchen, wurde nach ihm benannt. Sie war die Prostituierte eines Fremden
für Geld. Ihre Mutter war eine Prostituierte, und doch hatte ihre Mutter sie zu lange vor diesem Schicksal bewahrt. Wie kann das jetzt passieren?
In dem großen Raum standen mehrere Möbelstücke. Die Frau, die seinen Namen zeichnete, führte ihn zu einem Bett. Der Rotschopf ist ein St. Peters Kreuz.
Stiefmutter. Für einen kurzen Moment folgte sie dem Strip ihrer Stiefmutter, um ein sehr aufschlussreiches Lederoutfit unter ihrem billigen Anzug zu enthüllen. Er begann seinen Gürtel zu schließen.
Der Rotschopf wurde gekreuzigt, als die Frau ihn auf das Bett stieß. Die Frau drehte ihn herum, zog an ihrem Rock und fing an, hart auf ihren Arsch zu schlagen. unvorbereitet anzugreifen,
versuchte, der Hündin zu widerstehen. Schlechter Zug. Sie zog ihren Kopf aus ihrem Haar zurück und umfasste mit der anderen Hand fest ihre Kehle. Er konnte kaum atmen. ER
Bruder war im Vergleich freundlich gewesen. Er fing an, Angst zu bekommen. Die Frau schob ihre Hand hinter ihren Rock und fing an, ihre Fotze und ihren Arsch mit Nachdruck zu fingern
gleichzeitig. Hätte die Hand der Frau nicht an seiner Kehle gelegen, hätte er vor Schmerz geschrien. Plötzlich lag er auf dem Rücken. Es war aufgerissen worden. Frau
Er spuckte es auf ihre Muschi und enthüllte dann einen Riemen unter dem Rock, den sie trug. Er hob seine Beine in die Luft und begann das übergroße Spielzeug schmerzhaft zu schieben.
in ihrem Arschloch. Die Schlampe schlug sich immer wieder auf die Brüste und nannte ihre Namen Hure, Schlampe und Fotze.
Nach einer qualvoll langen Stunde dieses Albtraums hörte sie vage, wie ihre Stiefmutter ihre Eltern zu Tisch rief. Als die Hündin wegging, wage es, dich hinzusetzen
und schau dir die anderen Mädchen im Raum an. Sie fühlte sich für sie alle schuldig, aber die Rothaarige schien am schlimmsten zu sein. Er schluchzte heftig. Haut am Arsch
und die Schenkel waren rot vom Schlag einer Stunde. Das Blut, das von der Stelle tropfte, an der er so hart auf seinen Rücken gepeitscht worden war, brach an mehreren Stellen seine Haut auf.
Als er genauer hinsah, konnte er Spuren von anderen Sitzungen wie dieser erkennen. Fast alles war auf ihrem Rücken, ein Teil ihres Körpers, den sie nicht zeigte.
ihm und den Zwillingen am Vortag. Sein Körper brannte vor Wut.
„Zeit zu gehen. Zieh dich an.“ Den Nachmittag verbrachte sie mit ihrer Stiefmutter, die durch die Stadt wanderte und verschiedene Zwischenstopps einlegte. Zuerst achtete er wenig darauf. Dann sah er
Rothaarige im Fenster. Erschrocken erkannte er, dass seine Mutter den Verkäufer besucht hatte. In diesem Moment stieg ihre Stiefmutter erschrocken ins Auto.
Er wagte es, eine Frage zu stellen und genoss insgeheim den Moment. „Was ist das Problem?“
„Huh? Oh, nichts… Irgendein Dreckskerl hat mich rausgeworfen, das ist alles.“
Er glaubte, seine Stiefmutter leise sagen zu hören: „Fick dich Idiot, sie wollte sowieso kommen…“ Sie sah aus dem Fenster und lächelte vor sich hin. als Stiefmutter
Als er das Auto startete, bemerkte er, dass die Rothaarige im Fenster düster aussah. Der Rotschopf winkte. Er winkte, als sie sich zurückzogen, und fragte sich – hoffte sogar – ob er das könnte?
Sieh den Rotschopf nie wieder lebend. Noch mehr fragte er sich, ob das Mädchen jemals wieder frei sein würde. Würde einer von ihnen jemals frei sein?
