Dreier Lesbisch Arsch Essen


Es war Jahre her, seit ich meine erste Liebe gesehen hatte. Wir trafen uns und verliebten uns, als ich sechzehn und fast siebzehn war, aber leider musste es nicht lange dauern, es gab so viel Geschichte und Herzschmerz zwischen uns. Früher dachte ich, dass die Geschichte uns stärker macht, aber sie scheint uns immer weiter wegzutreiben. Wir waren uns sehr ähnlich, sagten zumindest alle. Niemand wollte uns zusammen, das war mir egal. Ich mochte es. Aber es schien ihm nie genug zu sein. Ich rannte schließlich weg, ich konnte nicht das sein, was ich für ihn war. Ich wollte mehr, ich war wertvoller. Ich hatte damals einen Freund, Zak. Sie war so perfekt, wie jedes Mädchen träumt, aber Lewis war es nicht.
Ich liebe ihn, natürlich tue ich das. Wer kann das nicht? Er hatte lange hellbraune Haare und braune Augen, kleiner als ich, breit und muskulös. Zak war 23, als wir uns trafen, als ich achtzehn war. Er sah ziemlich genauso aus wie damals, nur in anderen Klamotten, wie wir alle. Lewis war um ein paar Münder etwas älter als ich. Er hatte braune Augen und dunkelbraunes, welliges Haar und trug immer eine Baskenmütze. Er war genauso groß wie ich, aber klein und haarig. Ich war langbeinig, hatte einen großen Hintern und große Augen, während ich grüne Augen und immer noch lange rote und schwarze Haare hatte, etwas, das er immer an mir liebte.
Ich schaute auf sein Facebook, fast überrascht, wie viel Zeit ohne uns verging. Es ist vier Jahre her, aber ich erinnere mich an uns, als wäre es gestern gewesen. Er arbeitete nun als leitender Mechaniker in einer Nischenwache und ging weiterhin seiner Leidenschaft nach. Ich recherchierte und war überrascht, dass es in Brighton war.
Am nächsten Tag ging ich an dem Wachmann vorbei und drehte den Kopf, um zu sehen, ob ich ihn sehen konnte, wie er an einem Auto arbeitete. Jemand arbeitete unter einem Auto. SIGNALTON Eine Autohupe ertönte, aber es war zu spät. Als ich mich umdrehte, stieß ich mit einem Van zusammen. Scheisse Ich schwor. Ich schließe und öffne meine Augen. Ich leckte mir über meine blutschmeckende Lippe.
?Mumie? schrie Ronnie vom Autositz auf dem Rücksitz.
?okay süßer? Ich sagte ihm, er solle zurückkommen. Ich versuchte, meinen Sicherheitsgurt zu finden, aber meine Hände zitterten und reagierten nicht.
Jemand hat an meine Autotür geklopft, geht es dir gut? , fragte eine bekannte Stimme. Ich blickte auf und sah Lewis an meiner Autotür lehnen, genauso wie ich ihn in Erinnerung hatte, mit einem Stoppelbart am Kinn, einem blauen Pullover um die Taille gebunden und einem rutschfesten T-Shirt darunter. Die Anerkennung schlug ihm ins Gesicht. ?Verdammt? sagte er und beugte sich über mich, um meinen Sicherheitsgurt zu lösen. Er nahm meine Hand und zog mich aus dem Auto. Seine Hand lässt meine nicht los.
Geht es dir gut, Kätzchen? fragte Lewis, seine Augen sahen in meine.
?ICH -? Ich fing an, wurde aber von den Schreien meines Sohnes vom Rücksitz unterbrochen. Ich ließ Lewis‘ Hand los und ging an ihm vorbei zur Hintertür. Ich schnalle Ronnies Sicherheitsgurt ab und ziehe ihn in meine Arme. Tut mir leid, Ronnie, ist deine Mutter abgelenkt? Ich sagte, küss deine Stirn. Lewis sah mich an, unsere Blicke trafen sich. Er sah fast fassungslos aus, als er mich mit einem Jungen sah. Ich setzte Ronnie ab und er stand neben mir. Er hatte kastanienbraune Augen, dunkelbraunes Haar, ein Mustang-T-Shirt und eine schwarze Hose.
Hallo Ronnie? Sagte Lewis und beugte sich vor, um mit ihr zu sprechen. Ronnie sah mich an.
