Sexy Kleines Teen Macht Das Für Ihren Frechen Sexstil


Es war Monate her, seit ich die Nacht bei Oriana verbracht hatte, und der Sommer war in vollem Gange. Als Senioren verließen wir die Schule viel früher als andere und nutzten diese Tatsache voll aus, bevor wir uns auf den Weg zur Hochschule machten. Partys, Zusammenkünfte, Roadtrips und andere unterhaltsame Aktivitäten gab es in Hülle und Fülle. Die Lage hatte sich etwas beruhigt, Ashley entfernte sich von mir bzw. Oriana und ich sah mich nur ein- oder zweimal für Familienausflüge und ähnliches. Und an einem schönen Sommermorgen bat ich Oriana, vorbeizukommen, mit der Absicht, den Tag damit zu verbringen, abzuhängen und einfach Zeit miteinander zu verbringen. Ich saß in leichten Shorts und einem T-Shirt im Wohnzimmer im Wind des Ventilators, als es an der Tür klingelte. Ich stand langsam auf und öffnete die Tür.
?Hallo Tim? Oriana begrüßte mich fröhlich, als sich die Tür öffnete und sie in einem hellblauen Röhrenoberteil mit Spaghettiträgern und einem Paar winziger weißer Shorts auf der Veranda stand. Er stand mit den Armen hinter dem Rücken und schaukelte auf den Zehenspitzen hin und her.
Warum hallo, komm rein. Ich bedeutete ihm, mit meiner Hand hereinzukommen, und sagte ihm, dass ich eine große, ausladende Bewegung machte. Er sprang ins Wohnzimmer und zog sich schnell ein paar Mal das Hemd von der Brust, um die Durchblutung anzuregen.
Es ist sehr heiß draußen. sagte.
?Soll ich dir etwas besorgen?? fragte ich und zeigte auf den Kühlschrank, nachdem ich beobachtet hatte, wie sie hereinkam und die Tür schloss. Ein schelmisches Lächeln erschien auf seinen heißen Lippen.
?Wie wäre es mit einem Glas Wasser? Sagte er, kam auf mich zu und küsste mich leidenschaftlich auf die Lippen. Ich schlang einen Arm hinter sie und zog sie näher an mich heran, genoss die Wärme, die immer noch von ihrem Körper ausstrahlte. Mein Vater wählte diesen Moment, um den Keller zu verlassen, in dem er trainierte; Er versucht, seinen alternden Körper in Form zu halten. Oriana bemerkte ihn vor mir und entfernte sich langsam von mir.
?Hallo Herr Donovan? sagte sie fröhlich und winkte ihm zu.
Oh hallo Oriana. Team.? sagte er zu mir und nickte, wobei sich sein Mundwinkel leicht nach oben bewegte.
?Vater,? Ich schüttelte kurz den Kopf und sagte: Was ist passiert? Ich sagte. Er wischte sich mit einem Handtuch die Stirn ab, ging in die Küche und holte eine Flasche Wasser aus dem Kühlschrank.
Deiner Mutter geht es heute nicht gut, deshalb möchte ich, dass ihr beide hier weggeht. Deine Schwester wandert seit Tagen umher; Er muss das Haus verlassen. Mir ist es egal, ob ich an den Strand gehe oder sonst etwas, aber Mama braucht etwas Platz, also plane ein, den ganzen Tag draußen zu bleiben. Verdammt, nimm Oriana, wenn du willst. Sagte er zwischen großen Schlucken Wasser.
Okay, okay, Papa. Ich werde Ashley abholen.
Ich hoffe, dass es Frau Donovan besser geht. Oriana trat ein.
Ich gebe das weiter, Schatz, ich wünsche dir einen schönen Tag. Sagte er und lächelte mich noch einmal angespannt an, bevor er sich umdrehte und zur Dusche ging.
?Strand? Oriana quietschte: Ich war schon lange nicht mehr am Strand Ich kicherte und ging in mein Zimmer, um meinen Badeanzug zu holen, dann in Ashleys Zimmer, Oriana folgte dicht hinter mir. Die Tür war geschlossen und ich klopfte, bevor ich sie aufbrach und hineinspähte; Oriana lehnte sich auf den Zehenspitzen zurück und versuchte, über meine Schulter zu schauen. Ashley saß auf ihrem Bett und tippte auf einem kürzlich erworbenen Laptop; Er blieb stehen und blickte auf, als sich seine Tür öffnete.
Ashley, pack deine Sachen, wir gehen zum Strand. Ich sagte.
?Wir?? fragte er und hob eine Augenbraue.
?Ja, du und ich und?? Ich zögerte, als Oriana an mir vorbeikam und in der Tür stand.
?ICH.? sagte. Das Lächeln, das sich langsam auf den Lippen meiner Schwester bildete, ähnelte dem Gesichtsausdruck eines Tigers, der gerade gefüttert wird.
?Alles klar,? Ashley summte: Es wird eine gute Zeit. Geben Sie mir zehn Minuten und ich bin bereit zu gehen. Er sagte, er habe seinen Laptop zugeklappt und sei aus dem Bett gestiegen, trug ein riesiges T-Shirt und wahrscheinlich nichts anderes. Ich nahm Orianas Hand und zog sie zurück ins Wohnzimmer.
?Willst du wirklich gehen? Du musst es nicht wissen. Ich sagte vorsichtig.
Seien Sie nicht dumm, wir hatten geplant, heute abzuhängen, und das werden wir woanders tun. Er antwortete fröhlich wie immer. Was ist natürlich damit? Ich dachte mir.
Warum gehst du also nicht nach Hause und holst deine Sachen? Wenn wir bereit sind zu gehen, rufe ich dich an und hole dich unterwegs ab.? Ich empfahl.
?Sicherlich.? Sie antwortete, ging zur Tür hinaus und warf mir auf dem Weg nach draußen einen Kuss zu. Das würde interessant werden. Ich besorgte mir eine Kühlbox und ein Lunchpaket für uns drei, eigentlich nur ein paar Sandwiches und Snacks. Ich zog meine Sandalen an, warf meine Shorts und ein paar Handtücher über meine Schulter; Wenn wir dort ankamen, zog ich mich in einer der Umkleidekabinen an. Ich packte zwei Sonnenliegen und einen großen Sonnenschirm ein und versteckte sie im Kofferraum meines Autos. Ein paar Minuten später erschien Ashley in einem weiß-blauen Kleid und Sandalen; In der einen Hand hatte er seine Tasche und in der anderen ein Handtuch.
?Da werde ich mich umziehen?? Ich fragte, ob ich in der Sonne blinzeln solle, bevor ich meine blaue, reflektierende Sonnenbrille aufsetzte.
Es hat keinen Sinn mehr, einen Unfall zu verursachen, oder? sagte er spielerisch, als er an mir vorbeiging und sich auf den Rücksitz setzte. Ich lachte, holte gleichzeitig mein Handy heraus und setzte mich ans Steuer. Ich drehte Oriana um und sagte ihr, dass wir in ein paar Minuten bei ihr zu Hause sein würden. Die Fahrt war kurz genug, und als Oriana auftauchte und die Tür hinter sich abschloss, trug sie das gleiche Outfit wie zuvor, aber jetzt trug sie auch eine große Tasche bei sich. Anstatt auf dem Beifahrersitz zu sitzen, wo er mit meiner Schwester auf den Rücksitz kletterte, trugen beide übergroße, dunkle Sonnenbrillen, die ihren Gesichtsausdruck von meinem vorderen Standpunkt aus verdeckten. Ich verließ die Einfahrt und fuhr auf die Autobahn. Fast sofort fingen sie an, wie Vögel zu zwitschern, und ich konnte ihrer Unterhaltung kaum folgen, also versuchte ich, sie zu ignorieren und mich auf die Straße zu konzentrieren. Aber ich habe ein paar Schnipsel mitbekommen und was ich gehört habe, hat mich einfach zusammenzucken lassen: Das ist wirklich so, Oh, das hat er sicher, Was hast du gemacht?. Ich seufzte und konzentrierte mich auf die Straße. Die Fahrt zum Strand dauerte dreißig Minuten und zum Glück beruhigten sie sich nach der Hälfte der Fahrt. Die Sonne brannte und wir schwitzten alle, als wir den Strandparkplatz erreichten. Wir stiegen aus dem Auto und genossen die Brise vom Wasser. Zum Glück waren dort nur etwa zwanzig Autos, sodass es nicht zu voll war. Sie machten sich auf den Weg, ohne sich auch nur umzusehen, plapperten aufgeregt und überließen es mir, alles zu tragen.
Der Parkplatz endete in einem etwa zwanzig Meter tiefen Streifen aus Sanddünen und kleinen Bäumen, der den Strandbesuchern ein gewisses Maß an Privatsphäre bot. Ich musste Stühle auf die Kühlbox stapeln und den Sonnenschirm unter meinen Arm klemmen, um den Weg zum Strand entlang zu gehen. Schließlich kam ich auf die Lichtung und stolperte zu der Stelle, an der die Mädchen unseren Platz in der Nähe eines Felsvorsprungs markierten. Heute habe ich zum ersten Mal meine Sachen liegen lassen und mich umgeschaut. Der Strand war relativ klein, mit einer kleinen Imbissbude auf der linken Seite und einem Umkleidebereich mit Duschen. In dieser Richtung endete der Strand mit einer steilen, etwa dreißig Meter hohen Klippe. Der Sand verläuft etwa hundert Meter geradeaus, bevor er auf das glitzernde blaue Meer trifft. Da der Strand eigentlich Teil einer großen Bucht ist, war das Wasser unglaublich glatt. In der Bucht waren schnell Boote und Jetskis zu sehen. Ein großer Strand, achtzig Meter draußen im Wasser und jetzt bei Ebbe, war völlig freigelegt und nur durch einen kleinen blauen Streifen vom Strand getrennt. Rechts, ziemlich weit entfernt, markierten viele große Felsbrocken und Felsbrocken das akzeptierte Ende des Strandes, aber hinter den Felsen befand sich eine Bucht, in der kleine Boote vertäut waren.
Als sie sagten, sie würden mich umziehen, bereitete ich die Stühle und den Sonnenschirm vor und legte das Handtuch aus, auf das ich mich legen würde. Als sie sich auf den Weg zu den Umkleideräumen machten, folgten die Augen bereits ihren Bewegungen. Ich folgte ihnen auf halbem Weg und beobachtete aus dem Augenwinkel ein paar männliche Augen, die den Mädchen nachliefen. Ich grinste vor mich hin; Ich würde das Gleiche an ihrer Stelle tun. Ich ging in eine leere Kabine und zog schnell meine schwarzen Shorts mit blauem Stammesmuster an, die knapp unter meinen Knien endeten. Ich rollte meine Kleidung zu einem Ball zusammen und ging in die sengende Hitze, zog mein Hemd aus und merkte, dass ich es noch nicht ausgezogen hatte. Ich schaute auf meine flache, haarlose Brust und zuckte zusammen, fast geblendet von der Bräune des Bauern. Ich zögerte, mein Hemd auszuziehen, weil ich befürchtete, dass die Narben auf meinem Rücken unerwünschte Aufmerksamkeit erregen könnten. Ich hatte sie in letzter Zeit nicht gesehen, aber als ich sie das letzte Mal sah, vielleicht vor ein oder zwei Monaten, sahen sie aus wie eine Reihe von Rippen, zehn bis zehn Zoll große Linien, die sich von meiner Wirbelsäule erstreckten. Sie waren nicht repariert worden und waren immer noch umgedrehte, holprige, hässliche Dinger. Als Oriana sich näher an mich heranzog, wurden meine Gedanken durch einen Arm unterbrochen, der meinen berührte.
?Gefällt dir mein Badeanzug?? fragte er leise. Sie trug ein hellgrünes zweiteiliges Bikini-Set, das wie eine zweite Haut saß. Ihre glatte, blasse Haut strahlte und ihr schwarzes Haar bildete einen starken Kontrast.
Ich weiß nicht, was heißer ist, du oder die Sonne. Sie errötete und betrachtete sich selbst, bevor sie mich ansah.
Danke, Bauernjunge, aber du hast den Wettbewerb noch nicht gesehen. Sagte er, beugte sich herunter und küsste mich, bevor er zurück zu den Umkleidekabinen ging. Ashley war gerade aufgetaucht, blinzelte ins Licht, setzte ihre Sonnenbrille wieder auf und sah uns lächelnd an. Nicht nur mein Kiefer fiel ab. Sie trug ein winziges schwarzes Bikinioberteil, das ihre großen Brüste anhob und sie leicht spreizte; Es erzeugt das erstaunlichste Dekolleté, das ich je gesehen habe. Im Gegensatz zu mir war er völlig gebräunt; Sie war schon immer so, seit wir jung waren, und obwohl ich sie in letzter Zeit völlig nackt gesehen habe, konnte ich es erst richtig schätzen, wenn sie draußen war und mit anderen verglichen wurde. Ihre Bikinihöschen waren ebenfalls unglaublich klein und beide ließen kaum Raum für Fantasie. Er strahlte einfach Sex aus und war sich dessen sehr bewusst. Oriana stand zwischen mir und dem Strand und drehte sich mit einem schlauen Blick und einem Stirnrunzeln zu Ashley um.
Sieht so aus, als hättest du gewonnen, Ashley. Wirst du der Erste sein, der trinkt? Sagte er ernst. Ein wildes Grinsen bildete sich auf den Lippen meiner Schwester, sie sah mich an und blickte dann über den Strand, genoss die Blicke, die ihr zuteil wurden.
Vielleicht möchtest du das behalten, Tim. Sagte er, als er begann, auf die Stühle zuzugehen. Endlich wurde mir bewusst, dass mein Schwanz anfing, gegen meine Shorts zu drücken. Ich fluchte leise und legte ruhig meine gefalteten Klamotten vor meinen Schritt. Glücklicherweise war die Aufmerksamkeit des Strandes hauptsächlich auf Ashley gerichtet, als sie zu ihrem Stuhl ging. Als er dort ankam, grinste er uns über die Schulter hinweg an, beugte sich von der Taille, hob das auf dem Stuhl liegende Handtuch auf und setzte sich. Ich glaubte, das Atmen aller Männer zu hören, die ihn beobachteten.
Ich bin sicher, du bist nicht der Einzige. Oriana kicherte und ging zu ihrem eigenen Stuhl, wo sie ebenso viele Blicke erhielt. Ich kicherte erneut, ging zu meinem Handtuch, holte eine Tube Sonnencreme heraus, trug sie selbst auf und setzte mich auf mein Handtuch.
?Kannst du das für mich tun, Tim?? Fragte Ashley und zeigte auf ihre Sonnencreme. Ich sah sie an und schaffte es, ein ernstes Gesicht zu bewahren, als ich Oriana die Tube reichte.
Oriana wird es tun. Ich sagte. Sie grinsten beide und sahen die Strandbesucher an. Ashley gab es Oriana zurück und drückte eine großzügige Menge Sonnencreme in ihre eigene Hand, bevor sie Oriana die Tube zurückgab. Ashley begann dann, die Creme auf ihre Vorderseite aufzutragen; Er bewegte sich viel langsamer als sonst, wenn er nicht beobachtet wurde. Sie achtete darauf, es über ihre Brüste zu reiben und ihren Mund auf verführerische Weise leicht zu öffnen. In der Zwischenzeit begann Oriana damit, Ashleys Rücken, Schultern und Nacken mit Sonnencreme einzucremen. Dann ging Ashley zu ihren Beinen und beugte sich vor, um die Creme bis zu ihren Knöcheln aufzutragen, sodass jeder, der sie beobachtete, einen nahezu ungehinderten Blick auf ihre Brüste hatte.
Nun war es vorbei, Oriana war an der Reihe; Er sah mich an und drehte dann Ashley den Rücken zu. Oriana rieb sich schnell, aber gründlich die Fotze und die Beine; Publikumsliebling war nicht so interessant wie Ashley. Aber Ashley verbrachte Zeit damit, Orianas Rücken und Schultern zu reiben, sie fast zu massieren. Er beugte sich vor und flüsterte Oriana ins Ohr, während er langsam mit einer Hand über ihren Rücken und ihre Seite gleiten ließ und nach ihrer Hüfte suchte. Oriana begann schneller zu atmen und es dauerte eine Sekunde, bis sie zur Besinnung kam. Bevor sie es wagte, weiter zu gehen, schlug sie Ashleys Hand weg.