Es war wieder dunkel, als ihre Stiefmutter ihre Hausarbeit beendete. Er sah für den Rest des Tages abgelenkt aus. Er war stolz zu wissen, dass er es heimlich war.
die Ursache für die Not seiner Stiefmutter. Sein Vater und seine Stiefmutter kamen nicht zum Essen. Er hatte das Gefühl, dass sie über den frühen Tod des Verkäufers sprachen. ER
Bits und Stücke oben drauf, wenn der Streit am lautesten ist. Soweit er das beurteilen konnte, befürchteten sie einen Besuch der Polizei, als der Verkäufer fortfuhr.
„Aufzeichnungen“ einiger seiner Transaktionen. Es sah so aus, als würden die Polizisten selbst misstrauisch werden, wenn sie die inzestuösen Heimvideos finden würden, die sie als Tauschchips verwendeten.
Beteiligung an dem Mord. Selbst wenn sie von seinem Mord freigesprochen wurden, hatte der Verkäufer genügend inzestuöses Filmmaterial und sogar ein Video seines Nebenjobs.
Die Stiefmutter rannte davon, was ausreichte, um sie alle wegen einer Reihe von Inzest- und Prostitutionsvorwürfen zu erwischen. Kurz gesagt, sie haben gefickt, bis sie nicht mehr gegangen sind
Er kam zurück und versuchte, die belastenden Beweise zu entfernen.
Ein neuer Plan begann sich in seinem Kopf zu formen – eine neue Art, sich zu rächen. Wenn nur…
„Wo warst du den ganzen Tag?“
„Was bist du–“
„Oh, sei nicht albern. Ich bin gestern zweimal nach Hause gekommen und ihr drei wart nicht da. Wo zum Teufel wart ihr?“ Seine Stiefmutter sah ihn misstrauisch an.
Er konnte spüren, wie ihre Augen versuchten, ihre Gedanken zu erforschen. „Wo ist die Waffe?“
„Worüber redest du–“
„Du weißt nicht, ob es etwas damit zu tun hat.“ Er war überrascht zu hören, dass sein Vater ihn unterstützte.
„Du hast recht. Wie immer hast du recht. Ich weiß es nicht. Aber ich habe vor, es herauszufinden. Zieh die kleine Schlampe aus und bring sie ins Wohnzimmer. Ich weiß es nicht.“
Er. Und wenn das nicht reicht, schlagen wir ihn. Ich gehe kein Risiko ein.“
Er versuchte, sie zu bekämpfen. Er brach sogar die Nase seines Bruders. Aber es waren zu viele. Sein Onkel holte den Laptop aus seinem Zimmer. Bruder und
Sein Vater hielt ihn fest, während seine Stiefmutter ihn mit einem Dildo erwürgte. Er hielt dies fast eineinhalb Stunden lang, bevor er aufhörte.
„Diese Schlampe ist stur. Gut. Sie braucht also keine Luft in ihren Lungen. Lass sie dann an ihrer Ejakulation ersticken. Komm her. Schnapp dir die Schlampe und fick sie, bis sie blutet.“
Ausnahmsweise könnte eine gute Show nützlich sein.“ Damit saß ihre Stiefmutter auf dem Sofa, Zwillinge auf jeder Seite, eine selbstgefällige Königin-Atmosphäre überall auf ihr.
Die Uhr an der Wand schlug Mitternacht.
Freitag:
Seine Lippen schrien nein, aber sein Körper wand sich vor Lust. Ihre Schreie waren ohrenbetäubend, aber die Sprache, die ihr Körper sprach, war eine Sprache, die die Inzestfamilie gut kannte. ER
Sein Körper begann gegen seinen Willen zu zittern. Er kam und kam hart. Als ihr Onkel, Bruder und Vater ihr jeden Mund mit Sperma füllten und sie war wie
Die Stiefmutter, Tante und Zwillingsschwestern sahen mit lüsternen Augen zu, erfüllt von so viel Scham, Schuld und Hass, dass sie das Gefühl hatte, ihre Seele würde brechen.
tausend Stück. Er wusste, dass er selbst dann, wenn seine ganze Familie bei einem „tragischen“ Vorfall sterben würde, niemals in der Lage sein würde, die Sünden seiner Familie loszuwerden. Er sagte sich, dass sie es waren
aber er konnte das Gefühl nicht loswerden, dass er einen Teil seiner Schuld teilte. Nein, sie empfand Schuld und Scham für die Art und Weise, wie ihr Körper reagierte.