Das ist der gute Freund deiner Mutter, Lewis, erinnerst du dich, als ich dir von ihr erzählt habe? sagte ich zu meinem Sohn.
?Hallo? sagte Ronnie schüchtern.
Sie sind ein sehr mutiger, gutaussehender junger Mann, nicht wahr? sagte Lewis und sah mich an.
?Er sieht genauso aus wie sein Vater? sagte ich und sah ihn an.
Wie alt bist du, großer Junge? Sie fragte.
?vier? sagte Ronnie und streckte drei Finger aus.
?vier? sagte Lewis und sah mich an. Seit unserem letzten Gespräch, unserem letzten Schliff, waren fast fünf Jahre vergangen. Er stand auf und betrachtete meine jetzt beschädigte Ford Eskorte.
Du hast also endlich fahren gelernt. Gute Platzierung? spottete er.
?? Ich fragte.
?Lieferwagen ist da? Er zeigte auf den Van, in den ich gerade gefahren bin? Mein Job ist Van, also ja? Ich wurde rot und war verlegen.
Mama, warum sind deine Wangen rot? fragte Ronnie.
?Ich bin nicht? sagte ich abwehrend. Lewis dreht sich um, um mich anzusehen, zwinkert mir schnell zu und lächelt.
?Ja, du bist? sagte Ronnie.
?Lügner? Lewis gesellte sich dazu und betrachtete den Lieferwagen und mein Auto. ?Das ist dem alten sehr ähnlich? sagte nach Besichtigung des Schadens.
?Es tut uns leid? Deshalb habe ich es gekauft, wusstest du, dass ich dieses Auto immer geliebt habe? Ich sagte.
Ich habe es verkauft, ist es eine Schande? Ich mache Ihnen einen Deal, ich nehme Ihre Versicherung nicht, wenn Sie mich Ihr Auto kostenlos reparieren lassen.
?Es klingt, als gäbe es ein Problem? Ich sagte, hol Ronnie zurück.
Muss deine Mutter morgen alleine kommen? er sagte mir.
?handeln? Ich nickte.
Am nächsten Morgen war ich nervös, ich hatte das Gefühl, Schmetterlinge flogen in meinem Bauch. So wie ich es bekommen habe, als ich jünger war und darüber nachgedacht habe. Ich habe Ronnie bei seiner kleinen Schwester gelassen, während Zak bei der Arbeit war, ich habe ihm gesagt, ich würde einen Preis von der Werkstatt bekommen, und ich bin dorthin gegangen. Es war nicht gerade eine Lüge, aber ich denke, es hat die Wahrheit verzerrt.
Ich trug mein schwarzes enges Kleid bis zu meinen Knien. Es war sexy und doch professionell. Ich hatte meinen üblichen schwarzen Eyeliner gemacht, der aus weißem Lidschatten und burgunderrotem Lippenstift bestand. Ich wusste, dass ich overdressed war, aber ich konnte nicht anders, ich würde sowieso später zur Arbeit gehen, aber ich wusste, dass das nicht der Grund war, warum ich es trug.
Als ich an der Rezeption ankam, fand ich ein kleines blondes Mädchen auf dem Tisch, wahrscheinlich Lews Tochter. Das würde mich nicht überraschen. lächle noch? Hallo, Lewis hat mir gesagt, ich soll heute vorbeischauen, ich bin Ford Escort, rotes Auto, schwarze Motorhaube? Ich sagte.
Kitty, richtig? Fragte er mich mit einem leichten Grinsen im Gesicht und sah auf mich herunter.
äh, ja? Ich sagte, ich bin etwas unsicher.
Ich kann sehen, was dir gefällt? Bevor ich antworten konnte, sagte er, er habe gemurmelt, dass er gleich zurück sei und hinten einsteige.
?LEWIS? Sind deine Mädchen hier? Ich hörte dich schreien.
?er ist nicht mein..? sagte sie, aber ich konnte beinahe spüren, wie sie mit den Augen rollte, als könnte sie sich nicht darum kümmern.
Kurz darauf tauchte das Mädchen wieder auf, kommt sie gleich raus?