Ich habe das alles aus dem Augenwinkel beobachtet; Mein Hauptaugenmerk lag darauf, die Leute zu beobachten, die sie beobachteten. Ein Mann, vielleicht zwanzig Jahre alt, der mit seiner Freundin zusammen war, litt unter dem wütenden Blick ihrer Freundin, während ihr Blick auf Ashley gerichtet war. Die Mädchen warfen auch Blicke vom anderen Geschlecht zu, die meisten sagten: Ich bin eifersüchtig und wenn das nicht so ein öffentlicher Ort wäre, würde ich mich dann mit dir streiten? eine Art Ausdruck auf ihren Gesichtern. Zu meiner Freude stellte ich fest, dass jeweils nur sieben oder acht Personen tatsächlich zusahen, die meisten nur flüchtige Blicke zuwarfen und dann wieder ihre Kinder beobachteten oder einfach aufs Meer hinausstarrten. Oriana und Ashley waren nicht die einzigen Mädchen am Strand, sie waren einfach die heißesten.
Die Mädchen beendeten ihre Arbeit und setzten sich auf ihre Stühle, genossen die Sonne und ruhten sich aus. Im Moment lag ich aus offensichtlichen Gründen auf dem Bauch, aber nachdem ich mich etwa zehn Minuten lang auf den Rücken gerollt hatte, hatte ich das vielleicht eine Stunde lang getan, bevor ich Ashley verkünden hörte, dass sie sich beruhigen würde. Ich drehte meinen Kopf und sah zu, wie er aufstand und sich streckte, er machte eine weitere Show, dann ergriff er Orianas Hand und zog sie hinter sich. Sie rannten zum Wasser und begannen herumzuspringen, wie kleine Mädchen zu spielen und sich gegenseitig mit Wasser zu bespritzen. Als ich aufstand und Wasser aus der Kühlbox holte, löste sich eine Gestalt von einer Gruppe Männern in meinem Alter und kam auf mich zu. Ich konzentrierte mich auf ihn und war nicht überrascht zu sehen, warum die Gruppe ihn zur Untersuchung geschickt hatte.
Er war dünn, sein Körper hatte ausgeprägte Muskeln und seine Haut war dunkel, weil er fast ständig in der Sonne lebte. Sie hatte langes blondes, fast platinfarbenes Haar, das ihr um die kristallblauen Augen hing. Um seinen rechten Bizeps herum befand sich eine Tätowierung mit der Darstellung von Wellen, über deren Wellen das lateinische Wort vita stand. Er trug weiße Shorts mit roten Blumen und ein Paar abgetragene Sandalen.
Macht es Ihnen etwas aus, wenn ich eine Minute bei Ihnen sitze? sagte er mit einem Akzent, den man nur als Surfer-Akzent bezeichnen könnte.
?Nein, geh weiter?? Also sagte ich, dass ich ihm nicht mehr folge.
?Trent.? Er antwortete, indem er seine schwielige Hand ausstreckte, und ich schüttelte sie.
Freut mich, dich kennenzulernen, Tim.
Er setzte sich neben mich in den Sand und blickte von mir zu den Mädchen.
Hör zu, Mann, ich muss wissen, wer sie sind? sagte er und nickte in Richtung Ashley und Oriana, die immer noch im seichten Wasser herumtollten.
Willst du es wissen oder wollen sie es wissen? Ich fragte grinsend. Er lachte, zuckte mit den Schultern und strich sich die Haare aus den Augen.
Meistens sie, aber ich bin auch neugierig. Ich habe selten heißere Mädels an diesem Strand gesehen, Mann.? Antwortete. Ich lachte, zog meine Sonnenbrille herunter und blickte ihn an.
Die Kleine ist meine Freundin, die Große ist meine Schwester.
Du bist ein glücklicher Mann, mein Freund? sagte er und streckte erneut seine Hand aus, als wollte er ihr gratulieren: Trifft sich deine Schwester mit jemandem? Innerlich war ich hysterisch vor Lachen, aber ich schaffte es, äußerlich einen kühlen Kopf zu bewahren.
Soweit ich weiß, teilt er mir solche Informationen nicht vollständig mit. Sagte ich und schob meine Sonnenbrille hoch.
?Wie alt ist sie?? fragte er selbstbewusst. Ich hatte den Eindruck, wenn eine vierzigjährige Frau seine Aufmerksamkeit erregen würde, hätte er kein Problem damit, sie mit den ernstesten Absichten anzumachen.
Er ist achtzehn Jahre alt, genau wie ich. Sieht aus, als wären wir Zwillinge.
?Nur nur. Wie heißt er??
Ashley. Und ich an deiner Stelle wäre vorsichtig, ihre Freunde verlassen die Beziehung mit ihr nicht immer so wie früher.? Sagte ich, als er aufstand und sich abwischte. Er sah mich einen Moment lang komisch an, dann drehte er sich zu der Gruppe von Männern um, die ungeduldig auf seine Rückkehr warteten.
Na ja, danke, Bruder. Er schüttelte mir erneut die Hand und ging auf die Gruppe zu. Ich sah, wie er nickte und auf mich gestikulierte, und sah dann zu, wie die Männer sich enttäuscht verhielten und weggingen, um eine Partie Beach-Soccer zu beginnen. Aber Trent ging in die entgegengesetzte Richtung, auf die beiden Mädchen zu, die sich inzwischen beruhigt hatten und wieder im Wasser saßen und sich unterhielten. Er ging zu Ashley und setzte sich neben sie, als er den verwirrten Ausdruck auf Orianas Gesicht sah. Sie wechselten ein paar Worte und Ashley zeigte auf mich und dann auf sich selbst. Trent sah mich an und stand auf, zuckte erneut mit den Schultern und sagte: Ruf mich an. Unterschreibe Ashley. Sowohl Ashley als auch Oriana sahen mich an, und selbst von meinem Platz aus konnte ich sehen, wie ihre Zähne in einem breiten Grinsen aufblitzten. Sie standen auf und rannten auf den Schatten des Regenschirms zu; Ihre Körper glänzten vor Feuchtigkeit und ihre Haare klebten an ihren Schädeln. Ich warf ihre Handtücher nach ihnen und wartete, bis sie trocken waren, bevor ich die einzige Frage stellte, die mir durch den Kopf ging.
Also, was hast du zu Trent gesagt? Ich habe Ashley gefragt.
Oh, er fragte, ob ich jemanden treffen würde, und ich sagte ihm, dass ich mit dir schlafen würde, also bin ich im Moment nicht verfügbar. Er sagte, seine Stimme sei ernst und sein Gesicht ausdruckslos. Mein Mund klappte auf und mein Magen sank auf meine Füße, während ich meine Schwester ungläubig anstarrte. Plötzlich brach Oriana in Gelächter aus und ich war erleichtert, als sich ein leichtes Lächeln auf Ashleys Lippen ausbreitete.
?Du solltest sein Gesicht sehen? Oriana war vor lauter Lachen fast außer Atem.
Mach dir keine Sorgen, Kumpel, ich habe ihm gesagt, dass ich jemanden treffe, aber dir habe ich nie davon erzählt. sagte er und machte sich über Trents Surferstimme lustig.
Obwohl sie ziemlich heiß ist. Wehmütig nahm er seine Sonnenbrille ab und blinzelte zu Trents sich zurückziehender Gestalt.
?Ja das stimmt.? Oriana fügte mit einem Gefühl der Sehnsucht in ihrer Stimme hinzu.
Oh Mann, ihr zwei seid so grausam. Ich sagte stehend.
Ja, aber du liebst uns. Sagte Ashley kühl.
?Ich weiß nicht?? Ich sagte, ich gehe den Strand entlang in Richtung der Felsen, in der Absicht, eine kleine, ruhige Ecke zu finden, wo ich mit den Füßen im Wasser sitzen könnte. Da ich mir den Rücken zuwandte, entging mir der besorgte Blick zwischen ihnen, als sie aufstanden und mir nachliefen.
?Wir haben nichts gemeint, Tim? Oriana sagte, sie würde mit mir die Ärmel hochkrempeln.
Ja, wir haben nur Spaß gemacht. Und Ashley sagte, sie würde Arm in Arm mit mir sein, also hatte ich an jedem Arm ein wunderschönes Mädchen.
Ich glaube dir nicht. Ich schniefte und tat so, als würde ich mir die Tränen aus den Augen wischen.
Sieht so aus, als hätten wir seine zarten kleinen Gefühle verletzt, Oriana. Sagte Ashley und spielte mit. Sie küssten beide meine Wange.
Ich liebe dich, Tim. Sie sagten es alle einstimmig. Sie blieben plötzlich stehen und ließen meine Arme los, um sich einander anzusehen. Ich hörte für eine Sekunde auf, sie anzusehen, und setzte meinen Weg fort, da ich mich nicht auf den Kampf einlassen wollte, der ihnen bevorstand. Ich betrat das Felsenlabyrinth und suchte mich hindurch, um ein ruhiges Plätzchen zu finden. Ich bog um eine Ecke und steuerte auf einen kurzen Kanal zu, der durch den Felsen schnitt, und watete durch knietiefes Wasser bis zu einer Kurve, die ich vorher noch nicht gesehen hatte. Ich bog um die Kurve, kletterte über einen weiteren Felsen und stieß auf eine kleine Schlucht, die genau meinen Bedürfnissen entsprach. Unter einem glatten Vorsprung, der bis zur Hälfte des Beckens reichte, befand sich ein rauer Kreis aus kristallklarem, knöcheltiefem Wasser. Das gesamte Gebiet hatte einen Durchmesser von vielleicht sechs bis sieben Fuß und war von massiven, zehn Fuß hohen Felsen umgeben. Ich grinste und war zufrieden, einen solchen Zufluchtsort gefunden zu haben, in dem ich alleine sitzen und nachdenken konnte. Ich habe das in letzter Zeit oft gemacht, bin alleine gegangen und habe nur nachgedacht; Ich denke über alles nach, aber irgendwie tue ich nichts. Ich saß auf dem Sims und seufzte zufrieden, als ich mit meiner verdunkelten Sicht durch das Glas in den Himmel blickte.
Jemand sollte daraus eine Statue machen. sagte die Stimme meiner Schwester. Ich war verblüfft, gewann aber schnell meine Fassung wieder und starrte ihn wütend an, was er nicht ganz verstehen konnte.
Ashley, du musst aufhören, so herumzuschleichen. Dann sah ich sie an und sah nichts. Wo ist Oriana? Ich sagte.
Geh zurück zu den Stühlen. Er reagierte, indem er mein kleines Heiligtum betrat. Ihr Duft begleitete sie, selbst nachdem sie ins Meer gesprungen war, gelang es ihr immer noch, wie eine Blume zu riechen. Ich zuckte mit den Schultern und schaute zurück und beobachtete flauschige weiße Wolken, die mehrere Zentimeter über dem weiten blauen Himmel lagen. Ashley kam herüber und setzte sich neben mich auf den Sims, ihr Arm berührte meinen.
Tim, es ist zu lange her. Sagte er mit sanfter Stimme.
?Ja.? Sagte ich und schaute immer noch nach oben.
Tim, sieh mich an. Ich wandte den Blick vom Himmel ab und richtete ihn auf ihn. Er hob die Hand und nahm mir die Sonnenbrille vom Gesicht.
?Du willst mich nicht mehr?? fragte sie mit einem ängstlichen Ausdruck auf ihrem schönen Gesicht.
?Ist es nicht? Geht es nicht nur um Oriana?? Als mir klar wurde, dass ich aufhören musste zu reden, sagte ich Hör auf.
?Was? Brauchst du mich nicht mehr? sagte er ruhig, aber ich glaubte zu sehen, wie seine Lippe leicht zitterte. Ich streckte meine Hand aus und zog sie zu mir, umarmte sie fest, sie schwang ihre Beine und setzte sich auf meinen Schoß, schlang ihre Arme um meinen Hals und umarmte mich, während sie schniefte und Tränen aus ihren Augen liefen. Ich schwieg und streichelte ihr seidiges Haar.
Ich möchte nicht nur deine Schwester sein; Ich liebte es, mehr als das zu sein. Er stöhnte zwischen Schluchzen.
Shhh, du bist immer noch mehr als eine Schwester für mich, Ashley, das weißt du. Sagte ich leise.
?Nein, bin ich nicht? Sie weinte erneut und vergrub ihr Gesicht an meinem Hals, während sie vor Schluchzen zitterte.
?Warum kommst du überhaupt auf diesen Gedanken?? Mir wurde kalt.
Ich sitze auf deinem Schoß und du bist überhaupt nicht hart. Er murmelte in meinen Hals.
Das liegt daran, dass meine Schwester weint. Warum sollte ich hart werden, wenn du nicht glücklich bist? antwortete ich und unterdrückte mein Lachen. Er löste seinen Kopf von meinem Hals und sah mich mit seinen roten, tränengefüllten Augen an. Er schniefte und trocknete seine Augen am Unterarm, während er versuchte, sich unter Kontrolle zu bringen.
?Das ist besser.? Sagte ich und strich ihr eine Haarsträhne aus den Augen.
Es tut mir leid, Tim. Er schnupperte.
?Warum? Hast du nichts gemacht?
Ja, das habe ich, das hast du sogar gesagt. Ich habe dich in so viele Dinge hineingezogen. Ich hätte das für uns behalten sollen, aber ich musste andere Leute einbeziehen. Ich schwieg und nach einer kurzen Pause wischte er sich erneut die Augen.
Selbst wenn ich gewusst hätte, was ihr füreinander empfindet, hätte ich Sarah nie in diese Sache hineinziehen sollen. Es tut mir leid, dass ich Oriana in diese Sache hineingezogen habe. Ich weiß, dass du wolltest, dass dein erstes Mal mit ihr etwas Besonderes wird. Es tut mir leid, Tim, es tut mir so leid.? Wieder flossen Tränen aus ihren Augen und ich wischte sie mit meinem Finger weg.
Es ist okay, mach dir keine Sorgen.
Bitte vergib mir, Tim. Es tut mir so leid.?
Es gibt nichts, was man Ashley verzeihen könnte. Sagte ich und sah ihm tief in die Augen. Er lächelte müde und ich nahm sein Gesicht in meine Hände und küsste seine Stirn. Seine Gesichtszüge wurden weicher und er sah mich mit einem flehenden Blick an. Er beugte sich vor, schloss die Augen und küsste mich innig. Nach einer Sekunde drang seine Zunge zögernd in meinen Mund ein und er wurde energischer und drückte sein Gesicht näher an meines. Er stand einen Moment lang atemlos da und versuchte zu Atem zu kommen, bevor er wieder eintauchte und unsere Lippen aufeinander presste, völlig verloren im Moment. Die sanften Lippen meiner Schwester auf meinen verursachten eine Bewegung, die vorher nicht da war, und sie öffnete ihre Augen und sah mich sehnsüchtig an, ihre braunen Augen begannen zu funkeln. Mein Schwanz drückte sich in ihren Arsch, pochte wie verrückt und wollte unbedingt bemerkt werden.
Es ist zu lange her, Tim. Er wiederholte stumm. Sie nahm meine Hand, führte sie zu ihrer Brust und schob sie unter ihr Bikinioberteil, damit ich ihre empfindliche Brustwarze berühren konnte. Ich ergriff es sanft zwischen Daumen und Zeigefinger und rollte es leicht; Sie stöhnte leise und drückte ihre Brust weiter in meine Hand. Ich drückte mich zurück, drückte ihre weiche Brust in meiner Hand und massierte sie mit meinen Fingern. Ich fing an, ihren Nacken zu küssen, und sie seufzte, senkte ihren Kopf und rieb ihn an meiner Stirn. Ihr Haar war seidig weich. Währenddessen bewegte sich meine andere Hand langsam an ihrer Seite entlang und über ihren Oberschenkel, wobei sie gerade noch ihre weiche Haut berührte. Ich ließ meine Hand an der Vorderseite ihres winzigen Bikinihöschens entlang gleiten und spürte, wie die intensive Hitze und Feuchtigkeit heraussickerte, während ich ihre rasierte Muschi in meiner Handfläche hielt. Sein Atem ging in kurzen, tiefen Atemzügen und seine Augen schienen sich auf nichts konzentrieren zu können. Ich berührte kaum die Perlen ihrer Klitoris und infolgedessen schrie sie mir direkt ins Ohr. Ich fuhr mit meinen Fingern über ihren Schlitz und begann langsam, den Druck zu erhöhen, indem ich ihn mit zwei Fingern in Richtung ihres Lochs drückte. Es fühlte sich an, als würden sie in sie hineingezogen, und sobald sie in den zweiten Knöchel eindrangen, umklammerte ihre Muschi sie mit überraschend viel Kraft und noch mehr Flüssigkeit durchnässte ihre ohnehin schon klatschnasse Muschi. Ich öffnete diese beiden Finger und drehte sie, schloss sie und öffnete sie wieder, als würde ich versuchen, sie von innen heraus zu erweitern. Er stöhnte aus der Tiefe seiner Brust und sah mir sehnsüchtig in die Augen; Er schwitzte, eine Röte stieg aus seinem Nacken und färbte seine Wangen.