Attacke. Aber darüber hinaus empfand er Scham und Selbsthass, weil er schwach und hilflos war. Wenn er stärker gewesen wäre, wäre er kein Opfer gewesen. ER
Wie unzählige andere vor ihm war er auf dem Weg, sich selbst die Schuld zu geben. Er konnte sich nicht die Schuld dafür geben, was sein Körper fühlte, aber dünn zu sein … das war unverzeihlich.
Er würde lernen, seinen Körper dafür zu bestrafen, dass er die Dinge genoss, die er hasste. Außerdem würde er lernen, geistig stark zu sein, so unzerbrechlich wie sein Körper.
Er wurde von seinem eigenen Fleisch und Blut verletzt. An diesem Tag lernte er, seinen Körper zu verlassen. Nichts Schreckliches, was ihm passiert war, würde jemals wieder passieren. ER
er wird immer Freiheit in seinem eigenen Geist finden. Egal wie oft sie vergewaltigt und vergewaltigt wurde, ob allein, sie würde immer einen Ort haben, an dem sie weglaufen und sich verstecken konnte.
Fick deine eigene Familie oder einen anderen Patienten. Schließlich konnte ihm niemand vorwerfen, was sein Körper getan hatte.
„Das ist lächerlich. Warum gibt er jetzt nicht auf?“ Seine Stiefmutter war definitiv nicht glücklich darüber, wie die Dinge liefen.
„Weil die Schlampe vielleicht wirklich nichts weiß.“
Genau in diesem Moment klingelte es an der Haustür. Sein Bruder ging zum Fenster.
„Verdammte Bullen!“
Drei Wochen später:
Er wartete mit den Zwillingen im Park. Ein anonymer Anrufer hatte ihrer Stiefmutter einen Tipp gegeben und sie als die letzte Person identifiziert, die den Verkäufer lebend gesehen hatte. Später stellte er fest, dass der Anrufer rote Haare hatte. Die Polizei war nicht davon überzeugt, dass ihre Stiefmutter die Mörderin war, aber die Pistole, die sie später unter dem Wohnwagen fanden – leicht zurückzuverfolgen – schien darauf hinzudeuten, dass sie die wahrscheinlichste Verdächtige war. Hinzu kam der Aufruhr an Beweisen am Tatort, und die Polizei begann sofort, viele Menschen anzuklagen. Nichts, was die Polizei fand, zeigte irgendein Interesse an ihm oder den Zwillingen, aber das Gleiche konnte nicht für seinen Vater, seine Stiefmutter, seinen Bruder, seine Tante oder seinen Onkel gesagt werden. Jedem wurde alles Mögliche vorgeworfen, von Inzest bis Vergewaltigung, von Prostitution bis Diebstahl. Anscheinend war viel passiert, bevor sich herausstellte, dass er wenig oder gar nichts darüber wusste.
Er fühlte sich besser, dass er es nicht wusste. Er hatte seine eigenen Lasten zu tragen. Aber heute war es anders…
„Hey Leute. Seid ihr dabei?“ Es war die Rothaarige. Seine Mutter war wegen einer Reihe von Anklagen wegen Prostitution geohrfeigt worden. Endlich war er frei. „Ich bin froh, dass ihr das alle konntet
Er ist nur hier, um mich zu sehen.“
„Du bist es wert“, sagte er mit einem strahlenden Lächeln. Er begann zu glauben, dass er den Rotschopf nie wiedersehen würde. „Also, worüber wolltest du mit uns reden?“
„Ich hole mir diesen neuen Standort außerhalb der Stadt, das liegt im Moment etwas außerhalb meiner Preisvorstellung, bis ich einen besseren Job finde.
Mit mir? Sie wissen schon, zusammen. Ich meine, es muss nichts bedeuten, aber … ich hatte gehofft, dass Sie … mich vielleicht kennenlernen möchten … oder so …“
Er sah die Zwillinge an. Sie lächelten zustimmend. „Klar. Wir würden gerne bei dir wohnen. Nur eine Frage…“
„Frag mich was immer du willst.“
„Ist Kleidung optional?“
Die Rothaarige lächelte ihr strahlendstes Lächeln aller Zeiten. „Hihi. Immer.“
Zum ersten Mal in seinem Leben lief es endlich richtig. Er freute sich auf seine nächste Abenteuerserie. Aber das ist eine Geschichte für ein anderes Mal…

Hinzufügt von:
Datum: Juli 9, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.