Getreu ihrem Wort kam sie mit fast der gleichen Kleidung heraus, die sie gestern getragen hatte, aber mit einem anderen Design auf der Oberseite. Er nickte mir zu, ihm in einen Raum zu folgen, in dem nur Personal stand. Ich zögerte nur einen Moment. Wir betraten einen Raum, der wie eine Personalumkleidekabine aussah. Ihr Auto ist also größtenteils in Ordnung, Sie müssen nur den Schaden an der vorderen Stoßstange, das linke Licht, die Delle in der Stoßstange und die Bremsen reparieren. Aber wird es gut sein, bald zu gehen? sagte sie und drückte auf die Rückseite ihrer Schuhe, um sie auszuziehen.
?Klingt teuer? sagte ich und lehnte mich gegen die Tür hinter mir.
Wäre es nicht in Ordnung, wenn du einen Mechaniker als Freund hättest? Er lächelte mich an, als er sein Hemd über seinen Kopf und dann über seine Arme zog. Ich war nicht überrascht, ihn noch zerrissener zu sehen als vor fünf Jahren.
?Wie viel schulde ich dir?? Ich fragte.
?Nichts? sagte Lewis. Er stopft sein Hemd in sein Schließfach, bevor er seinen Overall auszieht. Ich war nicht überrascht, als er sich vor mir bis auf seine Boxershorts auszog, er vertraute immer seinem Körper. Ich fühlte, wie sich mein Herzschlag beschleunigte.
Wie geht es deinem Kleinbus? Ich fragte.
Diese Mädchen sind eine harte Schlampe, es geht ihr gut, sie hat ein paar Versager? Er sagte, er rede wie ein Mensch, so wie die meisten Typen über ihre Autos reden. Seine Arme und Finger waren schwarz, derselbe alte Lewis.
Ronnie? sagte Lewis.
?Ja?? fragte ich und wusste nicht, was ich sagen sollte.
Ist er nicht unser? , fragte er und sah mich ernst an. Ich war mir nicht sicher, was ich sagen sollte. Ich wollte es ihm schon so lange sagen, aber ich konnte nicht, ich wollte unseren Sohn nicht in einem Beziehungschaos großziehen. Aber die Ähnlichkeit war nicht zu leugnen. Ich sagte nichts, was ich nicht sagen konnte, mein Mund konnte körperlich nicht sprechen. Es sah nicht so aus, als würde ich es brauchen, das konnte er an meinem Gesicht ablesen. Tränen standen mir in den Augen, er trug nichts anderes, er stand nur da in seinen Boxershorts, er kam auf mich zu und umarmte mich. Sein Körper drückte sich an meinen, als er älter wurde, und ich umarmte ihn.
?Wir haben einen Sohn? sagte sie noch einmal, ihre Stimme voller Freude. Er ließ seine Hand an mir vorbeigleiten und schloss die Tür ab.
?Lewis? Trotz wie geil ich war, fing ich an. Aber er ließ mir keine Chance zu sprechen, sondern presste seine uralten Lippen auf meine. Tief und hart schiebt er mich direkt zur Tür. Macht ein lautes Rumpeln. Ich schnappte nach Luft, als er seine Lippen von meinen löste? Lewis? Ich sagte es noch einmal, aber meine Stimme wurde zu einem Stöhnen, als seine Lippen auf meinem Hals landeten. Seine Hände hoben mein Kleid hoch, bevor er meinen Arsch hinaufstieg. Es zieht mich an. Ich bin außer Atem. Küsse sie hart. Mein Herz springt aus meinem Brustkorb. Er hob mich hoch und setzte mich auf die Holzbank. Er legte seine Hände auf mein Kleid und zog meinen roten Tanga herunter. Bevor er meine Beine gegen meine nasse Muschi küsste, trennten sich seine Finger von mir, bevor er seine Zunge einführte. Seine Hände, die sich um meine Hüften legten, hielten mich fest. Ich stöhnte laut, Becky konnte uns und jeden hören, der die Dammgarage betrat. Aber es war mir egal. Ich hatte vergessen, wie gut sich seine Zunge anfühlte, und sie war trotzig geheilt. Meine Hände umklammerten das Holz, um mich nicht zu winden. Er ging zwischen meiner Muschi und meinem Kitzler hin und her und brachte mich dazu, über sein gottverdammtes Gesicht zu ejakulieren. Ich war verzweifelt. Als sie zu meiner Klitoris zurückkommt, leckt sie im Kreis. Ich schrie, als sich seine Finger in meine Muschi gruben. Hart und schnell ist sein Mund um meine Klitoris. Wenn jemand sagt, Jungs können nicht multitasken Als ich das Gefühl hatte, ich würde gleich ejakulieren, zitterte mein Körper, als ich versuchte, mich aus seinem Griff zu befreien Lewis? sagte ich, aber es kam als Schrei heraus, als es um seine Finger floss.