Meine Finger vollendeten einen Kreis und als ich begann, sie nach oben zu ziehen, drückte ich sie an die Spitze ihrer Muschi und rieb die oberen Wände, als ich herauskam. Seine Augen öffneten sich plötzlich und er drehte sein Gesicht zum Himmel und stieß ein animalisches Stöhnen aus. Sie lehnte sich an mich, ich drückte meinen Rücken gegen den glatten Stein, ich nahm meine Finger von ihr und sie nahm meine Hand und zog sie zu ihrem harten Körper, wobei sie ihre Säfte zu ihrem flachen Bauch hinunterzog. Sie öffnete langsam ihren Mund, sah mich von der Seite an und beobachtete meinen Gesichtsausdruck, als sie erst einen Finger, dann den anderen in ihren Mund steckte und an ihren eigenen Säften saugte und leckte. Ihre Zunge wirbelte der Reihe nach um jeden herum, bis der letzte Tropfen ihrer Flüssigkeit übrig war. Er starrte mich an und biss mich, wobei er langsam meine Fingerspitzen an seinen Zähnen rieb, während ich sie aus seinem Mund zog; Ich lächelte, als sie meine Hand wieder über ihren Körper und zu ihrer Muschi zog. Ich beugte mich vor und küsste sie, schmeckte die Säfte, die sich noch in ihrem Mund befanden, ließ meine Zunge in ihrem Mund wandern und noch mehr davon schmecken. Als ich sah, dass ich so viel wie möglich gesammelt hatte, trat ich zurück.
Verdammte, süchtig machende Süßigkeiten. Ich holte Luft. Sie grinste und drückte meine Finger weiter in ihre vulkanische Muschi und drehte meine Hand, als wäre sie der Schlüssel zu ihrer Muschi. Sie atmete scharf ein und drückte meine Hand gegen ihren klatschnassen Schlitz, während sich ihre inneren Muskeln um meine Finger zusammenzogen und sie in einer feuchten Umarmung drückten. Ihre Muschi war mit Mädchensperma gefüllt, das an meiner Hand vorbei zu meinen Shorts floss und meinen Schritt benetzte. Ich war gelinde gesagt überrascht; Ich habe noch nie zuvor gesehen, dass so viel Flüssigkeit aus ihr austritt, dass es selbst für Oriana schwierig wäre, dem nachzukommen. Er seufzte und lehnte sich an mich zurück, wo er sich nach vorne beugte. Er ließ meine Hand los und rieb mit seiner Hand über mein Gesicht, während er mir in die Augen sah, seine Pupillen waren riesig. Ich musste meine Finger von ihm nehmen; Es fühlte sich an, als ob ihre Muschi sie nicht loslassen wollte, sondern sie bis zum Ende festhielt. Sie stöhnte, als sie losließen, ihre Muschi war äußerst empfindlich. Mir wurde klar, dass meine andere Hand immer noch ihre Brust umfasste, und ich zog sie ebenfalls zurück, schlang stattdessen meine Arme um den Körper meiner Schwester und drückte sie fest und vollkommen zufrieden.
Nach einer Weile sagte er: Tim, willst du, dass ich…ähm? Ihm schienen die Worte zu fehlen, aber ich wusste, was er fragte.
?NEIN. Nicht jetzt.? Ich sagte.
Aber?aber ich fühle mich schuldig. Sagte er fast wimmernd.
Shhh, sei jetzt still. Sagte ich leise und versuchte ihn zu beruhigen. Ich war zufrieden damit, wo ich gerade war, ich hatte keine Lust, an die Zukunft zu denken, keine Lust, wirklich etwas zu tun. Es gibt diejenigen, die sagen, man lebe im Augenblick. Er blieb eine Weile regungslos, doch dann begann er sich zu bewegen, spielte zunächst mit seinen Händen, verschränkte seine Finger und betrachtete seine Nägel. Dann begann sie, ihr Gewicht auf meinen Schoß zu verlagern, ich konnte die Hitze spüren, die von ihrer Muschi ausging und sie wurde immer intensiver. Ihre Bewegungen trugen nicht dazu bei, meine Erektion abzukühlen, und bald stieß er mit aller Kraft in ihren Arsch zurück. Er blickte auf seine Hände und ich sah, wie sich ein zufriedenes Lächeln auf seinen Lippen ausbreitete.
?Bist du sicher?? Er murmelte leise, zog jedes Wort langsam heraus und quälte sie mit seiner Lust.
Warum kann er nicht warten, bis wir nach Hause kommen oder so? Ich meine, hier ist nicht viel Platz und alle Augen da draußen sind auf dich gerichtet.? Ich sagte. Er sah sich um, als würde er diesen kleinen Raum zum ersten Mal sehen. Er stand auf, drehte sich einmal im Kreis und überblickte den Raum mit einem erfahrenen Blick und einem leicht angespannten Gesichtsausdruck. Dann sah sie mich an, wie ich auf dem Sims ein perfektes Zelt aufbaute, unterdrückte ein Lächeln und hakte ihre Daumen in den Bund ihrer winzigen Bikinihose.
?Sollen wir etwas probieren? Sagte sie leise, zog jeweils eine Seite nach unten und schüttelte ihre Hüften wie bei einem kleinen Striptease.
Ashley bitte, kann das nicht warten? Ich sagte. Schließlich nahm er das kleine Stück Stoff und warf es neben mir auf den Sims. Angesichts des Oberteils, das sie trug, war sie jetzt völlig nackt. Ihre Muschi war zuvor klatschnass und jetzt füllte sie sich mit einer neuen Feuchtigkeitsflut, als sie ganz heiß und genervt wurde. Kleine Rinnsale klarer Flüssigkeit liefen über ihre Innenseiten der Oberschenkel; Ich seufzte und wünschte mir nichts sehnlicher, als vor ihr zu knien und sie zu lecken. Ich wollte, dass sie meinen Kopf in ihre duftende Muschi steckte, meine Zunge in sie steckte und ihre Säfte schmeckte.
Was? Warum habe ich daran gedacht?
?Warum hast du ein Date oder so?? , antwortete er barsch, kniff die Augen zusammen und unterbrach meine Gedanken.
?Nein, bitte, Ashley Dann schau, ich verspreche es dir? Ich bettelte, stand auf und versuchte, an ihm vorbeizukommen. Sie runzelte die Stirn, legte ihre Hand auf meine Brust und drückte mich zurück auf den Sims.
Setzen Sie sich einfach hin und bleiben Sie still. Was ist, wenn ich etwas versuche und es nicht funktioniert? sagte er fröhlich, aber langsam, mit einem Anflug von Bedrohung in seiner Stimme. Er stand vor mir, griff nach unten und zog meine Shorts bis zu den Knien herunter, wobei mein Schwanz heraussprang und meinen Bauch traf. Ashley grinste, drehte mir den Rücken zu, wich zurück und drückte ihren Arsch gegen meine Brust.
Er sah mich über die Schulter an und hauchte: Entspann dich. Warte einfach.? Sie ließ ihren Arsch über meine Brust gleiten, direkt über meinen Schwanz; Ich dachte, du denkst wieder an deinen Arsch. Sie packte die Basis meines Schwanzes, ließ sich herab und zog ihn nach vorne über meinen Bauch. Die Spitze meines Schwanzes drückte sich irgendwie in den kleinen Fleischfleck zwischen ihrem Arschloch und ihrer Muschi. Sie knurrte und versuchte, meinen Schwanz weiter zu ziehen; Ich schrie vor Schmerz auf, da der Begriff schmerzlich hart in diesem Moment eine neue Bedeutung bekam. Mein Schwanz streifte die Außenseite ihrer Muschi, ging aber nicht hinein; Er beugt sich nicht, er hat keine Chance.
? Verdammt, es tötet Dein Arsch ist so groß, Ashley? Ich stöhnte und biss vor Schmerz die Zähne zusammen. Natürlich gibt es so etwas in der Realität nicht, aber in diesem Fall stimmte es leider. Er sprang auf und drehte sich zu mir um, ballte und öffnete frustriert seine Fäuste.
Ich lasse dich nicht hier gehen, ohne auf die eine oder andere Weise in mich zu kommen. Er kochte.
Scheiße, okay, wer ist der Schnellste? Ich stöhnte. Er grinste wölfisch und kniete vor mir im seichten Wasser nieder.
Was auch immer du sagst, Tim. Sagte sie verführerisch zwischen meinen Knien. Sie packte die Basis meines Schwanzes und leckte ihn von ihrer Hand bis zum geschwollenen Kopf. Ich stöhnte, krümmte meinen Rücken und trieb meinen Schwanz einen Zentimeter in ihren wartenden Mund. Sie verschwendete keine Zeit und nahm so viel wie möglich in ihren heißen Mund. Sie bewegte ihren Kopf langsam auf und ab, saugte und schloss ihre Lippen um meinen Schwanz. Mein Atem beschleunigte sich, ich schloss die Augen und genoss das reine Gefühl. Er beschleunigte sein Tempo und ich wusste, dass ich nicht länger durchhalten konnte; Schließlich war er ein Profi.
Verdammt? Ash. Ich stöhnte. Sie zog den größten Teil meines Schwanzes heraus, während sie meine Ladung in ihren Mund blies. Als sie fertig war, nahm sie meinen Schwanz aus ihrem Mund und leckte ihn sauber, dann stand sie auf und hielt ihr Bikinihöschen. Ich versuchte zu Atem zu kommen, lehnte mich zurück und zog meine Shorts hoch.
?Wenn nicht, Tim??
?Ja ja.? Ich sagte ihm, er solle mit seinen Drohungen aufhören.
?Guten Morgen mein Baby.? Er sagte, er sei stolziert, nachdem er das kleine Kleidungsstück angezogen hatte. Ich hielt den Atem an und folgte ihm, nahm meine Sonnenbrille vom Sims und kletterte auf das Licht zu, bevor ich sie wieder aufsetzte. Ashley ging zielstrebig den Strand entlang, und ich stand da und beobachtete sie, da ich nicht auf mich aufmerksam machen wollte, indem ich ihr nachlief. Oriana bemerkte uns von den Stühlen aus, auf denen sie das mitgebrachte Buch las, stand auf und ging auf mich zu. Ashley hielt ihn auf halbem Weg zu den Stühlen auf. Sie schlang einen Arm um Orianas Hals, hielt ihren Hinterkopf fest und zwang ihre Münder enger zusammen. Sogar von dort, wo ich stand, konnte ich Orianas Blick sehen, als sie versuchte, Ashley wegzustoßen, aber sie blieb plötzlich stehen und schloss die Augen, ihre Gesichtszüge wurden weicher und ihre Arme fielen zur Seite. Nach einer Sekunde zog sich Ashley zurück und ging zu den Stühlen, auf denen sie saß, die Arme unter ihren großen Brüsten verschränkt, und sah mich an. Oriana wischte sich den Mund ab und kam lächelnd auf mich zu. Ich sah ein paar verwirrte Gesichtsausdrücke und ein paar breite Grinsen unter den Leuten am Strand.
Ich sehe, du hattest eine gute Zeit. Sagte er fröhlich und leckte sich die Mundwinkel.
Ja, es ist eine gute Zeit. sagte ich sarkastisch. Es verwirrte ihn.
In einem Moment weint sie an meiner Schulter, im nächsten drängt sie sich mir fast auf. So emotional? Es ist nicht einmal lustig? Ich erklärte es verärgert. Wie auch immer, worum ging es hier? Ich fragte ruhig.
?Ah,? Er sagte schüchtern: Er sagte, das sei ein Geschenk von dir an mich. Großartig, jetzt ist er wieder wütend und eifersüchtig.
?Ich verstehe. Ich gehe kurz rein, willst du mitkommen? Ich sagte.
?Natürlich? Ich nahm ihre Hand und wir gingen zum Ufer.
?Wie ist das Wasser?? Ich fragte.
Es ist nicht schlimm, wenn man sich erst einmal daran gewöhnt hat. Es war eiskalt und ich wünschte mir sofort wieder Ashleys warmen Arsch auf meinem Schoß, da mein Schwanz nun versuchte, sich so weit wie möglich in meinen Körper zu drücken. Ich ließ Orianas Hand los, rannte zu tieferem Wasser und tauchte hinein, begierig darauf, mich so schnell wie möglich daran zu gewöhnen. Ich hielt den Atem an und drehte mich unter Wasser, damit ich auf dem Rücken auftauchen konnte. Ich konnte bereits spüren, wie sich mein Körper an das kalte Wasser gewöhnte und gleichzeitig von der sengenden Sonne erwärmt wurde, was ein sehr angenehmes Gefühl erzeugte. Ich tauchte auf und schaute zurück; Oriana stand immer noch da und lächelte über meinen wilden Lauf zum Wasser. Ich bedeutete ihm, sich mir anzuschließen, und er sprang nach vorne und spritzte ins Wasser, bevor er genau wie ich hineinsprang. Ich sah zu, wie ihr blasser, glitzernder Körper neben mir im tiefen Wasser trieb, und lächelte, als nur ihr Kopf auftauchte. Er blies sich das Wasser von den Lippen und lächelte. Ich nahm meine Sonnenbrille ab und erregte die Aufmerksamkeit eines pummeligen Jungen, der vorbeiging. Vielleicht war sie fünfzehn oder sechzehn, das war mir eigentlich egal.
Hey Kumpel, kannst du mir einen Gefallen tun? Ich sagte. Er sah zuerst Oriana an, bevor er seinen Blick wieder auf mich richtete.
?Sicherlich.? Er reagierte vorsichtig.
Ich zeigte auf meine Schwester, die am Strand saß und mich immer noch hinter ihrer großen Sonnenbrille anstarrte. ?Siehst du das Mädchen da drüben?? Er schielte in diese allgemeine Richtung.
Ja, in gewisser Weise. Die große Blondine, oder? erklärt. Sowohl Oriana als auch ich begannen über diese Aussage zu lachen. Er kicherte nervös mit uns, unsicher, was so lustig sein sollte.
Ja, die große Blonde. Bringt ihm diese. Sagte ich und reichte ihm meine Sonnenbrille. Und sag ihm, dass ich ein Geschenk für ihn bin. Er sah mich völlig verwirrt an, während Oriana in hysterisches Gelächter ausbrach.
Er drehte sich um, um zu gehen, aber ich hielt ihn auf und sagte: Oh, wenn sie dich fragt, was du meinst, sag ihr, dass sie wissen muss, wovon du sprichst, und dann renne wie die Hölle. Wahrscheinlich verwirrte ich ihn noch mehr, aber er nickte und watete durch das Wasser auf Ashley zu, die uns gelegentlich nervös über die Schulter ansah. Er blieb vor Ashley stehen und reichte ihr meine Sonnenbrille, und sie nahm sie und schien die Botschaft rüberzubringen. Er senkte den Kopf und ich glaube, er erzählte ihr den letzten Teil, denn sie begann zu rennen, kurz bevor er aufsprang. Ich glaubte, ihn vor Wut zittern zu sehen, war mir aber nicht sicher. Er starrte mich eine Sekunde lang böse an, dann drehte er sich um und ging auf die Snackbar zu.
Du bist ein kleiner Bastard, weißt du das? Oriana kicherte neben mir.
Ich weiß, ich kann mir nicht helfen. Es ist leicht, ihn wütend zu machen.
Oh Mann, wird er deinen Arsch nehmen? Sagte er, während er sein Lachen unterdrückte und mir auf den Arm schlug.
?Ja,? Ich seufzte, aber nicht heute.? Ich stand auf, machte einen weiteren Anlaufsprung und machte mich auf den Weg zum Strand. Die Flut war seit unserer Ankunft erheblich gestiegen, und nun mussten wir zwanzig Meter durch hüfttiefes Wasser bis zum Strand schwimmen, der frei blieb, bis die Flut ein paar Stunden später vollständig einsetzte. Ich erreichte die Untiefen rund um die Sandbank, drehte mich um, kletterte auf die Sandfläche und bedeutete Oriana, ihr von dort aus zu folgen, wo sie immer noch im Wasser saß. Er verschwand und tauchte dort wieder auf, wo ich gelandet war, schritt aus dem Wasser und versuchte, seine Haare zu trocknen. Das Wasser, das an ihrem Körper herunterfloss, ließ sie strahlen und sie errötete, als sie merkte, dass ich sie beobachtete. Sie kam auf mich zu und ich legte meinen Arm um ihre schlanke Taille und sah mich um. Wir waren alleine am Strand, der Lärm vom Strand war weniger spürbar und die Aussicht war malerisch. Vorerst war die kleine Bucht frei von Bootsverkehr und die Ufer waren von wunderschönen Sommerhäusern in allen Formen, Größen und Designs gesäumt. Ich versuchte mir vorzustellen, wie dieser Ort bei Sonnenuntergang aussehen könnte, und listete ihn als möglichen romantischen Ort für einen besonderen Anlass oder sogar irgendwann in der Zukunft auf. Wir standen eine Weile da und genossen die Aussicht, dann gingen wir zum anderen Ende des Strandes und tauchten unsere Füße ins Wasser.
Ja, dieser Ort ist bei Sonnenuntergang wirklich wunderschön. Er sagte es leise, scheinbar wollte er den Moment nicht durch übermäßige Lautstärke unterbrechen. Ich sah ihn scharf an. Hat er meine Gedanken gelesen oder war ich nur so durchsichtig?
Er sah mich mit einem verwirrten Gesichtsausdruck an. Was? Ich nickte und stieß ihn sanft in die Rippen.
?Nichts. Was hast du in letzter Zeit gemacht? Ich fragte.
Nicht wirklich, meine Mutter hat sich vor einiger Zeit ein paar Tage frei genommen und wir sind nach Florida gefahren, um die Großeltern zu besuchen. Ansonsten saß und arbeitete ich gelegentlich in der Buchhandlung. Aber vor allem? Sagte sie, blickte über ihre Schulter auf den Strand, kam näher zu mir und ließ ihre Hand langsam über meine Brust auf und ab gleiten, aber hauptsächlich habe ich an dich gedacht. Und wie eifersüchtig bin ich auf dich, Bruder? Ich sah sie an und lächelte, ihre Haare waren ihr ins Gesicht gefallen, sodass ich nur ein strahlend blaues Auge und verführerische Lippen sehen konnte, die zu einem bösen Lächeln verzogen waren. Ich ließ meinen Blick über ihren Körper wandern und sah zwei Dinge, die dazu führten, dass mein Schwanz zurück in meine Shorts drückte. Erstens sprangen ihre Brustwarzen fast durch den engen Stoff ihres Oberteils, und zweitens breitete sich der Nässefleck langsam auf dem hellgrünen Stoff zwischen ihren Beinen aus.
Geiler kleiner Teufel. Ich kicherte. Er schaute noch einmal über seine Schulter und sah mich mit zusammengekniffenen Augen an.
?Ja.? Sagte er atemlos, bevor er auf mich sprang. Ich fiel rücklings in den Sand, während er so fest auf mir lag, dass unsere Silhouette kleiner wurde. Ich bezweifle, dass irgendjemand am Strand hätte hoffen können, zu sehen, was vor sich ging, selbst ohne die leichte Biegung, die den liegenden Körper vor der Sicht verbarg. Sie legte ein Bein um meine Taille und drückte ihre Hüften gegen meine, was uns beide laut aufstöhnen ließ. Er nahm meinen Kopf in seine kleinen Hände und küsste jeden Teil meines Gesichts. Ich legte meine Arme auf ihren Rücken und zog sie fester an meinen Körper, und sie stöhnte und schloss unsere Lippen auf der Suche nach ihrer eigenen Zunge.
Sie löste sich für einen Moment und keuchte: Gott, mir ist gerade so heiß Aber meine humorvolle Antwort wurde von der anhaltenden Präsenz seines Mundes auf meinem übertönt, was mir eigentlich nichts ausmachte.
?Tim?uuhhn,? Er löste sich wieder für einen Moment und sagte: Tim, sag mir, was du getan hast? Und ohh? Ich werde ihn schlagen.
?Schlagst du ihn schon?
Lüg mich nicht an, Tim, aus irgendeinem Grund schmeckt mein Mund nach deinem Sperma. Ich?ehhun, es fällt mir schwer zu glauben, dass er dich zerstört hat und das war’s.?
Was ist das, eine Art Wettbewerb?
?Vielleicht.? Sagte er schlau.
Ich lächelte müde. Sie müssen nicht um mich konkurrieren, Sie müssen nicht miteinander konkurrieren, es muss nicht einmal Konkurrenz geben.
A-aber wir wollen nicht, dass Sie sich bei uns langweilen. Er sagte, dass er vorübergehend besorgt aussah oder Angst hatte, dass ich mich tatsächlich langweilen könnte oder so etwas. Ich konnte nicht einmal verstehen, wie ihnen dieser Gedanke in den Sinn kam. Natürlich hatte er vielleicht Angst, dass ich nicht zulassen würde, dass er Ashley ausschaltet und so ihr kleines Spiel verliert.
Ihr zwei seid Teil eines Unternehmens, wusstet ihr das? Warum ist Ihnen das eingefallen? Ich bat ihn, ihn an den Schultern zu halten und hochzuheben, damit ich sein Gesicht klarer sehen konnte. Wir hörten auf, uns zu bewegen, und er wandte sich von mir ab und schaute von mir weg.
Äh? ah? Du schienst in letzter Zeit etwas distanziert zu sein. Wir haben seit B-Robs Party vor zwei Monaten kaum miteinander gesprochen. Und Ashley sagte, sie hätte ihn seit der ganzen Sarah-Sache nicht mehr berührt. sagte er leise. Ich seufzte und zog sie zu mir, umarmte sie fest, der Moment war für den Moment fast vergessen.
Schau, es gibt keinen Grund zur Sorge, okay? Egal was passiert, ich werde immer zu dir zurücklaufen. Und euch beiden zu langweilen, das ist sowohl lächerlich als auch unmöglich. Ich liebe euch beide so sehr, dass es nicht einmal lustig ist. Nun, ihr seid ein bisschen mehr, als Ashley sagt? Ich flüsterte ihm ins Ohr. Er kicherte über den letzten Teil und zog sich zurück, um mich anzusehen, seine Augen funkelten.
?Wirklich??
?Sicherlich. Ich möchte nicht, dass du dir jemals wieder Gedanken über so triviale Dinge machst, okay? Ich sagte ernst und nach einer Sekunde: Ich schwöre, ihr zwei Mädchen macht fast mehr Ärger als ihr? Heutzutage nicht wert. Ich fuhr mit meinen Fingern über seine Seiten und fing an, seine Rippen zu kitzeln. Ich habe dieses kleine Ding schon sehr früh entdeckt, wie kitzlig es eigentlich war.
Nein, nein, willst du nicht anfangen? ähhh.? Sie quietschte, bevor sie aufhörte zu lachen und sich zu winden, als sie versuchte, meinen Fingern zu entkommen. Er rollte von mir herunter, rollte sich zu einer Kugel zusammen und hielt sich an den Seiten fest. Ich stand auf und fuhr fort, indem ich meine Finger zwischen und unter ihre Hände schob, zu ihren kaum verstandenen Protesten. Schließlich, nach ein paar Minuten, blieb ich stehen, stand auf und streckte meinen Rücken, und er legte sich keuchend in den Sand.
Ohh, deine heimtückische Folter ist vorbei, was wirst du jetzt mit mir machen? Murmelte er und sah mich aus seiner Bauchlage an. Ich setzte mich auf ihn, kniete nieder und stützte mich auf seine Taille.
Oh, ein bisschen davon, ein bisschen davon. Ich reagierte schüchtern, indem ich meine Hand hinter meinen Rücken legte und ihren Bauch direkt über ihrem Bikinihöschen rieb.
?Ja? Mir gefiel dies und das. Sie stand spielerisch auf, schlang ihre Arme um meinen Hals und zog sich zu mir. Sein Gesicht war nur um Haaresbreite von meinem entfernt; Sein Atem ging in kurzen Stößen und seine Pupillen waren weit geöffnet und starrten tief in meine. Er ließ seine Zunge in meinen Mund gleiten, küsste mich innig und bewegte seine Hände von meinem Nacken zu meinem Hinterkopf, wodurch er meine Lippen noch näher an seine heranführte. Ich grinste in ihren Mund und ließ meine Hand langsam über ihren Arsch gleiten, um ihren heißen Schlitz zu streicheln. Ihre Augen begannen sich zu schließen, aber als meine Finger ihre äußeren Lippen berührten, öffneten sie sich plötzlich und sie zog sich laut stöhnend zurück. Er schlang seine Arme um meinen Rücken und legte seinen Kopf auf meine Schulter. Wie bei Ashley öffnete ich meine Finger und schob erst einen Finger, dann zwei Finger in ihre Muschi. Sie schrie und versuchte mich in ihren Armen zu zerdrücken, ihre Brüste berührten fast meine Brust, sie drückte so fest. Ich drehte meine Hand und benutzte meinen Daumen, um die winzige Spitze ihrer Klitoris zu finden, rieb sie langsam, bevor ich meinen freien Arm auf ihren Rücken legte, gerade als sie kam. Die warme Flüssigkeit floss durch meine Finger und sie schnappte nach Luft, als sie mich losließ, ihren Kopf nach hinten geneigt und ihren Mund geöffnet, während ich ihr Gewicht auf meinen Arm verlagerte, um zu verhindern, dass sie auf den Sand prallte. Nach einer Weile kam er zur Besinnung und sah mich lächelnd an.
Wow, es ist schon so lange her, dass ich einen Orgasmus hatte. Ich hätte fast vergessen, wie gut es sich anfühlte. Er gluckste. Ich schüttelte den Kopf und sah ihn überrascht an.
Ich mag es nicht, es alleine zu machen, es macht keinen Spaß. Sagte er mürrisch.
?Ich bin traurig. Ich muss das wieder gutmachen. Sagte ich grinsend. Ich fing wieder an, meine Finger zu bewegen und er schlang seine Arme wieder um meinen Rücken. Ich machte mit meinen Fingern einen Kreis, als würde ich hineinstecken, und zog sie langsam heraus. Sie hatte ihr Kinn auf meiner Schulter ruhen lassen, und als sie ihren Hals beugte, um nach unten zu schauen, spürte ich, wie es sich in mein Schlüsselbein bohrte, das war nicht das erste Mal, dass ich war erstaunt, wie flexibel es war. Ich streckte meinen Arm hinter mich aus und bewegte meine Finger auf sie zu, wobei ich spürte, wie ihre Säfte zwischen ihnen glitschig wurden. Er streckte die Hand aus und packte meinen Arm, aber ich drehte ihn nicht, sondern hielt ihn verschlossen, während er vergeblich versuchte, nach meiner Hand zu greifen.
Willst du nicht dein süßes kleines Mädchen? Ich habe gescherzt. Sie wimmerte, als sie verzweifelt versuchte, meine Finger zu erreichen.
Gib es mir, hör auf, dich über mich lustig zu machen, Tim? er jammerte.
?Bitte sagen Sie mir.?
Na ja, ich auch? Ich werde dich mit der Brotdose ficken, wenn du mir nicht deine Hand gibst, Tim? Er zischte mir ins Ohr. Der Klang seiner Stimme ließ mich vermuten, dass er genau das vorhatte, also beugte ich meinen Arm am Ellbogen, damit ich seine Schulter an der Stelle seines Kinns berühren konnte, wenn ich wollte. Als ich meinen Arm beugte, nahm er meine Hand und führte sie zu seinem Mund, nahm meine Finger und saugte gierig daran.
Mmff sehr gut. Endlich ließ er meine Hand los. Als sich seine Augen weit öffneten und er zurück in den Sand fiel, erschrak ich und brachte meinen Arm wieder vor mich, zog meinen anderen Arm hinter sich und rieb mir grinsend die Schulter.
Ich glaube, jemand trägt seine Hosen zu weit. sagte ich vorwurfsvoll.
Na ja, vielleicht solltest du sie mir ausziehen. Er streckte seine Hand aus und zog als Antwort an meinen Shorts. Ich entfernte seine Hände von meiner Taille und er packte mich sofort an den Schultern und zog mich mit überraschender Kraft auf sich.
Ugh, Mylady, haben Sie angerufen? Ich habe gescherzt.
?Fick mich? Keine Spiele mehr, Tim. er grummelte.
Aber ich mag Spiele. Sagte ich grinsend. Er schloss die Augen, atmete tief aus, hielt meinen Kopf und brachte sein Gesicht langsam auf wenige Zentimeter an mein heran.
Sie öffnete langsam die Augen und sagte: Tim, ich bin im Moment geiler als je zuvor und du? Willst du Spielchen mit mir spielen? Die Bewegung in Richtung Strand in der Ferne erregte meine Aufmerksamkeit, und als ich mich konzentrierte, sah ich, wie Trent und seine drei Freunde mit riesigen Meeresangelruten in ihren Händen auf uns zukamen.
Du weißt sehr gut, dass ich dich wie ein Idiot ficken will, aber leider haben wir Gesellschaft, also müssen wir bis später warten. Aber hier ist eines für unterwegs.? Sagte ich, streckte mich nach hinten und rieb ihre Muschi über ihren Bikini. Er atmete scharf ein und ich spürte, wie das Material fast sofort feucht wurde. Als ich aufstand, fiel er zurück in den Sand, packte seinen Arm und zog ihn auf die Füße, und ich ließ meine Schulter bis zu seinem Nabel hinunter. Ich stützte mich wieder ab, legte eine Hand auf ihren unteren Rücken, um zu verhindern, dass sie von meiner Schulter fiel, und machte mich dann auf den Weg zum Strand.
Oh, ich möchte, dass du mir die schmutzigsten Dinge antust, Tim. Er stöhnte.
Nun, wie gesagt, wir müssen warten.?
Mir ist gerade so heiß. er jammerte. Ich brachte ihn zum Schweigen, als Trent und seine Freunde aus dem Wasser auftauchten und zum Strand gingen.
?Was ist da, Mann?? fragte er, grinste breit und zeigte auf die schlaffe Gestalt auf meiner Schulter.
Oh, das ist eine Kleinigkeit, die ich gefangen habe. Ich kicherte und schlug ihr mit meiner freien Hand auf den Hintern.
?Oh Tim? schrie er und begann mit seinen winzigen Fäusten auf meinen Rücken zu schlagen.
Du hast es sehr gut gefangen, mein Freund. Hey, hör zu, gehen wir angeln? Wir haben auch etwas Bier getrunken, sagte er kichernd, während er zusah, wie Oriana sich auf meiner Schulter abmühte. Möchtest du uns beitreten??
Ich würde es gerne tun, aber dieses Mal werde ich langsam launisch und muss ihn für ein Nickerchen hinlegen.? Ich sagte es ihnen mit einem Augenzwinkern. Sie fingen an zu lachen und gingen den Weg zurück, den wir gekommen waren.
?Team? schrie er und schlug mir auf den Rücken. Ich kicherte und schlug dieses Mal fester auf ihren Arsch. Er zitterte und hinkte einen Moment, seine Fäuste fielen von meinem Rücken. Ich spürte, wie etwas über meine Brust tropfte, ich blieb mitten im Schritt stehen und ließ es auf den Boden fallen.
?Bist du gerade gekommen?? Ich fragte.
?Ja.? Sagte er schüchtern.
?Interessant, was ist dann damit?? Ich sagte, ich würde weggehen und zum Wasser gehen. Ich hatte es fast geschafft, als sie auf meinen Rücken sprang und ihre Beine um meine Taille und ihre Arme um meinen Hals schlang.
?Trag mich.? Er bestellte.
Ich dachte, du ziehst nicht gerne um.
Ich wurde nicht wie eine Trophäe über deine Schulter geworfen, während mein Arsch in der Luft hing. sagte. Ich lachte und schritt auf das Wasser zu, das zum Glück nur bis zur Brust reichte, hoch genug, dass er sein Kinn auf meinen Kopf legen konnte und beim Sprechen in meinen Schädel sank.
?Also wann das nächste Mal??
Ich habe das noch nicht herausgefunden. Ich sagte. Als Antwort drückte sie ihre Beine und zwang mich fast dazu, mir den Atem zu rauben.
Es wäre bald besser. er zischte. Ich antwortete nicht, als ich aus dem Wasser auftauchte und zu den Stühlen am Strand ging. Ashley war zurück und aß jetzt einen roten Slushy und Marshmallows. Als ich anhielt und mich in ihrem Stuhl zurücklehnte, stieg Oriana von mir, ich beugte meinen Rücken und legte mich auf mein Handtuch.
Wie kommt es, dass ich solche Ausflüge nicht mache, Tim? Fragte Ashley.
?Wird mein Rücken brechen? Ich antwortete, ohne den Kopf zu drehen, um ihn anzusehen.
Es entstand eine Pause, und dann ertönte eine Stimme direkt neben meinem Ohr: War das ein großer Witz, Timothy?
?Um Gottes Willen? Ich schrie und ging von ihm weg. Er stand zwischen Oriana und mir, aber er war nicht mein Ausweg. Ich wich langsam zurück und hob meine Hände, als würde ich kapitulieren. Er stieg über mein Handtuch und kam langsam auf mich zu.
Das ist einer von vielen, Tim. Ich habe es letztes Mal ignoriert, weil du mich angesprochen hast, was ich dir gesagt habe. Und aus reiner Herzensgüte fragte ich: Ist dein Arsch zu groß? Ich ließ ihn es sagen. Crack, geh heute Morgen auch hin. Aber das war der letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte? Tim, oder sollte ich deinen Rücken sagen? Er sagte, er lache wie verrückt und erinnerte unheimlich an Sarahs Lachen. Plötzlich hörte er auf zu lachen und stürzte sich auf mich, ich trat zur Seite und er landete im Sand, spuckte Sand aus seinem Mund, stand auf und stürmte auf mich zu. Diesmal drehte ich mich einfach um und rannte los, er wurde so wütend, dass er mir wahrscheinlich mit einem Stein oder so etwas den Kopf einschlug, selbst wenn ich versuchte anzuhalten und zu kämpfen. Ich ging zu den Felsen, wo ich wusste, dass ich mich verstecken konnte, er konnte vor mir weglaufen und konnte es immer noch, da war ich mir sicher, ich war gut in Kurzstreckensprints und langsamen Langstreckenläufen, aber das würde mir hier nicht helfen. Ich wich den Felsen aus und bewegte mich zwischen ihnen hindurch, bis ich in eine Bucht gelangte, deren Ufer fast ausschließlich aus Schlamm bestanden. Ich kam schlitternd zum Stehen und rollte unter einem Felsen zurück.
?Du kannst dich nicht vor mir verstecken, Tim? Ich hörte meine Schwester nicht weit entfernt rufen. Von meinem Standort aus konnte ich sehen, wie es aus den Felsen auftauchte und sich umschaute, aber es schien sich auf die Bucht selbst, die leeren Boote und den Mangel an Menschen zu konzentrieren, bevor es sich umdrehte und verschwand. Ich atmete erleichtert auf, beschloss aber, dort zu bleiben, für den Fall, dass er auf mich wartete. Ich hörte ein kratzendes Geräusch über mir und plötzlich griffen zwei Hände nach meinem Arm und zogen mich auf die Lichtung.
?Hallo Tim? Sagte Ashley fröhlich, bevor sie mich mit dem Gesicht nach unten auf den schlammigen Boden warf. Zum Glück konnte ich verhindern, dass mein Kopf auf den Schlamm prallte, aber dafür sanken meine Arme in meine Ellbogen. Ashley landete mit einem sanften Knall, und bevor ich reagieren konnte, kletterte sie auf meinen Rücken, drückte meine Hüften in den Schlamm und verschränkte ihre Arme vor meiner Brust.
?Bereit?? Er schnurrte in mein Ohr, bevor er sich mit seinen Armen nach oben zog und mit seinen Hüften nach unten drückte, wodurch mein Rücken schmerzhaft knackte. Ich entspannte mich in seinen Armen und er ließ mich los. Brechen Sie sich den Rücken, ich wünschte, ich könnte, aber es gäbe zu viele Fragen. Du kannst aufstehen, ich weiß, dass du nicht verletzt bist.? Ich rollte mich taub auf den Rücken und sah sie neben mir stehen, ihre Beine immer noch über meiner Taille. Nach einer Weile lächelte sie, strich mit der Hand über ihren flachen Bauch und steckte ihn in ihr Bikinihöschen. Ich konnte sehen, wie sich seine Finger bewegten, als er mich im Schlamm liegen sah.
Du siehst so unschuldig und verletzlich aus, wie du da liegst und mich ansiehst. Er sprach langsam, während seine Finger begannen, sich schneller zu bewegen.
Bist du mehr ein Mann, als du denkst, Ashley?
Was ist, wenn ich dieser Typ bin? Sie biss sich auf die Lippe und kniete sich mit ihren Knien auf beiden Seiten meiner Brust nieder: Das macht dich zu Tims Mädchen. Nachdem er eine Weile innegehalten hatte, beugte er sich etwas weiter vor, nahm seine Hände und legte sie auf beide Seiten meines Kopfes, so dass sich unsere Gesichter fast berührten, holte tief Luft. Gefällt es dir, mein Mädchen zu sein, Tim? Sei meine Schlampe?
?Hündin Unsinn?? Ich begann wütend zu sagen, bevor er meinen Mund mit seinem erstickte. Ich ließ mich ein paar Minuten lang tief küssen, bevor ich sein Gesicht in meine schlammigen Hände nahm und ihn von mir wegzog. Er fuhr fort, als würde er mich immer noch küssen, bis schließlich klar wurde, dass das nicht der Fall war, woraufhin er schmollte und mir seinen Blick zuwarf, wobei er sogar ein wenig mit der Lippe zuckte.
?Willst du nicht mit mir schlafen?? fragte. Ich hielt weiterhin ihr Gesicht in meinen Händen, weil sie den Druck aufrechterhielt, während sie versuchte, ihre Lippen auf meine zu drücken.
?NEIN Zunächst einmal: Es gibt keine Möglichkeit, mit dir zu schlafen. Vergewaltigst du mich mündlich? Zweitens wird das nur zu einem führen, und ich möchte nicht am Strand Liebe machen, verstanden? Ich habe dir und Oriana bereits versprochen, dass wir das ein anderes Mal machen würden. Nimmt ihr beide geile Pillen oder so, ich schwöre, wenn nicht einer von euch, dann der andere? Ich habe es belüftet. Diesmal zitterte seine Lippe vor berechtigtem Gefühl und ich nahm meine Hände von seinem Gesicht und entfernte sie von mir, ohne ihn zu berühren. Eine Träne rollte über ihre Wange und sie wandte ihr Gesicht mit ihren goldenen Haaren von mir ab.
?Fang damit nicht noch einmal an Nur weil es bei mir vorher funktioniert hat, heißt das nicht, dass es jetzt auch funktionieren wird. Mit einem Lächeln im Gesicht drehte er seinen Kopf zu mir zurück, alle Spuren von Traurigkeit waren verschwunden.
Du bist kein Spaß, Tim, du lässt mich meine Spiele nicht spielen.? Sagte er, stand wieder auf und trat einen Schritt zurück, bevor er die Hand ausstreckte, um mir zu helfen. Ich hob es auf, und als ich auf halbem Weg war, ließ es mich los und ich fiel zurück in den Schlamm. Sie lachte und drehte sich um, um zu gehen, aber das funktionierte nicht, also stürzte ich mich nach vorne, packte sie an den Knöcheln und zog so fest ich konnte. Er stieß einen erstickten Schrei aus, als er mit dem Gesicht nach unten fiel, aber er konnte seinen Sturz nicht wie ich mit seinen Armen aufhalten. Nach einer Sekunde richtete er sich auf und drehte den Kopf, um mich anzusehen, seine Augen voller Feuer. Ich musste über den Schlamm lachen, der ihre engelsgleichen Gesichtszüge bedeckte.
Ich glaube, wir sind jetzt quitt. Ich wischte den schlimmsten Schlamm von meinem Körper und versuchte aufzustehen. Ich drehte ihm den Rücken zu und bewegte mich auf das Wasser zu. Ich spürte, wie sich seine Augen in meinen Rücken bohrten, und stellte mir vor, wie mein Blut unter seinem Blick kochte. Ich spritzte ins Wasser und versuchte, so viel wie möglich von dem verkrusteten Schlamm von mir zu bekommen.
Okay, ich warte, aber um deinetwillen sollte es besser bald sein. Ashley knurrte neben mir, als sie ebenfalls ins Wasser planschte.
Braves Mädchen, sei geduldig. Ich kicherte. Mit dem Rücken zu mir warf er den Vogel auf mich und tauchte sich schließlich sauber unter Wasser.
Er stand auf und ging mit einem schmerzerfüllten Lächeln über der Schulter auf die Stühle zu. Meine Geduld reicht nur bis zu einem gewissen Punkt, Bruder. Ich folgte ihm bald und als ich dort ankam, legte ich mich auf mein Handtuch. Oriana schlief tief und fest in ihrem Stuhl, Ashley saß bereits wieder in ihrem Stuhl und las Orianas Buch. Ich holte meine Uhr heraus und fluchte, als ich die Zeit sah; Wir hatten nur noch etwa eine Stunde, bis wir nach Hause kamen. Ich schloss meine Augen und schlief eine Weile ein, dann schaute ich wieder auf die Uhr und setzte mich auf, um die Mädchen zum Laufen zu bringen. Diesmal schliefen sie beide und ich schüttelte Ashley grob aus dem Schlaf und sammelte die meisten Habseligkeiten ein, bevor ich mich neben Oriana kniete.
Wach auf, Oriana, wir müssen uns auf den Weg machen. Sagte ich leise, als Ashley an mir vorbei zu den Duschen und Umkleideräumen ging. Oriana murmelte etwas, das mit meinem Namen endete, öffnete langsam ihre Augen und sah mich mit einem müden Lächeln an.
?HALLO.? sagte.
?Hallo.? Ich antwortete, als er sich hinsetzte und auf eine nicht ganz so angenehme Art gähnte. Ich gab ihm die Tasche, die er mitgebracht hatte. Sie ging in die gleiche Richtung wie Ashley, während ich die restlichen Gegenstände einsammelte und sie zurück zum Auto trug, und ich ging zu den Duschen und Umkleideräumen. Ich duschte und zog mich schnell um, ging aber weiterhin vor den Mädchen hinaus; Ich ging zurück zum Auto und ließ es abkühlen, bevor sie zurückkamen. Sie kamen zusammen an und stiegen ins Auto, Ashley lag hinten und Oriana saß neben mir.
Auf halbem Weg schliefen beide wieder ein; Ashley lag mit offenem Mund zurück und Oriana lehnte an meiner Schulter. Keiner von ihnen bewegte sich, als sie in die Einfahrt einbogen und das Auto abstellten. Erst jetzt begann es dunkel zu werden und ich verspürte die Befriedigung, auf Wunsch meines Vaters den ganzen Tag draußen bleiben zu können. Ich rüttelte Oriana sanft wach und drückte dann Ashleys Bein, bis auch sie aufwachte. Ich stieg aus dem Auto und entlud das Auto, und als ich fertig war, waren sie noch nicht weg, ich schaute hinein und sah zu meinem Erstaunen, dass sie wieder schliefen. Ich nickte, öffnete die Beifahrertür und musste Oriana in meinen Armen auffangen, als sie ausrollte. Ich grunzte und korrigierte meinen Griff um sie, nahm ihre schlanke Gestalt in meine Arme und stolperte ins Haus. Mein Vater saß an der Theke und aß Reste und lachte, als er sah, wie ich Orianas schlafenden Körper trug. Er umarmte mich im Schlaf und schlang seine Arme um meine Taille.
?Wie geht es meiner Mutter?? Ich fragte.
?Besser. Mit seiner Energie? Er lachte und zeigte auf Oriana. Ich kann mir nur vorstellen, wie abwesend deine Schwester ist. Ich verdrehte die Augen und trug Oriana in mein Zimmer, legte sie sanft auf mein Bett und versuchte mich loszureißen, aber ihre Arme waren jetzt um meine Taille geschlungen. Lächelnd griff ich nach hinten, zog meine Arme auseinander und befreite mich aus seiner schlafenden Umarmung. Sie drehte sich um, schnappte sich eines meiner Kissen und umarmte es, genau wie sie es bei mir getan hatte. Ich ging zurück ins Wohnzimmer und bat meinen Vater, mir zu helfen, Ashley aus dem Auto zu holen. Sie war bereits in einem tiefen Schlaf und heute so aufgeregt zu sein bedeutete nichts anderes, als dass das Extrem sie aufwecken würde. Wir stiegen aus und holten Ashley aus dem Auto, trugen sie zwischen uns, brachten sie nach Hause in ihr Zimmer und legten sie kurzerhand ins Bett. Anschließend gingen wir in die Küche und ich trank eine Flasche Wasser.
?Haben sie heute genug getrunken?? fragte mein Vater.
Eigentlich ist es nicht so, es sollte so sein, oder? Ben nickte und sagte mir, ich solle ihnen etwas zu trinken geben, wenn sie aufwachten, während er losging, um ein paar Besorgungen zu erledigen. Ich sagte, ich würde es tun, und nachdem er gegangen war, ging ich zurück in mein Zimmer. Oriana hatte sich ein wenig ausgebreitet, aber sie hielt mein Kissen immer noch fest; Ich beschloss, ihn nicht zu stören und ging zu meinem Computer. Ich habe eine Weile im Internet gestöbert, bevor ich eine leise Stimme hörte, die meinen Namen rief. Ich schaute hinüber und konnte ein strahlend blaues Auge erkennen, das mich durch einen Vorhang aus Zobelhaar müde anstarrte.
?Ich fühle mich nicht gut.? sagte er leise und beugte seine Knie in Richtung seines Bauches.
Du hast heute nicht genug Wasser getrunken. Hier.? Ich sagte, ich gebe ihm eine Flasche Wasser. Sie nippte an dem Getränk und ich setzte mich neben sie auf das Bett und strich ihr die Haare aus dem Gesicht. Sie entspannte sich ein wenig und breitete sich wieder aus, ich legte mich neben sie und sie drehte sich um, drückte sich an meine Seite und legte ihren Kopf auf meine Brust. Wir lagen eine Weile so, bis Ashley stolperte und ihren Kopf in ihre Hände legte.
Oh, warum tut mir der Kopf so weh? er jammerte. Oriana zuckte zusammen, und ehe ich mich versah, war sie wieder eingeschlafen. Ich seufzte und stand widerwillig auf, Oriana rutschte von mir herunter und ließ sich enttäuscht auf das Bett fallen, während ich in die Küche ging und mir etwas Tylenol oder was auch immer schnappte. Ich brachte vier mit und gab jedem zwei, und bald waren sie mit dem Wasser verschwunden. Ich ging zurück ins Bett und lehnte mich zurück, wurde auch langsam müde, Oriana verband sich wieder mit mir und Ashley stand einen Moment am Bett und beobachtete uns. Doch schon bald kletterte er auf Oriana und mich und legte sich auf die andere Seite von mir. Mein Bett knarrte, ich war an so viel Gewicht nicht gewöhnt, aber das hörte bald auf, als Ashley sich niederließ und die gleiche Position wie Oriana einnahm. Ihre beiden Köpfe lagen auf meiner Brust und ich konnte nicht anders, als von ihren gemischten Düften berauscht zu sein, einer berauschenden Mischung aus Blumen, Zitrusfrüchten und wer weiß was sonst noch. Bald schliefen sie wieder ein, ihre Atmung wurde ruhiger und ich musste darüber lächeln. Mir kam eine Idee in den Sinn und ich griff vorsichtig nach meinem Handy auf dem Nachttisch, wählte die Kamera aus und hielt sie über mich, um das Bild auf dem Frontbildschirm anzupassen. Ich setzte ein entspanntes Lächeln auf, machte das Foto und speicherte es sofort als Sparer. Ich legte das Telefon zurück und ließ mich von meiner Erschöpfung ins Nichts ziehen.
Am nächsten Morgen wachte ich auf und machte mir sofort Sorgen wegen des Drucks in meiner Brust, bevor ich mich erinnern konnte, warum. Ich öffnete meine Augen und grinste, sie schliefen immer noch tief und fest, fast in den gleichen Positionen, an die ich mich erinnerte. Ich seufzte zufrieden und schaute auf die Uhr, halb zehn; Ich war überrascht, ich wusste nicht, dass ich so erschöpft war. Wie aufs Stichwort wachte Ashley auf und blinzelte schnell, sie konnte nicht verstehen, warum sie dort aufwachte, sie sah, dass das erste, was ihren Blick traf, Orianas schlafendes Gesicht war. Er setzte sich und sah mich mit einem amüsierten Lächeln auf den Lippen an.
Na, bist du nicht der glücklichste Mann aller Zeiten? sagte.
?Haben Sie es richtig verstanden? Ich sagte. Nun war es an Oriana, aufzuwachen und sich verwirrt umzusehen. Er schaute auf die Uhr und fluchte.
?Ich muss nach Hause? Er sprang aus dem Bett, kam zurück und gab mir einen anhaltenden Kuss auf die Lippen und sagte: Wir sehen uns, wenn ich dich sehe. sagte. Und plötzlich war er weg. Ich schaute zurück zu meiner Schwester und ergriff eine Hand, die auf mich zu streckte.
Vielleicht hast du mehr Glück. Sie schnurrte verführerisch.
?Ja.? Ich seufzte, schnappte mir ein neues Paar Klamotten, stand auf, ging zur Dusche und warf einen letzten Blick über meine Schulter auf Ashley, die immer noch auf meinem Bett saß. Er sah enttäuscht aus, aber nicht so sehr, als hätte er eine ähnliche Antwort erwartet wie die, die ich gegeben habe. Ich duschte und zog mich aus, stellte mich unter den dampfenden Strahl und ließ die Tage verstreichen; Woche eins, zwei, dann drei, dann Woche vier.
Ich stieg aus der Dusche und zog mich an. Wir waren jetzt nur noch zwei Wochen vom College entfernt und ich begann mir Sorgen zu machen, meine Stimmung schwankte stark und mein einziger Trost war, dass Ashley mitkommen würde. Unsere Familie dachte, es wäre eine bessere Idee für uns, auf die gleiche Hochschule zu gehen, entweder um uns gegenseitig zu unterstützen oder aus finanziellen Gründen, bei denen ich mir nicht sicher bin. Ich war traurig über die Tatsache, dass Oriana an eine völlig andere Universität im ganzen Staat gehen würde, und ich wusste, dass dies aus finanziellen Gründen geschah, und obwohl sie versprach, zu wechseln, wenn sie das Geld zusammenbekäme, hielt ich nicht lange durch Hoffnung. O. Das Einzige, was mich davon abhielt, verrückt zu werden oder Schlimmeres zu tun, war, dass wir uns in den Pausen sehen konnten, wenn wir freie Tage hatten oder was auch immer wir konnten. Um die Verletzung noch schlimmer zu machen, war heute unser Geburtstag, und obwohl unsere Freunde gegen Ende dieser Woche getrennte Partys für uns beide veranstalteten, mussten meine Schwester und ich heute unter der kleinen Familienfeier leiden. Der Tag war recht schön gewesen, viele Mütter haben geweint und sich an die Zeit erinnert, als sie noch so groß waren und im Hinterhof spielten. und Ich kann nicht glauben, dass es schon so lange her ist, es kommt mir vor, als wäre es erst gestern gewesen. Schließlich bekamen wir nach dem Abendessen Cupcakes mit einer kleinen Kerze darin und mein Vater musste Fotos von uns machen, wie wir sie wie kleine Kinder auspusten. Wir hatten nicht erwartet, dass unsere Eltern, die den Großteil unserer Studienkosten bestritten, uns etwas kaufen würden, aber sie überraschten uns, indem sie uns ein paar Kleinigkeiten kauften.
Dann waren wir an der Reihe, Ashley schenkte mir eine neue Sonnenbrille, weil ich versehentlich die letzte kaputt gemacht hatte, sie war von der teuren Sorte. Er reichte mir auch einen Zettel unter dem Tisch hervor, den ich schnell in meine Tasche steckte, um ihn später zu lesen. Ich lächelte jetzt, holte eine dünne Schachtel heraus und schob sie zu ihr hin. Ihre Augen funkelten, sie sah mich aufgeregt an und hob vorsichtig die Schachtel auf, als wäre sie aus Glas. Meine Mutter und mein Vater lächelten über meine Aktion und sahen sich zufrieden an. Sie öffnete es und quietschte vor Freude, als sie eine dünne Silberkette mit einem kleinen Medaillon am Ende herauszog. Ich brauchte einen ganzen Tag, um das zu finden, was ich suchte, und einiges an Veränderung, um es zu bekommen. Es war unglaublich komplex, hauptsächlich kreisförmig und auf der Vorderseite mit zwei gekreuzten Rosen verziert, die Stiele waren schwarz, der Blütenteil war rot und der Hintergrund war silbern. Sein Name stand in schwarzen Buchstaben auf der Rückseite, leicht erhaben auf Silber. Ich zeigte ihm, wie man die Tür öffnet, und er grinste und schlug mir leicht auf den Arm, als er die Bilder sah, die ich hineinlegte. Eines davon war ein Foto von ihm vor fünf oder sechs Jahren, wie er in seinem Hockeytrikot für einen Schlagschuss posierte. Das andere war, dass er und Oriana auf meiner Brust schliefen. Es dauerte noch länger, die Fotos zu verkleinern, damit sie in das Medaillon passten.
?Oh mein Gott, danke? Sie quiekte und unterdrückte die Tränen, während sie mich fest umarmte und meine Wange küsste.
?Danke schön.? Ich sagte es ihm, als er mich freiließ. Meine Mutter fing wieder an zu weinen, umarmte uns beide und küsste uns ausgiebig, bevor mein Vater sie wegzog.
Ich werde deine Mutter für eine Weile ausführen. Wenn wir nicht zurückkommen, bevor du ins Bett gehst, gute Nacht. Und alles Gute zum Geburtstag.? sagte. Also führte er sie zur Tür hinaus und ich hörte das Auto wegfahren. Ich richtete meine Aufmerksamkeit auf Ashley, die ihr gerade das Medaillon um den Hals gelegt hatte.
?Sehr gut.? sagte.
Ich freue mich, dass es dir gefallen hat. Ich wollte das hier reinstecken, sagte er. Ich sagte ihm, dass ich ihm eine verkleinerte Version des Fotos geben würde, das ich mit Sarah gemacht hatte, aber ich glaubte nicht, dass es ihm besonders gefallen würde. Zuerst war er schockiert, er wusste nicht einmal, dass ich das Foto gemacht hatte, aber bald fing er an zu lachen und es dauerte eine Weile, bis er sich genug beruhigte, um zu reden.
Oh wow ja, das würde ein paar Probleme verursachen. Er gluckste. Ich lächelte und zog seine Notiz aus meiner Tasche, doch bevor ich sie lesen konnte, ergriff er meine Hand.
Warte mal, gib mir das erst mal zurück. Ich gab es ihm zurück und er sagte mir, ich solle für zwanzig Minuten in mein Zimmer gehen. Ich tat dies und nach fünfzehn Minuten wurde ich ungeduldig und ging zurück in die Küche, wo der Zettel auf dem Tisch lag. Ashley war nirgends zu sehen, also schaute ich mich um, um zu sehen, ob sie sich irgendwo versteckte, bevor ich die Notiz nahm und sie öffnete.
Aussteigen. Alles Gute zum Geburtstag, Tim.
Ich liebe Ashley.
Unglaublich verwirrt ließ ich ihn los, ging zur Tür und trat hinaus in die warme Sommernachtluft. Ich sah mich um, nichts schien ungewöhnlich oder fehl am Platz zu sein, aber? In der Einfahrt standen drei Autos, es müssen nur zwei gewesen sein, ich schaute genauer hin und erkannte erschrocken, dass das dritte Auto Orianas Auto war Ich rannte dorthin und schaute hinein, aber es war leer, ich war noch verwirrter. Ich legte meine Hand auf die Motorhaube, sie war noch heiß. Ich ging zurück ins Haus und das Haus schien immer noch leer zu sein, bis etwas Glänzendes im Flur meine Aufmerksamkeit erregte. Als ich näher kam, wurde mir klar, dass es Ashleys Medaillon an meiner Türklinke war, das langsam schwang, als wäre es gerade dort platziert worden. Als ich lautlos meine Tür öffnete und eintrat, erschien ein breites Lächeln auf meinem Gesicht und er schloss lautlos die Tür hinter mir. Das Licht war gedimmt, aber ich konnte immer noch zwei Klumpen unter der Decke meines Bettes erkennen, und da einer viel größer war als der andere, konnte ich sofort erkennen, welcher Klumpen welcher war. Ich kroch zum Fußende des Bettes und lauschte, um die flüsternden Geräusche zu hören, die ich zu hören glaubte.
?Warum ist es noch nicht erschienen?? wahrscheinlich Orianas Stimme.
Beruhige dich? Er wird es irgendwann verstehen. Du wirst ihn sowieso zuerst fangen. Es muss Ashleys Stimme sein.
Ich bin so aufgeregt, ich bin schon durchnässt. Wieder Oriana. Das ist es.
Macht meine Schwester dich so an, Oriana? Ich habe gescherzt. Sie schrien und ich dachte, sie wären an die Decke geprallt, wenn sie nicht unter der Bettdecke gewesen wären. Langsam erschien eine Hand über dem großen Klumpen und der Deckel wurde weggezogen, wodurch Ashleys wunderschönes Gesicht mit einem teuflischen Lächeln auf den Lippen zum Vorschein kam. Dann wurden die Decken von dem kleineren Stapel abgezogen, wodurch Orianas Gesicht zum Vorschein kam, obwohl sie ihre Augenbrauen kaum zusammenhalten konnte.
?Was meinst du damit, dass es mich anmacht?? Er sagte, er versuche sein Bestes, um ernst auszusehen.
In der Nähe von Ashley sind alle aufgeregt und fühlen sich unwohl, also nahm ich an, dass das der Grund dafür war, dass du Hals über Kopf in die Luft gehst. Sagte ich lachend.
?Wie lange hast du dort gestanden?? Fragte Ashley.
Ich drehte mich grinsend zu ihm um. Nicht zu lange, aber lange genug.
?Reden Sie nicht zu viel Es gehört mir? Oriana sagte, sie habe die Laken abgerissen, ihren nackten Körper vollständig zum Vorschein gebracht und sei in die Hocke gegangen. Ich lächelte ihn an, nicht ganz sicher, was er tun wollte, als er sich auf mich stürzte. Er rammte mich und schickte uns zu Boden, ich war für einen Moment fassungslos und in dieser kurzen Zeit hatte er mich praktisch ausgezogen, bis auf meine Socken, um die er sich nicht kümmerte. Er war überall auf mir, küsste mein Gesicht und spritzte über meinen ganzen Körper. Ich schlang meine Arme um ihren Rücken und zog sie zu mir, wobei ich ihren Oberkörper ruhig hielt, damit ich sie küssen konnte. Er kämpfte in meinen Armen, er hatte viel aufgestaute Energie, aber das würde ich bald beheben. Ihre Hüften bewegten sich und ich zuckte jedes Mal zusammen, wenn ihre glänzende Muschi meinen steinharten Schwanz berührte. Während ich sie mit einem Arm festhielt, bewegte sich mein anderer Arm zu ihrem Hintern, der sich, wie ich sagte, immer noch bewegte. Ich packte sie an der Wange und drückte sie, sie kicherte, aber das trug nicht viel dazu bei, sie zu bremsen. Ich fuhr mit meinem Finger über ihre Arschspalte, bis ich die kleine Sternenexplosion in ihrem Loch erreichte; Ich drückte mit diesem Finger hinein und fühlte, wie er langsam in das engste Ding sank, das mir je begegnet war. Das erregte seine Aufmerksamkeit und er blieb sofort stehen und blickte mir mit dem intensivsten Ausdruck der Lust, den ich je gesehen habe, in die Augen.
Ich habe keine Witze gemacht, als ich sagte, dass du mir die schmutzigsten Dinge antun sollst. Er flüsterte mir ins Ohr.
Ich habe immer angenommen, dass es dir nicht gefällt. Ich flüsterte.
Hast du gedacht, dass es falsch war? er atmete. Inzwischen saß Ashley still auf meinem Bett und beobachtete uns mit einem amüsierten Grinsen im Gesicht. Als sie hörte, was Oriana sagte, griff sie hinter sich und zog die Geltube heraus, was ihr sehr vertraut vorkam, besonders wenn Ashley in der Nähe war. Er winkte mir zu und sein Grinsen breitete sich aus, als er vom Bett aufstand und sich neben uns kniete. Oriana war sich seiner Anwesenheit entweder nicht bewusst oder es war ihr egal, weil sie still blieb, mir in die Augen sah und gelegentlich ihre Hüften gegen meine Hand drückte. Ich nahm langsam meinen Finger von ihrem Hintern und streckte Ashley erwartungsvoll meine Hand entgegen. Oriana sah enttäuscht aus, als ich meinen Finger entfernte, aber dieser Gesichtsausdruck verwandelte sich in Unbehagen, dann schwand die Zufriedenheit, als Ashley das Gel selbst auftrug.
Dann warf er sich auf Orianas Rücken und flüsterte mir ins andere Ohr: Hebe lieber etwas für mich auf, Tim, ich habe eine Überraschung für dich und ich möchte, dass du wenigstens noch etwas Energie übrig hast. Mein Schwanz zuckte bei der Erwähnung der Überraschung meiner Schwester, ich bin sicher, Oriana bemerkte es, denn sie drehte ihren Kopf leicht, um aus dem Augenwinkel einen Blick auf Ashley zu erhaschen.
Du kannst es haben, wenn ich damit fertig bin. Beeil dich nicht? er zischte scharf. Ashley lächelte und stand auf, ging zurück zu meinem Bett, legte sich mit dem Gesicht nach unten, das Kinn in ihre Hände, und beobachtete uns erneut.
?Wie willst du es?? Ich fragte schüchtern.
Das habe ich noch nie probiert. Sie sagte, rollte sich von mir herunter und ging neben mir auf Hände und Knie.
?Ich auch.? Als ich meine Schwester anerkennend ansah, nickte sie. ?Alles klar?? Ich stellte mich hinter sie und bemerkte, dass sie eine Pipette an ihrem unteren Rücken hatte; Ich hob es mit meinem Finger an und stellte fest, dass es mehr als genug war, um meinen Schwanz zu lecken. Ich richtete die Spitze meines wild pochenden Schwanzes auf ihre jetzt gut geschmierte Hintertür aus.
?Bereit??
?Wann immer du bist.? Er murmelte, als er über seine Schulter zu mir blickte und seine strahlend blauen Augen funkelten. Und damit schob ich meinen Schwanz ohne große Schwierigkeiten etwa fünf Zentimeter hinein; Wir hielten beide den Atem an, während unsere unterschiedlichen Gefühle uns auf die Nerven gingen. Es war wie ein Schraubstock für meinen Schwanz, obwohl ich dachte, er wäre eng um meinen Finger. Ich schnappte nach Luft und wäre fast auf ihn gefallen, schaffte es aber irgendwie, halbwegs aufrecht zu bleiben. Seine Reaktion war viel extremer; Sie schrie, biss die Zähne zusammen und zwang sich, nicht zu schreien, während sie verzweifelt versuchte, Erleichterung zu finden. Ich konnte Ashley hinter uns leise kichern hören, aber ich ignorierte sie, während ich darauf wartete, dass Oriana sich an sie gewöhnte. Nach etwa einer Minute knurrte er etwas, aber ich konnte ihn nicht ganz verstehen.
?Was??
?Den ganzen Weg. Den ganzen Weg hinein? er stöhnte. Ich zuckte mit den Schultern und schob den Rest meines Schwanzes langsam in ihren Arsch, in der Hoffnung, dass sie dieses Mal vor Vergnügen und nicht vor Schmerz schrie.
Oh mein Gott, ahhh, was für eine verdammt große Sache, uhhh? Sie schrie.
Ashley fing an zu lachen. Ohhh, es tut so weh sagte sie und ahmte Orianas Stimme nach. Oriana hörte es überhaupt nicht, sie war zu sehr auf ihren eigenen Körper konzentriert. Ich bemerkte ein leichtes Zittern in ihren Armen und wusste, dass keiner von uns mit der Energie, die Ashley wollte, aus dieser Situation herauskommen würde. Ich gab ihm etwas Zeit, sich wieder daran zu gewöhnen, bevor ich langsam anfing, mich aus ihm herauszuziehen. Es fühlte sich an, als würde jeder Muskel, den er hatte, versuchen, mich in sich zu halten, und ohne das Gel hätte ich das wahrscheinlich nicht geschafft. . Es gelang mir, den größten Teil des Weges herauszukommen, bevor sie nach vorne gestoßen wurde, was zu viel für sie gewesen sein musste, denn ihre Arme gaben nach und sie drückte ihre Wange auf den Boden, außer Atem vom Schreien. Es war so eng, dass es unglaublich war, dass mir klar wurde, dass ich wahrscheinlich schon nach ein paar Zügen fertig sein würde, also habe ich aufgehört und es heilen lassen. Ihre Arme zitterten immer noch, also gehe ich davon aus, dass sie sich nicht dafür entschieden hat, mit dem Hintern in der Luft und dem Gesicht nach unten zu bleiben. Ich schaute zurück zu Ashley, die traurig den Kopf schüttelte, und drehte mich wieder zu Oriana um, die jetzt ihren Arsch in meine Richtung schob. Diesmal begann ich wieder herauszuziehen, beugte mich aber nach vorne und nahm mit einer Hand ihre linke Brustwarze zwischen meine Finger und mit der rechten Hand rieb ich meine Hand über ihren Bauch (jetzt nach oben) bis zu ihrer Muschi. Es war noch feucht, als ich langsam einen einzelnen Finger einführte und träge Kreise in ihr zeichnete, während mein Daumen langsam ihre Klitoris rieb. Dies hatte den gewünschten Effekt, sie noch mehr zu erregen, und sie begann, mit größerer Begeisterung vor mir zurückzuweichen. Und da ich jetzt einen allgemein langsamen Rhythmus hatte, konnte ich versuchen, ihren Höhepunkt zeitlich auf meinen abzustimmen, also war das meine Hoffnung.
?Oh m-mehr ohh Tim wirf es mir in den Arsch eeeyyhhh-eaaaahh? Sie schrie. Es fühlte sich so hart an, es kam so sehr auf das richtige Timing an, dass es darum ging, fast alle ernsthaften Empfindungen in seinem Körper zusammen mit mir zu wecken. Ihr ganzer Körper zitterte wild und ich fühlte, wie Flüssigkeit aus meiner Hand floss, ihre Augen waren fest geschlossen und auf ihren Lippen war ein seltsames Lächeln, das mir sagte, dass es ein neues Gefühl war, mit einem Schwanz in ihrem Arsch zu kommen. Aus meiner Sicht war das noch intensiver, ihr Arsch spannte sich um meinen Schwanz, ihre Muskeln zogen sich zusammen, als sie sich anspannten und zuckten. Das war’s für mich, ich drängte mich wieder nach vorne und vergrub meinen Schwanz so tief es ging und blies meine aufgestaute Ladung tief in sie hinein. Für immer und ewig spritzte ich einen Strahl Sperma nach dem anderen in sie hinein, und sie zuckte, wölbte sich und krümmte sich unter mir mit jedem neuen Flüssigkeitsstrahl. Als ich endlich erschöpft war, ließ ich mich sofort auf die Seite fallen, während sie mit dem Gesicht nach unten lag und fast lebendig aussah. Als ich schnell ihren Arsch reinigte, brachte mein Schwanz ein lustiges Knall-/Sauggeräusch sowie einen kleinen Tropfen Sperma und Gel aus der oft missbrauchten Hintertür.
Es ist so heiß in meinem Arsch. Sie miaute leise, fast vor sich hin. Ashley stand vom Bett auf, setzte sich neben meinen Kopf und streichelte mein Gesicht mit ihrer mitfühlenden Hand.
Du musst mir ein paar Minuten geben. Ich holte müde Luft, streckte die Hand aus und berührte mein Gesicht.
?Keine Sorge.?
Glaubst du, dass es ihm besser gehen wird? Ich war wirklich besorgt um Oriana.
Ashley schaute auf Oriana hinunter, die auf dem Boden lag und tief atmete, während sie ihre Hand auf ihrem Hintern hielt, entweder um ein weiteres Auslaufen zu verhindern oder um ihr schmerzendes Loch zu beruhigen. Ja, es sollte in Ordnung sein. Er beugte sich vor, so dass unsere Gesichter nah beieinander waren. Ich habe ihm gesagt, wie sehr du es liebst, meinen Arsch zu ficken. Als ich rot wurde und mich schämte, grinste er und tat dasselbe. Ich weiß nicht, ob er mich vorführen oder mit mir konkurrieren wollte, aber er war definitiv nicht bereit dafür.?
?Okay, was nun?? Ich fragte. Er schlug mir spielerisch mit der Rückhand in den Bauch und küsste mich heftig, bevor er ging.
Entspann dich einfach, während ich dafür sorge, dass es ihm besser geht. Dann, oh dann haben wir Spaß. Sie schnurrte.
Ich muss mich nicht besser fühlen, ich fühle mich großartig Oriana rief von ihrer Position auf dem Boden aus, ich wusste nicht, wen sie überzeugen wollte, uns oder sich selbst.
?Natürlich ist es das.? Sagte Ashley, stand auf, hob Oriana hoch und legte sie auf mein Bett, wobei ihre Beine über die Seite hingen. Zunächst machte er keine Anstalten, Widerstand zu leisten, außer einem schwachen Versuch, Ashley wegzustoßen. Ashley kniete zwischen ihren Beinen, warf ihr Haar über die Schulter und sah mich ein letztes Mal an, bevor sie ihr Gesicht in Orianas Muschi vergrub.
Wow, besser geht es nicht. Ich murmelte vor mich hin, als ich aufstand, mich auf meinen Stuhl fallen ließ und zusah, wie der Traum eines jeden Mannes wahr wurde. Ashley hatte eine Hand vor ihrem Gesicht und neckte Orianas Kitzler; Ihre andere Hand streichelte ihren eigenen Schlitz. Zuerst war Oriana etwas verwirrt, aber als Ashley eintrat, reagierte sie. Sie fing an zu stöhnen und krümmte ihren Rücken, ihre Hände suchten nach ihren Brüsten und aus meiner Sicht sah es so aus, als würde sie sie mit ihren Händen zerdrücken. Manchmal führten ihre heftigen Bewegungen dazu, dass ihre Haare herumwirbelten, und Ashley musste ihre Hand im Schrittbereich opfern, um Oriana unten zu halten, indem sie ihren Unterarm gegen Orianas Taille drückte. Ashley machte eine schnelle Bewegung mit Hand und Kopf, Oriana schrie auf und drückte ihre Hüften gegen Ashleys Kopf, um sie daran zu hindern, ihr Gesicht abzuwenden. Ich hörte sie husten und spucken, konnte aber nicht über Orianas Schenkel hinaussehen. Mit einer letzten Bewegung trennte Ashley ihr Gesicht, holte tief Luft und wischte sich mit dem Handrücken über das Gesicht.
Äh, das habe ich schon lange nicht mehr gemacht. Ich kann nicht zum Groove zurückkehren. Sagte er und sah mich an.
?Was willst du sagen? Ist es neu? Ich sagte.
Du wirst in ein oder zwei Minuten verstehen, was ich meine. Er sprach geheimnisvoll mit einem breiten Grinsen im Gesicht. Oriana kam endlich zu Atem und versuchte sich aufzusetzen, aber Ashley drückte sie zurück und legte einen Arm um ihre Taille.
Du bist genauso schlimm wie Tim. Was ist zwischen euch beiden und meiner Katze los? fragte er und sah mich von der Seite an, während er Ashley im Auge behielt.
Ihr seid beide so süß, dass wir nicht wegbleiben können. Welche Reaktion Ashley auch gehabt haben mochte, als er sich erneut bewegte, blieb ihm im Hals stecken. Jetzt neigte er seinen Kopf leicht zur Seite, aber ich wusste nicht, was er tat, während er seine freie Hand auf Orianas Kitzler ließ.
Oh, los geht’s. Er trat weit genug zurück, um zu sagen: bevor Sie wieder eintauchen. Orianas Augen traten hervor und sie begann zu schreien, Tränen liefen über ihr Gesicht und wölbten ihren Rücken so weit, dass ihr einziger Kontakt mit dem Bett der Scheitel ihres Kopfes war und ihre Hüften sich fest an Ashley drückten.
?Ashleeeeey? sie schrie wild. Er fiel und blieb einen Moment lang stehen, und ich dachte, er wäre wiedergekommen. Ashley trat zurück und drehte sich zu mir um, ihr Gesicht war feucht von Orianas Sperma, das sie mit der Hand abwischte und sauber leckte.
Ich liebe es, wenn sie meinen Namen schreien. er kicherte böse. Oriana war fertig, ihr war kalt, und als ich genauer hinsah, konnte ich immer noch ein kleines Lächeln auf ihren Lippen erkennen. Sie stand auf und streckte ihren Rücken, wobei sie ihre großen Brüste deutlich hervorschob; Ich konnte nicht anders, als einen leisen Pfiff der Wertschätzung auszustoßen. Er sah mich an und lächelte. Waren seine Wangen gerade etwas rot? Als ich nach unten schaute, sah ich, dass nicht nur ihr Schlitz durchnässt war, sondern auch, dass ihre Säfte an der Innenseite ihrer Schenkel heruntertropften. Ich verspürte diesen Drang wieder und dieses Mal ließ ich ihn auf mich wirken, rutschte von meinem Stuhl, kniete vor ihr nieder, packte ihren Hintern mit beiden Händen und zog sie zu mir.
?Was??? Das war alles, was sie tat, bevor ich mein Gesicht in ihrer süß duftenden Muschi vergrub und ihre glänzende Muschi wie ein durstiger Hund leckte. Ich blieb stehen und zog mein Gesicht zurück, um die kleinen Rinnsale klarer Flüssigkeit zu lecken, die über ihre Schenkel liefen; Sie seufzte zufrieden, legte ihre Hände auf meinen Kopf und führte mich sanft zu ihrer Muschi. Ich bewegte mich mit meiner Zunge um die Klitoris herum, berührte sie jedoch überhaupt nicht, als ich die Richtung änderte und meine Zunge so weit hineinschob, wie ich konnte, und begann, die Innenseite zu lecken. Er atmete schneller und drückte mein Gesicht immer stärker zu sich, er war nah bei mir. Ich steckte meinen Finger zwischen ihre Arschbacken und schob ihn in ihr enges Loch, während ich gleichzeitig an der kleinen Spitze ihrer Klitoris saugte. Sie schrie und versuchte zusammenzubrechen, aber bemerkenswerterweise gelang es mir, sie stehen zu halten, während die Fluten in meinen gierigen Mund strömten. Schließlich stützte ich ihr Gewicht genug, um sie langsam in meine Arme zu senken. Er legte sich wie eine Katze vor mich und seufzte, und ich wartete ein paar Augenblicke, bis ich merkte, dass er abgelenkt war.
Ich wette, du hältst dich für schlau, mich so abzulenken. Nun, der Spaß endet hier, keine weiteren Spiele. Sie kicherte wie ein Mädchen, rappelte sich auf und zog mich mit sich hoch. Er zog mich fest an sich.
Wann haben wir das das letzte Mal gemacht? fragte er schlau.
?Was, bist du am Arsch? Ähm, ich schätze, das muss am Tag nach dem Sarah-Vorfall gewesen sein.?
Gut und wann hast du mich das letzte Mal in den Arsch gefickt?
Oh mein Gott, ich kann mich nicht erinnern Machst du?? antwortete ich und die Farbe schoß mir in die Wangen.
?NEIN.? Also sagte er mir, ich solle mich auf meinen Stuhl setzen, was ich auch tat, und er grinste und stellte eines seiner Beine auf beide Seiten meines Stuhls.
Und du willst es reparieren, ohhh oh mein Gott? Das kam aus meinem Mund, als sie ihre heiße Muschi auf meinen Schwanz senkte. Ich war überrascht, wie angespannt sie war. Ich schätze, all diese relative Inaktivität hatte irgendeine Wirkung auf sie. Ihre Augen waren geschlossen und mit einem zufriedenen Seufzer lehnte sie sich an mich zurück und legte ihr Kinn auf meine Schulter.
Ich arbeite seit Jahren daran, lassen Sie mich wissen, was Sie denken. Er zog seinen Kopf zurück und sah mich an. Er verzog konzentriert das Gesicht und hielt ein Auge offen, um meine Reaktion zu beobachten. Plötzlich spürte ich, wie mein Schwanz mit nassen Druckwellen massiert wurde, die Wellen waren ihre inneren Muskeln und erzeugten eines der intensivsten Empfindungen, die ich je gefühlt habe. Er fragte mich, was ich dachte, und mir wurde klar, dass ich nicht antworten konnte. Ich hatte Schwierigkeiten beim Denken und die einzige Bewegung, die ich machte, bestand darin, stöhnend gegen ihn zu sinken. Nach ein paar Minuten dieser lustvollen Folter hielt er schwer atmend inne, als ob die Anstrengung, sich auf diese Weise zu beherrschen, zu ermüdend wäre, und beugte sich vor, sodass wir uns aufeinander stützten.
?Wow.? Endlich gelang es mir zu schreien.
?Danke schön.? Er war außer Atem. Wir blieben eine Weile so, bevor mein wild pochender Schwanz ihre Aufmerksamkeit erregte.
?Was versuchst du zu tun, um mich loszuwerden?? er lachte müde.
Ich könnte es tun, wenn ich wollte, du drängst mich zu sehr. Ich stöhnte.
Oh, du sagst genau die richtigen Dinge. sagte sie, hob sich mit ihrem ganzen Gewicht hoch und senkte sich und schlug ihre Hüften gegen meine. Wir schrien beide laut und er atmete scharf aus und presste seine Lippen auf meine. Ich konnte Oriana immer noch schmecken und ich packte ihren Hinterkopf und brachte unsere Münder näher zusammen.
?Was ist das?? sagte er und lächelte, als er sich löste. Ich finde Initiative?
Ich zeige dir die Initiative. Ich sagte. Ihre Augen weiteten sich, als ich einen Arm auf ihren Rücken und den anderen unter ihren Hintern legte und sie hochhob. Zum Glück war er nur wenige Meter vom Bett entfernt, und sein Gewicht hätte mich auf die Knie gezwungen. So wie es war, schaffte ich es kaum und konnte sie einigermaßen sanft hinlegen, obwohl sie nach Orianas Taille griff.
Oh ja, fick mich. Fick deine Schwester hart? Sie befahl atemlos, als ich anfing, in sie hinein und heraus zu stoßen.
Ich zögerte zunächst, und er legte zur Betonung meinen Kopf in seine Hände und sagte: Heben Sie sich die Kindersache für Oriana auf. Also fick mich, wie du meinst? Ich nickte mit einem amüsierten Lächeln und ging fast vollständig hinaus. Sie sah mich erwartungsvoll an, ließ mich los und ich glaubte zu spüren, wie sich ihre Muschi vor Vorfreude zusammenzog, aber ich war mir nicht sicher.
?Ihr Wunsch?? Sagte ich, bevor ich meinen Schwanz wieder in sie hineinschlug.
?Eyeahhhh? Sie schrie, legte den Kopf zurück und biss sich verführerisch auf die Lippe, aber ich glaube nicht, dass sie es ernst meinte. Ich ging noch einmal raus und stürzte erneut mit dem gleichen Ergebnis. Ich tat das immer und immer wieder, jedes Mal, wenn sie weinte, und ich spürte eine gewisse Freude an ihren Schreien. Ich wollte mehr hören, aber mir wurde klar, dass ich bereits an diesem Punkt angelangt war und wusste, dass mir nur noch ein paar Minuten blieben. Ich zog sie ein letztes Mal heraus und drückte sie langsam ganz hinein, um sicherzustellen, dass ich ihre enge Muschi unterwegs so gut wie möglich spüren konnte. Sie stieß ein langes, leises Stöhnen aus und das war der letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Ich explodierte tief in ihr, und obwohl es angesichts der Erholungszeit keine so große Ladung war wie die, mit der ich Oriana traf, war es dennoch eine große Sache.
?Auf geht’s.? sagte er leise. Ich stützte mich auf meine Hände und als meine Arme anfingen zu zittern, wurde mir klar, dass Ashley mich auf sich gezogen und mein Gesicht in ihren Brüsten vergraben hatte.
Alles Gute zum Geburtstag, Tim. sagte er müde.
Alles Gute zum Geburtstag, Ashley. Sagte ich zu ihr, meine Stimme wurde von ihren großen Brüsten gedämpft.
?Oh, du hattest nicht nur Sex mit mir? Orianas benommene Stimme war zu hören.
Wir haben das gemacht. Ashley zwitscherte: Und jetzt, wo du wach bist, kann ich noch mehr Spaß haben. Er ließ mich los und schob mich langsam von sich weg; Ich stand auf und setzte mich außer Atem auf den Boden.
Du denkst also, dass du Spaß mit mir haben wirst, oder? sagte Oriana.
?Ich weiß es ist.? Ashley kicherte. Ich drehte mich um und sah Oriana auf meinem Bett knien, fast in Richtung des Kopfteils, und Ashley auf der gegenüberliegenden Kante sitzen und auf Ashley sprangen, wie Oriana es mit mir getan hatte. Ashley fing sie jedoch in der Luft auf, was sie jedoch nicht davon abhielt, mit einem lauten Knall über die Bettkante auf den Boden zu fallen. Ich konnte nicht anders, als unkontrolliert in Gelächter auszubrechen. Ich konnte sie nicht sehen, aber ich konnte hören, wie sie außerhalb meines Blickfelds um sich schlugen.
Hör auf, so knochig zu sein. Ashley lachte.
?Knochen? Ich kicherte immer noch unkontrolliert, kletterte in mein Bett, lehnte mich mit den Händen hinter dem Kopf zurück und holte tief und beruhigend Luft, als ich endlich aufhörte zu lachen. Noch ein paar laute Geräusche erklangen und ich sah, wie eine kleine Hand in mein Blickfeld flog, bevor sie weggewischt wurde. Dann stand Ashley langsam auf und streckte ihre Arme auf dem Bett aus, streckte ihren Rücken, machte aber keine Anstalten aufzustehen.
Okay? Ich bin fertig, ihr zwei nnggghhh ah, ihr zwei habt mich fertig gemacht. Er war außer Atem. Er hielt inne und sein Gesicht verzog sich wie vor Schmerz, dann entspannte er sich, ein schläfriges Lächeln auf den Lippen.
?Was hast du mit Oriana gemacht?? Ich fragte. Er zeigte nach unten und ich sah ihn überrascht an und winkte mich mit seinem gekrümmten Finger zu sich. Ich kroch auf ihn zu und bevor er mich losließ, nahm er mein Kinn in seine Hände und verband unsere Lippen zu einem leidenschaftlichen Kuss. Ich schaute nach unten und sah ein Paar strahlend blaue Augen unter den pechschwarzen Haaren zwischen Ashleys Beinen. Ich grunzte und schaute hinter Ashley und sah, wie der Rest von Orianas Körper kämpfte und zitterte, als sie versuchte, Ashley loszuwerden.
Ach komm schon, Ashley, lass es sein, ich weiß, wie sich das anfühlt. Sagte ich und fühlte mich plötzlich müde. Ihre Lippen öffneten sich leicht und sie wölbte ihren Rücken, lehnte sich zurück und drückte praktisch ihre Brüste in mein Gesicht und ich musste mich zurückhalten, einen ihrer saftigen Nippel in meinen Mund zu nehmen. Moment mal, warum musste ich mich aufhalten? Ich grinste und beugte mich nach unten, packte mit beiden Händen eine ihrer großen Brüste, bewegte meine Lippen zu ihrer linken Brustwarze und nahm das immer noch steinharte Stück Fleisch in meinen Mund.
?Oooohhhh mmmmh was-warte uh uh uh? schrie er und packte meinen Hinterkopf und drückte mein Gesicht an sein Fleisch. Meine Lippen und Hände lagen auf ihren empfindlichen Brüsten und die Aufmerksamkeit, die Oriana Ashleys Muschi schenkte, war zu viel für sie. Ihr ganzer Körper zitterte so stark, dass ich sie nicht mehr festhalten konnte, und ich trat zurück und sah zu, wie sie sich krümmte, als sie ihren Höhepunkt erreichte. Er stieß einen tiefen Seufzer aus, ließ sich mit dem Gesicht nach unten auf das Bett fallen und blieb schließlich stehen. Grunzend zog sich Oriana unter Ashley hervor und stand unsicher da. Ich legte mich wieder hin und schloss meine Augen, völlig erschöpft.
?Warum bist du müde? Stiefmütterchen.? Oriana legte sich langsam neben Ashley auf das Bett, rollte sich neben mir zusammen und legte ihren Kopf auf meine Schulter, ihr warmer Atem streichelte meinen Nacken und neckte mich.
Wir müssen nicht alle wie Sie ein Nickerchen machen. Sagte ich gähnend. Er kicherte und kuschelte sich näher an mich, als wäre ihm kalt; Ich legte einen Arm um ihn und gähnte erneut. Als Ashley stöhnte und aufstand, spürte ich, wie mir die Augen zufielen und ich hatte das Gefühl, ich würde gleich einschlafen.
Okay, das ist es? Ich bin fertig, ihr zwei Kinder habt mich fertig gemacht. Ich werde duschen und ins Bett gehen. Vielleicht möchten Sie für alle Fälle etwas Kleidung tragen. Er verkündete es, bevor verschiedene Kleidungsstücke auf uns fielen. Ich erinnere mich vage daran, dass ich meine Boxershorts und Shorts trug und dass Oriana ihre Unterwäsche und kleinen Shorts trug. Wir ließen unsere Hemden bei uns, es war immer noch heiß draußen und wir hätten uns auch dann unwohl gefühlt, wenn es so heiß gewesen wäre wie wir.
?Team.? Nachdem Ashley gegangen war, sagte Oriana leise: Ich habe ein Geschenk für dich.
?Was kannst du mir geben, was du mir noch nicht gegeben hast?? Er zog ein Bild heraus, betrachtete es lächelnd und drehte es dann um, damit ich es sehen konnte. Es war ein Foto von ihr in ihrem Schulmädchen-Outfit, wie sie vor ihrem Bett in ihrem Zimmer stand. Er stand mit leicht gebeugtem und nach innen gedrehtem Knie da; Ihre Arme waren hochgehoben, ihre Unterarme befanden sich zwischen ihren eng umschlossenen Brüsten und ihre Hände waren an ihrem Hals verschränkt. Sie schien zu erröten und warf einen verlegenen Blick in die Kamera, ein kleines schelmisches Lächeln auf ihren leicht geöffneten Lippen.
?Hat es Ihnen gefallen?? fragte er und sah mich über das Bild hinweg an.
?Gefällt es dir? Ich liebe es? Ich sagte, sein Gesicht lächelte und ich konnte sehen, wie seine Wangen leuchtend rot wurden. ?Hast du das selbst gemacht??
?Ja. Es hat ewig gedauert, bis ich die Wahrheit herausgefunden habe. Ich habe mehr, wenn du willst. sagte.
Natürlich will ich so viel, wie du geben kannst. Sagte ich, drehte mich um und küsste seine Stirn.
Ich zog sie fester und drehte meinen Kopf, sodass mein Mund direkt neben ihrem Ohr war, und sagte dann: Ich liebe dich so sehr, Oriana. Ich flüsterte.
?Ich liebe dich auch. Ich werde dich so sehr vermissen.? Sagte er mit einem Schniefen.
?Shhh. Wir werden uns oft sehen, keine Sorge.? Sagte ich beruhigend. Er roch es und sah mit roten Augen zu mir auf.
?Versprechen??
?Versprechen.? Sagte ich, gähnte erneut und schloss meine Augen. Ich spürte, wie sein Kopf auf meine Brust fiel und sein Arm sich um mich legte, bevor ich schließlich einschlief.
Zwei Wochen später erwachte mein Geist schließlich auf dem Rücksitz des Autos meiner Eltern, als es auf den Campus fuhr. Gestern hatten wir alle unsere Sachen umgezogen und waren auf unserer letzten Rückreise, da wir nur anderthalb Stunden von der Universität entfernt wohnten, war der Umzug nicht so schlimm. Meine Schwester und ich lebten jetzt im selben Wohnheimgebäude für Erstsemester-Studenten, natürlich auf unterschiedlichen Seiten, aber ich war immer noch schockiert, im selben Gebäude wie sie zu sein. Mit seinem angespannten Griff drückte er nun meine Hand. Ein paar Tage bevor wir zur Orientierung gingen, fing er an auszuflippen und hatte sich seitdem nicht mehr beruhigt. Ich war immer noch überrascht, wie selbstbewusst einer von uns geworden war; Ich lächelte und spielte geistesabwesend mit dem einfachen Silberring herum, den Oriana mir geschenkt hatte, als ich sie vor vier Tagen das letzte Mal sah. Das Lächeln auf meinem Gesicht verschwand, als wir auf den Parkplatz neben dem Wohnheim fuhren. Mit dem Schmerz, unseren Eltern ein letztes Mal Lebewohl zu sagen, gingen wir raus, holten unsere letzten Kisten mit Habseligkeiten und trugen sie auf unsere Zimmer. Ich hatte das Glück, ein Doppelzimmer statt des hier üblicheren Dreibettzimmers zu bekommen, und ich kannte meine Mitbewohnerin einige Monate lang ziemlich gut aus regelmäßigen E-Mails und gelegentlichen Telefonanrufen, bevor wir anfingen.
Wie wäre es mit letzterem, JD.? Sagte ich und stellte die Kiste auf mein Bett. Ich sah sie an, als sie in ihrem kleinen Schrank am anderen Ende des Zimmers kramte. Der Raum hatte perfekte Symmetrie; Es gab zwei Betten an jedem Ende, zwei Tische und zwei Stühle in der Mitte, zwei Kommoden und einen kleinen Schrank am Fußende jedes Bettes.
?Cool. Mann, ich sage dir, diese erste Woche, dieser erste Monat wird scheiße sein.? Jason Daforo antwortete mit seinem starken Neuengland-Akzent. Er war ungefähr so ​​groß wie ich, aber etwa dreißig Kilo schwerer und muskulöser als ein Fußballspieler. Er hatte braunes Haar, haselnussbraune Augen und ein breites Grinsen.
?Ja.? Seufzend verstaute ich meine letzten Habseligkeiten und setzte mich vor meinen neuen Laptop. Da unser Unterricht erst morgen beginnt, wollte ich versuchen, mich zu entspannen und mich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Es klopfte leise an unserer offenen Tür und als ich aufblickte, sah ich Ashley nervös dastehen. Ich kicherte und winkte ihm zu, und er kam zu mir, setzte sich auf mein Bett und warf JD einen misstrauischen Blick zu. Sie schenkte ihm ein beruhigendes Lächeln, neigte ihren Kopf zu mir und fragte, ob ich wollte, dass sie ging. Er wusste, wer sie war und wollte nicht eindringen. Ich nickte und er ging, um Ashleys willen den Hunger zu erwähnen.
?Was ist das Problem?? fragte ich, drehte meinen Stuhl um und nahm seine Hände in meine.
Ich habe nur Angst? Das ist alles. Diese neue Sache macht mir Angst.
?Ich weiß. Wir müssen uns nur daran gewöhnen. Sagte ich und fuhr mit meinem Daumen über eine seiner Hände.
Ja, es braucht nur Zeit. Aus der Tür ertönte eine neue Stimme, tief mit osteuropäischem Akzent. Ich schaute auf und mein Kiefer blieb unwillkürlich stehen. Ich erkannte sie aufgrund der Orientierung als die weibliche RA, konnte mich aber nicht an ihren Namen erinnern. Von den beiden war sie die Dominante gegenüber dem störrischen, nerdigen männlichen RA, an dessen Namen ich mich auch nicht erinnern kann. Er war vielleicht fünf oder sechs Jahre alt und ich konnte sein Gewicht nicht einmal schätzen, aber wenn man seinen schlanken, aber muskulösen Körperbau bedenkt, kann es nicht viel gewesen sein. Sie hatte ein sehr schlichtes Gesicht, volle Lippen und eine kleine Nase, aber was meine Aufmerksamkeit erregte, waren ihre Augen. Sie waren grau, fast silbern, und die Tatsache, dass ihr kurzes Haar leuchtend orange gefärbt und zusammengebunden war, ließ mich nicht aus den Augen. Das waren die bösesten, durchdringendsten Augen, die ich je gesehen hatte. Ich fühlte mich, als würde ich unter seinem Blick gehäutet und in Stücke gerissen. Er hatte eine unregelmäßige Narbe auf seiner linken Wange, etwa einen Zentimeter lang, und als ich genauer hinsah, glaubte ich, ihn zucken zu sehen, als wüsste er, dass er untersucht wurde. Sie trug weite Kleidung, sodass ich die offensichtlichen Kurven von meinem Standpunkt aus nicht wirklich erkennen konnte, aber ihre Hüften waren schmal und ihre Brüste eher zierlich. Die Haut an seinen Beinen, Armen und im Gesicht war unglaublich blass; Tatsächlich war sie sogar noch blasser als bei meiner ersten Begegnung mit Oriana, was der böswilligen Aura, die sie ausstrahlte, nicht gerade entgegenkam.
Sie müssen die Donovan-Zwillinge sein, oder? Mein Name ist Natalia. Ich denke, wir werden uns dieses Jahr oft sehen. Ich schauderte unwillkürlich, weil seine finsteren silbernen Augen während der gesamten Zeit, in der er sprach, nicht einmal für eine Millisekunde meine Augen verließen.
Kommentare?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen auf unserer Plattform!

Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Webseite, einem Ort, an dem Ihre sinnlichsten Träume Wirklichkeit werden und erotische sex geschichten auf einzigartige Weise zum Leben erweckt. Unsere Plattform ist ein Ort der Leidenschaft und der Sinnlichkeit, wo wir Ihnen eine breite Palette an verlockenden Inhalten bieten, die von hinreißenden erotik sex geschichten bis hin zu fesselnden porno reichen.

Unsere unwiderstehlichen Angebote im Überblick:

  • Intime Erzählungen: Wir locken mit einer umfangreichen Sammlung von erotische sex stories, die darauf warten, Ihre Sinne zu beflügeln und Ihre tiefsten Begierden zu wecken. Von sanften Berührungen bis hin zu leidenschaftlichen Begegnungen nehmen Sie unsere Geschichten mit auf eine erotische Reise voller Lust und Verlangen.
  • Sinnliche Erotik Geschichten: Tauchen Sie ein in die Welt der Fantasie und der sinnlichen Lust mit unseren packenden erotik sex stories. Unsere einfallsreichen Autoren weben lebhafte Szenarien, die Ihre Vorstellungskraft beflügeln und xnxx Ihre geheimsten Fantasien anregen werden.
  • Verführerische Videos: Erleben Sie visuelle Genüsse mit unseren hochwertigen free xnxx und Videos. Von sinnlichen Momenten bis hin zu intensiven Erfahrungen bieten unsere Videos eine breite Palette an sinnlichen Eindrücken und verlockenden Darstellungen.
  • Kostenlose Erotik: Genießen Sie kostengünstige Verlockungen durch unsere Auswahl an free pornhub Inhalten. Unsere umfangreiche Sammlung bietet eine Vielzahl von sinnlichen Erlebnissen, die erotik sex geschichten Ihre Neugier wecken und Ihre intimsten Sehnsüchte stillen werden.

Unsere intuitiv gestaltete Benutzeroberfläche ermöglicht es Ihnen, mühelos durch unsere sorgfältig kuratierten Kategorien zu navigieren und Inhalte zu entdecken, die Ihre individuellen Vorlieben ansprechen. Diskretion ist uns ein besonderes Anliegen, sodass Sie sich frei und unbeschwert auf Ihre sinnlichen Entdeckungsreisen begeben können.

Sind Sie bereit, Ihre tiefsten Träume in die Realität umzusetzen? Wir laden Sie herzlich dazu ein, unsere Webseite zu besuchen: erotische sex geschichten und sich von unseren unvergleichlichen erotik sex geschichten, fesselnden xnxx und vielem mehr verführen zu lassen. Unsere Plattform lädt Sie ein, die sinnlichen Grenzen zu erkunden, Ihre innersten Begierden zu entfesseln und sich in einem Ozean sinnlicher Genüsse zu verlieren. Besuchen Sie noch heute unsere Webseite und lassen Sie sich von der Fülle der sinnlichen Erfahrungen, die wir bieten, inspirieren. Wir heißen Sie willkommen, Ihre tiefsten Sehnsüchte zu erforschen und Ihre erotischsten Fantasien zum Leben zu erwecken. Erleben Sie sinnliche Freuden mit free sex geschichten und anderen verlockenden Inhalten, die darauf warten, entdeckt zu werden. Tauchen Sie ein in die Welt der sex stories, während Sie sich von unseren pornos hd Videos verführen lassen. Entdecken Sie die Spannung von gratis xnxx, die Sinnlichkeit von free redtube, die Leidenschaft von pornhub und die Intensität von porno xnxx – alles, um Ihre innersten Gelüste zu erfüllen. Bereit, Ihr Vergnügen auf die nächste Ebene zu heben? Erleben Sie die Ekstase mit youporn porno und genießen Sie die verführerischen Darbietungen auf xhamster videos, die Ihnen unvergessliche Momente der Leidenschaft bieten werden. Wir freuen uns darauf, Sie auf unserer Plattform für sinnliche Erotik willkommen zu heißen. Tauchen Sie ein und erleben Sie, was es bedeutet, Ihre tiefsten Verlangen zu entfesseln und in einer Welt der Lust und Sinnlichkeit einzutauchen.

gina wild porno sexgeschichten