Er ließ mich nicht heilen, stattdessen zog er mich ans Ende der Bank und stieß seinen langen Schwanz in mich hinein. Ich schnappte nach Luft, als sein langes Werkzeug mich lud. Ich konnte nicht glauben, wie groß es sich in mir anfühlte. Er wischte ein paar Mal langsam darüber, während ich den Rest meines Kleides auszog und meinen roten Seiden-BH löste. Es bringt meine viel größeren Brüste zum Vorschein.
Wow, Kätzchen? sagte sie und sah mich an, ihr Schwanz wurde härter als er ohnehin schon war. Er ließ mir keine Zeit zu antworten, stattdessen knallte er in mich hinein, sein Kopf zwischen meinen Brüsten. Seine Hände sind auf dem Brett zu beiden Seiten meiner Beine. Ich stöhnte, als ich spürte, wie er mich tiefer drückte. Sein verschwitzter Körper nahm mein Alter an. ?Lew? Ich sagte, ich warne ihn. irgendwie ging es immer schneller und tiefer. Ich stöhnte, meine Brüste kicherten, als er älter wurde. Er greift nach meiner Brustwarze und saugt daran, bis sein Mund hart wird. Ich schnappe nach Luft, beiße in seine Schulter, kratze mit meinen Nägeln an seinem Rücken. Daraus bekommt man einen schönen Sound.
Fehlschlagen? sagte er und hielt mich am Arsch fest. Ich schlug die Tür hart zu. Ich war mir sicher, dass ich Becky etwas schreien hörte, als wir eine Ladung explodierten, aber keiner von uns schenkte unsere Aufmerksamkeit, anstatt sich einzumischen. Er hob mich hoch und schob mich hinein, meine Beine um seinen Hals und meine Arme um seine. Er drückte weiter hart und hart. Jedes Mal, wenn er die Tür zuschlägt, schlägt er mich mit Tränen. Ich weinte vor Vergnügen. Natürlich konnte ich hören, wie Becky etwas gegen die Tür warf. aber wir haben nicht aufgehört. Wenn überhaupt, täuschte es ihn. irgendwie schneller verhärtet. Ich schrie hoffnungslos. Lewis bitte? Ich schrie. Natürlich wäre ich weg.
?bereit Baby? Er sagte, er hat uns auf den Boden gelegt. Der Schwanz steckt immer noch in mir. immer wieder geschoben. Und ich schrie aus voller Kehle. Meine Nägel, ich war mir sicher, dass sie bluteten. Seine heiße Ficksahne spritzt mir.
Wir lagen jahrelang auf dem kalten Boden, sein Kopf an meiner Brust. Wir schwitzen beide. Ich war mir sicher, dass ich am ganzen Körper schwarze Punkte hatte, aber es war mir egal, selbst wenn es in alle Augen kam. Ich konnte fühlen, wie dein Herz in meiner Brust brach, meine ebenso wie seine.
Als wir schließlich von unserem Bett aufstanden, schenkte mir Lewis sein übliches arrogantes, verschlafenes Lächeln. Sie warf mein Kleid nach mir und trug schwarze enge Jeans und das T-Shirt, das sie vorher trug. Wie ich meinen BH, Tanga und Kleid anziehe und meine Schuhe wieder anziehe. Er hat mich an der Tür geküsst, leidenschaftlicher als je zuvor. ?Ich liebe dich? sie sagte? und ich liebe unseren Sohn? Wir küssten uns noch einmal, genauso leidenschaftlich wie beim ersten Mal, bevor wir die Tür öffneten. Ich wusste, dass meine Haare unordentlich waren und die Blicke, die wir von den Jungs in der Werkstatt bekamen, ziemlich peinlich waren. Sie waren alle im Wartezimmer versammelt, Becky stand da und stampfte deutlich genervt mit den Füßen auf.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert